Stein Explosion

  • Die oft unterschätzte Gefahr von Nassen/ Flusssteinen Steinen die zb verwendet werden um daraus einen schutz für
    den Boden zu machen, die dinger können euch um die Ohren fliegen und
    euch verletzen oder sogar unter umständen einen grossbrannt auslösen`!!
    In diesem Video seht ihr mal was für ein Bums das eigentlich hat`!
    viel spass damit
    Gruss und ein schönes wochenende euch allen`!
    Stefan


    -BhhP6XpoeQ

  • Autsch... Das nasse Steine zerplatzen im Feuer ist klar, aber das die das ganze Lagerfeuer so auseinanderreißen - hätte ich nicht gedacht. :eek Danke für die Warnung.


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Steine ins Feuer haben wir als Kinder gern mal getan. Sind dann in Deckung gegangen und haben gewartet bis es BUMM gemacht hat :D .
    Dabei haben wir gelernt, dass auch mal Steine, die nicht aus dem Wasser geholt wurden und trocken aussahen, explodieren können.
    Insbesondere Kalksteine (http://www.mineralienatlas.de/…p/RockData?rock=Kalkstein) und Karst (http://www.mineralienatlas.de/lexikon/index.php/Karst), auch wenn sie trocken scheinen, sind gefährlich (zumindest in Oberfranken :D ).

  • Also Kalksteine hab ich schon zum knacken gebracht, ansonsten ist mir noch kein explosiver Stein untergekommen. Joe Vogel führt das auch unter seinen Survivalmythen: http://vivalranger.com/wissens…iv-die-hinkelsteingranate


    Mich würde mal interessieren was du da für Steine hergenommen hast. Insbesondere, dass du ihn im Video vorher dazulegst anstatt ihn gleich in Höllenglut zu werfen macht mich doch etwas stutzig.

  • Ich habe es heute probiert. Die Kandidaten waren Basalt, Granit, Sandstein und ein Speckstein, alle Steine so faustgroß. Habe ein Feuerchen gemacht, in die fette Glut die Steine gelegt. Die Steine liegen im Garten rum (bis auf den Speckstein), waren echt nass. Beim Basalt passierte gar nix. Der Granit machte kurz "pling" und da warens zwei Steine, beim Sandstein passierte auch nichts, der Speckstein löste sich langsam in Bröselchen auf. Von einer Explosion war absolut nichts zu bemerken.


    Tja, das Video habe ich geglaubt, war wohl ein verspäteter Aprilscherz...


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Sel, das ist doch kein Aprilscherz, das ist einfachste Physik ;)


    Erhitztes Wasser dehnt sich aus, der Dampf der im inneren entsteht muss entweichen...die Pohren vom Stein sind zu klein um ausreichend druck abzulassen...Steigt die Spannung zu sehr an macht es eben BOOM
    Mein Stein lag etwa 40 minuten im Feuer und habe ihn direkt aus dem Main genommen um eine grösst mögliche wirkung zu erreichen um deutlichst zu veranschaulichen wie Stark das sein kann und dadurch wie gefährlich...wenn nun deiner nur Puff gemacht hat lag das wohl daran das er an einer schwachen stelle zerborsten ist und nicht in der mitte...


    Nicht immer gleich alles so verteufeln Leuts....wenn ihr Feuerbohren versucht und es klappt nicht gleich ruft ihr auch nicht "Steinigt den betrüger der behauptet das es geht bei mir Raucht es nur ;)


    Gruss
    Stefan

  • Ich will ja auch gar nix unterstellen, und auch Johannes Vogel kann mal irren. Es geht mir nur drum, dass das eben so ein Thema ist, was mir in meiner mehrjährigen Internet-Outdoor-Karriere schon in zig Fäden über den Weg gelaufen ist, in meiner Outdoor-outdoor-Karriere aber eben noch nie passiert ist ebensowenig wie Bekannten mit denen ich mich drüber unterhalten hab.
    Das ist natürlich kein Beweis, aber zumindest behaupte ich mal, dass dein Stein ein Sechser im Lotto war, d.h. es mich sehr wundern würde, wenn es mit den meisten Steinen reproduzierbar ist.

  • Wie würde sich das ganze unter Umständen denn mit einem Hohlraum (Geode) in einem Stein (Druse) verhalten?


