Buch fürs Fährtenlesen (tracking)

  • Ahoi


    Als ich heute im Bücherkaufhaus war hab ich auch mal spontan in die Jagd-Ecke geschaut um auch dort mal zu stöbern,
    gab aber wenig oder um es besser zu sagen GARNIX her.
    Entweder ausladende eher Bildbände mit zwar tollen Fotos aller arten von Wild,Vögeln und Fischen ,dafür aber nur 2-3 Zeilen allg Infos
    oder ganz spezielle Themen wie Fallenbau+Jagd auf Marder und Co (okey das klang sehr interessant aber eingeschweisst und 30.- ...)
    aber ich hatte da eher die Idee von einem Buch was sich ganz gezielt auf das Tracking von Europäischen Wildtieren konzentriert.
    Die Inspiration war halt Affenjunges Kothaufen.
    Also ein Buch was ganz konkret auf die Trittsiegel, Losungen, "Schrubbelbäume bei den Schweinen" (ka wie das in der Jagdsprache heisst)
    usw usw usw eingeht naja die Jäger unter euch wissen bestimmt was ich meine,
    was ist denn da nen gutes Buch?

  • Geht es dir nur um die Spuren an sich, kannst du dir das Buch "Tierspuren und Fährten erkennen & bestimmen" mal anschauen. Es ist nicht ganz sooo übersichtlich, aber man findet sich zurecht und die Zeichnungen sind durchweg brauchbar. (Zumindest meiner Erfahrung nach)
    Wenn du es etwas genauer wissen willst und mehr in die Materie möchtest, schau dir mal das Buch "Tierspuren: Fährten · Fraßspuren · Losungen · Gewölle und andere" an. Ich hatte es mal in der Hand und war sofort begeister. Das Buch ist vergriffen, aber es gibt eine neue Auflage, die ich aber nicht kenne. Es ist auch ein neuer Autor, so dass ich dazu nicht viel sagen kann. Die Ausgabe die ich hatte war sehr detailiert und für mich hoch interessant. Das erste Buch habe ich selber und finde es ist ein ganz gutes Buch für unterwegs, wenn man es dann mitschleppen möchte.

    LG Rainer

    Das Beste Messer der Welt, ist das Messer, dass man dabei hat, wenn man eins braucht!

  • jau das 2te liest sich bei den Kundenbewertungen ganz gut !
    sowas in der art schwebte mir jetzt auch vor. ähnlich wie die kräuterfibel die wir alle haben nur eben auf wild/vögel evt noch fische aber ich bin ja kein angler.
    es sind ja immer auch die Kombinationen aus den verschiedenen spuren + und weiteren Infos wie Verhalten / Jahreszeit ect,
    das brauch auch kein Taschenbuch sein unbedingt liber etwas ausführlicher aber so das sich dann die finanzielle Ausgabe auch rentiert.


    was ich heute in der Hand hatte, waren aber mehr so oberflächliche hochglanzfotoalben jecoh keine "fährtenbücher".
    also wenn ich ein reh sehe brauch ich kein buch sozusagen das erkenne ich dann schon noch selbstsändig :-)

  • Lausser, GU Tierspuren, Die wichtigsten Spuren entdecken und bestimmen. ISBN 978-3-8338-2906-2


    Zum mitnehmen und draussen vergleichen schon mal ziemlich gut.
    Dann gibts noch n Haufen Websites wo man nachstudieren kann.


    http://www.wolf-mv.de/data/werwaresansicht.pdf


    http://www.sabinemiddelhaufesh…otoalbum/albumspuren4.htm


    http://offene-naturfuehrer.de/…uren_von_S%C3%A4ugetieren


    http://jagd-ebel.de/?de_gerechte-zeichen,83


    http://www.wildschweine.net/16spuren5.htm


    http://www.kora.ch/index.php?id=153


    Und wie bei allem anderen hilft nur üben, üben, üben ;)

  • Trittsiegel erkennen ist verhältnismäßig banal und vergleichbar damit einen Baum an seinen Blättern zu erkennen. "Guck mal das war ein Wildschwein!" wird auf die Dauer nämlich ziemlich Öde... Je weiter man sich entwickelt, desto mehr komplette Geschichten kann man im Wald lesen!


    Beim Tracking gibt es mehrere wichtige Punkte, es gibt afaik kein Buch in dem alles drin ist.
    1. Grundlagen zum Fährten lesen/finden
    2. Trittsiegel und sonstige Zeichen
    3. die Ökologie der Lebewesen um die Funde auch entsprechend Deuten und Einordnen zu können


    Zu 1. kann ich Tom Brown's Field Guide to Nature Observation and Tracking empfehlen, da es viele Basisinfos, sowie viele Übungen zur Sinnes-&Aufmerksamkeitsschulung enthält.
    Zu 2. kann ich Preben Bang - Animal Tracks and Signs empfehlen. Das Buch enthält die Basics, von den generellen Hinterlassenschaften bis hin zu Details wie der Interpretation der Gangart, etc. Dieses Buch haben wir in Norwegen bei der Arbeit benutzt um die Spuren auf Fährtentransekten für Populationsuntersuchungen zu bestimmen. Schonmal ne Rötelmaus im Neuschnee verfolgt? :D
    Und 3. ist wohl das komplexeste aller Themen und da braucht man einen ganzen Bücherstapel! Ein Einstieg ins Thema kann aber z.B. auch Jagdliteratur sein.



