Feststehendes Messer

  • Hallöchen, ich bin auf der Suche nach einem Festehendem Messer. Mein altes ging nun nach einiger Zeit und war auch eher von minderer Qualität. Ich kenne mich da auch nicht wirklich aus, wegen Klingendicke etc. Ich möchte es vor allem zum Hacken hernehmen, um z.B. grob dickere Äste anzuspitzen, oder Fingerdicke Äste abzuhacken. Es sollte wirklich stabil sein, viel aushalten und eine Scheide haben. Danke schon einmal :)

  • Da war der Zausel schon schneller ;) Danke dafür! Luminor wenn du deine Wünsche nicht ein wenig konkretisierst dann wird das für jeden noch so fachkundigen Fachmann sehr schwer dir eine vernüftige Antwort zu geben.

  • Der alte Zausel empfiehlt dir das Cudeman MT5. Aber direkt aus Spanien über Ebay. Mit 5mm dürftest du hacken bis der Arzt kommt. Und mit Versand bist mit 40 Euro insgesamt dabei.



    Allerdings, es kommt da echt nicht auf die Grösse an... Ich dachte auch immer breiter, schneller, weiter...



    Am Ende war und ist es so, das ich sogar mein HH Custom verscherbel, weil ich keine Verwendung mehr dafür habe. Was will ich mit nem Panzer am Gürtel?



    ( Aber das kommt durch Gebrauch und Erfahrung, da muss jeder selber durch) :beten
    3mm reichen vollkommen, und es muss nichts besonderes sein.. In dem Zusammenhang interessiert mich diese Aussage

    Quote

    Mein altes ging nun nach einiger Zeit und war auch eher von minderer Qualität

    Woran machst du das fest?

  • Woran machst du das fest?

    Nun ja als ich damit auf einen armdicken "Stamm" einschlug (als "Dachbalken" für ein Zelt aus Planen und Geäst) verbog sich die Klinge plötzlich auf einmal mit jedem Schlag mehr... Es war auch eher eine Machete als ein Messer und auch von mir dafür gedacht. Dann brach die Klinge aus dem Griff :D
    Müsste das hier sein oder? .

  • Nun ja als ich damit auf einen armdicken "Stamm" einschlug (als "Dachbalken" für ein Zelt aus Planen und Geäst) verbog sich die Klinge plötzlich auf einmal mit jedem Schlag mehr... Es war auch eher eine Machete als ein Messer und auch von mir dafür gedacht. Dann brach die Klinge aus dem Griff :D
    Könntest du mir vielleicht einen Link schicken wo ich das Messer kaufen kann? Wäre nett.

    Oh kostet jetzt doch 52 €
    http://www.ebay.de/itm/CUCHILL…n_186&hash=item2a2d26c957
    Armdick? ich kenne ja nicht deine Arme, aber meine sind schon :D mächtig.

  • Nun ja als ich damit auf einen armdicken "Stamm" einschlug ... verbog sich die Klinge plötzlich auf einmal mit jedem Schlag mehr...


    :schlaubi Achtung, jetzt kommt der väterliche Klugscheißmodus:


    Kaufe dir doch zum Hacken ein günstiges Beil und für alle anderen Schneidarbeiten draußen ein Messer mit einer vernünftigen Klingenlänge um die 10 cm und einer Klingenstärke von unter 4mm. Flachschliff oder "Scandi"-Schliff. Damit kannst du prima schnitzen!


    LG Parzival :bcplove


    P.S die Antwort von Albbär, über dieser hier, kam, als ich noch am Schreiben war, deshalb die inhaltliche Überschneidung.

  • Hallo,
    nur mal so als Anregung: Sägen und Beile hat man nicht umsonst erfunden.
    Gruss

    Ohne zu sehr Offtopic, aber dafür

    Quote

    um z.B. grob dickere Äste anzuspitzen, oder Fingerdicke Äste abzuhacken

    nehme ich auch mein Messer :confused

  • Ich weiß nicht wie gut die "kleineren" Becker bzw die Neuauflagen bei KA-BAR sind, aber ich liebe mein BK No.7 . Ich hatte das Glück meines vor einigen Jahren zu erwerben als es noch von Calillus gefertigt wurde. Bekommen hab ich es damals für günstige 60.- DM.
    Ich habs nun seit dem jahr 2000 in Besitz und Gebrauch und würde es nicht hergeben.
    Beim erwähnten Stahl 0170-6C handelt es sich um den geleichen Stahl den Coldsteel früher als CarbonV angab. Zu der Zeit wurden die CarbonV klingen von CS bei camillus gefertig.

    Man sollte von früheren Generationen lernen, sich aber Neuerungen nicht verschließen.

  • Warum immer in die Ferne schweifen.. wir haben hier in Solingen auch ein paar ganz brauchbare Messerschmieden ;)
    Schau dir mal die Outdoormesser von Eickhorn an.
    Die GEK-Serie find ich sehr gelungen... GEK 2000 ist hier mein Favorit.(viel leichter,handlicher und führiger als die Becker Klopfer)


    Ansonsten sind Puma Messer oder Böker Plus Messer auch immer eine gute Empfehlung.

  • Wenn du aus Regensburg bist einfach zum Haidplatz gehen zum Messerladen Keil oder in die Taubengasse zu Birzer... ist ja gleich um die Ecke. Da kannst dich entspannt Beraten lassen, die Dinger entspannt in die Hand nehmen. Haben beide genügend Auswahl und sind Profis.

  • 9Volt,
    das ist natürlich immer die beste Wahl. Mal ehrlich: Es gibt viele gute Messer, aber nicht alle davon liegen einem. Es bringt nichts wenn zwar der Stahl super ist, die Klingenform stimmt, ne super Scheide dabei ist...aber das Teil irgendwie nicht zur Hand passt. Und das kann man halt nur live, in Farbe und für sich selbst herausfinden. DAS ist der Vorteil des Einzelhandels, ganz klar.
    Gruss von der Alb

  • Man kann sich Fragen ob hacken mit einem Messer wirklich sinnvoll ist. Wenn ich mich dazu entschließe dass dem so ist, dann nehm ich auch ein entsprechendes Messer. Alles unter 17/18cm Klingenlänge ist selbst mit entsprechendem Gewicht ist schlichtweg uneffektiv. Ob man dann wiederum ein solches Messer durch den Buschschleppen will sei mal dahingestellt...


    Ich weiß nicht wie gut die "kleineren" Becker bzw die Neuauflagen bei KA-BAR sind, aber ich liebe mein BK No.7 .


    Die neuen Becker sind etwas weniger schnitthaltig, dafür aber etwas belastbarer bzw. neigen weniger zu Ausbrüchen. Die Carbon V Dinger von Cold Steel sind ja auch durchaus mal gebrochen... Review zum BK16 gibts hier im Forum, ich würds als eine Esse 4 in ergonomisch & praktisch bezeichnen. ^^


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

    Edited once, last by Ravenheart ().