Orientieren nach der Sonne, schön wärs`?!

  • Ich hab heute entgegen meiner normalen Orientierung auf freier Fläche mal auf die Bäume geschaut. Selbst da ist die Wuchsstärke gen Süden gerichtet. Das der Wind es auf freier Fläche beeinflusst war von mir auch nur eine Theorie. Ich achtete da noch nie drauf außer im Wald selbst.
    Aber auch Bäume gesehen wo man es natürlich nicht erkennt. Das lag aber daran das sie nicht frei wachsen konnten. Es waren Birken darunter. aber die die frei wachsen konnten selbst die hatten eine höhere Wuchsdichte gen Süden.
    Also noch viel Spaß beim Lernen!

  • Das auf dem Foto abgebildete Terrain stellt den Übergang von der hochmontanen zur subalpinen Höhenstufe dar. Da der Harz deutlich weiter nördlich liegt als die Alpen und darüber auch noch ohne Schutz im Hauptwindstrom der atlantischen Westwinde ausgesetzt ist befindet sich die Waldgrenze hier schon bei unter 1000 hm.
    Der Krüppelige Bewuchs und die zur Hauptwidrichtung (Achtung nicht immer Westen, kann durch einen nahegelegenen Berg abgelenkt sein) gewachsenen Bäume geben darüber Aufschluss.


    Es ist daher nicht korrekt einfach irgendeine Waldlichtung in der kollinen Stufe oder gar im Flachland als Vergleich heran zu ziehen, da dort völlig andere Bedingungen gelten wenn du dich so sehr an dem Foto aufhängst.
    Du als der jenige der die Wälder von uns allen am besten kennt solltest doch wissen das Wald nur eine grobe Sammelbezeichnung für die unterschiedlichsten Ökosysteme ist.

  • Ich bin hier echt im falschen Film oder?


    Das kann sein.


    Sarkasmus, Ironie und "schmunzelnde" Ironie haben grenzenlose Übergänge.


    Wenn du aber hinsichtlich meines Beitrages zu dem gezeigten Bild, eine bestimmte Begebenheit damit kommentierst, dass du den jeweiligen Protagonisten vorwirfst hinsichtlich ihrer Wahl des Nachtlagers bestimmte "Grundkenntnisse" nicht beherrschen zu können, dann musst du auch damit rechnen, dass es "Gegenwind" gibt. Mit welcher Begrifflichkeit du den Gegenwind bezeichnest, ist mir persönlich eigentlich vollkommen Schnurz. Das Ganze spielt aber auch keine Rolle, wenn in einer typischen Forumsdiskussion jemand dabei ist, der den "Allwissenden" (wenn auch nur in einem Teilbereich) spielt. Das war jetzt sarkastisch!


    Ich moderiere hier zwar ein wenig rum, bin aber auch jemand, der sich seiner persönlichen Meinung in manchen Dingen einfach nicht enthalten kann!


    Gruß Guido

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Quote

    Aber wer eigentlich schlägt sein Lager auf nem Gipfel auf ? Deswegen
    schloss ich das natürlich aus weil dies eigentlich Grundwissen ist es
    nicht zu tun. Aber anscheinend war es so oder es gab vielleicht keine
    andere Möglichkeit
    .

    Quote

    dass du den jeweiligen Protagonisten vorwirfst hinsichtlich ihrer Wahl
    des Nachtlagers bestimmte "Grundkenntnisse" nicht beherrschen zu können

    Klar logisch hab ich das.
    Ein ? ist wohl einer Aussage gleichzustellen? Oh soory dann muß ich ja das hier ! machen. Oder es gibt eine andere Möglichkeit oder nicht?-!


    Also wie man sieht habe ich niemandem etwas vorgeworfen bzw. habe ich eine weitere Möglichkeit offengelassen für einen Aspekt den ich momentan nicht erkennen kann. Danke

  • Natürlich könnten wir jetzt noch endlos weiter im Hinblick auf die genannten Begebenheiten Rabulistik betreiben. Unter dem Aspekt der persönlichen Befindlichkeiten natürlich sehr erquickend und da schließe ich mein eigenes Interesse an einer spitzfindigen Argumentation und Konfrontation mit ein.


