Helium Biwy mit Tarp und Bodenplane für Afrika geeignet?

  • Ich möchte gerne mit dem Fahrrad 2-3 Monate durch Afrika radeln (bitte hierzu einfach keine Kommentare. Es geht mir nur um die Ausrüstung) und statt mit dem Zelt möchte ich mit folgender Kombination reisen:


    kleines Tarp (von DD-Hammocks) (2,8 mal 1,5 m)
    Helium Biwy von Outdoor Research
    Exped Simlite XS (ist nur 2/3 lang)
    Evazote als Biwakunterlage


    über den Schlafsack habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, wird aber ein leichter KuFa.


    Das Tarp kommt mit als Schattenspender, damit man in der Mittagssonne nicht brät. Außerdem als zusätzlicher Schutz für eventuelle nächtliche Regenschauer oder herabfallende Äste.
    Die 2/3 lange Luftmatratze hat sich bei mir in der Vergangenheit schon sehr gut gemacht, meine Füße brauchen keine Polsterung...
    Evazote wird noch auf die richtige Größe zurechtgeschnitten und dient als Schutz für den Biwy und zusätzliche Polsterung gegen Steine/unebenen Boden.


    Nun meine eigentliche Frage:
    Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Helium Biwy gemacht? Ist es (menschlich) möglich darin 2-3 Monate zu übernachten oder ist es einfach zu eng?


    Hier Links zu den Artikeln (falls unerwünscht weil Werbung bitte einfach löschen):
    Tarp: http://www.ddhammocks.com/product/dd_tarp_s_2013
    Biwaksack: http://www.outdoorresearch.com…1/id/41093/s/helium-bivy/
    Schlafmatte: http://www.exped.com/germany/d…fmatten/sim-lite-ul-25-xs
    Unterlage: http://www.exped.com/germany/d…atten/doublemat-evazote-0

  • Afrika ist recht gross und es hat viele unterschiedliche Klimazonen...
    Ein bischen genauer solltest du da schon werden was dein Zielgebiet und evtl. den Zeitraum (Sommer/Regenzeit) betrifft.
    Vor 2 Ewigkeiten bin ich einmal mit einem alten Hanomag LKW die Westküste entlanggegondelt... Anstatt dem Biwy fände ich ein Moskitonetz, besser ein geschlossenes Innenzelt, sinnvoller, aber wie gesagt, das ist abhängig von der Klimazone und der Jahreszeit.
    Die Unterlge und Schlafmatte wäre mir, in jedem Fall, auf hartem Untergrund zu dünn....


    Gruss

  • 'Tschuldigung wegen der falschen Kategorie :-)


    von Namibia bis Tansania solls gehen über Botswana, Zimbabwe, Zambia und Malawi.
    über die Reisezeit hab ich mir noch keine Gedanken gemacht, vermutlich aber zwischen Mai und September, also außerhalb der Regenzeit.


    Die Videos von Kai Sackmann sind mir bekannt, dadurch bin ich auf den Helium Biwy aufmerksam geworden!


    Eine dickere Schlafunterlage wollte ich eigentlich nicht mitnehmen, zwecks Gewicht.

  • Ich war mehrere Wochen in Afrika (Namibia) unterwegs und fand einen leichten Schlafsack völlig ausreichend. Ich hatte da noch nicht mal ein Moskitonetz o.ä. dabei, aber das war ja auch Namibia. Für die anderen Länder geb ich supi Recht und würde wohl eher ein Moskitonetz einpacken. Ohne den Helium Biwi jetzt im speziellen zu kennen, hab ich die Erfahrung mit meinen Biwaksäcken gemacht, dass ich eh auf sie verzichte, sobald es einigermaßen warm wird. Völlig schnuppe ob Variante billig oder Variante teuer /atmungsaktiv - irgendwann schmorst Du einfach im eigenen Saft. Vielleicht kennst Du das: Du liegst im Biwaksack und es wird immer heißer, dann strecktst Du den Arm oder die Beine raus und wirst von den Mücken zerstochen, dann ziehst Du alles wieder rein und beginnst zu zerfließen ;) , solche Nächte sind einfach nicht schön... Das mag mal zwei, drei Nächte gehen, aber Du sprichst hier von Monaten. Meine Wahl wäre etwas Luftiges. Falls es hart auf hart kommt, hast Du Dein Tarp dabei.


    VG MadFly :winken

  • Okay, das ist ein guter Punkt!
    Der Helium Biwy hat einen doppelten Reisverschluss, einmal mit Moskitonetz, einmal mit wasserdichter Plane. Allerdings sollte man die Luftzirkulation wohl nicht überbewerten.


    Ich gucke mich mal nach 1-Personen Zelten um, vielleicht finde ich da was passendes... Danke!