Messer NoName....

  • Hallo,


    habe ein Klappmesser gefunden. Einfach im Müll. Habe dieses ein wenig gesäubert, geölt und dann funktionierte es wieder.


    Man sieht es vielleicht, das Messer war mit so einem Hohlschliff der Klinge versehen. Ich fand es mit total stumpfer Klinge, die einige Kerben hatte. Klingenlänge ist 9,5cm (gemessen ab Griffkante), Klingenstärke oben 2,5mm, Klingenbreite max. 2,2cm. Also ging ich mit Sandpapier ran, versuchte eine etwa 30°-Schneide zu schleifen. Danach habe ich mit 1000er Stein nachgeschliffen. Die Schärfe nun ist so einigermaßen zufriedenstellend.




    Meine Fragen nun. Auf dem Messer finde ich keinerlei Angaben, kein Hersteller, keine Stahlkennzeichnung, nix. Wird also billigste HongKong-Ware sein oder so. Ich nehme aber an, das es sich hier um rostfreien Stahl handeln wird, da eben trotz des ursprünglich bedauernswerten Zustandes des Messers keinerlei Rost zu finden ist. Kann ich nun wenigstens andeutungsweise herausfinden welcher Stahl die Klinge ausmacht, vielleicht auch wie hart diese ist? Oder wenigstens irgendeine Marke in Sachen Qualität? Was ist eigentlich der billigste rostfreie Stahl, denn der wird hier sicher verarbeitet sein?


    Danke euch.


    LG Sel :tarp

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

    Edited once, last by Sel ().

  • Supervielen Dank für die schnelle Antwort! :)
    Na dann tue ich es mal mit ins Gepäck... Messer kann man nie genug haben *lach*


    420er Stahl würde also so etwa 54 HRC erreichen, deutsche Werkstoffnummer 1.4034 - sofern ich richtig gegooglt habe :)


    Danke, Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Supervielen Dank für die schnelle Antwort! :)
    Na dann tue ich es mal mit ins Gepäck... Messer kann man nie genug haben *lach*


    420er Stahl würde also so etwa 54 HRC erreichen, deutsche Werkstoffnummer 1.4034 - sofern ich richtig gegooglt habe :)


    Danke, Sel


    Ja ist kein Überstahl dafür aber auch Ruckszuck wieder scharf.

  • Herbertz,Haller und Linder machen heute noch viele Messer aus Aisi420. Und Böker hat noch mehr als genug Messer aus "4034" im Katalog (heute erst wieder gesehn, weil der Neue im Postkasten lag)

    Man sollte von früheren Generationen lernen, sich aber Neuerungen nicht verschließen.