    Bringt uns aber wahrscheinlich in der Diskussion, dem Wissensaustausch und der Wissensvermittlung nicht weiter.


    Hinsichtlich der genannten argumentativen Auseinandersetzung mache ich einfach mal folgenden Vorschlag:


    Reset-Knopf drücken und weiter am eigentlichen Thema arbeiten. Ich denke, dass das der Diskussion ganz gut tun wird.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

    Edited once, last by smeagol ().


  • Ja das würde mich auch Interessieren.



    Die Forenregeln verbieten mir laut zu sagen was ich als Gärtner, Landwirt und Wald/Wiesen-Bewohner von Borderliners Behauptungen halte.


    Zum Thema Wachstum:
    Der Fachbegriff lautet Phototropismus.
    Die Pflanze wächst der Sonne zu, sprich nach oben.
    Die Blüte öffnet sich bei Tag und schliesst sich bei Dunkelheit.
    Das Blatt neigt sich der Sonne zu.


    Das gilt nicht für alle Pflanzen, sondern nur für einige. Die Blüten öffnen/schliessen sich nicht generell. Die Blätter neigen sich nicht generell der Sonne zu.... und die Bäume auf obigem Bild zeigen ehr die vorherrschende Windrichtung.... usw. etc.
    Mein Gott, wenn der Blödsinn den dieser Troll verzapft stimmen würde stände bei mir jeder Baum und jeder Halm schief, aber sowas von.... die Sonne kommt gerade nur "knapp" über den Horizont, und selbst im Sommer steht sie alles andere als im Zenit.


    Da irgend etwas herauslesen zu wollen oder hinein zu interpretieren ist Schmarn. Man kann am Bewuchs erkennen ob ein Hang ehr nach Süden oder nach Norden ausgerichtet ist, aber am Moos an einem Baum mitten im Wald.... Es müssen schon einige Ideale zusammenkommen um an einem Baum die Himmelsrichtung in etwa ablesen zu können.


    Der Kerl verarscht euch


    Gruss

  • Ok Prima. Dann mal zum Neuanfang.


    Ich habe da auch etwas gefunden was erklärt das zur Sonnenseite mehr Äste sind oder sein können.


    http://www.pflanzenforschung.d…e-pflanzen-ihre-wuc-10170
    Ziemlich am Ende erkennt man den Grund für die erhöhte Astdichte gen Süden bzw. Licht.


    Auch bei der Richtungsbestimmung anhand der Wuchsform oder Ausrichtung gilt es das Umfeld zu betrachten. Das ist natürlich wie es krupp andeutete immer notwendig.
    So kann Wind, Schatten oder kein freier wuchs ein maßgeblicher Faktor sein das diese Methode nicht funktioniert.
    Ich habe auf meiner Terrasse einen Baum wo in Windrichtung fast alle Äste abgebrochen sind. Somit würde es ein verfälschtes Wuchsbild ergeben. Zufall ist bei diesem Baum nur das der Wind hier aus Norden kommt und somit die meisten Äste eh nach Süden ausgerichtet sind.
    Wollte diesen Baum aber trotzdem als beispiel nennen weil ich ihn bei bedarf ablichten könnte um es anschaulicher zu machen. Leider ists jetzt zu dunkel.


    Ich weis jetzt echt nicht was auf dem Bild von euch schief gelaufen ist. Aber für mich waren mehrere Bäume mir klarer Wuchsrichtung zu erkennen. Abgebrochene Äste erkennt man leider nicht auf die Entfernung sodas man es erklären könnte.
    Ich weis aus Erfahrung das diese Methode funktioniert wenn man Fehlerquellen ausschließen kann. Ich bin hier auch kein Experte, aber soweit das ich es sicher anwenden kann weil ich diese Methode schon länger nutze anstatt jedesmal den Kompass raus zu fuddeln. Meist habe ich auch keinen dabei.


