Verschiedene Zunderarten, Charcloth herstellen

  • Sehr schönes Video. Durch und durch beim Thema geblieben und dabei trotzdem nicht zu Tode editiert. :dance


    Beim Herstellen von Char Cloth erwähnst Du kurz, daß man die Dose rechtzeitig vom Feuer nehmen muß sobald kein Rauch mehr austritt. Und darauf achten sollte, daß die Brenngase nicht Feuer fangen, weil sonst das Char Cloth in der Dose verbrennt. Das liegt vermutlich daran, daß Du mehrere Löcher in der Dose hast. So kann's passieren, daß sich ein ungewollter Kaminzug durch die Dose bildet, durch manche Löcher Brenngas austritt und durch andere unbeabsichtigt Frischluft einströmt.


    Das Loch in der Dose hat eigentlich nur die Aufgabe eines Überdruckventils, damit die Dose beim Erhitzen nicht unkontrolliert aufplatzt. Daß die Restluft in der Dose einen winzigen Teil der Baumwolle verbrennt kann man nicht verhindern. Selbst unter Druck vollgestopft gibt's im Bereich des Luftlochs immer einen kleinen Aschefleck. Der Rest verkohlt aber ganz entspannt zu Char Cloth, solange beim Verkohlen kein Sauerstoff mehr für einen unbeabsichtigten Abbrand nachströmen kann. Und darf auch fast beliebig lange im Feuer bleiben. Sogar mit dem Loch nach unten in die Glut, damit's den stinkenden Qualm der Brenngase aus der Dose gleich mit abfackelt.


    Ich benutze zum Verkohlen runde Dosen. Als große eine leergequalmte Pfeifentabaksdose, als kleine eine leergefutterte Scho-Ka-Kola-Dose (Fliegerschokolade von der Tanke) oder eine Pullmoll-Dose (Kassenbeifang bei Lidl oder Penny).


    Das 1mm-Loch kann mit Hammer und Nagel in die Mitte des Deckels, muß aber nicht. Denn wenn man's schon zu Hause vorsichtig mit einem Dremel seitlich durch die Überlappung von Deckel und Dose bohrt, kann man die Dose wahlweise mit offenem oder geschlossenem Loch benutzen. Je nachdem wie man die Dose zuschraubt oder den Deckel dreht. Dann kann durch das verschlossene Lüftungsloch keine Feuchtigkeit eindringen, so man die mit entsprechend versetzten Löchern in Deckel und Dose zugemacht hat. Das spart auch das Umpacken des Zunders von der undichten Brenndose mit Loch in eine dichte Zunderdose ohne Loch.


    Eckige Dosen haben aber auch ihre Vorteile. Damit kann man dann beispielsweise auch kleine Äste köhlern, um sich das Anfeuern bei Sauwetter zu erleichtern.

    Natur er-leben kann man nicht online am Schreibtisch.
    Dazu muß man ganzjährig immer wieder offline vor die Tür...

  • Hallo Boggo98,
    Video ist ok. Was mir auffiel ist der starke Wind. Ich war des öfteren mit der Feuerwehr bei Bränden zugegen. Es ist gefährlich ohne Sicherheitsmaßnahmen ein Feuer bei Wind zu entfachen. Das kann ganz schnell zu einem größeren Brand führen. Mein Vorschlag, benutze einen Windschutz, so dass die Glut nicht wegfliegen kann.


    LG
    Survivalopa