Experiment/Wettbewerb: Wintervorhersage 2014/2015

  • Wie wird der Winter 2014/2015? 19

    1. Es wird ein kalter Winter (10) 53%
    2. Es wird ein milder Winter (9) 47%

    Hallo zusammen,


    Wettervorhersage sind so ein Ding. Leute die viel Draußen sind haben ein Blick fürs Wetter. Doch wie weit geht der? Ich möchte hier eine Experiment mit einem Wettbewerb kombinieren.


    Mich würde interessieren wie gut wir Naturburschen und -frauen im lesen der Natur sind - konkret: ob wir einen Winterverlauf vorhersagen können.


    Dafür möchte ich alle bitten, die Lust und Muse haben teilzunehmen, dass Sie hier abstimmen und dann einen Beitrag schreiben warum sie glauben, dass der Winter 2014/2015 mild oder kalt wird. Gültige Vorhersagen dürfen bis einschließlich 31.10.2014 abgegeben werden. Ende des Experimentes ist dann wenn der Winter rum ist. Getreu dem Motto "von O bis O" setze ich den 20.04.2015 als End-Datum fest.


    Die Preise sind Ruhm und Ehre, sowie ein Tag Freigang aus den Säureminen :lol Oder jemand hat eine bessere Idee. Es gibt ja wenn dann viele "Sieger". Vielleicht wäre ein Gourmet-Menü bei einem BCP-Frühlingstreffen ja ach eine Idee :drunk


    Kurz und Knapp:

    • Stimme (der einfachen Auswertung halber) bitte ab
    • Schreibe einen Beitrag warum du glaubst, dass der Winter 2014/2015 kalt oder mild wird
    • Stimmabgabe ist bis einschließlich 31.10.2014 möglich
    • Ende des Experiments ist der 20.04.2015 (vielleicht dann auch mit Preisübereichung)


    Ich bin gespannt wie gut wir sind :)

  • Ich glaube/hoffe es wird ein kalter Winter weils letzte Jahr zu mild war und die Vorhersagen für dieses Jahr sagen das er mild werden soll.
    Schön wären 6 Wochen mit ner geschlossenen Schneedecke hier in Berlin. Nahverkehr würde zwar zusammenbrechen aber ich brauch nur die U-Bahn um zur Arbeit zu kommen und die fährt immer.

  • Ich wünsche mir zwar auch einen "richtigen Winter" mit Kälte, blauem Himmel und einige Wochen Schneedecke, denke aber, dass wir das nicht kriegen werden, bzw. nur mal für einige wenige Tage. Vorrangig wird es wohl die "übliche Sauerei" geben mit Regen, Schneematsch und Temperaturen um den Gefrierpunkt. Dabei spreche ich jetzt mal für die mitteldeutschen Mittelgebirge wie Harz, Taunus, Thüringen, etc. Die Alpen schließe ich da aus.


    Grund: die Großwetterlage, also das was von Südwesten und von Nordwesten her vom Atlantik kommt hat sich einfach schon seit Jahren verschoben, also mehr warme feuchte als kalte Luft. Und die Häufigkeit des Eintreffens von kontinentalem kalt-trockenen Wetter von Osten her ist deutlich seltener geworden.


    Deshalb meine Prognose: eher warm und feucht mit (hoffentlich wenigstens) nur sehr kurzen kälteren Unterbrechungen im Januar und/oder Februar.


    Ich hoffe ich irre mich, denn ich würde gerne mal testen was meine Schlasa-Kombi (aussen Kufa + innen Daune) im GoreBivi so aushält.
    :biwak

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Ein warmer Winter. Vielleicht noch wärmer als der letzte.
    Und das wird sich auch nicht ändern, denn der Klimawandel kommt jetzt auch auch in Mitteleuropa massiv an.

    Na dann hoffen wir, dass der Golf-Strom schnell versiegt und die nächste Eiszeit kommt, dann hat sich das ganze prepping wenigstens gelohnt ;) :lol
    Ernsthaft hoffe ich und glaube ich auch an einen kalten Winter. Der Klimawandel kommt sicherlich, aber die Erde tickt in anderen Zeiträumen als wir Menschlein. Bis wir wirklich konstant und ständig die Erwärmung zu spüren bekommen werden noch ein paar Jahrzehnte vergehen. Bis dahin ist es reine Statistik, dass es immer in Abweichung zur langsam steigenden Durchschnittstemperatur Standardabweichungen und damit kalte und warme Winter geben wird.

  • Es wird bestimmt ein milder Winter, ich hab am Sanstag 30 Meter Holz aus dem Wald geholt😀


    Spaß beiseite, ich denke das die Winter allgemein wärmer und schmuddeliger werden.


