Tarp und passender Biwacksack

  • Grüß euch,


    ich habe eben den thread hier mal entflochten.
    Bitte bleibt beim Thema „Kaufberatung Tarp + Biwaksack“. Wenn es um Material (Bank-Lines etc.) oder um Auf- und Abspanntechniken geht, ebenso wie um Schlafsackunterlagen schreibt dazu bitte in den entsprechenden schon vorhandenen threads oder macht einen neuen auf.


    Vielen Dank und einen lieben Gruß,
    Ilves

  • Hallo Ihr Lieben :winken


    da ich mir auch ein Tarp zulegen möchte Poste ich mal hir mit rein wenn es ok geht....


    Meine Frage bezüglich Tarp wäre reicht die grösse aus (3 mal 3 meter),damit ein Erwachsener + 2 Kid`s (9+12)Jahre,


    darunter platz zum schlafen finden?Dachte ich stelle(spanne) es dann in Zeltform auf.


    Falls jemand von Euch ein zuverlässigen Shop kennt wo man DD Hammock`s beziehen kann,wäre ich dankbar für einen Link.


    Lieben Gruss


    Marc

  • Hallo,


    @ draussen : also ich dachte ich spanne es nicht ganz bis zu Boden runter,das Tarp sollte hauptsächlich als "DACH über den Kopf dienen" und regen abhalten,falls Ihr ein Tarp für ungeignet halten solltet werde ich mir was anderes einfallen lassen müssen.Da wir ja alle wissen ein Zelt im Wald nicht gerade gern gesehen ist und ich ehrlich gesagt auch nicht willens bin so was mit in den Wald zuschleppen(bin ja kein Mulli ^^ ).


    Danke für die Links :) ich schau mich mal in den Shops um,vieleicht findet sich ja noch ein etwas grösseres Tarp,wo bei ich die Grösse von 3 auf 3 meter eigentlich optimal finde.


    Lieben Gruss


    Marc

  • Hallo Marc,
    wenn du da quasi Familiencamping unter dem Tarp machen willst, hole dir doch das DD-XL Tarpdach. Das ist 4,5 x 3 m groß.

    Finde ich übrigens eine klasse Idee. Die Kids sind unter einer Tarpplane viel näher an der Natur und fühlen sich mit Papa daneben sicher. Sehr gute Alternative zum geschlossenen Zelt!
    Meine Kids konnte ich, als sie in dem Alter waren, nicht für Waldübernachtungen begeistern.


    Viel Spaß und schreibe mal über eure Erlebnisse.
    LG Parzival

  • Wenn du es nicht bis zum Boden abspannst passt es schon. Als alternative hat DD auch noch ein Tarp 4.5x3m da hast dann wirklich genug Platz drunter.
    Es kommt halt auch darauf an für was du das Tarp brauchst.
    Wenn du mit den Kindern bei Schönwetter in den Wald gehst und das Tarp als "Versicherung" mitnimmst oder weil es einfach da zu gehört reicht ein 3x3m sicher.
    Gehst du aber auch bei Regen in den Wald mit den Kindern weil es so schön ist unter dem Tarp zu sitzen und dem Regen zu zu hören, dann würde ich ein das 4.5x3m mitnehmen. Gerade Kinder wollen sich auch bewegen können und nicht still sitzen und aufpassen müssen, dass ihre Füsse nicht nass werden.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Je nach Wetterlage reichen 3x3m vollkommen aus. Wird das Wetter schlechter wird das Tarp geschlossener aufgebaut und dann rückt man halt ein wenig zusammen. A propos Muli, das Bextarp wiegt mal eben 150 Gramm weniger als das DD.


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • Hallo


    Ich denke auch dass 3x3 Meter reichen sollten. Ich hab das Snugpak Tarp (und dürfte damit hier in D der erste gewesen sein :) ). Zum Schlafen kam ich noch nicht, aber beim probeweise Aufbau war das schon ganz schön groß.

    wo die Neurosen wuchern will ich Landschaftsgärtner sein...

  • Also mal zum Verständnis
    ein Tarp
    DD Tarp - Größe: 3 x 3 Meter
    Farbe: Olivgrün
    Gewicht: 720gr. Erdnägel vom Gewicht nicht inkludiert 39,90 €
    oder, wie hier schon gesagt ein - mit mehr Möglichkeiten
    DD Tarp - Größe: 4.5 x 3 Meter
    Farbe: Olivgrün
    Gewicht: ca.1020gr. (ohne Erdnägel) 49€
    und ein Biwaksack
    Alpkit Hunka - 388 gr. - 36 €
    oder größer - 525 gr. - 48 €
    Salewa Bivi Bag - 470 gr. - 59,90 €
    Mammut Schlafsackhülle Bivi Bag - 340 gr.- 56,90 €
    da sind wir auch fast bei 1,5 kg und bei fast 100 €
    Welchen Vorteil hat man den bei der Konstellation gegenüber einem Zelt
    z.B. Jack Wolfskin Gossamer - Minimalgewicht: 1530 gr. 85 €


    :tarp

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Draußen zu Hause ist man ja auchmit Jack Wolfskin - "draussener" ist gut


    wobei mir gerade noch eingefallen ist über Moskitos ist ja auch noch zu reden (Moskitonetz) habe ich ja noch gar nicht angeführt.

