Tarp und passender Biwacksack

  • Danke für die Info, lexa!
    Ich habe gedacht, hohe Weitereißfestigkeit wäre gut, wenn unter der Plane irgendwelche Steine sind...
    Also würde der erste, von mir verlinkte, Stoff (Nylon/PU-Zeltboden) von der Robustheit und von der Wassersäule her für eine gute Zeltunterlage ausreichen?


    Gruß
    Dominik


  • Es kommt aber bald Gen2, die ist etwas dicker und hat mehr Schlaufen.



    hallo, wann soll denn die gen2 kommen und was ändert sich (gewicht, größe, wassersäule, abspannpunkte,...)?


    ich schwanke zur zeit auch sehr stark zwischen dem dd und dem be-x, leider kann ich nicht zu treffen kommen um mal zu gucken und bin somit stark auf eure meinungen angewiesen, also bitte fleißig posten.


    danke, kia

  • also bitte fleißig posten.


    Hallo Kia,


    das schreibt jemand der sich noch nicht einmal hier vorstellt ;) Finde ich ein bisschen dreist. Aber das ist nur meine Meinung. Nix für ungut :lol


    Quote

    Wir sind ein Forum was die Menschen ansprechen soll die sich hinter den Nicks verbergen. Aus diesem Grund bitten wir darum das Ihr Euch kurz vorstellt. Ferner findet Ihr hier alles was das Forum (sprich die Gemeinschaft) betrifft.


    http://bushcraftportal.net/index.php?page=Board&boardID=15


    edit: Okay, hast Dich ja jetzt angemeldet ^^

  • Mein erstes Tarp war vor ca. 8 Jahren ein Tatonka Tarp aus einem Mischgewebe.Sehr robust auch wenn in unmittelbarer Nähe ein Feuer ist , leider jedoch sehr schwer.
    Dann entdeckte ich die Tarps von DD und kaufte mir ein 3x3m Tarp.Von den Abspannmöglichkeiten war ich sehr begeistert und das Gewicht und Packmass ist auch sehr angenehm.Mittlerweile habe ich es oft Praxis-Getestet und bin immer noch sehr zufrieden.
    Meinem Sohn habe ich mal ein Qechua Tarp von Decathlon geschenkt. Dieses bietet gerade für den Schüler/Auszubildenden Geldbeutel ein gutes Preis/ Leistungsverhältnis.
    Vor einiger Zeit haben mein Sohn und ich dann BEX-Tarps entdeckt : Das steht jetzt ganz oben auf der gemeinsamen Wunschliste.


    Als Bivak Sack benutze ich seit über 2 Jahren einen Bivi-Sack der englischen Firma Alpkit und bin damit sehr zufrieden.
    Hier stimmt das Preis/Leistungsverhältnis ganz gut.

    "Wenn man die Natur wahrhaft liebt, so findet man es überall schön.


    Vincent Willem van Gogh

  • Hier kann ich nur Pine Spirit zustimmen.
    Das DD Tarp ist großartig und leicht, das werde ich mir auch holen, aber auch wahrscheinlich eins von Be-X als Notfall Tarp.


    Zusätzlich kann ich die Biwakhülle HUNKA von Alpkit.com empfehlen. Sie hat eine 10 000 WS und wiegt gerade mal 300g. Für 30 Pfund (knapp 40Euro) in England erhältlich. Super Sache, die kommt überall hin mit!


    Gruß Walküre

  • Hallo Bushcrafter,


    Quote

    Noch eine Frage zum Tarp:
    Welches Zubehör (Heringe, Leine...) und in welcher Menge/Länge benötigt man,
    um das Tarp in den verschiedensten Möglichkeiten aufzubauen?


    Wenn du es schlicht und einfach halten möchtest, findest du alles in der Natur.
    Brauchst nicht unbedingt Heringe und Leinen um ein Tarp zu befestigen, da kannst du auf Aststücken und Steine aus der Natur zurückgreifen, ist relativ kostenlos und muß nicht extra herumgeschleppt werden.


    LG,
    Rauchquarz

  • Mein Tarpkit setzt sich wie folgt zusammen:
    1x 6m Paracord, mit Seele und Alukarabinerhaken an einem Ende
    6x V-Erdnagel aus Titan (Alu tut es aber LOCKER!) mit je 2,5m Paracord ohne Seele, selbstsichernd durch die Ösen des Erdnagels und Alukarabiner
    4x V-Erdnagel aus Titan (Alu tut es aber wie gesagt LOCKER!) mit 5cm Schlaufe aus Paracord, für erdnahe Befestigung
    2x Schlaufen aus Paracord 20cm mit Alukarabiner, für Prusikschlaufen


    Ich hab das Kit lieber so fertig, da ich ungern im Regen lange Zeltnägel schnitze, dank der Vorbereitung steht ein kompletter, 2/3 geschlossener Shelter damit in unter 4 Minuten.

