Beim Bushkraft Survival Festival kann man 7 Trainer in Aktion erleben.

  • Wenn man einen Survival Kurs besuchen möchte und nicht genau weiss bei welchem Trainer.
    Vom 03. - 04 .05. 2014 gibt es eine gute Möglichkeit sich 7 Trainer auf einmal anzusehen.


    Seite mit invormationen http://bushcraft.net/


    Youtube Kanäle derTrainer


    Sepp Waldhandwerk http://www.youtube.com/user/Waldhandwerk/videos
    Reini Rossmann http://www.youtube.com/user/survival24org/videos
    BushSani http://www.youtube.com/user/BuschSani/videos
    Taromovis http://www.youtube.com/user/Taromovies/videos
    Taschenmesserbuch http://www.youtube.com/user/Taschenmesserbuch/videos
    Benjamin Clausner http://www.youtube.com/user/kidsandnature/videos
    Survivalmike http://www.youtube.com/user/survivalmike/videos


    Markus Grasy: Leder bearbeitung http://www.youtube.com/user/85Grasy/videos

  • Mit Verlaub, "Bushcraft Akademie" das ist ja wohl ein Witz, oder?
    Teilweise sind die "Trainer" einfach nur grosse Kinder wie wir. Sie wollen aber Ihren Spieltrieb bezahlt haben oder sehen sich selbst gerne.
    Heute ist es so, dass jeder der ein paar Videos macht und auf Youtube veröffentlicht glaubt, sich Trainer nennen zu können.
    Es kommt noch so weit, dass es explizit verboten wird. Vor allem in einem Land wo sogar Rauchverbot ist im Wald.


    Um im Wald zu spazieren braucht es wirklich keine Akademie, auch wenn der Spaziergang ein Wochenende dauert.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Rolli ich muss wirklich sagen, du hast hier wieder mit schweizer Präzission, den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Ich bin sowieso kein Fan von Internetexhibizionismus, von Youtubehelden und Wirtschaftswaldabenteurern.
    Survival und Bushcraftkursen sind mMn aufbereitetes und vorgekautes Wissen, häufig gespickt von Falschinformationen
    aus wissenschaftlich fragwürdigen Quellen, wie man regelmäßig auf Youtube oder im TV sehen kann.


    Ich sag nur wo ein Wille ist ist ein Weg, einfach rausgehen und machen, leraning by doing! Phantasie und
    Improvisationstalent sind die Zauberwörter.


    MfG Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Hi,
    auch wen ich Roli grundsätzlich zustimme das es zu viele selbsternannte Survivalprofis gibt, möchte ich aber nicht ungerecht und vorschnell urteilen.


    Ich kenne keinen der Veranstalter und auch nicht deren Fähigkeiten und ich glaub auch, das jeder der hin geht etwas mitnehmen könnte. Gerad Themen wie Erste Hilfe oder Pflanzen kennt wohl kaum einer wirklich komplett. Selbst Joe wird bei Pflanzen immer noch neues lernen.


    Andere Themen sind dann wieder überbewertet oder hochstilisiert ( Messer oder Shelterbau ) .
    Aber urteilen soll und kann jeder der dabei war besser.


    Preis ist natürlich auch noch so ne Frage und mag für nen Einsteiger super sein da er komprimiert alles an zwei Tagen hat, für andere mag das recht teuer vorkommen.

  • Mann seit ihr negativ eingestellt.


    Die meiste schauen sich die Youtube Filme dieser sogenannten grossen Kinder an und wenn was brauchbares darunter ist wir es einfach übernommen. Da finde ich im Gegenzug eine Bekanntmachung Ihrer Aktivitäten doch ganz in Ordnung.
    Da kann man sich Ja eben ein Bild machen und darum geht es ja auch, und fast jeder hat einen Teilbereich in dem er etwas dazulernen könnte.
    Und wie sich das ganze nennt ist doch Nebensache.

