Ecotat Systems "Freedom Shelter" vs MFH OSSER

  • Hallo Grimmbold,


    super! Ein Test bei Idealbedingungen und nicht im Vorgarten des Reihenhauses gedreht, das gibt schon mal ne Menge Pluspunkte :lol So was schau ich mir dann gern an. Über ergänzende Bilder würde ich mich sehr freuen. Kannst Du gerade noch mal die Preise sagen? Ich hab das in dem Video nicht verstanden :schäm

  • Sehr gut - klasse!
    Nicht einfach nur Daten vom Händler abgeschrieben sondern selbst getestet. So muß es sein!


    Weitere Bilder fände ich auch interessant.


    Gibt es eigentlich noch eine Alternative zu dem Militärzelt? Du meintest ja, daß man an die alte Version kaum noch ran kommt und die neue ist schlicht viel zu teuer. Das zivile Zelt würde mich nicht interessieren eben wegen der von dir angesprochenen Punkte.


    Lieben Gruß,
    Ilves

  • Wasserdicht ist eine Frage der Wassersäule :)
    Soweit ich es sehe ist der Stoff der selbe, den wir bei den alten Tarps hatten, als non-ripstop Fallschirmnylon mit ca 1000mm Wassersäule. Ich würde den nur als wasserabweisend einstufen. In den 6h wo wir draussen waren, kam nix durch. Aber schon dass die Nähte nicht verschweisst sind, wäre für mich ein Minuspunkt.


    BushcraftAustria: Das Gossamer steht bei mir auf der Wunschliste, wie ist denn da die Belüftung?

  • Dafür, dass das Gossamer eigentlich keinen richtigen Lüfter besitzt geht es eigentlich. Die Belüftung erfolgt nur durch den Abstand des Außenzeltes zum Boden. Man hat bei den entsprechenden Bedingungen halt sehr schnell Kondenswasser am Außenzelt. Ins Innenzelt ist mir aber noch nichts in größeren Mengen getropft.


    Der Größte Schwachpunkt von dem Zelt ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass Außen und Innenzelt am ersten Gestängebogen miteinander vernäht sind. Man kann sie also nicht getrennt einpacken, was in Anbetracht der Kondenswasserproblematik ein wirklicher Nachteil ist.


    Durch geschicketes Zusammenrollen, also erst das Außenzelt kann man sich aber Abhilfe schaffen.