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Ein 3x3m Tarp mit ca. 1 bis 1,1m Firsthöhe abgespannt gibt nach Onkel Pythagoras und praktischer Erfahrung genügend Liegefläche für 2-3 Personen. Richtiges Sauwetter verträgt diese Konstruktion aber nicht (irgendwo wehts immer rein).
    Marc : Von Karlsruhe aus hast du, eigentlich ganz bequem die Möglichkeit diese Einrichtung zu nutzen: http://www.trekking-pfalz.de/de/ , eine Mäglichkeit zum legalen ausprobieren....

    In the school of the woods, there is no graduation day. — Horace Kephart

  • Wieso Biwaksack unter einem Tarp??? Schau mal, das hatten wir hier irgendwo weiter oben schon mal...



    Mit einem Tarp bist du einfach flexibler. Wenn wir nochmal was zusammen machen, kann ich dir ja gerne mal zeigen, was mit einem Tarp alles geht. (Es gibt übrigens noch andere Hersteller, nicht nur DD ...)


    Ein Moskitonetz ist übrigens unter einem Tarp auch schnell aufgespant. Oder man nimmt einen Schlafsack, mit eingebautem Moskitonetz.



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Servus :) ,


    also ich habe mich entschieden und werde mir das DD-Tarp 4,5 mal 3 meter kaufen,die erfahrung hat mir gezeigt das manchmal etwas mehr besser ist.Zu mal ich nicht nur bei schön Wetter raus geht,wen schon den schon :D Und sein wir mal ehrlich die 1,5 meter machen den bock (Gewichtsmässig)fett.... ;)


    An dieser stelle ein Dankeschön an alle die Rat für mich übrieg hatten,Ihr habt mir bei meiner Kaufentscheidung sehr geholfen :) .


    @ Amadan danke für den Link,die seite kannte ich noch ned.


    P.S.: Bilder und Bericht vom :tarp mit den Kid´s folgen dann nach,meine beiden Rabauken sind schon ganz happy.Jetzt wird der Postbote jeden Tag überfallen und nach ein Paket mit einem Tarp durchsucht :eek da fällt einen doch nix mehr ein :pille

  • Moin allerseits,


    habe mit Interesse den Thread durchgelesen.


    Werde im Sommer nach Lappland reisen und ca. zwei Wochen durch die Gegend pflügen. Nehme meinen kleinen Zelt mit, aber wollte auch für die (sicher vorkommenden) feuchten Tage auch eine Plane/Tarp mitnehmen. So gestalten sich die Pausen und Abenden doch viel angenehmer... Leider ist die Apsis vom Zelt (Terra Nova LC2) ziemlich kleingeraten, sonst würde ich ja keinen Tarp benötigen.


    Ich schwanke allerdings noch zwischen den BE-X Pocket Tarp und den BE-X Ranger II - also zwischen Gewicht und mehr Schutz beim Kochen:hobo und Mückentöten :haue. Platz/Schutz brauche ich diesesmal nur für mich und den Rucksack. Diesesmal werde ich nicht dadrunter schlafen. Habt Ihr diesbezüglich irgendwelche Kommentare?



    Grüße, Fjellsurfer

  • Hallo Fjellsurfer, erstmal herzlich :willkommen bei BCP :)


    Ich habe zwar nicht das Pocket Tarp von BE-X, sondern den Poncho in lang, aber er hat ein etwa die gleichen Abmessungen (ist sogar 20 cm länger). Das Pocket Tarp ist "nur" 145 cm breit, ich finde es als Vordach für ein Zelt vielleicht noch ausreichend, aber sehr groß ist es nicht. Ich finde das normalgroße Tarp ist nicht zu schwer und man kann es zur Not auch zusammenrollen und außen an den Rucksack schnallen. Aber hinsichtlich der Tarps tut sich auch gerade was bei Begadi:


    http://bushcraftportal.net/for…d/&postID=10392#post10392

  • Wollte gerade auch den Poncho von denen empfehlen, da er noch vielseitiger als n Tarp ist. Obwohl ich n Zelt mit großer Apsis nehme und tendenziell sehr auf das Ausrüstungsgewicht achten muss, werde ich den Poncho auf die nächste Tour mitnehmen.


    Wohin willst du genau?


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • Stimmt mit dem Poncho, hatte ich nicht zur Ende gedacht...


    Diesesmal gehts nach Muotkatunturit (http://kansalaisen.karttapaikk…ng=en&tool=siirra&lang=en). Letztes Jahr war ich nördlich davon in Paistunturitgebiet und habe meine zwischendurch verlorengegangene Liebe für Sommerwanderungen wieder entdeckt. Es ist sicher über 10 Jahre her, daß ich davor ohne Skie in Lappland unterwegs gewesen bin.


    Für die zwei Wochen werde ich schon diesesmal auch die 35 Kilo am Anfang haben - also die 250-600 g Tarpgewicht spielen keine Rolle. Ein bischen Luxus muß ich ich schon haben (=für die ersten Tage Sashlik mit frischen Zutaten o.ä. und genug Whiskey für die Zeit sowien eine Angel fürs Fischen...). Bin halt kein UL:ler.