    Aber da ich jetzt auch mitbekommen habe das andere Survivaltrainer behaupten diese Methode sei zu unsicher will ich es versuchen detailiert irgendwann zusammen zu tragen. Es wird zusammen mit der Moosmehtode als unsicher erklärt. Ich kann das verstehen weil ich stellen kenne wo Moos in alle Richtungen wächst außer nach Norden. Jeder kennt diese Stellen auch.
    Schatten und Licht müsste man theoretisch den ganzen Tag verfolgen um Schlüsse daraus ziehen zu können. Das sind die beiden Formen denen Pflanzen zuwachsen. Bäume dem Licht entgegen und Moss dem Schatten bzw. Halbschatten. Nun liegen aber ganze Täler ja im Schatten wodurch das Moss überall wächst und so auch keiner Himmelsrichtung zugeordnet werden kann.
    Wenn Bäume auch nicht die annähernd 180° Sonne abbekommen wird es auch schwierig. Deswegen muss man Bäume finden die Sonne gut abbekommen, windgeschützt zwischen anderen stehen, aber in ihrem Wachstum nicht zu sehr durch andere Bäume eingeschränkt werden.
    Hier am Beispiel der vier Birken im Vordergrund:


    Diese sind zu nahe aneinander das sich bei keiner eine höhere Astdichte auf anhieb erkennen lässt. Süden war hier Richtung links im Bild.




    Hier zwar ein freistehender Baum, aber zur Veranschaulichung die Astdichte Markiert im Oal. Hier zeigt die höchste Astdichte in Richtung Süden.



    In 3 d wären Bilder zur Veranschaulichung besser :confused


    Anhand des Baumes oben hier einmal eine zeichnung zur Veranschaulichung der Hauptwindrichtung. Das diese auch mit der wtterkarte übereinstimmt weis ich weil ich da ja täglich lang laufe. Also Gärtner die meinen Äste richten sich in ihrem wachstum nach dem wind haben nun ein Problem oder Erklärungsnot. Wenn man meine Links mißachten würde. Morgen mache ich noch das Bild des Baumes mit Kompass.

    Quote

    und die Bäume auf obigem Bild zeigen ehr die vorherrschende Windrichtung

    Also wie man da die vorherrschende Windrichtung erkennen kann ist mir ein Rätsel. Irgenwie bissel asymmetrisch oder?




    Zur Richtungsbestimmung wählt man auch nicht nur einen Baum. Das sollte klar sein. Man guckt sich verschiedene Bäume entlang seines Weges an und noch besser sogar über den nächsten Hang. Somit schließt man weitere Fehlerquellen besser aus.


    Ich hoffe jetzt besteht die Möglichkeit sich etwas einzuarbeiten.






    Zum Kommentar eines Gärtners der sich wiederspricht?

    Quote

    Die Pflanze wächst der Sonne zu, sprich nach oben.

    Quote

    die Sonne kommt gerade nur "knapp" über den Horizont, und selbst im Sommer steht sie alles andere als im Zenit.

    Also wo ist jetzt die Sonne? Oben oder knapp über dem Horizont? Wenn die Pflanze nach oben wächst dann steht sie doch im Zenit, oder?
    Den Link oben bitte mal lesen, und gucken wo die Sonne verläuft. Bei dem Link steht nix davon das Pflanzen nach oben wachsen. das hat nämlich nichts mit der Sonne zu tun das nach oben wachsen sondern mit der Schwerkraft. wir sollten die Wurzeln sonst wissen wo sie hinsollen wenns unter der Erde noch dunkel ist?


    Also das Pflanzen Richtung Sonne wachsen bestätigt ja auch mein geposteter Link. Das die Sonne nicht im Zenit steht wurde hier bestätigt und wiederlegt. Ich find das jetzt nur noch amüsant.


    Edit: Zur Schwerkraft des Pflanzenwachstums


    http://www.spiegel.de/wissensc…er-pflanzen-a-466770.html
    https://s10.lite.msu.edu/res/msu/botonl/b_online/d32/32c.htm
    http://www.pflanzenforschung.d…itropismus-gravitrop-1984


    Edit2: Schaut euch bitte die Links (oben / unten | Sonne / Schwerkraft )an die sind von mir getrollt und beweisen (nicht) das vorheriger Poster Recht hat.
    Und ich entschuldige mich hiermit für das posten der Links die aber nötig sind das ich nicht weiter getrollt oder gemobbt werde.

