Zwei Tagestouren, ein Ziel - die Sophienhöhe

  • Hallo zusammen,


    der gestrige Tag war prädestiniert dafür, eine Stunde früher Feierabend zu machen, um das mittelbare Umfeld im Hinblick auf "Wälder" ein wenig weiter zu erkunden. Ich war derart fasziniert, wie sich ein Wald innerhalb von knapp 20 Jahren entwickeln kann, dass ich auch heute noch einen Abstecher dorthin unternehmen musste.


    Abraumhalde Teil 2...



    ...eine kleine Einführung, worum es sich bei der Sophienhöhe im Grunde handelt...


    Weitere Informationen finden sich hier: "Sophienhöhe"



    Der Tagebau "Hambach" - ein Vorgeschmack.



    Ich weiß, Links zu Wikipedia sind generell nicht allzu gerne gesehen, aber falls sich jemand dafür interessieren sollte, hier der Link: Tagebau Hambach



    Ein nettes Spielzeug für den Vorgarten. Mitunter fördern diese technischen Wunderwerke bis zu 240.000 Tonnen Kohle/Abraum pro Tag. Bedient werden sie von einer kleinen Besatzung die aus 4-5 Arbeitern besteht. Wenn man sie nicht kennt, macht man sich keine Vorstellung davon, wie riesig diese Maschinen sind.


    Ein paar Impressionen: Braunkohlebagger
    Infomaterial einschließlich Karte: Wanderwege - Sophienhöhe



    Aufgebaut ist die Abraumhalde "Sophienhöhe" in einzelnen Schichten. Die Horizontale entspricht einzelnen Plateauebenen, so dass sich die "offiziellen" Wanderwege entlang dieser Schichten hoch zum obersten Plateau erstrecken. Gesamtwanderstrecke derzeit: ca. 100km (offizielle und freigegebene Wege)



    Es gibt durchaus aber auch anheimelndere Wege, die zumindest den Eindruck eines natürlichen Waldes machen. Als Raucher und Wander(wieder)einsteiger... Puh!



    Auch ein nächster Abschnitt hatte Erbarmen, so dass wir die teils kilometerlangen, doch eher faden Kies-Wanderwege umgehen konnten.



    Die ersten kleineren Teiche bilden sich... Eichen und Buchen wurden äußerst bewusst angepflanzt und haben den Laubbaumbestand schon recht gut im Griff.



    Kleinere "Kieselsteine" markieren nicht selten Weggabelungen. Er passte leider nicht in meinen Rucksack.



    Für Kinder wurden kleine Irrgärten angelegt. Weiterhin findet sich an diesem Platz ein Tunnelsystem aus Wasserrohren zum Durchkrabbeln, ein Rastplatz sowie Schutzhütten, in denen man Zuflucht vor plötzlichen Regenfällen finden kann.



    Diese überdimensionierten Sandkästen sind nicht nur für die Kleinen interessant. Wenn ich jetzt endlich mal einen VA-Kocher hätte... man, man, man!



    ...es geht aber auch mal "deutlich" abseits...



    Ein bissel höher geht's ja fast immer, aber es hat schon fast den Charme, den ich auch in der Eifel wahrnehme.



    Ich bin "weiß Gott" kein guter Fotograf und verfüge auch nur über eine kleine Kompakte, die ich kaum zu bedienen weiß, aber an Baumpilzen kann ich nicht einfach vorbeigehen.



    Auch diese kleinen emsigen Kerlchen haben es mir angetan. Es ist immer wieder schön, wenn sie sich beobachtet fühlen, in eine Art Totenstarre verfallen und sich von allen Seiten (fast schon in Pose) fotografieren lassen.



    Die Sophienhöhe gehört (zumindest laut Aussage der obigen Karte) derzeit noch nicht zu einem der hiesigen NSG- oder FFH-Gebiete. Es finden sich auch keine Schilder, die darauf aufmerksam machen, aber auch hier wird schon dafür gesorgt, dass die Natur wieder sich selbst überlassen wird und so auf natürlichem Wege verwildert.



    Ausgetrocknet, aber ich denke, dass das wieder wird.



    Leben auf dem Vormarsch...



    Ein Eindruck von Oben - ca. 280m ü. NN.



    Der jüngere Teil/Abschnitt der Sophienhöhe. Weiter im Hintergrund sieht man die frischen Abraumhalden, die direkt an den Tagebau Hambach grenzen. Sperrgebiet! :schlaubi Leider. Aber zur eigenen Sicherheit doch richtig.



    Selbst kleine Seen (hier der Schluchtsee - auf der Karte noch nicht eingezeichnet) werden künstlich angelegt und ihrer natürlichen Entwicklung überlassen. Viel Leben war noch nicht zu erkennen. Wasserläufer, Libellen und mindestens zwei verschiedene Froscharten haben sich hier aber schon angesiedelt.



    Der Schluchtsee befindet sich in einem noch recht frischen Teil der Sophienhöhe. Für Interessierte: Kreuzpunkt (südlich des Aussichtspunktes (37), östlich des Höller Horns)
    Einige hundert Meter in süd-süd-östlicher Richtung befindet sich der noch bis mindestens 2040 aktive Tagebau Hambach.



    Eine abstrakte, sich stets verändernde Welt...



    Die letzten Meter zum höchsten Punkt dieses Teilabschnitts. Die Vegetation hier hinkt der zu Anfang dokumentierten um einige Jahre hinterher.



    Die allerletzten Meter... In diesem Abschnitt auf einer Höhe von knapp 285m ü. NN. Für die meisten hier vermutlich sicherlich keine allzu große Herausforderung, für mich heute dann doch schon. Gesamtdistanz vom Auto bis hier oben: hm... ca. 5 - 5,5km. Es ging stellenweise ein bissel Querfeldein, so dass mir Karte, offizielle Wanderwege und Maßstab gerade nicht sooo viel nutzen, um das genau nachhalten zu können.



    Das einst Unterste nun ganz oben... Insgeheim stelle ich mir so Sanddünen im Hohen Norden vor.



    Verdammt alt!!!



    Strandgut? :confused



    Eine eigenartige Idylle. Fremd und doch vertraut.



    ...Generationenwechsel...



    So nah und doch so fern. Es hätte sicherlich seinen Reiz gehabt, aber Safety First...



    Ein fast schon einladendes Plätzchen. Gut, ich werde sicherlich wiederkommen...







    So, ich denke, das waren genügend Eindrücke dieser künstlichen Abraumhalde. Es gibt viele Möglichkeiten, Wanderwegen zu folgen, "Sehenswürdigkeiten" in Angriff zu nehmen, oder aber mal einfach die Seele baumeln zu lassen.


    Bushcraft hier durchaus denkbar und vor allem interessant. Ich werde wiederkommen. In jedem Fall.


    Lieben Gruß
    Bert


    Ich möchte hiermit keine Werbung für die Sophienhöhe, den Tagebau Hambach, das Rheinland, mich oder was weiß ich nicht noch machen. Fakt ist leider, dass sich auch bei uns interessierte "Anfänger" finden, deren Möglichkeiten sich in mittelbarer Reichweite in Grenzen halten.


    Ich denke, wir sind alle in irgendeiner Form naturverbunden und müssen vielleicht nur wieder das erkennen, was unmittelbar vor der Haustüre liegt.


    Ich hoffe, ihr nehmt mir die Länge des Threads nicht allzu übel. Dank euch!