Von Feuerstählen, Kiefernadeltee, Hobo´s und anderen Dingen

  • Hallo


    für dein "Alkoholproblem" :drunk
    hätte ich nen Vorschlag, ob es beim Gel klappt weiß ich nicht... Bei normalem Spiritus kann man auf 1L knapp einen Teelöffel gesättigte Salzlösung geben was die Flamme dann nett gelb färgbt (grad extra nochmal an einem schnell gebasteltem Dosen-Trangia getestet, nur für euch :schäm )


    Beim Gel würd ich einfach mal versuchen es obenauf zu streuen...
    Wär toll wenn mir dann berichten könntest obs geklappt hat^^



    Gruß
    Nils

  • Hallo Bushcraft Gemeinde



    Ich besitze einen Feuerstahl von Light my Fire und einen von Coghan.
    Der von Light my Fire funktioniert so ,wie der in dem Video.
    Aber der von Coghan machte anfangs mit dem original Schaber, schlechte bis keine Funken.
    Dann habe ich es mit einem Stück gehärtetem Metallsägeblatt als Schaber Probiert.
    Die Funken sind jetzt vergleichbar mit dem des Light my Fire.
    Fazit:
    Ich denke mit dem Richtigen Schaber funktioniert auch ein billiger Feuerstahl recht gut.
    Es liegt meist am zu weichen Stahl des Schabers und nicht am Feuerstahl wenn es nicht richtig Funzt.
    Der Schaber sollte auch eine Scharfe Kannte am besten mit leichtem Grad haben,
    wenn nötig ,muß man ihn am Schleifbock nachschleifen.


    Gruß Stefan .T. der Yukoner

  • Auch meine Erfahrungen mit dicken (3/8" = 10mm) Mischmetallstäben unterschiedlicher Herkunft (darunter auch explizite China-Ware) ist die, daß sie mit dem richtigen Schaber 1A-Funken erzeugen, wenn erst einmal die schwarze Korrosionsschutzschicht weggeschabt wurde. Gute Schaber sind bei mir: Messerrücken von Mora- & Opinel-Carbonstahlmessern (Mora nach Anschleifen) & Sägenrücken von Schweizer-Messern & Leatherman-Tool "Wave". Die meist beiligenden Schaber muß ich regelmäßig anschleifen bevor sie brauchbar sind.


    Die dünneren Stäbe (Modell "Scout" o.ä.) gehen sicher auch, mir ist aber einer schonmal beim ersten Versuch ohne Absicht zerbrochen - seither nehme ich nur noch die dickeren Stäbe.


    Gereon

  • Hallo Jungs,

    auf ne nette auch lustige Art, macht`s einfach weiter so!! Daumen hoch!!!

    Naja....wir sind wahrscheinlich unsere größten Kritiker. Den richtigen Weg haben bis Dato jedenfalls noch nicht gefunden.... :skeptisch :)
    Aber wir arbeiten daran und bekommen zum Glück immer gute Unterstüzung von Freunden aus dem " Bushcraftkreis" :winken


    Beim Gel würd ich einfach mal versuchen es obenauf zu streuen...
    Wär toll wenn mir dann berichten könntest obs geklappt hat^^

    Das wäre jedenfalls ein Versuch wert.
    Dieses WE sind wir wieder draussen unterwegs, dass wäre doch gleich mal zum ausprobieren--- :)


    Ich denke mit dem Richtigen Schaber funktioniert auch ein billiger Feuerstahl recht gut.
    Es liegt meist am zu weichen Stahl des Schabers und nicht am Feuerstahl wenn es nicht richtig Funzt.
    Der Schaber sollte auch eine Scharfe Kannte am besten mit leichtem Grad haben,
    wenn nötig ,muß man ihn am Schleifbock nachschleifen.

    Das sehe ich auch so. Glücklicherweise ist mein Hauptwerkzeug in dieser Hinsicht immer noch das Zippo, dass mich bisher noch nie Stich gelassen hat.
    Das mit dem nachschäfen werde ich jedenfalls noch nachholen.


    Kann nur die Lanze für das UK Basha (Tarp) brechen: Für das Geld, zu dem man die bekommt, sind die Teile einfach klasse!

    Mich hat das Tarp vom Flori auch sehr angesprochen. für das kleine Geld, bekommt man wirklich viel Qualität.


    Die meist beiligenden Schaber muß ich regelmäßig anschleifen bevor sie brauchbar sind.

    Wie oben schon erwähnt, den Schaber vom Friesenstahl werde ich wohl durch ein anderes Plätchen ersetzen.



    VG, Andy

    Freiheit muas weh doa, sonst ko mas ned Leb´n!
    YouTube:
    Outdoor Bavaria
    Facebook:
    Saalach V-A