    Könnte der entstandene Druck nicht dafür sorgen, dass der Stein tatsächlich explodiert? Gut, vermutlich wirklich ein 6er im Lotto, aber in der Saar-Hunsrück-Region undenkbar?


    Ich finde die Veranschaulichung von Stefan für mich, der seit über 20 Jahren kein Feuer mehr gemacht hat, durchaus vorwarnend.


    Lieben Gruß
    :lagerfeuer Bert


    EDIT: Tondrusen beispielsweise enthalten noch eine recht große Menge Wasser!

  • Alsooo mir passiert das eigentlich ZIEMLICH oft....erinnert ihr euch an das Video mit der Rettungsdecke`?
    Da wollte ich euch ja zeigen, und ja es geht da drin das Wasser zum Kochen bringen...Ich wurde oft gefragt warum ich nur so ein bischen den einen Stein da reingehalten habe und es nicht voll durchgezogen habe: Antwort; weil mir die anderen Steine zerborsten sind


    Ich habe keine ahnung was das da genau für ein Stein am Main ist, kenne ich mich ehrlich gesagt nicht aus....aber das passiert mir ziemlich oft...so kommt man eben auch zu seinen Video-ideen`!


    ...und jeder der sagt dass das nicht stimmt...kommt hier her und kann sich selbst daran versuchen`!


    auch unten im Schwarzwald, wenn ich beim Klettern war sind mir etliche Steine zerborsten und das war Graniet.....es ist mir noch nicht mal erklärbar wie jemand sagen kann dass das nicht stimmt`?!
    In meinen Ohren hört sich das etwa so an: Ja Feuer ist Kalt da kannste reingreifen :D


    Jemand auf meiner FB Seite, also in der Gruppe nicht of der grossen öffentlichen Seite haben etliche Leute aus eigenerfahrung bestätigt dass das bei ihnen auch so war...mal nur ein knacken, mal ein stärker puff, mal ordentich....
    kommt halt auch immer auf den Stein selbst an und wo er nach gibt


    und nochmal, mein Stein in diesem Video lag da bald ne Std drinen auf volldampf Hitze`! und das war "kein" kleines Feuer-chen


    an vielen kleinen Grillplätzen sieht man halbierte Steine, achtet da mal drauf :)


    so, ich bin schlafe :D
    gute nacht zusammen :)

  • Tach
    Hm, schöne Demonstration Stefan.
    Aber wenn bei Joe nunmal steht, dass Steine nicht "explodieren" können, dann können die das auch nicht ;-) Erzählt das mal den Steinen...
    Selbstredend können nasse Steine explodieren/brechen. Das muss nicht immer gleich der Riesen Bumm sein, ist ja Quatsch.
    Passiert durchaus auch etwas milder, wenn mans so will. Wem mal ein Steinchen um die Ohren gepfiffen ist weil er noch zu nass war am Feuerkreis, der kennt das.
    Kalksteine zB brechen schneller, und machen nicht sooo die grosse Peng Action. Granit, Basalte, Flussteine etc, also eher "feste", bürgen weit mehr Gefahr, besonders wenn keine "Sollbruchstellen" wie Linien oder Mineraleinlagerungen drin sind.
    Da reicht das Resultat von einfachen Platzen bis zum Knall, mit herumfliegenden Splittern.


    Natürlich, und das steht ausser Frage, können Steine auch trocknen wenn man sie ins Feuer legt, also das Wasser verdunstet dann schlicht. Ist abhängig vom Holz, vom Stein, u nd wo man diesen dann im/ans Feuer legt.
    Und, wir reden hier von nassen Steinen, nicht von einem feuchten, der mal bisschen Regen abbekommen hat.
    Wenn das noch immer wer als Blödsinn abtuen möchte, bitte, schmeisst Euch Kopfgrosse Steine ins Feuer, kiloweise.
    Und spätestens wenn dann mal die ersten Splitzen irgendwo in der Haut stecken, machen mer nen extra Thread auf:
    "Verletzungen und Wunden durch Stein Explosionen" ;-)


    Passt auf, und allzeit trocknes Material
    Grüssle strix

  • Dass Steine durch Temperaturschwankungen mit der Zeit kaputt gehen ist ja unbestritten - passiert auch in der Natur, halt nur vieeel langsamer. Die Frage ist nur welche Energie dabei zustande kommt, und da tut glaub ich das Waldläufergarn sein übriges, das eben aus nem harmlosen Plopp eine bedrohliche Explosion werden lässt. Weil das erzählt sich halt interessanter.


