Ledergürtel, Ledergürtel, ... und noch mehr Ledergürtel!

  • Es ist schon etwas länger her das ich hier etwas von meinen Projekten gepostet habe, ich habe nur limitiert Zeit am PC. Daher schiebe ich auch alles direkt auf meinen Blog so das es für alle Interessierten gleichermaßen erreichbar ist. Ich habe mich die letzte zeit stark mit dem Thema Gürtel beschäftigt, da ich sehr unzufrieden mit meinen Gekauften bin. Ich habe jetzt sowohl für den Alltag, als auch Bushcraft und Jagd Gürtel gefertigt. Sozusagen Massenware ;-). Ihr könnt euch die Projekte auf den folgenden Seiten anschauen, ich hoffe das ledigliche verlinken ist ok. Für Fragen stehe ich wie immer gern zur Verfügung.


    Als erstes habe ich eine sehr rudimentären Gürtel gemacht, welcher besonders lang und breit ist. Der soll dazu dienen das "Gürtelzeugs" immer über allen Jacken etc. tragen zu können und die Sachen auch mal fix abnehmen zu können ohne sich gleich die Hose auszuziehen.


    Bushcraft Belt


    Die nächsten Gürtel sollten Hosengürtel werden, daher habe ich viel Wert auf eine runde Kante gelegt (Gum Tragacanth).


    Leather belts with edge finishing


    Abschluss bildete ein Hosengürtel für mein Bushcraft-Zeug passend zum ersten Gürtel, diesmal mit (ersten) Punzierungen.


    Leather belt using stamps.


    Viel Spaß beim durchklicken!

  • Goldschmiede legen bspw. Sandpapier auf ein Silberblech/Goldblech und drehen das dann durch eine Walze mit der das Blech normalerweise dünner gewalzt wird. Dadurch erhält das Silberblech die entsprechende Oberflächenstruktur. Will man einen besonderen Abdruck vervielfältigen fertigt der Goldschmied eine Matritze an, die er mit dem Blech durchwalzt.
    Hat der Goldschmied keine Walze (einen solchen Goldschmied wird man selten finden) kann man sich wie "klein supi" mit einem kräftigen Schraubstock behelfen.
    Mit Leder etc. geht das übrigens auch, sogar noch viel besser weil das Material der Matritze nicht so hart sein muss (bei Leder genügt Hartholz, wenn weiche Konturen gewünscht sind, oder Messing für scharfe Konturen). Das habe ich allerdings noch nicht selbst gemacht, sondern nur bei einem Schmuckdesigner aus Freiburg gesehen.
    Ein Bekannter von mir (ein Schmied der über die Märkte zieht) wärmt seine Punzen vorher an. Im Endeffekt sieht das dann aus wie ein Brandzeichen. Mit den von dir genannten Craftool Leathercraft Stamps würde ich mich das allerdings nicht trauen, die sehen mir recht filigran aus. Ich habe auf diese Art Namen in Leder eingebrannt/eingeprägt etc. So Zeug habe ich aber schon in D auf Weihnachtsmärkten gesehen. Bilder habe ich leider keine, das war in der vordigitalen Zeit.
    Wünsche weiterhin frohes Schaffen.
    Gruss


    P.s.: Ein schöner Blog übrigens. Lass dich nicht ärgern, es gibt Typen die finden in jeder Suppe ein Haar, und wenn sie es selbst reinlegen müssen. Die Scottish Highland Cattel sind mir die liebsten Rindviehcher... gemütlich, einfach zu handhaben und wohlschmeckend.

  • Interessant, kann ich mir gut für bestimmte Effekte vorstellen. Das nächste mal probiere ich es erstmal mit anderer Farbe. Erhitzen ist bei so extrem vielen Arbeitsgängen wie bei so einer Sturktur nicht wirklich praktikabel. Btw danke für das Lob.


    Das nächste größere MYOG Projekt ist ein Canvas-Rucksack, den wachse ich eben noch und dann geht an Leder, da probier ich einige neue Sachen beim punzieren aus.


    @ Konrad: Schorry musste Bilder gucken :gewehr