Welches Material als Wasser(vor)filter-Flies ?

  • Habe eine Frage für was ganz Einfaches.


    Als Ergänzung für meinen Sawyerfilter will ich mir einen einfachen Vorfilter basteln, der Schwebepartikel, da geht es mir vor allem z.B. um Sand, aus dem Wasser zurückhält. Über Ostern im Harz mußte ich oft aus ganz kleinen Bächsen schöpfen, was einiges an Sand/Partikel mit in die Flasche beförderte. Gerade durch scharfen Sand möchte ich mir das Filtermaterial im Sawyer nicht "kaputtschneiden."


    Ich will den oberen Teil einer 0,5L PET Flasche abschneiden und einfach als Trichter nutzen. Der Verschluß dieser Flasche besteht aus einem recht breiten Schraubverschluß (größer als bei einer Colaflasche). Den Schraubdeckel will ich oben ausscheiden, von innen ein Fliterfließ reinschieben und wieder aufschrauben, wodurch das Fließmaterial automatisch eingeklemmt wird. Duch diesen PET-Flaschenhals entsprechend über Kopf in die Wasserflasche als Trichter aufgesetzt, läuft das Wasser jetzt gefiltert in die Flasche.


    Jetzt die Frage:
    Für eben dieses kleine Stückchen Flies (so groß wie die PET-Verschlussklappe) suche ich passendes Material.
    Klar geht da im Prinzip jeder Stoff, ich hätte aber gerne sowas wie es z.B. verwendet wird für Teichwasser oder Aquriumwasser zu filtern. Da finde ich allerdings nur komplette austauschbare Kartuschen bzw. Filtereinheiten, nix was man "meterweise" lose kaufen kann.
    Weis dazu jemand eine Möglichkeit, oder auch was ganz anderes passendes ?
    :cafe

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Filterwatte oder Filtermatten kann man in jedem gut sortierten Aquarienhandel kaufen. Zumindest in meiner Nähe. Dehner, Zoo-Kölle, Freßnapf, usw.


    Oder hier http://www.filter-shop24.de oder hier http://www.ebay.de/itm/like/35…pht=true&ops=true&viphx=1


    Google spuckt übrigens unter "filtermatte aquarium" genau 52000 Ergebnisse aus. Da sollte sich was finden lassen. Lose Filterwatte bekommst Du noch leichter. Nehmen manche Tierhalter als Höhlenmaterial für Hamster...kein Witz!


    Viel Erfolg
    Lederstrumpf :gewehr

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • In vielen Staubsaugern wird zusätzlich zum Staubbeutel ein Vlies zum Schutz des Gebläses eingebaut.
    Dieses Kunststoffvlies bekommst du dort wo es auch die Staubsaugerbeutel gibt bzw. es ist in der Packung mit den Beuteln.

    In the school of the woods, there is no graduation day. — Horace Kephart

  • Wie meine Vorredner schon sagten, da kann man in jedem zoofachgeschäft was passendes finden. Entweder diese Filterwatte, wobei es dann auch normale Watte tut, oder eben dieses Vließ. Das gibt es von vielen verschieden Herstellern und auch recht günstig. Dann musst du dir das halt nur noch zurecht schnibbeln. :)

    Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.


    Charles Darwin

  • Man, komme ich mir jetzt mal wieder doof vor !
    Da suche ich nach "Filterflies", finde nix und komme nicht auf die Idee mal "Filtervlies" oder "Filtermatte" zu schreiben!
    Naja, wer lesen UND schreiben kann ist im Vorteil.
    Danke Euch, genau sowas wie Ihr angegeben habt habe ich gesucht. Bin heute in der Nähe eines Zoohandels, da werde ich direkt nachschauen.
    Werde natürlich ein Bild vom "fertigen Produkt" machen.

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Kein Problem! Wir stehen uns doch alle gelegentlich mal selber im Weg! Bei der vorherrschenden Hitze im "Ländle" geht es zumindest mir derzeit so :D !


    Grüße
    Lederstrumpf :gewehr

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Zur "Produktwahl" selbst habe ich nichts zu sagen, allerdings zur Beurteilung der Produktwertigkeit.


    Schau bei allen Fasern/Geweben u. dgl. , wo Wasser, welches du trinken willst, durchfließt, daß sich keine Faserbestandteile durch mechanische Beanspruchung (Filtration) lösen und so in deinem Bauch landen.