  • Aber dafür gibt es doch Forentreffen Adi,
    wenn ich wissen will wieviel tausend Tarpaufbauvarianten es gibt höre ich aufmerksam le grand Tarpeur Rolli zu ;-),
    wenn ich fragen zu Leder bearbeitung hab weil ich was nicht hinbekomme frag ich Stefan, wenn ich ne fährte nicht erkennen
    kann hilf da immer gern der Tracker weiter und wenn ich mal ne Pflanze nicht kennen sollte, frag ich den Affenjungen.
    Sollte ich fragen zu Karte und Kompass haben, interviewe ich Westwood. Und wenn jemand was über chemische und biologische
    Zusammenhänge und Reaktionen wissen will fragt er einfach mich.


    Ich finde eine foreninterne oder auch forenübergreifende Interaktion sinnvoller, als solche Kurse zu propagieren.


    Das hat nichts mit negativer Stimmung zu tun, das ist eine Lebenseinstellung.


    MfG Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Ich war bei Joe im Pflanzenkurs
    Na dann versuch mal die Informationen die er bietet aus diesem Forum oder einem Treffen zu nehmen
    Und wenn das wissen dann teilweise vorhanden ist kommt es zum teil über dritte die es wiederum von joe haben ins Forum.


    Wie gut oder schlecht die getanen Trainer sind kann ich nicht beurteilen.


    Und zu den kosten in den Europa Park gehen auch viele danach hat man aber
    nicht was man später vielleicht gebrauchen könnte.

  • Hallo Adi, ich habe nix gegen diese Aktion. Sie ist bestimmt für Anfänger super geignet um mal reinzukommen und viel kennen zu lernen. Die Referenten sind ja alle gute Leute.
    Ich hab nur gemeint, dass es für mich Kosten Nutzen Technisch nicht ideal ist.

  • Wenn man das Schnupperwochenende genannt hätte oder Workshop oder.... aber "Akademie" ist dann doch etwas überzogen.
    Ob die "Trainer" nun was taugen oder nicht steht auf einem ganz anderen Blatt. Das hört sich an wie Hey Leute, ich stelle das Gelände zum spielen und zeige euch ein paar Standards.

  • Ja ich häng mich auch an dem "Akademie" Begriff etwas auf.
    Ich habe auch nie in Zweifel gezogen, dass es gute Leute unter
    den Survival Trainern gibt, aber es ist eben nicht mein Ding.
    Ich brauch auch keinen Kurs bei Joe, ich gehe lieber mit nem
    Botaniker oder nem Bodenkundler spazieren, da lern ich min.
    genau so viel wie in nem Kurs von was weiß ich wem über
    Pflanzen und Vegetationskunde wenn nicht mehr. Hab nen netten
    Wissensaustausch unentgeldlich und ich kann auch immer mal wieder
    was nachfragen wenn mirs grade in den Sinn kommt und die Bekannten
    anrufen.


    MfG Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Also ich häng mich eher an dem Begriff Festival auf. Festival = viele Leute = Massenveranstaltung = mag ich nicht. Da sind mir kleine Gruppen lieber, insbesondere wenn man auch was lernen will.


    Ich hab übrigens bei Platzanfragen für Treffen immer von einem "Seminar" gesprochen. Einfach aus dem Grund, weil man so einfacher eine (Sonder-)Genehmigung bekommt als wenn man nur gemütlich ein Wochenende miteinander verbringen möchte.

  • Ich habe mir einige Videos angeschaut. Bei den Videos von Taschenmesserbuch bin ich etwas hängen geblieben. Er sagt nicht wie man es machen muss, er tut es einfach. Er macht Projekte und ist ehrlich wenn etwas nicht richtig funktioniert.
    Das soll jetzt keine Bewertung werden wer der beste ist. Ich habe einfach ein paar verschiedene Videos überflogen und bei ihm bin ich hängengeblieben. Mir gefällt seine Herangehensweise.
    Ich möchte damit die anderen nicht abwerten, ich kenne sie ja gar nicht.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Ok dann gebe ich auch meinen Senf dazu ;)


    Ich finde es legitim das es angeboten wird. Jeder kann selbst entscheiden ob er an sowas teilnehmen will, oder nicht.


    Ich finde es nur viel besser, dass ich die Möglichkeit habe die Meisten der Dinge die bei diesem Event angeboten werden auf einem unserer Forentreffen zu erlernen.


    Wenn ich so überlege, was da schon alles dabei war, dann finde ich eigentlich alles wieder. Und wenn ich dann die Kosten so dagegenhalte...Denn schmeckt mir die Suppe doppelt so gut!


