[Frage] Schneidbrett

  • Habe einen Topf mit Pfannendeckel.
    Bisher habe ich alles was zu schnippel ist (Wurst, Schinken, ...) in der Luft zerrissen ^^
    Irgendwie wäre ein kleines Schneidbrettchen, das rund, im Durchmesser wie der Pfannendeckel innen um das Ding da drin zu transportieren aber schon ganz nett. Auch um mal was "sauber" abzulegen bei Sauwetter. Naja, Luxus eben.


    Irgendwie finde ich kein Material, das schnittfest ist, darf ganz steif/hart aber auch etwas flexibel sein, möglichst nur wenige mm dick ist und natürlich "ohne Eigengewicht", ok, gaaaanz leicht.


    Dünnes Sperrholz: platzt beim ersten Schneiden auseinander
    Dünne Aluplatte: macht das Messer gleich stumpf
    Dünne feste Plastikplatte: platzt auseinander
    Dünne weichere flexiblerer Plastikplatte: das Messer schneidet durch


    Hm, ... ???

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Also ich hab das GSI Schneidebrett hier


    https://www.globetrotter.de/shop/gsi-ultraleicht-schneidebrett-122898?utm_source=PTID13000372&gclid=CI3R-YDzosECFY_ItAod9AoAjA



    Ist aus Plastik und sehr leicht aber trotzdem stabil und fest und gut zum drauf schneiden. Wenn du so ein Material nicht findest, dann kauf doch einfach das GSI Brett für 3 oder 4€ und schneide dir die gewünschte runde Form aus?


    Grüße,
    Steve


    ###edit: Lese gerade in den Kommentaren, dass es bei Ikea wohl ein noch stabileres Brett mit ähnlichem Gewicht für unter einem Euro gibt. Schneide dir doch noch besser so eines zu :)

  • Für den Canteen-Cup habe ich natürlich den Kahel-Deckel mit Brettchen, das ist zwar klein, aber wennman alleine unterwegs ist, reicht es.
    So ein ähnliches, wie von Ikea habe ich auch - mal bei Penny auch für so 2 Euro gegriffen. Wenn man da eine Unterlage hat Baumstamm - Tisch dann ist das auch super.


    :messer

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • TappsiTörtel


    Ich benutze ein Schneidbrett von GSI das ich auf die Masse 23 x 33cm zugeschnitten habe.
    Ist auf die Grösse meines kleinen Rucksack angepasst und kommt immer ganz an den Rücken.
    Darauf lässt sich auch mal ein Teig anrühren um daraus zum Beispiel Nudeln zu machen.


    Soll heissen nimm ein Grösseres Schneidebrett ist vielseitiger.

  • Ahoi


    hab auch so ne flexible Unterlage (bei mir aus dem Aldi, ziemlich groß circa A3, 5 stück 6.- gibt's des Öfteren in den Ramschregalen)
    zum einen zugeschnitten fürs Kochgeschirr, aber inzwischen hab ich oft ein ganzes dabei im Rückenfach vom Rucki.
    so hat man nämlich immer Bastelmaterial gleich bei der Hand wenn man nix anderes findet.
    Kann man als Trichterlösung missbrauchen bzw gerollt auch als Wasserfilter (wenn man keine Flasche hat oder nen großes Stück Rinde, logo),
    oder zum draufsetzen.. oder als "Federn" für einfache Pfeile oder kürzere Wurfspeere.
    Gibt da sicherlich noch mehr Möglichkeiten, also einfach nur so als Beispiele.


    Ist so einer der Ausrüstungsgegenstände die auf den ersten Blick unscheinbar wirken, fast schon "versnobt" ,
    aber doch viele Anwendungsmöglichkeiten bietet abseits vom Gemüse schnippeln :-)


    :zunte


    edit: ich finde die übrigens ausreichend schnittfest und ich hab wirklich scharfe Küchenmesser,
    möchte daheim eig ohne sowas garnicht mehr in der Küche stehen weil einfach so easy ist damit zeug in kleine Töpfe zu buxieren XD,
    müssen eben abundzu ausgetauscht werden, aber das würde ich grundsätzlich bei jedem Schneidbrett empfehlen.

  • Hallo,


    Melaminharzbrettchen findet man bei Ibää.
    Die sind wirklich schnittfest und sehr leicht.
    Vor allem kann man auch mal einen heißen Topf drauf stellen, ohne das die schmelzen.
    Zurechtschneiden und schleifen kann man die mit dem richtigen Werkzeug sehr gut.


    Gruss
    Konrad

  • Vielleicht noch ein Aspekt, der hier noch nicht angesprochen wurde.
    Bekanntlich können wir draussen nicht an eine perfekte Küchenreinigung denken. Alles Plastik hat aber die echt unangenehme Eigenschaft, eine ideale Brutstätte für allerlei mikroskopisches Kleingetier zu sein. Ohne Spülmaschine besteht genau genommen keine Chance die "Brettchen" sauber zu bekommen.


    Getreu meinem Motto "darfs ein Kilo mehr sein" habe ich ein Brettchen aus Buchenholz. Ist 18x9xm groß, 8mm dick und passt so irgendwo bequem ins Gepäck. Ein wenig mit Olivenöl eingerieben, fertig. Der Vorteil von Holz: es ist selbststeril. Also Bakterien etc. haben es sehr viel schwerer sich da einzunisten, Gerüche ebenso. Dem Messer tut Holz auch ganz gut, ab und zu zu Hause mit Salz abschrubben, mehr brauchts nicht.


    Im Notfall hat man prima Holzspäne als Anfeuerholz :) (sozusagen Kienspanersatz)


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]