Tourpartner gesucht Karpaten

  • Hallo Bushvolk


    Von Mitte Juli bis Mitte August bin ich wieder in RO. Ich habe mir ein paar Touren zusammengestellt die sehr fordernd aber auch sehr schön und wild sind. Oft geht es dabei abseits der Pfade durch die Bergwildniss. Vom Mitteleuropäischen Tieflandwald bis zum Hochgebirge und Kalkwildniss alles dabei inklusive Bären und Wölfe die ich zu fotografieren hoffe und da wir oft abseits laufen ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht mal so klein.
    Die Hauppttour wird folgende auf das Fagarasgebirge in den Südkarpaten, welches das höchste und größte Gebirgsmassiv ist und einigen angrenzden Gebirgsmassive sein. Dies ist der grobe Tourenverlauf. einzelne Wegeabschnitte können sich noch ändern


    1. Von Brasov mit dem Zug nach Cartisoara
    2. Durch das unerschlossene und unmarkierte Laitatal aufstieg auf den Fagaraskamm
    3. Besteigung des Negoiu 2533 m. Zweithöchster Berg Rumäniens und weiterer Verlauf entlang des Hauptkammes. Hier können entlang der Strecke weitere Spitzen bestiegen werden. Alpines Gelände
    4.Abstieg durch das bewaldete und wegelose Curparutal an den Olt
    5. Überquerung des Olt
    6. Aufstieg auf das Lotru Gebirgsmassiv nach Möglichkeit wegelos durch die Bergwälder
    7. Überschreitung des Lotrugebirges
    8. Abstieg nach Voinease, vielleicht Möglichkeit Verpflegung nachzukaufen
    9.Aufstieg aufs Capatani gebirge ebenfalls nach Möglichkeit auf einer unbegangenen Strecke
    10. Übergang zum Buila Vanturarita Nationalpark und Kammdurchquerung
    11. Durch die Kalksteinwildniss des Buila Vanturarita und angrenzenden Cozianationalparks wieder an den Oltfluss und Rückkehr mit dem Zug


    12. Nur als Bonus wenn man noch Lust hat, Besteigung des Coziagipfels


    Gesamtlänge der Strecke ca. 150 km. Wiegesagt ist eine grobe Planung und Änderungen ergeben sich eh immer vor Ort.
    Durch das schwere Gelände schätze ich nicht viel mehr als 20 Tageskilometer, also mindestens 7 Tage lieber 9. Wenn man sich Zeit lassen will und noch den einen oder anderen Abstecher machen möchte oder im Wald mal nach Bären suchen vielleicht auch bis 12 Tage.


    Fitness udn Tourefahrung sollte vorhanden sein. Das ist definitiv keine Strecke für Anfänger.

  • Grüße,


    vorweg - ich kann leider nicht mitkommen (Fitnesshalber - Entzüngung Achillessehne).


    ABER: Das ist genau das, was mir auch im Kopf rumgeistert. Karpaten, Wildnis, große Räuber...
    Man, da bekomm´ ich sowas von Abenteuerlust.


    Unbedingt photodokumentieren und mit uns teilen.

  • Einen wunderschönen Abend
    Ach was für eine Schande, ich bin leider Mitte Juli schon wieder auf Heimaturlaub in Deutschland (ja auch ein Student darf mal Urlaub machen:-) )
    Ich würde sehr gerne mitkommen, da dies genau das ist was mir auch immer vorschwebt, vorallem der Teil mit Bär und Wolf.


    Hoffentlich findet sich noch jemand passendes.


    Liebe Grüße
    vom Rüsseltier

  • Hört sich sehr reizvoll an, da ich auch schon seit geraumer Zeit Touren im wilden Osten plane, aber verträgt sich heuer nicht mit meinem Urlaub.
    Aber ich hoffe auf nen tollen Bericht, inklusive An- und Abreise - weil die ist in Osteuropa mindestens genauso abenteuerlich...

  • Ich denke das da 9 Tage schon eine straffe Vorgabe sind. Die Tour ist wirklich anspruchsvoll. Was siehst du eigentlich vor, falls da mal so ein Kuschelbärli oder Schoßhündchen kommt? Kann ja sein die haben da mehr Angst vorm Menschen als andersrum. Jedoch nachts pennt man...


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Ich denke das da 9 Tage schon eine straffe Vorgabe sind. Die Tour ist wirklich anspruchsvoll. Was siehst du eigentlich vor, falls da mal so ein Kuschelbärli oder Schoßhündchen kommt? Kann ja sein die haben da mehr Angst vorm Menschen als andersrum. Jedoch nachts pennt man...


