Schleifstein "säubern"

  • Hallo Leute,


    ich hab mit der Anleitung von Herrn Sackmann ein altes Puma Messer (was mein Dad mal im Wasser gefunden hat) wieder auf volle Schärfe gebracht. Das hat alles super funktioniert, schneidet wie eine 1.


    Allerdings habe ich zwar den Stein eingelegt und wirklich richtig oft Wasser noch dazu drauf getan, aber beide Seiten sind doch recht dunkel geworden (Musste das ja auch wirklich extrem abziehen... lag ja im Wasser).
    Ich habe diesen Stein hier: http://bastianbahlmann.eshop.t…in%20w/b%20gross%20200%22


    Kann man den irgendwie reinigen oder abschleifen oder sonst was? Oder ist das garnicht so schlimm? Woran erkenn ich das die "Poren zu" sind?


    Vielen Dank schon einmal.


    Gruß Bauerbyter

  • schleift sich wohl von alleine frei... Wenn ich jetzt noch große gedanken mache, wie man den Schleifstein säubert, würde ich echt auf Messer schärfen verzichten :-) :-) Also ich denke, wenn das eh ein Wasserstein ist, einfach abwaschen. ist er unförmig, kann man ihn notfalls begradigen. Aber das ist ja grade nicht dein Anliegen. Also wenn einmal Wasser, dann immer Wasser. Bei Öl sieht es anders aus

    Ich erhoffe nichts. Ich fürchte nichts. Ich bin frei.

    Edited once, last by Zausel ().

  • ... "einmal Öl, immer Öl logischer? ...


    SO kenne ich es auch, aus eig. Erfahrung und "einschlägiger" Literatur.


    Zum Thema: unter fließend Wasser mit der groben Seite eines Küchenschwamms, ggf. nen Tropfen Spüli dabei, hat es immer gut funktioniert.
    Küchenbürste oder Hand-/Nagelbürste kann auch nicht schaden. ;)
    Auch bei "Ölsteinen" z. B. vor dem Abrichten.
    Muss man nicht, ich mache es dennoch, weil -wenn-schon-denn-schon- ^^

  • Ich nutze einen ähnlichen Stein seit Jahren. Der wird immer dunkel durchs benutzen. Einfach abspülen Feierabend.
    Das bisschen was der sich zusetzt merkst du gar nicht beim schleifen. Ist ja ein relativ grober Stein, da macht das nicht viel aus.


    Bei sehr feinen Steinen achtet man da schon eher drauf. Bei meinen Naniwa Chosera z.b ist ein kleiner Abrichtstein dabei der die Poren vom Schleifstaub befreit. Setzte ich aber selbst da selten ein. Und ich nutze die Dinger oft.

  • Moin Moin!


    Messer sind zwar nicht so meine Passion aber lustigerweise Schleifsteine.


    Habe mal Zerspanner gelernt.


    was sich empfielt ist einfach mehrere Steine zu haben in verschiedenen Körnungen.


    Dann einfach extra grob zum Formen benutzen und dann immer feiner abschlichten.


    Zu guter letzt mit nem Achat oder einen feinen Porzellankante abziehen und alles ist super dann kann das auch trocken geschehen
    dann setzt sich nich soviel Paste ab.


    Mit nem Bandschleifer lassen sich "stumpfe" Steine auch relativ gut abrichten.

  • Ich schleife alle meine Messer (Fleischermesser fuer meine taegliche Arbeit) mit einem Stein aendlich wie deiner und einen sehr feinen Japanstein (sehr fein). Egal wie lange der Stein im Wasser liegt, es bleibt immer etwas schleif Material zurueck. Um den Stein wider sauber zu machen benutze ich eine alte Zahnbruerste, heisses Wasser und einige Tropfen normales Geschierrspuhlmittel. Der Stein sieht jedesmal wider wie neu aus. ;)

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.