  • Pflanzen wachsen auch zur Sonne. Sollte man aber im Kontext sehen. Auf einem freien ebenen Platz welcher recht Windstill ist, kann man den Südwuchs nachverfolgen. Aber auch nur bis zu einem gewissen Breitengrad, denn weiter südlich steht die Sonne so hoch dass der Pflanzenwuchs keinen Aufschluss mehr geben kann.
    Allerdings sollte man das im Kontext sehen, denn tatsächlich kann die Hauptwindrichtung oder eine entsprechende Hanglage dieses Orientierungshilfsmittel zu Nichte machen, deshalb ist es wichtig auch auf die LAge und etliche andere Faktoren zu schauen.
    Das macht man irgendwann intuitiv.
    Des weiteren ist mir ein Räsel warum du dich hier so aufführst. Glaubst wir Ahnungslosen haben nur auf dein Erscheinen und deine Weisheiten gewartet? Du magst durchaus etwas wissen, aber du bist bestimmt nicht der König der Bushcrafter und deine Arroganz den anderen gegenüber trübt deinen Blick, das habe ich schon herausgefunden.

  • Quote

    Und ich entschuldige mich hiermit für das posten der Links die aber nötig sind das ich nicht weiter getrollt oder gemobbt werde.


    jetzt komm aber mal runter!
    NIEMAND MOBBT (oder trollt dich, was auch immer du mit trollen meinst) DICH HIER, oder will dir sonst etwas böses!
    Du scheinst dir da echt eine Menge einzubilden.


    Du scheinst nicht nur erhebliche Probleme mit Menschen zu haben die anderer Meinung sind,
    sondern nimmst so etwas auch als persönlichen Angriff wahr, und das völlig Grundlos.


    Was ist übrigens so schwer daran einfach einzusehen das du eben nicht richtig gelegen hast mit dem Harzfoto?
    Das ist doch nichts schlimmes, jeder kann sich mal irren.
    Aber ich habe den Verdacht du fühlst dich auch hier verarscht, oder?
    Also das wir hier alle zusammenhalten und uns abgesprochen haben, los wir behaupten jetzt einfach der Zelteingang ist im Norden ???
    Jetzt machen wir mal den neuen User fertig?
    Also wenn du so denken solltest, wird es Zeit für professionelle Hilfe.


    Aber auch so haut das einfach nicht hin und ist deutlich im Ungleichgewicht.


    Ich meine du teilst die ganze Zeit ganz ordentlich aus, bezeichnest andere Leute als letztlich dumm, ignorant, unwissend, als Trolle usw
    (Schau dir doch mal die letzten Seiten an, du bist dort der einzige der durch so etwas in dieser Diskussion auffällt, ich meine Selbstreflexion hast du sowas?)
    obwohl du noch keine Handvoll Tage hier im Forum aktiv bist und keinen von uns jemals persönlich kennengelernt hast,
    und dann weinst du gleich herum bei einem HAUCH VON KRITIK AN DEINEM AUFTRETEN ?


    So etwas in der Art hatte ich gestern bereits geschrieben und dann wieder gelöscht,
    aber jetzt ist mir eben endgültig der Geduldsfaden gerissen!



    (Vielleicht ist dein Nickname auch tatsächlich Programm und kein Scherz,
    "...Bezeichnung für eine Persönlichkeitsstörung, die durch Impulsivität und Instabilität in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen, Stimmung und Selbstbild gekennzeichnet ist..."
    einer der Gründe warum ich sehr zurückhaltend war trotz deiner recht rüppeligen Art, aber es hat dann natürlich auch mal Grenzen.)


    ________________________________________________________________________________________________________


    Und zum Thema ansich, ob nun Bäume einen auffallenden Südwuchs haben oder haben könnten,
    was ja grundsätzlich ein Interessantes Thema ist, das machst du selber kaputt!


    Zum einen weil es unangenehm ist mit dir Argumente auszutauschen,
    zum anderen weil du ausser "geht raus und probiert es aus" oder "ihr habt eben keine Ahnung"
    bisher GAR KEINE ARGUMENTE geliefert hast.
    So sieht es nun mal aus. Leider.


    Und nein (1), das habe ich nicht geschrieben nur um dich zu ärgern... aber inzwischen ist es mir auch egal was du über mich denkst.


