Notfall-Billighandys

  • Hallo,


    habe mir in einem Wahn an Kauflust ein Handy zugelegt, was nix kann. Nur Telefonieren und SMS geht, sonst gar nix. Aber für knapp 20 Euro will ich auch nicht mehr erwarten (Samsung oder Nokia, sicher auch andere Hersteller bieten die Dinger). Was mich jedoch wirklich interessiert ist die Betriebszeit. Ich telefoniere mit dem Teil jeden Tag so um die 20 Minuten, lasse es immer an. Und nun ist eine ganze Woche rum, der Akku ist immer noch 3/4 voll. Mein Smartphone lade ich dagegen jeden Tag mindestens einmal. Ok, ist nicht vergleichbar.


    Also so ein Ding einfach mitführen, die wichtigsten Nummern schon mal gespeichert. So dachte ich mir das. Wenns Smarty mal alle ist, dann gehts mit dem Billighandy auf jeden Fall weiter. Und im Fall des Falles, wenn dieses Billighandy verlorengeht, gewässert wird oder als Werkzeug mißbraucht werden muß, echt egal. Die 20 Euro sinds nicht... Nur eben irgendwo muß man Netzempfang haben, sonst gehts wirklich nicht. Übrigens ist mein gewähltes Handy echt robust (Samsung). Paar mal runterfallen, nix passiert, einmal im Wasser gelandet, zwar sehr schnell wieder rausgefischt und dann getrocknet, funzt wie am ersten Tag. Klar ist von dem Teil nix zu erwarten, aber immerhin besser als laut um Hilfe rufen, sollte man die brauchen.


    LG Sel :tarp

    Meine Grundsätze:
    ...Gerne darfs ein Kilo mehr sein bei der Ausrüstung...
    ...Je älter die Techniken, desto mehr mußten sie sich bewähren...
    ...Sehr viel kann man selber bauen, man muß nicht immer alles kaufen...

    (auf Grund meiner starken Sehbehinderung bitte ich das häufige Editieren meiner Beiträge zu entschuldigen)

    [/size]

  • Mit einer gewissen Ironie möchte ich sagen: Danke für diesen wichtigen Hinweis! Keiner im Forum hat wahrscheinlich gewusst, dass ein normales Mobiltelefon im Gegensatz zum Smartphone billiger und robuster ist und dass der Akku deutlich länger hält. :schlaubi


    Auf jeden Fall finde ich es interessant, dass jemand, der eigentlich mit wenigen und einfachen Sachen klar kommen möchte, nun mit zwei Geräten durch die Gegend läuft. ;)


    Gruß Guido

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Hallo Sel,


    ich habe gar kein Smartphone :beten . Ich habe schon jahrelang mein Nokia 5140 und das reicht mir vollkommen.
    Der Akku hält so 7-10 Tage. Und es kann einiges ab. Wenn man es auf einer Tour nur um mal eben anzurufen
    kurz anmacht hält der Akku ewig.
    Ich glaube ein Smartphone muss echt nicht sein, der einzige vorteil finde ich ist die Navi Funktion.


    Ich find es echt schlimm das die Menschen zur Zeit ihre Gesichter nur noch auf ihr Smartphone, Tablet etc. richten
    und nicht mehr auf ihr Umfeld. Fühlt euch aber Bitte jetzt nicht auf den Schlips getreten ja, ist halt nur meine Meinung.


    Smartphone und Bushcraft mmhhh ???

    LG: Micha

  • Dann würde ich sagen das man sich das falsche "smart"-Phone ausgesucht hat.
    Irgendwo habe ich gelesen das man eins dieser grössenwahnsinnig gewordenen Telefone mit einer Akkuladung nur 7 -8 mal ein und ausschalten kann ... das nenne ich einen guten Witz.
    Die meisten smart-phones sind zu Spielzeugen degeneriert die von sich behaupten einen gescheiten Pc oder Laptop ersetzen zu wollen.
    Mein Nokia Asha 300 ist als "Smart"-Phone definiert, hält eine Woche problemlos durch, wird allerdings auch nur zum Telefonieren, SMS´n und als Terminplaner benutzt.
    Gruss


    P.s.: Bald kommt der nächste und empfielt altmodisches, bedruktes Papier und Bleistift als BackUp für den "Tablet"-Pc oder "Tablet"-Reader. So langsam wird es amüsant. HsHvH

  • Hallo,
    ja diese "Chipstreichlerei" ist echt schlimm. Vor nicht allzulanger Zeit hat man auf ner Zugfahrt noch Menschen kennengelernt. Vielleicht klappt das heute auch noch, WENN man die Schnegge auf ihrem Handy erwischt. Früher haben sich Päärchen in nem Lokal auch noch unterhalten. Ich frage mich schon seit es Handys gibt: Muss ich immer und überall erreichbar sein? Ich denke: Nein!
    Ich habe die ersten 30 Jahre meines Lebens ohne Handy überlebt.
    Zur Technik: Ich habe immer nur "Baustellenhandys" gehabt. Telefonieren und evtl vielleicht unter Umständen also eher selten ne SMS. Prepaid. Ich muss nicht ständig online und/oder erreichbar sein, und dieser Energiehunger der Smartphones würde mich eh nerven. (Standardfrage auf Arbeit: Kann ich mein Handy hier laden? :haue ). Für mich als Schwabe ist das natürlich auch ne Kostenfrage. 20€ oder mehr jeden Monat für nen elektronisches Halsband zahlen? Vergiss das!
    Die netten Spielereien die son Smartphone hat...naja. Fotos mach ich mit ner Kamera, und als Navi reicht sowas wie ein Garmin E-trex. (Wenn ichs denn überhaupt mal dabei hab)
    Gruss von der Alb

