[Frage] Leder

  • Einige von Euch kennen sich hier ja gut mit Leder aus und machen damit viele tolle Sachen.
    Nun, das kann und will ich gar nicht, allerdings bin ich grade bei "pimp my shoes".


    An meinen zwiegenähten halbhohen Lederstiefeln, alte bewährte Treter, in denen ich prima laufe, die für mich genau die richtige Kombination von Abrollverhalten und Stabilität haben, hat mich schon immer gestört, dass sie ein textiles Innenfutter haben, das den Fuß sehr schwitzen lässt. Nun, das habe ich jetzt kurzerhand entfernt incl. einer Schicht gepresster Pappe zur Sohle hin. Damit habe ich (für mich !!) gleich mehrere Vorteile, der Schuh ist etwas größer und er passt jetzt mit dünnen und dicken Socken, die Füße schwitzen nicht mehr, die Schuhe trocknen schneller.


    Die entfernte Presspappeschicht unten will ich jetzt mit glattem Leder und einer 3mm Evazotematte ersetzen. Darauf liegt dann meine anatomische Einlage.
    Welches Leder ist für diese "Sohlenschicht" geeignet ?
    Ich würde das ganz einfach einkleben.
    Habe zwar ein paar Seiten online gefunden, die Leder verkaufen, weiß aber nicht auf welche Eigenschaften ich da achten muss, wie solches Leder heißt, finde einfach nix was mir das erklärt. War auch schon bei 2 Schustern, naja, was sich heute so Schuster nennt. "So was haben wir nicht, solche Arbeiten machen wir heute nicht mehr, ...". Diese "Schuster" können nicht mal nen Schuh neu besohlen, "machen wir nicht mehr". Geschweige, das ich dort passendes material kaufen könnte.


    Wer hat einen Tip für mich ?


    PS: mein Opa war Schuster. Kann mich als Kind erinnern, das der richtig an einer Tretnähmaschine gesessen hat und komplette Schuhe von Anfang an individuell angefertigt hat. Der würde sich wohl heute im Grab drehen wenn er in einen heutigen Schusterladen kommen würde.


    [MYOG-Nähmaschinen-Smylie]

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Hallo,


    ein Orthopädieschuhmacher kennt sich da bestens aus. Bei dem bekommste auch das richtige Leder.
    Mister Mint sind keine Schuhmacher, sonstern Schuster. :D
    Für die Schuhinnenseite wird vegetatibel gegerbtes Leder genommen.


    Mach und Berichte!!


    Gruss
    Konrad

  • Ich bin da zwar auch Laie, aber könnte mal den Schuster aus dem Nachbardorf fragen - der ist schon lange Rentner, aber betreut halt seine Altkunden noch hin und wieder.


    Ich würde ansonsten nicht zu viel Evazote darunterpacken - vielleicht sogar nur bei der Hacke. In Wanderstiefeln habe ich eine harte Untersohle, darauf Einlagen, fertig. Im Winter ggfs. Filz. Als klassisches Futterleder gilt ja Schweineleder, wobei ich selbst wohl mit 1,5-2mm vegetabiles Rindsleder experimentieren würde. Das ist dann aber härter.

  • So, heute war ich mal beim Schumachermeister meines Vertrauens (der bekommt auch ab und an meine Meindl) und habe nachgefragt: Er würde schlicht 3-4mm Rindsleder, also vegetabil gegerbten Blanklederhals, einkleben und gut. Keine Evazote-Zwischenlage, nur Leder (und dieses nur am Rand verkleben und in der Mitte ein paar Klebepunkte). Das kann atmen, ein wenig nachgeben, gibt aber auch ausreichend Stabilität. Als Kleber empfiehlt er (wen wundert's) Kövulfix.


    Wenn Du Lust zu experimentieren hast, könnte ich mir vorstellen, dass eine flachgehobelte Hacke mit etwas geschlossenzelligem Schaum darunter Sinn machen könnte.