    Und nein (2), auf PM in denen ich als Troll und Unwissend bezeichnet werde reagiere ich nicht, das wandert bei mir kommentarlos in den Papierkorb,
    was hast du erwartet? das ich mich auf so ein Niveau herablasse? Dafür ist mir meine Zeit zu Schade.
    Und daher ist auch das hier das letzte was ich zu dieser speziellen Problematik mit dir zu schreiben habe.


    Ich hoffe jedoch trotzdem das du dich hier einlebst und etwas öffnest, wenn nicht dann trotzdem gute Reise.


    so und nun allen einen angenehmen Tag, ist ja bald Wochenende. :winken

  • Ja, ich habe mich etwas gröber ausgedrückt.... aber zum Süssholzraspeln fehlt mir momentan der Nerv und die Zeit.


    Zu den Schwereteilchen... hätte mir denken können das er die jetzt auspackt.
    Kurz und knapp: Er überschätzt ihre Wirkung.


    Bsp. für Fototropismus:
    Säh Kresse auf einem Teller aus und stell ihn 2 m vom Fenster entfernt auf einen Tisch. Man wird sehr schnell sehen wie sich die Keimlinge Richtung Fenster neigen. Dann dreht man den Teller und beteits nach kurzer Zeit wechseln sie die Richtung. Ein Paradepeispiel.


    Ein Bsp. für die Auswirkungen der Schwereteilchen ist gut bei der In vitro Vermehrung zu beobachten.
    Kurz und Knapp: Man entnimmt die Wachstumszellen des Triebes und vermehrt diese unter simulierter Schwerelosikkeit (ständiger Wechsel von oben und unten etc., es gibt da aber noch mehr Methoden). Ein Zellklumpen entsteht. Dieser wird geteilt und am Ende wächst eine Pflanze draus. Das macht man bspw. um virenfreies Pflanzenmaterial zu erhalten. Das ist gar nicht so schwierig, sodass das manche grössere Gartenbaubetriebe selbst machen.


    @Borderliner.... nimms mir nicht übel, aber dein letztes "Beweisfoto" ist doch ein Witz. Da nimmst du nen Baum aus einem Vorgarten an dem schon 100 mal rumgeschnippelt wurde. Ohne das Bild zu vergrössern sehe ich rechtsseitig (und nicht nur da, anscheinend wurden auch Äste abgeschnitten die auf die Strasse herausragten) 2 Stellen an denen Äste abgesägt wurden. Man sieht es am Wuchs und an den Knorzen, und wenn beim nächsten grösseren Schneefall der letzte grössere Ast rechts auch noch abbricht dient der Baum dann follends als "Beweis".


    Man kann in vieles alles mögliche reininterpretieren, aber ob das dann auch stimmt steht auf einem anderen Blatt.
    Ja, es gibt "Sonnenbrand" auf Baumrinde, und ja, der ist auf der Sonnenseite. Ja man kann auf einem bemoosten Felsen evtl. erkennen von woher die Sonne scheint (lass den Wind jedes Jahr ein paar Blätter draufblasen und es ist wieder verfälscht).
    Zuverlässig ist das alles aber nicht. Wenn du gut bist kannst du so Norden/Süden auf einen etwa 120 Grad Winkel (ehr 160Grad) "festlegen" aber für diese "Genauigkeit" genügt es zu wissen ob es Früh, Mittag oder Abend ist und die Sonne zu sehen.


    Gruss

  • So ich habe Supi per PN angeschrieben damit er seinen Beitrag berichtigen kann weil er Kresse mit Bäumen vergleicht und dies zwei völlig unterschiedliche Pflanzengattungen sind was man als jemand vom Fach ja wissen sollte. Und wenn ich es schon weis und nicht vom Fach bin....


    Das habe ich ihm auch noch geschrieben, und wieder keine weitere Stellungnahme für eine falsche Aussage.


    Nimmt man aber auch meinen Post vorher als ich sagte ob die Pflanze unter der Erde auch Richtung Sonne wächst und meine Schwerkraftlinks extra für falsche aussagen benutzt werden sollte man doch schon etwas Grundlegendes an seiner argumentation erkennen. Die Schwerkraft spielt als erstes mal unter der Erde eine Rolle. Er redet von Kresse über der Erde was ja mal völlig nicht mehr passt und begründet es so

    Quote

    Kurz und knapp: Er überschätzt ihre Wirkung.