    Mag sein, daß die wieder auf natürlichem Wege dein Innerstes verlassen - oder auch nicht.


    ###


    Was ist eigentlich mit Tuffstein, Bimsstein und ähnlichen porösen Gesteinen?
    Kann man die nicht zylindrisch zuschneiden (lassen) und wie einen Druchflußfilter benutzen?

  • Du könntest alternativ auch ein Metallgewebe verwenden.


    Bei der Googlesuche bin ich z.B. bei diesem Hersteller gelandet:
    http://www.bueckmann.com/index.php?id=18


    Die stellen Gewebe her mit einer Maschenweite von bis zu 0,025mm, das ist definitiv klein genug :D
    Ich würde an deiner Stelle einfach mal dort anrufen, vielleicht können die dir sogar "Anschauungsmaterial" zusenden ;)



    Ansonsten könntest du im Supermarkt die Augen offen halten, ob du dort ein Sieb entdeckst, welches fein genug ist.


    Gruß MAYL


    EDIT:
    Ein Metallsieb hat den Vorteil, dass es sich nicht zusetzt bzw. wieder leicht zu reinigen ist. Zusätzlich nimmt es kein Wasser auf, kann also nicht gammeln, auch wenn man mal vergessen sollte es auszuspülen und trocken zu lassen.

  • Rabe,
    er wollte das als VORfilter benutzen! Wie sollen bitte gebrochene Kunstfasern einen nachgeschalteten Wasserfilter durchdringen :confused ?


    Ich glaube Tappsi sucht Tipps und kein "Schreiben um des Schreibens Willens"!


    Er sucht denke ich eine Art "Pad", dass er in den Schraubverschluss "einklemmen" kann! Was nützt da ein zylindrisch gefräster "Hornhautschwamm"?


    EDIT: Zum Beitrag von Mayl: Gute Idee, die bei mir die Frage aufwirft, welche Maschenweite hat den dieses einfache Edelstahlnetz, das vor dem "Perlator" am Wasserhahn sitzt? Bestimmt bei jedem Sanitärhandel für Cents zu haben!

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

    Edited once, last by Lederstrumpf ().

  • Danke für Euren Trost und die Materialideen, das mit dem Metallgitter muss ich auf jeden Fall noch checken.
    Habe mir heute aus dem Zoogeschäft 2 verschiedene Filtervliese mitgebracht.


    1.)
    "Tetratec FF 1200", besteht aus vielen hauchdünnen, zusammengepressten watteartigen Vliesschichten, auf einer Seite mit einer festeren Schicht stabilisiert. Ist ca. 1cm dick und zusammendrückbar.


    2.)
    "Dennerele Klarwasser MicroFilterVlies". Ein wenige Millimeter dickes, sehr dichtes und reißfestes Gewebe.


    Beide getestet mit aufgewühltem Wasser vom Nachhauseweg. Durch beide läuft das Wasser nicht einfach so durch, als Einlage in einen Trichter also ungeeignet. Auf die Öffnung einer dünnen PET-Flasche gehalten und mit leichtem Druck auf die Flasche, fließt das Wasser locker durch.
    Mit Material 1 sind die groben Partikel raus, das Wasser bleibt aber trüb.
    Mit Material 2 ist das Wasser fast klar, die Filterwirkung also deutlich höher. Da dieses Material viel fester und haltbarer ist und das ganze Stück 75x25 cm 4,09 EUR gekostet hat und den Rest des Lebens ausreicht, ist das meine Materialwahl.


    jetzt muss ich mir noch was intelligentes überlegen wie ich dieses Vlies so an/in die Flasche mache, das es hält und einfach handhabbar ist.
    Im Zweifel gaaaanz einfach ein Stück des Vlies mit nem Gummiring oder lösbarem Kabelbinder um den Flaschenhals und durch inne zweite Flasche drücken.
    :cafe

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Hallo Tapsi,
    statt im Deckel ein großes Loch solltest Du mehrere kleine Löcher machen. Mein Vorschlag: ziehe ein Nylonstrumpf über die Öffnung der Flasche, lege dann Deinen kleinen Filter rauf. Darüber noch ein Stück Nylonstrumpf und schraube dann den Deckel zu. Der Strumpf wird im Gewinde eingeklemmt. So hast Du ein Trichter mit Schmutzfilter.
    LG
    Survivalopa