    Aber wir sind hier ja ein Forum von Praktikern, deswegen werde ich stix-alucos Vorschlag befolgen und mit laufender Videokamera Kiloweise nasse Steine ins Feuer kippen, bis ich eine Explosion miterlebt hab.

  • Steine aus dem Wasser ins Feuer? das weiss man eigentlich bereits als Kind, dass das nicht gut ist. Mir ist einmal ein grosser Flusskiesel in drei Teile zerborsten, ein Teil flog ca. 8m. Ich habe ihn nicht mal aus dem Fluss genommen, vielleicht vorher jemand anders. Wenn sie aussen trocken sind heisst das nicht das sie innen auch trocken sind.
    Steine um die Feuerstelle wird auch überbewertet. ;)


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Steine um die Feuerstelle wird auch überbewertet. ;)

    Sehe ich auch so. Wo sie aber durchaus eine Berechtigung haben: Bantu-Feuerstelle. Viele Völker in Afrika verwenden immer 3 Steine (die natürlich auch nie in die Badewanne kommen) für ihre "Herdstelle", darauf kann man standstabil einen Topf stellen. Diese Kochsteine finden ihre Manifestation letztendlich auch in den Dreifußtöpfen (Potjies) aus Gusseisen (wobei ich mir nicht sicher bin, ob die damaligen deutschen Entwickler selbst auf die Idee gekommen sind).

  • Also... mein lieber StefanH... :haue
    Zuerst dachte ich ja das ist eine Verarsche, aber dann habe ich angefangen nachzudenken (ja, man glaubt es kaum, ich kann das). :schäm
    Hier iergendwo habe ich aufgeschnappt das du aus der Nähe von Marksteft kommst. Ok, klarer Fall, tiefstes Kalksteingebiet. Da gibts nichts anderes als Kalkstein und nochmal Kalkstein, ich war 10 Jahre in Würzburg in der Schule, ich kenn den Main rauf und runter. Trockene, kalkige, warme Böden sehr gut für Wein der bekanntlich tief wurzelt. Der Würzburger Stein... also das ist echt ein Tröpfchen, aber das ist oT....
    Kalkstein kann zwar platzen, aber das ist relativ harmlos, da der Kalkstein sehr weich und porös ist. Da kann sich kein echter Druck aufbauen. Aus dem Zeug auf dem du rumläufst habe ich schon Branntkalk hergestellt.
    Ok, Kalkstein ist es nicht. Der Buntsandstein geht erst kurz vor Wertheim, mainabwärts, los (roter Buntsandstein um genau zu sein), der ist auch recht porös und saugt Wasser wie ein Schwamm. Der platzt zwar auch bei Temperaturschwankungen, aber so extrem nun auch wieder nicht. Ich hatte mal einen Sandsteinbrocken der hat noch gedampft als das Feuer längst aus war. Ok, Sandstein ist es also auch nicht.
    Dann... nach einiger Zeit.... klar, der Mainausbau! Da hat man aus "aller Welt" Steine angekarrt um die Ufer zu befestigen. Kalkstein ist da nicht so geeignet dafür, der lösst sich zu schnell auf...
    Weiter geht es nach dem Ausschlussverfahren was gibt es alles in dunkler Farbe....?
    Granit: kleine Splitter die recht weit fliegen können, oder der Brocken zerplatzt i.d.R. in 2 Teile (schon mal einen Saunaofen neu bestückt?). Laut, aber so extrem wie in dem Video niemals.
    Basalt: Ok, wärmer, magmatisches Gestein, manchmal mit Gaseinschlüssen. Kann sicher ganz ordentlich scheppern, aber so?! Nein, nun wirklich nicht.
    Was gibt es den noch!?
    Hmm... damals, vor ewigen Zeiten der Parkplatz in Wertheim am Zusammenfluss von Main und Tauber... es ist schwarz, die Bruchkanten und die Form.... das kann doch nicht.... der wird doch nicht.... neee echt oder!?! Aber ganz sicher war ich nicht, der Stein war trotz Vollbildschirm immer noch nicht besonders gut zu sehen (ja, ich brauche einen grösseren Bildschirm).
    Gut, die "kleine" hat heute Generalprobe im Eiskunstlauf-Verein (morgen ist ihr grosser Tag).... Synergiea-Arena, der Heimat von JYP, finnischer Eishockey-Meister 2008 und 2012 (also eigentlich müsste es 2016 wieder soweit sein).... Grossbildleinwand!!
    Die kleene abgeliefert, den Technikwart aufgetrieben, rein in die gute Stube, Pc hoch, USB-Stick rein... na dann. StefanH im Grossformat über dem Spielfeld, :D
    Lautstärke.... Schei..... vergessen runterzuregeln. :zensiert
    60-70 Kids fällt die Kinnlade aufs Eis (auf Eis brechen Knochen nicht, sie splittern...), 80-90 Muttis und Papies am grinsen... Ok, der blöde "Deutsche" mal wieder (mea kulpa). Naja, nicht so schlimm, ich bin ja schon bekannt, aber StefanH im Grossformat.... ne, das brauch ich doch nicht nochmal. :D


