Feuerhand 276 ca. 1950

  • Da ich ja schon lange von Batterien weg will und ich auf alles stehe was alt ist, schöne Patina hat und/oder mir eine Möglichkeit bietet zu campen wie vor 100 Jahren, bin ich nun von Taschenlampe auf eine Petroleumlaterne umgestiegen. Das gute Stück habe ich von einem Sammler in der Bucht geschossen. Eine neue wollte ich nicht und die von der Bundeswehr mit Tauschgläsern hatte mir auch nicht genug Flair.


    Zuerst hab ich überlegt ob das eine gute Idee ist. Immerhin ist so eine Laterne nicht leicht und das Petroleum ist ja auch nicht ohne.
    Dann habe ich mich in die Laternen eingelesen, Erfahrungsberichte rausgesucht und mir ein paar Dinge ausgedacht. Das Petroleum fülle ich in einen Air Force Flachmann den Piloten in der Notfallausrüstung dabei haben. So habe ich immer 0,5L bei mir plus die Füllung von ca. 0,34L, die alleine schon für 18-20 Stunden Brenndauer reichen. Das reicht dicke für eine Woche! Wenn man zwei dieser Flachmänner nimmt, hat man ein schön quadratisches Packmaß. Viel besser als eine 1L Flasche.
    Dann hab ich mir Sorgen gemacht wie das mit dem Auslaufen ist, wenn sie am Rucksack baumelt. Petroleum brennt wie die Hölle und da ich Raucher bin :schäm :lagerfeuer Eine einfache aber absolut geniale Idee: Brenner mit Docht raus, Korken rein. TOP! Da läuft nichts mehr aus :)


    Ersatzteile bekommt man wie Sand am Meer. Alles wird noch produziert. Es gibt sogar farbige Gläser. Unter anderem auch ein rotes Glas mit dem man wunderbar die Nachtsicht erhalten kann.


    Hier ist sie, die Feuerhand 276 von ca. 1950: (Mit einem der Flachmänner)



    Dann hier noch mit Korken :)



    Mir ist sie in den letzten Monaten ans Herz gewachsen. Ein viel wärmeres Licht und sogar wärme für die Finger ^^
    Meine Taschenlampen bleiben nun Zuhause und ich bin wieder einen weiteren Schritt vor (Zurück) gegangen.

    Liebe Grüße


    Erst wenn der Boden trocken ist, lernen wir das Wasser zu schätzen! (Benjamin Franklin)

  • Sehr schön!


    Ich habe auch noch ein paar der alten Schätzchen. Als ich noch in Westernlagern unterwegs war, waren die Feuerhandlaternen an der Tagesordnung. Nicht authentisch, aber trotzdem allgemein anerkannt.
    Bei mir hielt eine Füllung locker zwei Nächte durch. Sie gehen auch bei Sturm nicht aus, und man kann sie, klein gestellt, die ganze Nacht brennen lassen. (So fällt einem nachts keiner über die Zeltleinen)


    Und ein Spritzer Petroleum wirkt Wunder, wenn das Lagerfeuer einfach nicht in Gang kommen will :unschuld


    Übrigens brennen die kleinen auch mit Lampenöl ganz gut, währen die Großen (die älteren unter uns kennen sie noch von Baustellen) lieber reines Petroleum haben möchten.


    Grüße



    PS: Die Idee mit dem Korken finde ich klasse! Warum bin ich all die Jahre nicht darauf gekommen? :schäm

  • Ich habe auch ein Fable für solche Lampen. Auf Tour nehme ich aber meist eine Kerzenlaterne mit: Schweizer Armee Kerzenlaterne. Einige hab ich hier schon mit dem Virus angesteckt, Travelmad zb... ( Schweizer Armee Leuchte )


    Die ist klein zu transportieren weil zusammenlegbar: Postkartengröße und vlt 2cm dick
    Kostengünstig im Verbrauch: 40 Kerzen vom Ingvar sein Bretterladen kosten 8 Euro, die teilt man dann in der Hälfte und hat 80 Kerzen (!!!) die jeweils ca 5 Stunden halten.
    Lichtstark is die Laterne noch dazu!


    Leider ist die Laterne mitterweile recht teuer, aber ihr Geld wert. Super verarbeitet, recht leicht, klein für den Transport, Lichtstark, "versau-sicher" (kein Petrol kann auslaufen etc und die Kerzen machen auch keinen Dreck und passen einzeln in jede kleine Lücke/Tasche).

    *********************
    "Rückblickend betrachtet mag das eine ziemlich doofe Idee gewesen sein... Aber Spaß hats trotzdem gemacht."
    *********************

  • In einer Gemeinde in der Nachbarschaft findet auch einmal im Jahr ein Westernlager statt. Dort findet man die Laternen auch sehr oft. Ich lasse sie eigentlich nie die ganze Nacht brennen. Das zieht in unserem Hobby ja nur ungewollte Aufmerksamkeit auf uns. Lampenöl verrust die Gläser sehr schnell. Auch billiges Petroleum ist nicht so toll. Es sollte sehr rein sein und ein kleiner Schuss Wasser ins Petroleum hat sich bei mir auch schon bewährt ;) Dann bleibt alles schön sauber. Auch der Rucksack. Bei den ersten Touren sah ich aus... Oh man :lol


    Hier das Petroleum nutze ich:
    Petromax Alkan


    Damit kommen die Feuerhand Laternen sehr gut klar :)


    Nachtrag:
    Mit den Kerzenlaternen der Schweizer Armee hab ich auch schon geliebäugelt! :)
    Aber die Brennleistung einer Laterne ist echt der Wahnsinn. Wenn man die aufdreht, kann man sich locker das Feuer sparen.

    Liebe Grüße


    Erst wenn der Boden trocken ist, lernen wir das Wasser zu schätzen! (Benjamin Franklin)