Universal-"Bush"-kissen

  • Ich habe heute mal ein kleines Projekt umgesetzt.


    Das Universal Buschkissen für den Bushcrafter von Welt!


    Idee ist einfach: Hotelschnitt von Kissen adaptieren und die Stoffbahnen verlängern.


    Ich habe zwei Varianten gemacht, Material ist Schafsschurwolle aus dem Baumarkt (Gartenabteilung).



    Im Endeffekt ist es eine Sitzunterlage, welche auf Grund des Schnittes drei Lagen Material umfasst. Gleichzeitig kann man aber auch Laub reinstopfen und es als besonders gemütliches Kissen benutzen. Genauso gut kann man damit abwaschen, die Waffe schmieren, Wasser vorfiltern, es als Zunder verwenden etc. pp.


    Gemacht ist es ganz einfach, man brauch eigentlich nur eine Bahn Stoff zurechtschneiden.



    Ineinander falten.



    Die Seiten vernähen.



    Versäubern, wer es kann.



    Umstülpen und fertig.


    Für die Jagd habe ich etwas Evazote zurechtgeschnitten und reingemacht.



    Für grobe Arbeiten ist so eine alte Maschiene nicht das schlechteste.



    Ein Kissen kostet 3 Euro, lohnt sich die Mühen. Wer ist denn schon selber Nutzer eines Buschkissens? :)




    LG

  • Hallo,
    gute Idee, das Kissen an sich, und auch sauber gemacht, und gute Idee mit dem Trageriemen...
    Gruss von der Alb

  • Ich hatte es auch satt auf Klamotten oder Rucksack mein müdes Haupt zu betten. Das Kissen sollte aber nicht nur Kissen sein.


    Beim Möbeldiscounter gibts Kissen für einen Euro in der Größe 35x22cm (oder in dieser Größenordnung). Gefüllt mit Schaumstoff. Die Kissen sind waschbar, ganz wichtig. Ich gehöre zur Fraktion "manchmal Sabbern" beim Schlafen, kann ja vorkommen :schäm
    Ich habe drumrum einen Beutel genäht (geht ja jeder feste Stoff in der Lieblingsfarbe), den Verschluß mit Klettband gemacht. War für mich einfacher zu nähen als einen Reißverschluß einzuziehen. Wichtig ist die Öse mit dem Schlüsselring. Komplett wiegt mein Kissen 220 Gramm.





    Unterwegs kann ich das Kissen irgendwo in die Ausrüstung reinknüllen, nimmt kaum Platz weg. Brauche ich einen festen Beutel, so ziehe ich das Kissen ab und habe meinen Beutel, incl. Festmach- oder Trageöse. Das Inlett kann man dann immer noch zum Pennen verwenden (kratzt bissel der Stoff). Beim Pennen mache ich an der Öse/Schlüsselring die Sachen fest, die ich nächtens nicht suchen möchte (Handy, Taschenlampe). Zum Lüften des Kissens hänge ich dieses am Schlüsselring an irgendeinem Ast auf. Verzichte ich auf das Inlett (oder ich verbummle das), so wird der Beutel eben notfalls mit Laub ausgestopft oder mit der Wechselwäsche.


    LG Sel

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]