Schon wieder Messer?!

  • Hallo zusammen!


    Ich tauche ja gerade sozusagen etwas in das Thema Bushcraft ein, auch wenn mir die Phantasie fehlt um mir einen Notfall vorzustellen bei dem mir diese Fähigkeiten von Nutzen sein sollten. Das erlernen verschollenen Wissens um unsere Natur und alter handwerklicher oder jagdlicher Fähigkeiten finde ich jedoch absolut fesselnd.


    Wie viele von Euch habe ich im Laufe meines Lebens nun mehr Messer angesammelt, als ich jemals „brauchen“ werde. Aber immer wieder fand ich eine Ausrede (in der Hautsache vor mir selbst) wenn mein Blick wieder auf ein „Schätzchen“ fiel, oder ich es gar schon in der Hand hatte und nicht wieder loslassen konnte, weil die Schweinehunde irgendein Zeug auf die Griffe schmieren, welches das „Wiederloslassen“ von solchen Schönheiten nahezu unmöglich macht :unschuld


    Jetzt ist es wieder so weit. Cord will ein „Buschcraftmesser“ und stöbert seit Tagen im Netz herum.
    Meine Frau schaut mir dabei oft belustigt über die Schulter und amüsiert sich über meine blanken Augen dabei genauso wie über mein Genörgel, wenn ich zum Beispiel wieder mal nicht verstehen kann warum jemand ein „perfektes“ Messer durch eine partielle Sägezahnung „ zerstört“ :(
    Gestern Abend hatte sie nun aber die buchstäblich die Nase voll, als ich im Bett sitzend auf mein Notebook starrte und mich durch Angebote wühlte. Immerhin gilt ihr sonst diese Aufmerksamkeit!
    Sie ranzt mich also an: Verdammt noch mal...! Hör auf zu meckern! Wirf die Esse an und mach dir doch dein Messer selbst! :motz
    Komisch, dass mir das (M)eine Frau sagen muss...oder? Also habe ich darüber geschlafen und heute morgen beschlossen, das Messer selbst herzustellen. Ich mache eigentlich nicht gerne Messer, weil ich das Schleifen nach dem Schmieden hasse wie die Pest. Wahrscheinlich bin ich darum nicht darauf gekommen und wollte mich durch einfachen Kauf davor drücken.


    Nun komme ich zu meine eigentlichen Frage:
    Hat jemand von Euch Lust, im Rahmen eines kleines Treffens vielleicht, bei so etwas mit zu machen? Wir könnten das bei uns machen, denn wir haben ein großes Gelände am Waldrand ohne direkte Nachbarn, die sich an uns stören würden. Oder wir treffen uns an einem anderen geeigneten Ort, der sich für so etwas anbieten würde. Da ich in der warmen Jahreszeit mit meiner Feldschmiede unterwegs bin und mit Kindern und Jugendlichen schmiede wäre ich also auch mobil. Nur für das Schleifen brauchen wir Kraftstrom, denn mein alter Bandschleifer braucht so was.
    Mann könnte natürlich auch nur die Schmiedearbeiten, Griffe, Scheiden etc. machen und dann selbst zu Hause fertig schleifen. Der "grobe" Teil ginge auch ganz ohne Strom. Ich könnte Ausrüstung, Werkzeug und Schmiedefachwissen mitbringen und ihr das, was ihr so könnt.
    Sehr wahrscheinlich wird dabei kein strahlend blankes Designerstück herauskommen, sondern ein rostendes aber reelles Carbonstahlmesser dem man ansehen wird, das es selbst hergestellt wurde.
    Für mich hätte das außer einem gewissen Charme auch noch den Vorteil, dass ich weiß was ich da habe, es genau zu mir passt und es, außer ein bisschen Schweiß, so gut wie nichts kostet.



    Na? Wie sieht's aus? :winken


    PS:Wenn ich damit hier falsch bin, möge man mir es nachsehen und entsprechend verschieben

  • Ich bin kein "Könner". Die meisten Messermacher können das sehr viel besser als ich. Mir geht es um das selbst herstellen ohne großen "Maschinenpark" und dem Spaß dabei.
    Eine Termin habe ich noch nicht. Ich wollte erst mal auf den Busch klopfen ob so etwas überhaupt von Interesse wäre. Immerhin haben sich ja schon einige hier ihr Messer selbst gemacht. Und es scheint hier auch Profis dafür zu geben.

  • ich bin auch zu ungeduldig (seien wir ehrlich: zu faul) für lange Schleifarbeiten. Darum hab ich oft Klingen dünn ausgeschmiedet und dann die Oberfläche roh gelassen. Bzw mit der Drahtbürste poliert. Und ich bin der Meinung (Die Jungs im Messerforum würden mich verwarnen für so eine Aussage, aber wir sind ja zum Glück hier) dass So ein Messer beinahe genau so gut ist wie eins mit Spiegelpolitur. (Ausnahme sind vielleicht kulinarische Anwendungen.. ist aber verkraftbar) Und aussehen tuts auch nicht schlecht..