    Nein da tue ich wie man sieht nicht. Wollen wir doch bei der Realität bleiben und nicht zu unseren gunsten das Reale verdrehen.



    Quote

    Sa an dem Baum wurde rumgeschnippelt jetzt wo du es
    erwähnst sehe ich es auch. was du aber nicht zu sehen fähig bist?, das
    an beiden Seiten gleichwohl rumgeschnippelt wurde was man sehr wohl am
    Bild erkennt. Und dennoch lässt sich so eine Tendenz der Astdichte
    erkennen.

    An dem Baum wurde an allen Seiten rumgeschnippelt trotzdem sind Richtung Süden mehr verästellungen als im Norden. alleine schon die Dicken Äste sind in der Anzahl höher.
    Ich könnte fast jeden x beliebigen Baum nehmen er würde genau dasselbe aussagen wenn ein paar kriterien erfüllt sind.





    krupp habe ich auch per PN angeschrieben weil:


    Quote

    Ich meine du teilst die ganze Zeit ganz ordentlich aus, bezeichnest
    andere Leute als letztlich dumm, ignorant, unwissend, als Trolle usw

    Ok aber was in der PN war wo ich bis jetzt noch keine Antwort bekam obwohl der Admin um Klärung per PN gebeten hatte und ich ihn vorher schon angeschrieben habe um das zu klären und gefragt habe ob er mich trollen will, hat er behauptet ich hätte ihn als Troll beschimpft.


    Quote

    Sach ma ist das Absicht von dir zu trollen?

    Aber von Krupp werde ich gleich beschuldigt ihn zu beschuldigen ein Troll zu sein . Leute fasst euch ma an die Nase. ? steht da hinterm Satz.



    Krupp schreibt:

    Quote

    Selbstreflexion

    Das er davon keine Ahnung hat weil es nämlich Paradigmenwechsel heist, hat er nicht verstanden und somit auch nicht das ich es kenne.



    Ok ich hab dann überreagiert weil ich da noch nicht wusste das er das ? und dessen Bedeutung nicht kennt. also sonnst wohl auch nur das ließt was er möchte zu glauben zu verstehen oder wie soll ich das verstehen? So sieht es aus. Meine Empfehlung wäre einfach mal einen Paradigmenwechsel zu machen.




    Also Leute ich bin in vielen Foren unterwegs, aber das was hier abgeht habe ich nicht mal in nem Fachforum erlebt wo alles wissenschaftlich vorgelegt werden muss und kein Spielraum für z.B. Volksmedizin ist.
    Auf Wunsch des Admin Dinge per PN zu klären was ich ja schon vorweg genommen habe setzen sich alte Mitglieder einfach darüber hinweg und posten froh fröhlich öffentlich weiter.


    Affenjunge danke für deinen ersten Absatz. Vielleicht hacken sie jetzt auch mal zur Abwechselung auf dir rum.
    Meine angesprochene arroganz, mhh na ja denk mal genau darüber nach warum das so ist. Kennst mich ja auch aus anderen Foren so wie smeagol auchhttp://www.bushcraftportal.net/index.php?page=User&userID=35. Warum ist das nur hier so? Das liegt nicht nur an mir.
    Ich weis das meine Methode funktioniert was du ja auch bestätigt hast auch wenn auf dem Bild irgendein Fehler aufgetreten ist den ich nicht finden kann.


    Da hast den Nagel auf den Punkt getroffen. Ich mach das schon so intuitiv das ich erst mal überlegen muß es weiter zu geben.


    Und wenn Leute sich vom fach ausgeben, dinge verdrehen zu grob ausdrücken weil sie mein wissen unterschätzen wird es nicht besser.
    Aber lassen wir ihn in dem glauben das die Erdanziehung bzw schwereteilchen wie im Link genannt über der Erde eine Rolle spielt und nicht nur bei der Wurzelbildung. Ich hoffe man erkennt die Ironie!
    Ich bin zwar keiner vom Fach, was aber nicht heist das ich nix weis und man es dann mit "Ich wusste das er jetzt damit kommt" herunterspielt.
    Typische Reaktion nach einer Wissensunterschätzung!.


    Na ja viel Spaß noch beim Phantasiebushcraften.