    LG Sel

    Essen nicht im Zelt lagern, über der Baumgrenze lagern, machen das schon sicherer. Ich hab im Wald abseits der Wege meist nen großen Knüppel dabei. In diesen Gebirgsmassiven sind die Tiere aber scheuer weil sie bejagt werden. Im Bucegi und nahe bei Kronstadt werden die oft von Touristen angefüttert, dann wirds gefährlich weil sie nicht mehr scheu sind.
    Schlafen im Wald hat dort noch trotzdem einen deutlich stärkeren Nervenkitzel.

  • Leider habe ich erst die letzten 2,5 Wochen des Septembers frei.
    Sonst hätte ich zewcks kennen lernen und evtl. mitgehen direkt ICH ERSTER gerufen. ;)
    Denn dort will ich in diesem Leben unbedingt noch hin!
    Einen Bären und mit ganz viel Glück mal nen Wolf sehen, nun, das muss einfach noch sein!
    Wünsche Dir eine fantastische Tour !!!

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Wenn ihr nicht mitkommen könnt, warum meldet ihr euch dann noch zu Wort?


    Um zu verdeutlichen, dass die Teilnahme nicht am Desinteresse scheitert, sondern an der für berufstätige Menschen kurzfristigen Terminplanung, quasi als Tipp wie man beim nächsten mal den Erfolg einer solchen Anfrage erhöhen könnte. ;)

  • Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass man auf Tourpartner-Anfragen auch nur antworten sollte, wenn konkretes Interesse und die Möglichkeit dazu besteht. Bei den Touren von Affenjunge, die wegen seiner persönlichen Lebenssituation auch schon mal kurzfristig länger werden können, ist halt das Problem für andere User, dass die Meisten wegen beruflicher und privater Umstände nicht mal so eben innerhalb von kurzer Zeit 4 Wochen freischaufeln können. Ich habe Verständnis dafür, dass man durch Antworten auf die Anfrage sein Interesse und seine Anerkennung für die Tour zum Ausdruck bringen möchte. Vielleicht mit ein wenig mehr Vorlauf und schon hat man ein oder zwei gute Kameraden an der Seite. Ich denke es gibt noch viel mehr interessierte und fähige Protagonisten, die sich der Tour schrecklich gerne anschließen würden.


    Für mich persönlich könnte ich zum Bespiel sagen: Tourplanung für 2015, bestimmter Zeitraum, Anfrage beim Vorgesetzten ob das möglich ist, glfs. zeitliche Anpassungen an die Urlaubswünsche der Kollegen, Anfrage bei der Familie ob das möglich ist, und dann konkreter in die Planung gehen.


    Mit wenigen Wochen Vorlauf einen Tourpartner für eine mehrwöchige Tour zu finden ist auf jeden Fall nicht einfach.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

    Edited once, last by smeagol ().

  • AJ,
    ich wünsch Dir viel Spass!


    Mal zum Thema Tourenpartner: Ich denke man sollte bevor man so eine grosse Geschichte angeht schon 2-3 kleinere Sachen zusammen gemacht haben. Dann weiss man ob das klappen kann. Und man muss auch sehen, dass nicht alle "Bewegungstypen" zusammenpassen. Ich denk ned, dass so ein eher gemütlicher Typ (wie ich z.B.), und ein eher sportlicher Typ (wie gerade AJ) auf so einer Tour zusammenpassen. Ankommen würden wohl beide, evtl. sogar in der gleichen Woche ;) , aber..dann wärs auch keine gemeinsame Tour mehr. Kann man sich also dann sparen, und "Freunde" bleiben. (Der eine hat n Klotz am Bein, der andere nen Antreiber im Nacken, das geht auf Dauer ned gut und sorgt für ganz schlechte Stimmung).
    Was die zeitliche Planung angeht hast du wohl recht Smeagol.


    Gruss von der Alb

  • Ich kriegs kot...
    Ich will auch !
    Hab den Thread aber gerade erst gefunden :( und somit ist mittlerweile die Zeit auch verplannt (Finnland)
    MELD DICH ! Wenn du wieder in die Kaparten fährst. Wollt da schon immer hin und natürlich mit einem (mehr oder weniger) Einheimischen.


    Dir jetzt erst einmal VIEL SPAß !!!!!!!!


    Und, fang beim nächsten mal etwas früher an zu suchen ;)

    "Die Natur kümmert sich nicht um die Menschen, welche sich nicht für sie interessieren. Aber denjenigen die es tun, denen gibt sie alles, was diese brauchen." Sylvain Tesson: In den Wäldern Sibiriens