  • Hi,
    die Dicke ist höchstens 5g/qm mehr, Material bleibt SilNylon / RipStop, Farbe wird etwas dunkler, brauner (das wurde von vielen gewünscht). Ausserdem werden die Schlaufen in der Mitte von 2 auf 3 erweitert und an den Seiten ebenfalls mehr Schlaufen angebracht, diese werden dann etwas kürzer, um Gewicht zu sparen.
    Auf dem Treffen in BaWü werde ich das erste Muster hoffentlich dabei haben.

  • Zum DD Tarp wurde fast alles gesagt und ich würde es mir wieder kaufen, aber zu aktuellen Version des MultiCam Tarps muss ich eine Warnung aussprechen. Die Abspannpunkte sind an den Seiten direkt auf das Tarp genäht, also nicht auf den Saum und das ohne Verstärkung. Bei mir hatte das zur Folge, dass mir das Tarb an der Naht eines Abspannpunktes eingerissen ist. DD war da sehr Kundenfreundlich, da diese Schwachstelle bekannt ist und hat mir angeboten die grüne Version zu geben, da hier alle Abspannpunkte verstärkt sind. Eine Rückgabe wurde nicht verlangt und somit habe ich jetzt 2 Tarps. Ich mag das MultiCam-Tarp trotzdem, nur muss man da mehr aufpassen.

  • Walküre, ich werde das BE-X RangerII in der neuen Fassung, das BE-X Pocket Tarp II sowie ein oder 2 britische Bashas dabei haben. Muss dazu sagen, dass ich Projektleiter für BE-X bin und also auch der der die Produkte verbrochen hat ;)
    Daher habe ich auch die Prototypen dabei.
    Schlafen werde ich, wenn alles klappt aber im Tipi. Und wenns nicht klappt, am Feuer im Biwaksack :)

  • DD war da sehr Kundenfreundlich, da diese Schwachstelle bekannt ist und hat mir angeboten die grüne Version zu geben, da hier alle Abspannpunkte verstärkt sind. Eine Rückgabe wurde nicht verlangt und somit habe ich jetzt 2 Tarps. Ich mag das MultiCam-Tarp trotzdem, nur muss man da mehr aufpassen.


    Dieses Glück hatte ich auch bei meiner DD-Travelhammock. Die Naht zum Moskitonetz ging auf großer Strecke auf und da bekam ich kostenlos eine neue Hängematte geliefert. :daumen (Ich konnte mich sogar für eine andere Ausführung entscheiden.) Die defekte Hängematte durfte ich auch behalten. Ich habe sie mir dann für 5.- Euro nähen lassen.
    Viele Grüße von Parzival

  • Wie verhalten sich das BE-X und das DD Tarp bei Funkenflug?

    Das DD Tarp verträgt Funkenflug schlecht und das BE-X Tarp verträgt ihn schlechter.


    Wenn du ein Tarp möchtest dem Funken nicht so schnell was anhaben können solltest du z.b. ein Tatonka Tarp aus Baumwoll-Mischgewebe oder gleich ein Baumwolltarp nehmen. Die sind dann aber um einiges schwerer ca. 1200g. Auch hier gilt, was willst du machen mit dem Tarp? Willst du Touren machen zu Fuss die auch mal ein paar Tage dauern oder nur in den Wald gehen und aufstellen.


    Ich trenne den Schlafbereich ganz klar vom Küchen- und Wohn-Bereich. In einem Buchenwald kann man dass schon näher zusammen rücken. Buche wirft keine Funken im Gegensatz zu Tanne. Wenn ich dann so nahe beim Tarp Feuer mache sollte ich vielleicht auch noch einen Baumwollbiwaksack haben. Ne ne jetzt wird es mir bereits zu schwer. ;)
    Wie immer gibt es keine Pauschalantwort.



    Liebe Grüsse
    draussen

  • Helsport - ich weis zwar das es die gibt , hab aber weiter keinerlei Ahnung ob die was Taugen. Kann man von denen ein Tarp empfehlen ?

  • pine spirit & Walküre:


    Meint ihr man passt auch als großer/breiter 185/95 Mensch mit fluffigem 3-Season Schlafsack noch in den Standard Alpkit Bivi?


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir ein Tarp bestellt und heute kam es an :)
    Es ist ein DD Hammocks Tarp in grün.


    Noch drei Fragen bezüglich Zubehör zum Abspannen.
    Ist Paracord als Abspannleine empfehlenswert und reichen 30m aus oder ist solches "Kommandoseil (5 oder 7mm)" besser ?
    In welchen "Stückelungen" ist es empfehlenswert diese mitzunehmen (z.B. 6x3,5m + 1x9m)?
    Ist es empfehlenswert, solche Gummiringezwischen Hering und Abspannleine zu spannen?



    Viele Grüße,
    Dominik