Geschnitzte Becher (Kuksa) und Löffel

  • Hallo


    Eines meiner lieblings Hobbys ist verschiedene Gegenstände schnitzen, die ich auf meinen Wildnis-Abenteuern verwenden kann.
    Ich habe viel Zeit zum Schnitzen gehabt im Laufe des letzten Jahres wegen der Hausbewegung für meine Familie und mich hier nach Deutschland :)
    Aber ich bin im Stande gewesen, einige kleine Stücke zu machen, daher dachte ich, dass ich einige Fotos jener kleinen Holzschnitzereien mit Euch teilen würde. Die Kuksa Tasse wurde von mir nicht gemacht, mein Bruder machte das für mich, nachdem ich ihm ein Geschenk eines Messers gab :) Ich verwende jetzt diese Tasse, um Whisky zu trinken, es ist sehr nett, und ich bin echt neidisch darauf, wie schnell er gelernt hat, gut zu schnitzen.
    Alle anderen Löffel und Sachen wurden von mir gemacht.
    Ein Löffel ist ein wenig Gelb geworden, nachdem ich ihn verwendete, um ein indisches globetrotter.de Tütenessen zu essen, während einer Wanderung mit Übernachtung in den Wäldern vor ein paar Wochen :)


    Hier sind die Holzschnitzereien



    Hier sind meine schnitzenden Werkzeuge




    Im nächsten Jahr freue ich mich darauf, die deutschen Wälder zu erforschen und ein nettes Holz für einige aufwendigere Projekte zu sammeln.
    Ich werde hoffentlich mehr Zeit haben, um viel mehr zu schnitzen im nächsten Jahr :)

  • Wow, the kuksas and spoons looks really great, I like this wooden stuff. Gränsfors seems to be the standard deliverer for bushcrafters :lol But I've one question: from whom ist the upper crooked knive? Is it from Svantje Därv? Looks like the old "canoe crookes knives" from the fur trade era. Never found a functional one in germany.


    thanks for showing your wood kit :)

  • the cup and the kuksa looks really great! I like this stuff! Did your brohter use dry wood or green wood? I found a birch with large burls which i want to cut off in a few days. But I don't know if I have to dry the wood first.


    Für die nicht-Englischssprecher :) :


    Hat das schonmal jemand selbst gemacht? Mich würde interessieren ob man zum Schnitzen trockene oder frische Birkenknollen hernimmt. Ich habe nämlich einen Baum mit schönen großen Knollen gefunden, die ich demnächst gerne abschneiden würde (keine Sorge, ich kenn den Besitzer der Bäume :lol )

  • Hi Wildhog


    Start with the wood green as it is easier to carve once you have the rough shape of the kuksa you should boil it in salt water for a few hours (this is the traditional sami method to help preserve the wood )and then let it dry for a few weeks in a paper bag . once ready finish the cup and enjoy your favourite drink :) mines a good whisky :)



    Hallo Wildhog


    Beginnen Sie mit dem grünen Holz, da es einfacher ist, zu schnitzen, sobald Sie die grobe Form des Kuksa Sie es in Salzwasser kochen, sollte für ein paar Stunden (dies ist die traditionelle Sami-Methode zur Erhaltung des Holzes) und haben dann trocknen lassen ein paar Wochen in eine Papiertüte. einmal bereit, beenden Sie die Tasse und genießen Sie Ihren Lieblingsdrink Minen ein guter Whisky

  • Sehr, sehr gute Arbeit!
    Very great job!


    Und der Tipp mit dem Holz in Salzwasser kochen ist Gold wert!
    And this trick, wood cooking in salt-water ist pure gold.


    Ganz herzlichen Dank, freue mich auf mehr.
    Many thanx, can't await more.


    Ilves

  • Und so begab es sich denn an einem Freitag im Dezember, als ein Sauerländer namens Stephan einen Sauerländer namens Stefan aufsuchte, um gemeinsam zu werkeln...

    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr
    Stiobhan und ich wollten uns mal am Bau von Kuksas versuchen und uns bei der Gelegenheit auch direkt mal persönlich kennenlernen ^^ Wir sind vormittags losgezogen und haben uns Birkenknollen gesucht. Ich hatte einen Baum ausgemacht wo recht große Knollen dran wachsen. Die Knollen erwiesen sich erwartungsgemäß als recht störrisch zum absägen. Wichtig! Ihr müsst DRINGEND die entstandene Wunde versorgen! Wir haben einen geeigneten Wundverschluss aufgetragen bevor wir wieder gingen.



