Fischereischein

  • Hi Leute,


    ein Kumpel und ich wollen uns nun auch in die große Kunst des Angel einführen lassen ;) Meine Frage dazu, hat jemand ein paar gute Tipps wie man die Fischereiprüfung besteht? Gibt es besonderes Lehrmaterial, das sich Lohnt? Vielleicht eine Website auf der man online die Fragen beantworten kann?
    Das ganze soll in BaWü geschehen und somit ggf auch auf das Bundesland abgestimmt sein (falls es da überhaupt unterschiede gibt). Dann gibt es bald was leckeres vom :hobo


    Grüße
    Marcus

  • Dein örtlicher Angelverein sollte ein oder zwei mal im Jahr Vorbereitungskurse anbieten. Wenn du Probleme hast die entsprechenden Ansprechpartner zu finden frag einfach den örtlichen Händler für Angelbedarf.
    Für meine Prüfung (ist fast 20 Jahre her, in By) hat mir das Buch: "So macht Angeln Spass" von Kurt Seifert und Alexander Kölbing, ISBN 3-8289-1645-7, geholfen. 3mal durchgelesen, ein bischen im Netz gestöbert, die alten Prüfungsbögen durchgelesen...
    Das ist kein Hexenwerk.
    Viel Erfolg
    Gruss

  • Wenn ihr echtes Interesse habt, reicht eigentlich schon der Kurs und die dazugehörige Pflichtlektüre. Nur wer wirklich Lernschwächen hat oder Hauptsache irgendwie loslegen will mit dem Angeln, ohne sich richtig für die Natur und die Technik zu interessieren, kann durchfallen.


    Sich schon vor der Prüfung Ausrüstung zu kaufen (kann ja ein billiges Set sein) und damit zum Forellenbecken zu marschieren, oder andere Angler zu begleiten, kann helfen. Man kann die Ausrüstung einfach in Ruhe mal in die Hand nehmen und studieren, was es damit auf sich hat. Aber mich hat damals der Kontrast zwischen der Grundangelei meines Vaters (mit feststehendem Schwimmer und Klemmblei, ohne Wirbel) und der Art wie sie im Kurs vorgestellt wurde (Laufpose mit Stoppergummi, Laufblei, Stopperkugel, Wirbel), ein bißchen verwirrt. Ich hatte ja schon Jahre vor der Prüfung mit dem Angeln Kontakt und habe dabei erstmal alles "falsch" gelernt. Also Eindrücke aus der Praxis sind nicht zwingend alle hilfreich für die Prüfung.
    Die Prüfung ist ja nur die Bündelung des Wissens aus dem Kurs. Die Führerscheinprüfung ist viel schwerer, da muß man deutlich mehr für büffeln.

  • Dass die Prüfung machbar sein sollte hab ich nun Verstanden :) Ich war mir eben etwas unsicher vor allem, weil ich es so verstanden hab, dass man fast von jeder Fischart die Schonzeiten kennen soll (und wenn das 50 Stück sind ist es auch schon viel die nicht durcheinander zu werfen :D)... naja das hat mich zum Beispiel etwas irritiert. Der Grundlagenkurs ist ja so oder so Pflicht und wird besucht (auch wenn es keine Pflöicht wäre... Vergessen ist besser als nie gewusst zu haben), Unterlagen gibts auch für 24€ zum Kurs und angeln war ich in meiner Kindheit auch schon auf Regenbogenforellen im See... Ich danke euch für die vielen hilfreichen Antworten :)

  • Für den Fischereischein, ergo die Prüfung interessiere ich mich auch. Mir stellt sich hierbei die Frage, ob die Unterschiede bei den Prüfungen in den einzelnenen Bundesländern bis auf die gesetztesspezifischen Aspekte wirklich so groß sind. Hat hierzu jemand ein paar Infos?


    Ansonsten kann ich als Tipp noch die Android-App "Fischereischein Rheinland-Pfalz" empfehlen. Die hab ich mich vorab sogar als Saarländer geholt. :D

  • @ Sawyer
    Ob die Unterschiede bei den Prüfungen groß sin kann ich nicht sagen, aber man MUSS den schein in dem Bundesland machen in dem man wohnt (war zumindest die Info die ich damals bekommen hab).
    Es gibt halt von Bundesland zu Bundesland Unterschiede in den Kursbestimmungen. Im bayrischen (ich glaube als einziges Bundesland) ist z.B. ein Tag mit Fische schlachten Pflichttermin, wer da fehlt wird nicht zur Prüfung zugelassen.


    Gruß Tom

  • Hallo,


    wie hoch ist denn der Zeitaufwand in BaWü? Im Saarland ist der ja soweit ich weiss recht gering, zumindest im Direktvergleich zu RLP. Die Kosten sind im SL auch wesentlich niedriger. (ca. 1/4 von RLP)


    "Ob die Unterschiede bei den Prüfungen groß sin kann ich nicht sagen, aber man MUSS den schein in dem Bundesland machen in dem man wohnt (war zumindest die Info die ich damals bekommen hab). "


    Also ich wohne im "Grenzgebiet" zum Saarland und ich kenne einige Arbeitskollegen hier aus RLP die den Fischereischein im Saarland gemacht haben, aus genannten Zeit- und Kostengründen.

  • Hallo RedWolf,


    Ruf mal bei deiner zuständigen Fischereibehörde an und frag mal nach ob sich nächstes Jahr die Bestimmungen der Prüfung ändern.
    Bei mir (NRW) sind diesen Herbst die letzten Prüfungen nach alten Bestimmungen, ab nächtem Jahr gelten dann die Neuen.
    Das heisst es wird mehr zu lernen sein und alles wird umfangreicher
    und evtl auch etwas teurer.
    Mach dich mal schlau und wenn dem so ist mach den Schein noch diesen Herbst.