  • Vielleicht sollte man einfach bis zu "Stefan H." damaligen letzten Beitrag in dem Thema (Nummer 67) alles folgende löschen,
    bzw den Bereich nach 67 abtrennen in einen eigenen Beitrag.


    So das es wieder etwas überscihtllicher wird und mehr zum Kernthema zurück findet denn
    genaugenommen hat die gesammte nachfolgende Diskussion eig nichts mehr mit dem Ursprungsthema "Orientierung nach der Sonne" zu tun.
    Was ich zwar einerseits Schade finde, denn die Diskussion war ja teils doch interessant,
    andererseits seh ich hier auch keinen anderen Ausweg mehr. Das nimmt ja kein Ende, egal wie man es versucht.


    Wenn bedarf besteht wuchsanomalien weiter zu diskutieren kann man das ja in einem neuem und/oder abgetrennten Beitrag. :confused

  • Wir kümmern uns! Wir sitzen aber auch nicht alle rund um die Uhr am Rechner. Ich sitze zwar die ganze Nacht am Rechner, aber das dienstlich und da ist einfach nicht genug Zeit, hier Ordnung rein zu bringen.

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Mich würden die Fachforen interessieren, von denen Waldborderliner spricht. Die These ist ja nicht uninteressant, aber bei dem Verhalten habe ich gar keine Lust mich an der Diskussion zu beteiligen.

  • "Wir kümmern uns! Wir sitzen aber auch nicht alle rund um die Uhr am Rechner. Ich sitze zwar die ganze Nacht am Rechner, aber das dienstlich und da ist einfach nicht genug Zeit, hier Ordnung rein zu bringen."


    So schaut es aus. Wir werden weiteren OT und dergleichen noch entfernen und ggf. einen Teil in ein eigenes Thema abtrennen. Das dauert aber bei dem Umfang.

  • Mich juckt es gerade gewisse Dinge über den Sonnenstand, die Himmelsrichtungen und die Seefahrtsnavigation mal selber herzuleiten. Wie genau man morgens peilen kann und vor allem was man vorher wissen muss um welche Genauigkeit zu erreichen.
    Solange darf ich aber keine weiteren Inforamtionen über traditionelle Seefahrtsnavigation (die US-Navy hat Unterricht am Sextanten wieder eingeführt ...) erwerben. Naja, vielleicht wäre genau das der richtige Ansatz um es überhaupt herleiten zu können.
    Mein Ausgangspunkte wären:

    • Wissen über die Bewegung der Erde in unserem Sonnensystem unter folgenden Annahmen: Die Erde ist eine perfekte Kugel und läuft auf einer exakten Kreisbahn um die Sonne, die Erdachse ist gekippt. Ich weiß auswendig nicht wie stark sie gekippt ist, evtl. kann man das aus anderem Wissen ableiten... vermutlich Tageszeitdifferenz Sommer/Winter, oder noch einfacher der Fakt, dass der Polarkreis ca. ?18,5 °? oder so hat, bzw. der Wendekreis... Der magnetische und geographische Nordpol sind identisch, ebenso die Südpole. Die Präzession wird vernachlässigt.
    • Einige Konzepte über Navigation in der Seefahrt, die aber gedanklich überprüft werden sollen: Wenn man den Tag im Jahr kennt, kann man von der Zenithöhe auf den Breitengrad schließen. Ein Sextant ermöglicht es den Längengrad zu ermitteln. (Wie genau weiß ich zur Zeit nicht, aber es war wichtig, dass man möglichst genau die Uhrzeit kannte, Sterne waren auch wichtig.)
    • Mathematik der Realschule (Da alles im Kreis läuft sollte sinus/cosinus/tangens langen. Vermutlich wird aber noch etwas Geometrie gebraucht, Strahlensätze, Satz des Pythagoras... Evtl. macht es die Sache einfacher oder doch umständlicher wenn man weiß wie man Objekte auf Ebenen mathematisch projeziert, Stichwort Schattenwurf. Sollte man sich vom rechtwinkligen Koordiantensystem verabschieden und weil alles rund ist in Kugelkoordinaten rechnen/denken? Wo ist eigentlich meine Formelsammlung?)

    Ich glaub' in den nächsten Urlaub muss ich etwas Papier und Stifte mitnehmen um dieses Gedankenexperiment zu wagen.


    Waldgrauß