    In diesem Zuge mal ein dickes DANKE an die Menschen die sich immer wieder bereiterklären etwas zu Organisieren, vorzuführen und die anderen daran teilhaben zu lassen.


    Danke !!

  • Eure Kritik ist gut, fair und auch nicht herablassend. Das finde ich schön...


    Der "Profi" bin ich nicht - selbsternannt schon gar nicht.
    Dennoch verdiene ich mit ehrlicher Arbeit mein Geld mit Survival Trainings, Naturführungen, Klassenausflügen, usw.


    Nicht alle Leute sind so tief in der Materie wie Ihr hier im Forum und sind dankbar wenn Ihnen jemand - in diesem Fall ich - Etwas zeigt.
    Das mache ich nicht herablassend als Guru sondern als Mensch der die Natur und das Leben in dieser liebt.


    Und wenn ich mit Kindern draußen bin, die nicht mal Holunder kennen und sich dann freuen mal was aus der Natur ohne Supermarkt essen zu können dann weiß ich dass meine Arbeit auch einen Wert hat.


    Akademie ist auch mir persönlich zu hochtrabend, aber es ich ein Gemeinschaftsprojekt und demokratisch organisiert :-)


    Für Viele von Euch wird das Gezeigte auf dem Festival oder meinem YT-Kanal nicht Neu sein - aber ich habe bis jetzt noch von jedem anderen Menschen Etwas lernen können.
    Und wenn es nur ein kleines Detail war.


    Danke für Euer Interesse und die Diskussion.
    lg Reini

  • Ich hab heute im Buchladen, in das Taschenmesserbuch mal rein geschaut,
    es ist ein nettes Buch für Kinder zum Basteln mit dem Taschenmesser.
    Auch für erwachsene ist einiges drin, die Hollunderpfeife hat mir gefallen,
    hab sowas bis jetzt nur als Weidepfeiferle gebaut. Einige der Dinge die
    dort gezeigt werden, kamen mir dann auch durchaus bekannt vor, ich bin
    halt auch nur ein großes Kind:
    Bushcraftspielzeug, falls es dem Bushracker mal langweilig wird...


    MfGBushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Klar, man kann alles im Selbststudium lernen und durch selber machen. Kurse können einen aber auch weiterbringen. Ich finde Kurse gut in den gezielte bestimmte Themen gelehrt und vertieft werden. Man kann sich so eine Grundlage für Bereiche schaffen in denen man sich im Selbststudium schwer tut. Von daher haben die ihre Daseinsberechtigung. Allgemeines Wissen kann man sich gut selbst aneignen.


    Sepp Fischer z.B. ist ein guter Lehrer, auch ohne Studium und Wildnispädagogik-Ausbildung, und er hat mir schon einiges beigebracht bei dem ich mich schwer getan hab. Allerdings außerhalb von Kursen. Zu den anderen kann ich nichts sagen.

  • Und genau das ist es. Wir machen hier Treffen, tauschen Wissen aus und gut.


    Andererseits könnte man sich eben einen Trainer "mieten", was lernen und anscheinend ist es gut. Aber das erfahre ich erst hinterher, nach dem Training. Ob gut oder schlecht, das Geld ist weg. Egal ob preiswert oder teuer. Es ist eben genau die Hemmschwelle solch Sachen zu buchen.
    Andererseits, die Trainings sind global gesagt eigentlich nicht so teuer, echt ins Geld geht mehr die An- und Abreise, weil in der Nähe ist seltenst so ein Angebot zum Lernen.


    Also mehr Treffen hier... Bringt echt mehr.


    LG Sel :tarp

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Nur falls ich den Eindruck erweckte noch was zu Survival Trainer.
    Es ist nicht in meinem Interesse einen Solchen als Forenpartner zu haben, auch wenn ich manche sehr gut finde.
    Ich bin froh das dieses Forum nicht so einer Persönlichkeit gehört, so bleibt es unabhängig.
    Es hat sich in anderen Foren gezeigt das eine starke Bindung an einen Survival Trainer zu einseitig ist und sich
    mehrere manchmal nicht einig sind.

    Natürlich bin ich Persönlich der Meinung das sich Jeder anmelden und hier etwas beitragen kann.