    LG.Micha

  • Habe mich durch diesen Thread angeregt mal etwas uebr den Obligatorischen Anglerkurs informiert in Deutschland. Nun habe ich mich etwas vom Schreck was da alles gelaernt werden muss erholt und wundere mich. Muss ein Angler in jedem Bundesland einen neuen Anglerkurs machen wenn er sagen wir mal in Badenwuertemberg lebt und nach Bayern zum Anglen faehrt. Zweitens wie verhaelt es sich mit Auslaendern, z.B. wenn ich Freunde in Deutschland besuche und Anglen gehen will. Muss ich erst die Schulbank dreucken? Konnte keine Information darueber finden.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Hallo Huntwriter,
    in den Bundesländern mußt Du einen Angelschein vorlegen, egal in welchen Bundesland er gemacht ist. Fast kostenlos angelst Du nur in den Vereinsgewässer deines Vereines. Als Gastangler kannst Du mit Angelschein in jedem Bundesland angeln. Du mußt aber, zu dem zu beangelten Gewässer, eine Tageskarte erwerben. Der Preis liegt in etwa bei 12,-€ pro Tag. Ohne Angelschein kannst Du nur in einigen geschäftlichen Forellenteichen angeln. Da mußt Du auch eine Tageskarte kaufen. Wie teuer die zur Zeit sind weiß ich nicht.


    LG
    Survivalopa

  • Habe mich durch diesen Thread angeregt mal etwas uebr den Obligatorischen Anglerkurs informiert in Deutschland. Nun habe ich mich etwas vom Schreck was da alles gelaernt werden muss erholt und wundere mich. Muss ein Angler in jedem Bundesland einen neuen Anglerkurs machen wenn er sagen wir mal in Badenwuertemberg lebt und nach Bayern zum Anglen faehrt. Zweitens wie verhaelt es sich mit Auslaendern, z.B. wenn ich Freunde in Deutschland besuche und Anglen gehen will. Muss ich erst die Schulbank dreucken? Konnte keine Information darueber finden.

    Der deutsche Fischereischein ist eine Sachkundeprüfung. Der gilt lebenslang im gesamten Bundesgebiet und ist quasi der Nachweis, daß man Dir einmal in den Grundzügen beigebracht hat wie Du Dich als legaler Angler in Deutschland verhalten mußt. Mit diesem Dokument alleine darfst Du schon in freien Gewässern angeln, die der Staat nicht an Dritte verpachtet hat. Den Fischereischein darf jeder machen der einen Verein findet, der ihm nach 30 Stunden Lehrgang die Prüfung abnimmt.


    Soweit ich weiß gibt's in Kanada etwas ähnliches wie unsere Fischereiprüfung. Die gilt dann wohl auch hier als Sachkundenachweis.


    Obendrauf kommt dann hier in Deutschland noch eine Art Platzmiete oder Eintrittskarte für die vom Staat verpachteten Gewässer. Da können die Pächter gegen Entgelt in begrenzter Menge eine zeitlich befristete Erlaubnis an sachkundige Angelgäste ausgeben. Damit wird dann u.a. die Pflege des Angelgewässers finanziert. Muß deshalb meistens auch direkt vor Ort vorab geklärt werden.


    So richtig kompliziert wird's wenn Gemeinden z.B. entlang der Schlei als Pächter auftreten und zur Förderung ihrer Tourismuseinnahmen auf die Vorlage eines Fischereischeins ganz verzichten, dafür aber bei der Zeitkarte für Hobby-Angler, auch für eigentlich freie Gewässer, richtig in die Vollen greifen.


    Daß das legale Angeln in Deutschland so kompliziert gestaltet ist, liegt wohl auch an der hohen Bevölkerungsdichte und der verschmutzungs- und verbauungsbedingt noch immer grenzwertigen Fischdichte in europäischen Gewässern.

    Natur er-leben kann man nicht online am Schreibtisch.
    Dazu muß man ganzjährig immer wieder offline vor die Tür...

  • Danke fuer die Information. Hoert sich zimlich Kompliziert an mit den Lizenzen, oeffentlcih, private und Vereins Wasser.


    Quote Traper:

    Quote

    Soweit ich weiß gibt's in Kanada etwas ähnliches wie unsere
    Fischereiprüfung. Die gilt dann wohl auch hier als Sachkundenachweis.


    Da must du etwas Verwechselt haben. Hier in Kanada braucht es keinen Fischerei Kurs/Pruefung. Jeder kann sich einfach eine Lizenz kaufen die in vielen Geschaeften und allen Regierungsgebaeuden, der Polizei und auf dem Postbuero ueber den Ladentisch erhaeltlich sind und dann kann man damit Anglen gehen wo auch immer er/sie will, solange es innerhalb der selben Provinz ist. Jugedliche bis zu 16 Jahre alt brauchen nichts die koennen einfach Anglen gehen. Alles Wasser und die Fische darin sind Eigentum des Volkes und das Recht zu Fischen ist im Grundgesetz verankert, sowie das Jagen auch, dieses Recht kann nur verweigert werden wenn jemand Strafaellig wird im Zusammehang mit Anglen oder Jagen.


    Der einzige Kurs den man vorweisen muss ist wenn man als Angler Ausruester sein Lebenunterhalt verdinen will. Der Kurs besteht aus 10 Fragen, eine halbe Stunde Maximum, und man muss die Gewaesser die man mit Kunden befischt anmelden damit die Regierung einen speziellen Ausweis dafuer machen kann. Aber auch das ist nur deshalb so das ein Fischerei Polizist nicht 10 Leute vom selben Boot anglen sieht und glaubt es handle sich um Fischerei Frevel oder Wilderei.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.