    Ich wohne auf 800 Meter höhe und musste letzten Winter nicht einmal meine Ausfahrt bahnen, dafür ein paarmal die Garage trockenlegen.

  • Zitat von »Affenjunge«
    Ein warmer Winter. Vielleicht noch wärmer als der letzte.
    Und das wird sich auch nicht ändern, denn der Klimawandel kommt jetzt auch auch in Mitteleuropa massiv an.
    Na dann hoffen wir, dass der Golf-Strom schnell versiegt und die nächste Eiszeit kommt, dann hat sich das ganze prepping wenigstens gelohnt ;) :lol [...]

    Kann mir mal jemand erklären wieso alle von einer erneuten Eiszeit reden? Soweit ich das weiß ist solange eine Eiszeit vorhanden wie die Polkappen eingefroren sind... und ich glaub das sind sie noch ;)

  • Es gibt Eiszeiten und es gibt Eiszeiten. Ich rede von den Eiszeiten, in denen Gletscher bis in die Mittelgebirge gereicht haben und die unsere heutige Landschaft geprägt haben. Es gibt Forscher die vermuten, dass bei weiterem abschmelzen der Polkappen durch den niedrigeren Salzgehalt im Meer der Golfstrom versiegt und uns wieder so eine Eiszeit bevorsteht. Terminlich wäre sie scheinbar längst überfällig. Alles natürlich nur Theorien und Spekulatius ;-)

  • Ich denke es wird ein eher kalter Winter. Auch wenn es ein warmer Oktober ist. Ich denke das ist ein verspäteter Altweibersommer.


    Der Herbst selbst hat schon sehr früh eingesetzt, die Blätter fingen schon im September an zu fallen (Rhein-Main & Pfalz) und die Traubenlese war enorm früh, auch war der Viehabtrieb in den Ost-Alpen sehr früh wegen Kälte und Niederschlag.

  • Es gibt Eiszeiten und es gibt Eiszeiten. Ich rede von den Eiszeiten, in denen Gletscher bis in die Mittelgebirge gereicht haben und die unsere heutige Landschaft geprägt haben. Es gibt Forscher die vermuten, dass bei weiterem abschmelzen der Polkappen durch den niedrigeren Salzgehalt im Meer der Golfstrom versiegt und uns wieder so eine Eiszeit bevorsteht. Terminlich wäre sie scheinbar längst überfällig. Alles natürlich nur Theorien und Spekulatius ;-)

    Sorry das ich mich dazu wieder melde, aber Eiszeiten sind doch wie folgt definiert:

  • Wünschen tue ich mir einen kalten Winter mit langanhaltendem richtigen Schnee.


    Gevotet habe ich für den milden Winter.


    Begründung:
    Wenn ich mich recht erinnere, war es die letzten Jahre so gewesen, dass nach wechselhaften Sommermonaten ohne längere und mehrere stabile Wetterlagen, die folgenden Winter langanhaltend und mit häufigen Temperaturen unter 0°C waren und bei Sommermonaten mit stabilen Wetterlagen, die folgende Winter eher mild waren, sprich: Temperaturen im Bereich von 5 - 15 °C.


    Der diesjährigen Sommer hatte viele stabile und langanhaltende Wetterlagen.



    Gruß Sawyer


    PS:
    Meine Top-3 der milden-Winter-Erinnerungen


    Anfang des Jahrtausends, Saarland, Heiligabend, in kurzer Hose und T-Shirt die letzten Geschenke gekauft.
    2001, Dezember, Borkum, in T-Shirt u. Windstopperweste auf der Insel rumspaziert.
    2004, Februar, Oslo, T-Shirt u. Windstopperjacke.


    PPS:
    Meine Top-3 der heißen-Sommer-Erinnerungen


    August 2008, Lofoten, 28°C
    August 2006, Schweden Polarkreis, Badetemperaturen von 26°C.
    August 1999, Nordkap, Sonnenschein u. T-Shirt Wetter bei 16°C.


    :dance

  • Da momentan Wetterorakel ihre Hochzeit haben wurde ich an diesen Faden erinnert. Ich mach hier zu, möchte aber wenigstens auflösen!


    Im Schnitt war der Winter vorwiegend mild, somit Gratulation an die Wetterfrösche die auf einen milden Winter getippt halten.


    Das Experiment hat gezeigt das Wetter, das dem Chaos-Prinzip unterliegt schwer Vorhersagen lässt. Die Meisten haben auf einen kalten Winter getippt.


    Quote

    1,8 Grad war der Winter 2014/15 fast ein Grad wärmer als im Mittel der letzten 30 Jahre.


    Eine Analyse mit Quellangabe von wetteronline.de findet ihr im Anhang.