    StefanH, lerne die gängigsten Steinsorten mal, und zwar DalliDalli.
    Das ist KEIN Stein! Das ist HOCHOFENSCHLACKE !! Das Zeug fällt bei Steinkohle-Kraftwerken und in Erzschmelzen an. glashart, wenig porös mit vielen Hohlräumen. :lol
    Kein Wunder, dass das Zeug abgeht wie eine Splitterhandgranate :lachtot
    Mit dem Zeug haben sie viele Uferbefestigungen an der Nordsee, aber auch an Flüssen gebaut, da billig und haltbar. Ganze Autobahnen haben ein Fahrbahnbett aus Hochofenschlacke...



    Nichts für ungut StefanH, kein Thema, Steine platzen manchmal auseinander, manchmal hat das mit Wasser zu tun, zu weit über 90% (würde ich schätzen) allerdings mit Spannungen innerhalb des Steines. Mit Feuer wurde in der Antike oft in Steinbrüchen gearbeitet, oder auch in den Mienen... Ein guter Steinmetz schaut sich einen Stein an, betrachtet eine Zeit lang die Steinadern, setzt den Meisel an, ein Schlag und da liegen 2 Steine. Einfach nur weil er die eine bestimmte Schwachstelle gefunden hat. Ich selbst habe auf die Art Granitfelsen die im Weg waren zerdeppert, bin aber inzwischen auf Etana-Dynamiti (Schnecken-Dynamit), das müsste auf dt. Expansionszement sein, umgestiegen, und wenn alles nicht mehr hilft... :zensiert ne, lieber nicht.
    Trotz dem kleinen Lapsus mit der Schlacke, ein guter Warnhinweis. Da das Filmchen sehr eindrucksvoll ist werden sich das sicher einige merken. Das es kein ganz "normaler" Stein ist bleibt unter uns, da lacht keiner drüber, im Prinzip ist es ja ein Stein, ein künstlicher halt, der bei seiner Entstehung relativ kalt und unter wenig Druck stand.


    Gruss



    kleiner Exkurs, auch oT genannt: Edelsteine wie Rubin, Smaragd, Saphier, aber auch Bernstein werden oft vor der Weiterverarbeitung erhitzt. Durch die Hitze schlissen sich die inneren Sprünge des Steins und er wird klarer. Bei Bernstein genügen schon 180-300 Grad in einem Topf mit Sand. Ein guter Bekannter aus Lettland macht so aus milchigem, weissen Bernstein den beliebten klaren, durchsichtigen Bernstein.

  • So, bin da heute nochmal hin und habe im Feuer rumgestochert und habe die geborsteten Steine raus geholt...keine ahnunbg was das ist...es sind mindestens 2 verchiedene Arten, so viel steht schon mal fest :)


    Warum der im Video so schwarz war ist schnell erklärt, ich habe ihn "direkt" aus dem Wassergeholt und wie man sieht in der kleinen Kamera ist es auch schon recht dunkel was ihn vermutlich noch dunkler wirken lässt....


    Ich hoffe das das Foto bringt nun etwas Licht ins dunkl um was es sich genau hält....
    Da wie gesagt mir das dort öfter passiert sind es auch mehrere Steine...also von mehreren kleinen Sprengungen :D


    Ich lasse mich hinglänlich jeglichen gerüchtes gerne aufklären`!



    Brauch nur kurz jemand der mir Horst schnell in einfachen Worten erklärt wie man hier ein Bild einfügt :D