  • Noch rechtzeitig vor meiner Odenwaldtour habe ich ein Päckchen eines Forenmitglieds erhalten.
    Ging alles über PN, ich sage also mal nicht wer es war, vielleicht ist es ihm nicht recht, ich finde das aber großartig, muss hier einfach erwähnt werden, miteinander und füreinander!
    Das war drinne im Päckchen ...
    Und noch ein paar andere Überraschungen passend zum Sawyer-Filter ^^


    Das Material welches an den Kunststoffringen befestig ist habe ich abgetrennt und die tüten ähnliche Form an der naht aufgetrennt.
    Es besteht aus einem sehr stabilen und sehr engmaschigen Polyproppylengewebe. Das habe ich einfach mal so mit in den Odenwald genommen und getestet.
    SPITZE !!


    Habe Wasser geschöpft, das sehr trübe aus einem schlammigen Bruch rauslief.
    Ungefiltert sehr braun und mit Partikeln schwebend.
    Mit dem Material gefiltert völlig frei von Partikeln und sogar fast ganz klar.
    Habe das Material einfach nur mit einem Gummi um die Trinköffnung einer Flasche befestigt und mit leichtem Druck auf die Flasche in eine zweite Flasche gedrückt. Leichter Druck ist nötig, einfach so durchfließen lassen wie duch ein Teesieb dauert sehr lange, so dicht ist das Gewebe.
    Gewicht: meine Küchenwaage pendel zwischen 3 und 4 Gramm.
    DANKE !!
    :daumen

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • In der Bucht habe ich was gefunden: http://www.ebay.de/itm/EATON-S…x-810mm-NEU-/200991782095
    Könnte man einige Filter draus bauen.


    Vielleicht noch bissel weitersuchen, also Nylon Beutel oder Sack, 5 Mikron, etc.


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

    Edited once, last by Sel ().

  • Ich habe ja oben einen Link gesetzt auf das was ich da erhalten bzw. geschenkt bekommen habe, damit Ihr wisst was es ist.
    Eine Kaufquelle für genau dieses habe ich nicht gefunden.
    Vielleicht liest das Forenmitglied von dem ich es erhalten habe hier mit und gibt dazu noch Infos.
    Da, wie gesagt, alles über PN ging, möchte ich hier natürlich nicht mehr sagen, bzw. mehr Infos über das Ding habe ich auch nicht. Ich mache aber morgen noch ein, zwei Bilder davon.
    Der Link von Sel ist aber nicht das meinige. Ist aber vielleicht auch brauchbar.
    Sorry, will natürlich niemanden gegen seinen Willen hier "outen".

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Hier die versprochenen Bilder, sorry, einen Tag später wie angekündigt.


    Filter-1:
    Das komplette Teil mit einem Einsatzring aus Kunststoff. Zum Größenvergleich meine Hand.


    Filter-2:
    Nur das Filtermaterial. Die Nähte aufgetrennt und der Kunststoffring abgeschnitten. Es ergibt eine Fläche von gut 30cm x ca. 25cm.
    Das habe ich zum Testen einfach mal so mitgenommen.
    Für einen Eindruck wie dicht das Material ist, gegen ein Fenster fotografiert.


    Filter-3:
    Wie eine Tüte / Teesieb von oben in den Flaschenhals reingehängt und das Wasser durchlaufen lassen funktioniert, jedoch ist die "Maschenweite" so dicht, dass das Wasser nur sehr langsam durchtropft. Dauert mir viel zu lange.


    Filter-4:
    Den Filter flächig mit einem Gummiring um die Öffnung einer mit zu filterndem Wasser gefüllten Flasche befestigt. Flasche auf den Kopf drehen und das Wasser mit leichtem Druck auf die Flasche in eine zweite drücken. Funktioniert super. Filterergebnis top, siehe oben.


    Man kann sich sicher noch eine spezielle Halterung für seine jeweilige Flasche basteln. Die Gummiringvariante geht aber gut, selbst einfach mit der Hand am Flaschenhals festhalten geht. Das komplette Material wie 5g. Die Hälfte davon mitnehmen reicht aber. Gewicht also quasi Null.
    :cafe