    Edith sagt: Das verlinkte Buch von Preben Bang gibts wohl auch auf deutsch und ist schon in blumensteins Post. :unschuld


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • du raven...


    Das ein Buch nicht die Praxis ersetzt ist doch klar. Unnötig das nochmal extra so zu betonen.
    Aber irgendwo muss man ja anfangen.
    Für einen Jagdschein reicht das Geld nicht, mal davon abgesehen das meine unmittelbare Umgebung auch nicht viel hergibt
    aber selbst wenn ich zb einem Jagdverein als Mitglied beitreten würde (als nichtjäger) der WIssensdurchsatz wird auch dann
    eher gering ausfallen bzw ich hab für noch mehr Vereinsmeierei schlicht auch keine Zeit.
    Und nen Jäger kenne ich auch nicht so gut das er mich mitnehmen würde.
    Und wenn wäre es vermutlich auch ausschliesslich Ansitzjagd und weniger Pirschen durch die offene Landschaftsstruktur.


    Irgendwo muss man ja anfangen und ein Buch zum Nachschlagen ist nicht das schlechteste, ich lese ohnehin sehr viel.
    Und wenn das Buch durch ist naja dann kauf ich eben das nächste, ist doch kein Ding.


    Ich hatte und habe zb immer noch viel Spass mit der "Kräuterfibel" (200 wildpflanzen dings) und auch da muss
    man natürlich erst mal Wissen WO die Pflanzen wachsen könnten um sie dann eventuell identifizieren zu können.
    Auch dabei gibt es schwerere Sachen als eine Eiche an ihrem Laub zu erkennen.


    Das man sich die Trittsiegel recht schnell einprägen kann (mal davon abgesehen das man selten so saubere Spuren findet wie bei dünner Schneedecke)
    und es wichtiger ist das Tierverhalten zu kennen habe ich meiner Meinung nach doch schon in meiner Eingangsfrage durchblicken lassen ?!?
    Sicher muss man auch wissen wo man überhaupt erst Spuren finden kann, also ich denke da schon auch selber mit und erwarte
    nicht das man mir das Wissen jetzt auf dem Silbertablett präsentiert.
    Es gibt nur leider in unmittelbarer Umgebung kaum was.
    Die Franzigmark zb ist eine offene Heidelandschaft dementsprechend verhält sich das Wild auch völlig anders als im Wald,
    dort weiss ich inzwischen auch wo ich zb auch tagsüber Rehwild aufstöbern könnte... wenn ich wollte, aber das ist nicht Sinn der Sache
    und in dem Fall auch keine Kunst. Das ist aber eben auch nicht übertragbar auf "richtige Wälder" .
    Weshalb ich nicht ausschliesslich durch learning by doing , also durch eigene Beobachtungen usw mein minimales Wissen vertiefen kann,
    denn diese Möglichkeiten habe ich sozusagen bereits ganz gut ausgeschöpft. Viel mehr gibt's "bei mir um die Ecke" halt nicht zu entdecken.
    Und zb jedes Wochenende 100k westwerts Richtung Harz fahren kann ich mir auch nicht leisten.
    Weil mich das Thema aber interessiert und ich Bücher mag soll eben zusätzlich ein (oder mehrere) zu diesem Thema angeschafft werden.


    Wie auch immer, mir macht das Gewicht von einem Buch nichts aus, andere schleppen Smartphones und damit eine ganze Internetbibliothek
    mit sich herum... ich hab keines und kauf mir auch keines bzw ist mir ein Buch lieber.
    Das ein Buch nicht alles abdeckt ist logisch. Hoffentlich sind jetzt alle Klarheiten beseitigt XD


    Ein paar gute Buch Tips waren ja schon dabei. :winken


    edit: was mir immer wieder auffällt bzw entsteht bei mir immer mal so ein Eindruck,
    viele von Euch wohnen sehr Naturnah, vieles was für Euch banal ist, ist für einen Städter bereits eine ganz andere Sache.
    Wenn ich meine Wohnungstür aufmache habe ich die Straßenbahn und eine Hauptverkehrstraße :lol und einen Hundebekoteten
    kleinen Park.
    Und im Umkreis von 20-50km ist auch nur dichtbesiedelte Ackerlandschaft.
    Ich könnte ja jetzt anfangen die einzelnen Hunderassen anhand ihrer Kothaufen im Park zu identifizieren...
    Aber mich halten die Leute aus der Nachbarschaft vermutlich auch so schon für merkwürdig genug. ^^

  • Ja ist so und muss man offen zugeben dass man schnell in das Fachidtiotentum reinfällt. Merke ich auch öfter wenn ich mit Freunden unterwegs bin und ihnen die Natur erkläre, aber das sind dann leider meist zu viele Details und Einzelwissen für sie. Man weiß nicht genau wo man beginnen soll, weil für einen selbst gewisse Dinge selbstverständlich sind, die für andere etwas komplett neues sind.
    Für viele meinet Großstadtfreunde sind bereits einfache Trittsiegel oder Baumblätter ein Buch mit sieben Siegeln.
    Vielleicht müssen wir die uns besser auskennen uns mal ein bischen zurücknehmen und versuchen wie Anfänger zu denken.