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr


    Nach einer stärkenden Erbsensuppe von Hanghuhn, ging es dann auch ans Werk. Zunächst wurde die Rinde und Borke großzügig mit dem Beil entfernt. Wir haben beide noch nie Holztassen geschnitzt und versuchten verschiedene Methoden und Werkzeuge. Mit dem Forstnerbohrer konnte man die Birkenknollen überraschenderweise nicht gut aushöhlen, also haben wir die Grobarbeit mit einem Stemmeisen erledigt und haben hinterher Löffeleisen benutzt. Bisweilen kann es sehr ärgerlich werden, wenn man schnitzt und mittendrin findet man eine dunkelbraune morsche Stelle, aber lasst Euch davon nicht entmutigen. Nachdem die Innenseite ausgehöhlt war, haben wir die Außenseiten weiter mit Beil und Schnitzmesser bearbeitet.



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr


    UND DANN KAM MORA!!!


    Ich wollte "nur kurz" den Griff in Form schnitzen.... hier hat sich wieder einmal gezeigt was perfekt geschärftes Werkzeug im Zusammenhang mit müder Nachlässigkeit und Abgelenktheit anrichten kann. Ich habe mir die Klinge meines Schnitzmessers sehr tief in meinen linken Zeigefinger eingeschnitten und es fing sofort heftig an zu bluten. Um ein Haar hätte ich die komplette Hautschicht des mittleren Fingergliedes entfernt. Ich habe mich dann direkt auf den Weg ins Krankenhaus gemacht (Tut mir leid Stiob für den spontanen Rauswurf :heul) Die Wunde musste mit 4 Stichen genäht werden, aber es ist nicht mehr passiert, PUH.



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr


    Nun konnte ich durch das Missgeschick die Tasse nicht mehr weiterbearbeiten, so habe ich die Wandung sehr dick gelassen. Muss ich später versuchen wegzuschleifen. Zur weiteren Behandlung habe ich die Tasse etwa 3 Stunden lang mit viel Meersalz gekocht. Auf diese Art soll die Tasse später gleichmäßiger trocknen und dicht werden. Zum Trocknen habe ich die "Rohkuksa" in einen Pappkarton mit Spänen gelegt und diesen in einer Papiertüte in der Garage verstaut. Nun heißt es 2 Monate warten :unschuld



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr



    Kuksa schnitzen von wildhog9910 auf Flickr


    Vielen Dank an Dich Stiob, fürs Vorbeikommen und gemeinsam Werkeln, hat mir sehr viel Spaß gemacht und es schreit nach Wiederholung (ohne Krankenhaus ^^)


    Liebe Grüße
    Stefan

  • Wahnsinn! Find ich gut. Leider hab ich noch nie Birkenknollen gefunden, die eine taugliche Größe hatten... oder konnte sie nicht absägen... :motz


    Die Schwierigkeiten beim Absägen und Bohren sind logisch. Solche Knollen entstehen durch kleine Wunden am Baum, in die Sand oder Erde eindringt. Der Baum versucht sich auf die Art und Weise vor weiteren Verletzungen zu schützen. Ergo: Du hast da ne Menge kleine Steine, Salze, Sand, etc. drin. Das macht kein Forstner mit...
    Das mit dem Wundverschluss ist aber bei Laubbäumen nicht so tragisch zu sehen. Es sei denn du massakrierst den ganzen Stamm, aber dann würde ich die Birke sowieso komplett fällen und eine neue pflanzen. Aber wenn du da jetzt 3 oder 4 Knollen absägst passiert dem Baum nix. Grade Birke ist hart im Nehmen...


    Schöne Arbeit... Ich glaub ich werd mich auch mal dran versuchen.

  • Was habt ihr genutzt als Wundauftrag?


    Ich habe bei uns im Genossenschaftshandel eine große Tube "Compo Lac Balsam" besorgt, kann man direkt aus der Tube heraus auf die Schnittfläche bürsten.


    Finnwal: Naja, wir sind halt auf Nummer sicher gegangen, mag sein dass der Baum es auch so überlebt, aber gerade wenn man große Querschnitte am Unterstamm abnimmt, kann eine Wundbehandlung nicht schaden, sicher ist sicher :)


    [edit]Ach ja... wen es interessiert... hier eine Aufnahme von vorhin beim Verbandswechsel:


    [/edit]

  • War das nähen echt nötig? Bin da ja nicht so empfindlich, aber gut, gerade bei Händen und Fingern sollte man das checken lassen. :schlaubi


    In anderen Foren *hust* wurden meine Bilder gelöscht, weil man ne Narbe sieht. Wegen der Jugend :pille:pille

  • Denk schon. Wenn er wie er schreibt die Haut fast komplett abgeschnitten hat... Die nähen glaub ich sobald das aufklafft, hat mir mal ein Notarzt gesagt.
    Ich glaub wegen der Narben... Da dürften hier glaub ich niemandes Hände drauf sein oder? :D