  • Mit schmunzeln verfolge ich diese Diskussion.:) Ich überlege gerade ernsthaft, ob ich mir ein Seniorenhandy zulegen soll. Ich verstehe diesen ganzen Smartphone-Hype nicht. Auf diesen kleinen Displays sehe ich nix. Ich glaube aber, daß liegt in meinem Fall am beginnenden Altersstarrsinn. :)


    Nix für Ungut....:)

  • das ist noch garnix. auf den outdoorseiten finden sich etliche Diskussionen darüber wie man am besten sein elektronikzeug auf tour läd.
    manche schleppen da haufenweisse kram mit, neben Smartphone, extra navi, Kamera auch noch ebookreader usw,
    ich dachte immer das können smartphones aber keine Ahnung. naja jeder wie er will.
    achso und dann natürlich Ladegeräte aller art bis hin zu solarpanneln usw.
    auf touren in wirklich abgelegene Regionen mag das sinnvoll sein aber für den heimischen wald und wiesenbushi ? eher nicht.


    :D


    ich hab jeher nur einfachste Handys aber mitunter ist es schwer geworden einfache Handys zu finden...
    für die türkentour hab ich mir damals 2 klapp Samsung handys für je 6.- in der mediamarktwühlkiste gekauft um so einen vollen ersatzakku zu haben.
    der Akku einzeln wäre teurer gewesen als das Handy lol .
    war aber unnötig da das kleine Samsung fast 1 Monat hält im standby wenn man nicht telefoniert bzw eigentlich mache ich es zusätzlich aus
    in Regionen mit schlechtem emfang.
    die gibt es auch noch in Deutschland btw, bei einem bekannten auf dem waldgrundstück nähe Eisleben kann man förmlich zusehen wie
    der Akku leergesaugt wird weil das Handy versucht sich auf eine Station zu schalten. schlechter emfang da draussen.


    naja aber eigentlich echt ein fred für das Lagerfeuer... :lachtot als TIP würde ich das auch nicht bezeichnen. :piek

  • würd ja gern mal Feuer machen mittels Handyzerstörung...grins. Klappt das eigentlich mit der Akkuaufpiekserei?

  • Alb, Du kannst mit den Akkus und bissle Draht (Kulifeder zB, oder besser Kupferdraht) doch recht "nette" Funken erzeugen. Wenn Du noch ne Stahlwollepad dabei hast, herrlich :)
    Funzt ganz gut.


    Ich versuch hier nun auch mal nochwas konstruktives beizutragen:
    So ein Mobiltelefon kann im Notfall auch einiges an Material liefern, wenn mans auseinanderbaut. So zB Ne Art Spiegel ist drin zum Signalgeben; aus den Teilen wo die Akkus eingeklickt werden (kenns jetzt bloss vom alten Nokia) da sind so metallplaten dahinter die sich anschleiffen lassen als Behelfsklinge.
    Akku und Feuermachen ist ja genannt; aus der Platine lassen sich zB Pfeilspitzen brechen usw usf. Hab leider keine Fotos damals gemacht als ich son Fon zerlegt hab. Aber zumindest DAFÜR wars gut genug. Diese Streichelmich Psuedo Fone, k.A ob da was brauchbares drin ist.

  • Ja das mit dem Draht oder Stahlwolle kenn ich .....aber ich hab mal irgendwo was gehört von wegen: wenn man son Akku löchert...
    Und weil bei vielen Smartphones der Akku ja ned zum rausnehmen iss...grins...I-Phone in Flammen...verstehst?

  • Man kann tief im Wald (da wo der Empfang gut ist) son Smartphone auch in die Baumwipfel schmeissen, ein Eichhörnchen abwerfen und schon hat man keinen Hunger mehr ... für was anderes kann ich mir son Teil beim bushcraften, wandern, spazieren gehen, ... Nicht vorstellen. OK, Fotos machen.
    Muss dieses totale Sicherheit denken wirklich sein?
    Als es noch keine Handys gab ... na, Ihr wisst schon.

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Bär, you made my day:

    ...grins...I-Phone in Flammen...verstehst?



    :dance
    ---------------------


    Wir "Mobilfunk-Höhlenmenschen" wissen bloß nicht, was uns entgeht...ohne so ein großes, schweres Ding...welches man(n) streicheln (Zärtlichkeitsersatz ?...streicheln die Dinger eig. zurück? :lol ) kann
    (und wegwerfen, wenn der Akku hinüber ist)
    ...und dann, wenns draufankommt sich auf DuRohr fix eine Survivalvideosession reintut. :unschuld
    Wichtig auch, eine "Wasserwaagen"-App(le-C), damits Tarp/Zelt nicht schief hängt.... :lachtot