Pilze - Der Reizker

  • Bezeichnung
    Reizker (Edel Reizker, Echter Reizker)

    lt. Lactarius deliciosus


    Vorkommen:
    Wie schon der Name sagt ist es ein köstlicher Speisepilz der meist in Kieferwäldern sowie Nadel- aber auch Mischwäldern wächst.
    Er ist durch ein einzigartiges Merkmal leicht zu identifizieren. Wenn man ihn anschneidet fliesst eine orange-rötliche Milch aus
    die ihn von anderen, auch giftigen Arten unterscheidet. Es gibt einige Varianten dieses Pilzes die auch mal ein wenig bitter
    schmecken können.


    Ernte:
    Wenn der Pilz nicht gerade von Maden befallen wird (das kann durchaus vorkommen) und keine massiven grünlichen Stellen aufweißt, dann
    ist er auf jedenfall zum Verzehr geeignet. Der Pilz kann schwer gelagert werden dh. man sollte ihm am gleichen Tag der Ernte verzehren
    (wird dann grünlich und schmeckt bitter)


    Zubereitung:
    Ich habe bisher nur die Kappen der Pilze kräftig angebraten (vielleicht mit einem kleinem Schuss Öl, wenn verfügbar)
    Hat einen süsslich, nussigen Geschmack. Wenn noch ein gutes Stück Schwarzbrot verfügbar ist, wird das zum Festmahl.
    Zum Kochen ist der Pilz eigentlich weniger geeignet.
    Es kann gut sein, daß sich dein Urin nach dem Verzehr etwas rötlich
    verfärbt, ist aber nur der Farbstoff des Pilzes.


    Sonstiges:
    Ich übernehme natürlich keinerlei Verantwortung für eventuelle Fehlgriffe beim Ernten von Pilzen eurerseits.
    Dieser Artikel basiert auf Wissen, daß ich von meiner Mutter mitbekommen habe. Ich esse den Pilz jedes Jahr immer wieder gerne.

    Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.

    Edited once, last by xerxes ().