Gurtband-Gürtel I

  • Man(n oder Frau) nehme:
    eine gute sogen. "Fastex-Schnalle" (hier: -National Molding- Stealth Warrior) und Gurt-/Flachband guter Qualität
    (hier: -Seilflechter-, welch Überraschung ;) ).
    Die Länge des Gurtbandes sollte gut das Doppelte des Hüft-/Taillenumfanges betragen, 40 mm Breite macht Sinn.
    Nadel und Faden, ggf. elektrisch betrieben ;), um die benötigte Schlaufe zu nähen.
    Fertig ist ein "offener", sprich sehr schnell zu "zerlegender" Gürtel -> etwa 180 cm hoch belastbares Not"abseil-oder-was-gebraucht-wird-band".



    Aussen



    Innen



    Draufsicht, linksseitig die Fixierschlaufe




    Kosten: deutlich weniger als 5,- "Mäuse"taler (für Genau ists zu lange her-> 2007 oder 08)
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Das es noch einfacher und stabiler gehen kann und MUSS war auch mein Gedanke ... darum das > I < in der Überschrift. ^^

  • Sieht klasse aus, dein Gürtel, sehr sauber gearbeitet. :daumen


    Eine arg zusammengebastelte Version in dieser Machart habe ich mir auch mal angefertigt, kann man aber mit deinem Gürtel hier nicht vergleichen.


    Ich habe übrigens an alle unsere Küchenschürzen solche Clips angenäht; ich hatte die ständige Schlaufenbinderei hinter dem Rücken satt. Die ganze Familie schwärmt davon, wie schnell jetzt eine Küchenschürze an-bzw auszuziehen ist!


    LG Parzival