    Ich bin auch kein Könner. Ich habe beschlossen, für mich (so gut wie) kein Messer mehr käuflich zu erwerben. Nachdem ich gemerkt habe, dass meine selbsgebauten auch brauchbar sind.. und ich einige Jahre lang viele Messer gekauft und wieder verloren habe.


    (es gibt natürlich Ausnahmen, vor ein paar Tagen hab ich wieder 15 Opinel Nr.8 bestellt, für meine Jungschar-Kinder..)

  • Schleifen ist eine Arbeit für Affenjunge. Stupide, ewig dauernd, ohne großes Denken, das ist mein Niveau. Hab gestern das Messer was ich vor paar Monaten geschmiedet hatte spiegelglatt geschliffen, 3 Stunden lang. Einfach so weil mir danach war. :D

  • Ähm .... Cord...
    Wenn dir die Schleiferei keinen Spass macht hol dir doch einfach eine fertige Klinge und mach "nur" noch einen Griff deiner Wahl dran.
    Hast du die entsprechenden Threads hier im Forum gesehen (du sagst ja das du gerade erst einsteigst)? Hier gibt es auch Themen wo sich jemand eine Esse selbst zusammengeschustert hat. Meine i-net Verbidung ist gerade misserabel sonst würde ich dir die Fäden raussuchen.
    Ich habe selbst schon Messer geschmiedet, auch wenn das schon Jahre her ist.


    Gruss


    P.s.: Wenn du mobielen "Saft" brauchst: Mit dem Aggregat von Einhell (PG 2800 wenn ich mich recht erinnere) bin ich sehr zufrieden, auch im Dauereinsatz. Nur der Benzinschlauch braucht Schlauchschellen, die Einfüllschraube für das Motorenöl eine bessere Dichtung und beim Kauf muss man aufpassen das der Benzinhahn in Ordnung ist. Gibt nichts besseres für das Geld. Wie machst du das bei deiner Mobielen Esse mit dem Gebläse? Blasebalg?

  • Wenn ich eine gekaufte Klinge verwenden wollte, dann kann ich auch gleich ein ganzes Messer kaufen.
    Es geht um den gemeinsamen Spaß und nicht darum einen "Türken" zu bauen.
    Ich schmiede schon viele Jahre. Eine Klinge zu schmieden ist einfach. Das bekommt jeder hin, der keine zwei linken Hände hat.
    Vor allem wenn Werkzeug und Ausgangsmaterial stimmen. Mein Messer wird ein Arbeitstier und kein Diva werden. Etwas, das nicht zu schade ist auch mal malträtiert zu werden. Ich habe 200 Euro Messer im Schrank liegen, die mir einfach zu teuer sind um Bruch oder Verlust zu riskieren.
    Also etwas in der Art wie Lortnoc beschrieben hat schwebt mir da vor.


    Meine mobile Esse ist eine Feldesse aus dem ersten Weltkrieg. Sie wird über ein Fußpedal angetrieben.
    Hier mit einem Jungen Mann, den ich mal ein bisschen selbständig habe hantieren lassen:

  • Ach ja noch etwas...!


    Bevor wir hier ins philosophieren kommen... (Das geschieht in Foren leider zu gerne. Namentlich, wenn es um Messer etc. geht)
    Mein Entschluss mir mein Messer einfach selbst zu machen steht fest. Ich brauche das, also mache ich das.
    Es geht mir also nicht ums ob oder wie..., sondern nur ums wann, wo und ob jemand Lust hat mit zu machen und daraus vielleicht ein kleines Treffen werden zu lassen.
    Wenn überhaupt wird das sicher kein Treffen für Messermacher, sondern für Pragmatiker mit Lust auf Handarbeit unter freiem Himmel.
    Wenn nicht...auch OK. Dann lege ich in den nächsten Tagen los und mache mir mein Werkzeug wie sonst auch immer.

  • Hallo Cord, ich hätte da Lust mitzumachen, allerdings würde ich mir dann einen guten
    Messerstahl besorgen, zurechtfeilen und dann nur noch wärmebehandel und das Schmieden
    weglassen. Da ich dann sichergestellt bekomme, dass das Messer auch die Form hat die ich
    möchte. Das machen viele Messerbauer mittlerweile ja auch nicht anders.


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Guckt euch mal die Arbeiten von Cord aus seiner HP an. Ich glaube nicht dass er Probleme dabei haben wird dem Messer die richtige Form zu geben. Ich wäre beim Schmieden jedenfalls gerne dabei.

  • Vergessen wir das Messer, wenn ich mitmachen darf, würde ich mir gern nen Tomahawk schmieden.
    Unter solch professioneller Anleitung, sollte das ja was werden :piek und da ich handwerklich nicht
    ganz ungeschickt bin, nur etwas ungeduldig, könnte ich sicher ein guter Lehrling sein ;) .