    Ich denke jedenfalls Krupp mit den hier geposteten Empfehlungen wirst du schon schnell einiges an Wissen ansammeln und bei weiteren Fragen gibts ja immer noch uns :D

  • Wenn ich mich als neuer hier mal mit einklinken darf ...


    Da ich mich auch für´s spuren lesen interessiere, habe ich mir den schmöcker von Hans-Jörg Kriebel "Wie lerne ich Spurenlesen" besorgt. Darin sind nicht viele spurenbilder abgebildet die man zum vergleich hernehmen kann, aber es wird gezeigt wie man das lesen lernen kann. Also mit selber gemachten spuren in einer kiste die dann verwittern & der gleichen. Was man alles aus einem print herrauslesen kann & so. Was ein diagonalgang ist, was ein passgang ist, was registrieren heißt & was man daraus erkennen kann. Ein buch das man auf grund seines kleinen packmaßes (ca. DIN A5, 8mm dick) sehr gut outdoors mitführen kann um das in natura zu üben. Der autor war schüler von Tom Brown jr. & Jon Young. Mir persönlich sagen die namen ja nix, aber ich werde mal mit den anleitungen aus diesem buch nächstes frühjahr mal meine ersten gehversuche starten. Denn nur das dumpfe erkennen/unterscheiden von trittsiegeln ist mir auch zu langweilig.

  • Wenn ich mich als neuer hier mal mit einklinken darf ...


    Da ich mich auch für´s spuren lesen interessiere, habe ich mir den schmöcker von Hans-Jörg Kriebel "Wie lerne ich Spurenlesen" besorgt. Darin sind nicht viele spurenbilder abgebildet die man zum vergleich hernehmen kann, aber es wird gezeigt wie man das lesen lernen kann. Also mit selber gemachten spuren in einer kiste die dann verwittern & der gleichen. Was man alles aus einem print herrauslesen kann & so. Was ein diagonalgang ist, was ein passgang ist, was registrieren heißt & was man daraus erkennen kann. Ein buch das man auf grund seines kleinen packmaßes (ca. DIN A5, 8mm dick) sehr gut outdoors mitführen kann um das in natura zu üben. Der autor war schüler von Tom Brown jr. & Jon Young. Mir persönlich sagen die namen ja nix, aber ich werde mal mit den anleitungen aus diesem buch nächstes frühjahr mal meine ersten gehversuche starten. Denn nur das dumpfe erkennen/unterscheiden von trittsiegeln ist mir auch zu langweilig.


    Das war auch eines meiner ersten Bücher zu dem Thema. Hatte es auch mal hier vorgestellt . Aber es bringt in Sachen Trittsiegel wirklich kaum etwas. Ich kann mir vorstellen, dass das was in dem Buch behandelt wird in anderen Büchern genauso gut mitbehandelt wird. Aber es kostet nur 15€. Wer das Geld über hat kann es sich ja kaufen. Habe damals ne Kaufempfehlung ausgesprochen. Die würde ich heute noch immer geben. Aber wer sich für Tierspuren interessiert sollte zuerst zu anderen Büchern greifen. Wenn jamand dann das Gefühl hat, dass er in Sachen Spurenlesetechnik noch zu wenig Informationen hat und sich etwas unterberaten fühlt, kann es sich dann noch nachträglich kaufen. An für sich ein recht gutes Buch, aber in Sachen Trittsiegel nicht meine erste Wahl. Hier mal der Link zu Amazon. Klick

    LG Rainer

    Das Beste Messer der Welt, ist das Messer, dass man dabei hat, wenn man eins braucht!

  • Für die von Raven angesprochene Ökologie der Lebewesen gabs mal vor Jahren einen Band aus dem Hause rororo mit dem Titel "Tiere und ihr Verhalten". Das is mit Sicherheit nicht auf dem neuesten Stand der Erkenntnisse - einfach, weils schon Asbach Uralt is - aber für unsere Zwecke find ich es doch recht praktisch. Ich hab das von meiner Mutter gekriegt, es gibt aber ab und zu Onlineangebote - im Handel is der Titel leider schon lange vergriffen.


    Hier ein Link zu einem aktuellen Angebot:


    http://www.weltbild-marktplatz…07f311137a5fae69a865ffa72

  • Wurde oben schon empfohlen, hab ich mir neulich selbst zugelegt und kann es nur empfehlen: Tierspuren – das ist wirklich klasse.
    Wenn du dich umschaust, bekommst du das auch gebraucht recht günstig.


    :)