    Da sind ja verdammt geile Teile auf der Hp zu sehen.


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Hallo,
    die Idee mit nem Treffen und gemeinsamen Schmieden find ich wirklich gut. Leider bin ich die nächsten Monate zu sehr eingespannt, Mist auch. Ich freu mich schon wenn ich mal meine eigene Schmiede wieder in Gang setzen kann fürn Tag. Naja n halben, muss ja immer alles auf und abbauen.
    Das mit der "Spiegelklinge" halt ich bei Carbonstahl eh für Blödsinn, da bist dann eh wieder nur am Polieren, und ausserdem schützt ja gerade die Patina son gutes Stück.


    Ich weiss zwar jetzt nicht warum ich so nen "scottish dirk" will, und wozu ich den jemals verwenden werde, aber nachdem ich den von deiner HP gesehen hab, Cord, steht son Teil ganz oben auf der Liste. Kaufen kann man die Dinger ja nirgends, zumindest nicht in Gebrauchsqualität. Also doch mal selber rann.


    Gruss von der Alb

  • @ Bushdoctor: Was Du machen möchtest ist im Grunde egal. Ein Tomahawk lässt sich ohne viel Aufwand prima aus einem alten Maurerhammer schmieden. Das Material ist um so besser, je älter das Teil ist. Das scheint im allgemeinen bei Werkzeug der Fall zu sein.Ich kaufe sie auf jedem Flohmarkt, wo ich sie finde. Das dauert nicht lange und für Messer ist auch immernoch Zeit. Ich werde mein Messer wohl aus zwei Stählen zusammen laminieren, oder einfach einen Federstahl benutzen. Das geht schneller, sieht aber nicht so schick aus ;)


    @Albbär: Der Dirk war mal eine war mal eine Hufraspel. Ich habe davon jede Menge herum liegen. Die Wärmebehandlung ist immer so eine Sache, weil man ja nicht genau Weiß aus welchem Stahl sie sind. Hufraspeln habe ich auch schon bei einem energischen Klapps auf einem Pferdehintern zerbrochen :unschuld
    Also neige ich eher dazu sie etwas "weicher" zu lassen als zu hart und damit spröde.


    Warten wir mal noch ne Weile ab wer noch so Interesse hat. Dann finden wir bestimmt einen Termin. Ich habs nicht eilig...

  • Guten Abend Cord,


    die Idee für so ein Treffen ist klasse! Ich wollte schon seit einiger Zeit mal einen "Schmiedekurs" machen, aber irgendwie hat es bisher nie hingehauen...


    Von meiner Seite also:


    Interesse: in jedem Fall


    Vorkenntnisse: absolut 0


    Teilnahme: sehr gern, sofern irgendwie machbar


    ;)

    "Mit Speck fängt man Kläuse!"
    offizielle Signatur des BCP-Treffens im Sauerland 30.5.-2.6.2013

  • Hallo Cord,
    bei so grossen Klingen würde ich eher einen Federstahl/Autofeder nehmen, der ist elastischer. Dass Feilen gerne brechen ist mir bekannt, daher wird das bei Raspeln ähnlich sein, einfach zu hart. Na mal sehen wann ich dazu kaomm mir son Teil zu hämmern. Danke mal für die Info und Motivation.
    Gruss von der Alb

  • Cord, ich hab ganz gute Beziehungen zu nem Agrarmuseum,
    d.h. ich besorge mir da, nen Alten Axtkopf oder nen Hammer,
    so 200 Jahre alt, dann sollte das schon passen für ein Tomahawk
    oder?


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • ist das nicht ein bisschen schade?
    wenn du schonmal geschmiedet hast, kannst du ja ein Stück normales Flacheisen biegen, umklappen und eine Schneidleiste aus irgend nem Federstahl einsetzen.. Das ist auch nicht schwieriger, als sich sonst ne Axt zu schmieden.. Ein bisschen Borax braucht man vielleicht noch..

  • Also ich denke, dieser Thread dient dazu das Interesse für ein kleines Treffen abzuklofpfen und nicht dazu technische Einzelheiten zu erörtern. Das könnten wir auf direktem Weg machen. Auf meinen Internetseiten ist meine Telefonummer und auch meine Emailadresse unschwehr zu erfahren.


    Wenn Interesse besteht einen Thread zu eröffnen, in dem schmiedetechnische Einzelheiten besprochen werden, so bringe ich mich dort vielleicht mit meinem bescheidenen Wissen ein.

  • Interesse würde bei mir auch bestehen. Nur sied es dieses Jahr eher schlecht aus auch wenn es für mich nur knapp 1 1/2 Stunden fahrt wären. Aber ich denke so ein Projekt ist ja nicht an einem Tag erledigt. Oder täusche ich mich da?


    Gruß Piffpoff