Wanderung am Norfbach

  • Hi Leute!


    Max und ich hatten uns Gestern das Ziel gesetzt, den Norfbach entlang bis zum Knechtstedener Staatsforst zu wandern.
    Als wir das Dorf verlassen hatten und uns auf die Suche nach einer geeigneten Stelle zum Beginnen der Tour machten, kam uns ein großes Brennesselfeld in den Weg:



    Dieses mussten wir dann durchqueren, was sich allerdings als leichter erwies als gedacht. Etwa 5 Minuten später sind wir dann auf den Norfbach gestoßen:



    Wir haben entdeckt, dass der Bach aus 2 Armen besteht, die eine große Insel einfassen und sich nach einiger Zeit wieder verbinden. Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, den Bach zu überqueren um auf die besagte Insel zu kommen. Nach einer kurzen Zeit fanden wir ein großes Brett, dass über den Bach gelegt war. Darüber sind wir dann gegangen:



    Die Insel haben wir erstmal erkundet und haben auch ein Foto von der anderen Seite gemacht:



    Allerdings könnte man die andere Seite des Baches eher als Weiher bezeichnen, da sie nicht fließt. Die Insel ist relativ dicht bewachsen, sodass es etwas gedauert hat, sich hindurch zu kämpfen. Etwa 15 Meter von uns entfernt sind wir auf eine improvisierte Brücke gestoßen, die es uns ermöglichte, einen Einschnitt durch die Insel zu überqueren. Auf der rechten Seite dieser Brücke hat sich leider ziemlich viel Schmutz angesammelt:



    Kurz darauf stießen wir auf einen weiteren Einschnitt in die Insel, wobei hier leider keine Brück zu finden war und wir springen mussten:





    Nachdem wir das Hindernis unbeschadet überwunden hatten und weiter gewandert sind, stießen wir auf eine Pumpe, die den Bach mit frischem Wasser versorgt. An dieser Stelle rasteten wir:




    Lob den guten Menschen, die Mülltüten im Wald aufhängen:



    Nachdem wir auf einen Feldweg stießen trafen wir auf unseren Freund Manuel (aka Bushman1603), der uns auf unserer weiteren Reise begleitete.



    Unser Weg führte uns bald an einem Kanal vorbei, der von einer Kläranlage ausging.




    Wenige 100 Meter weiter fanden wir im Bach eine Kaulquappenpopulation vor.




    Nachdem wir an einigen Äckern vorbeiwanderten kamen wir zu einem weiteren Brennesselmeer. Wir "freuten" uns riesig.
    Entsprechend oft machten wir dort auch Pause.




    Als sich die bestmögliche Gelegenheit ergab wechselten wir also die Bachseite, was für uns Parkourler natürlich kein Problem darstellte :D





    Eine Landstraße blockierte unseren Weg. Wir mussten diese auf die epischste Art und Weise überqueren:





    Wir fanden ein nicht identifizierbares Gerippe. Vielleicht weiss hier jemand, was das für ein Tier war?




    Der Weg führte uns weiter an Engpassagen vorbei:




    Kurz darauf hatten wir eine recht unangeneheme Begegnung mit dem besten Freund des Menschen, "glücklicherweise" trennte uns ein offener Zaun von ihm/ihr:



    Schließlich rief das Herrchen den Hund zurück. Der Hund ist der kleine schwarze Punkt am Ende der Wiese, rechts neben der Hecke.
    Aus Spaß wateten wir unter einer Brücke hindurch, da dort das Wasser besonders seicht war.



    Der Weg ging weiter durch sehr unwegsames Gelände.




    Kurz darauf wurde uns das Gelände auf unserer Seite zu Unwegsam und wie wechselten abermals die Seite. Max hatte beim Überqueren des Baches einen Unfall und gleichzeitig Glück im Unglück. Er Balancierte auf einem stabilen Ast auf die andere Seite und hielt sich an über ihm liegenden Ästen fest. Einer davon war morsch, brach ab und Max stürzte in die Tiefe. Er landete ca. 5 cm von Wasser entfernt auf dem Land.



    Jedoch war bald danach unser Ziel in Sicht: Die Brücke über den Norfbach an der Grenze zum Knechtstedener Staatsforst.




    Hier einige Bilder von unserem Zielpunkt:






    Jetzt noch eine Frage zum Schluss: Würdet ihr mit Wasserfilter gefiltertes Wasser aus diesem Bach trinken?


    MfG. Jakob (,Max und Manuel)

  • Würdet ihr mit Wasserfilter gefiltertes Wasser aus diesem Bach trinken?


    Diese Frage kann ich dir nicht so einfach beantworten, da ich das Gewässer und seine Herkunft, bzw. Einleitungen nicht kenne. Es scheint ja doch eine sehr industriell geprägte Gegend zu sein, wo dieser Bach durchfließt.
    Die meisten Wasserfilter filtern nur Schwebstoffe und Keime raus; manche haben noch eine Aktivkohleschicht, die schlechten Geschmack und einige Chemikalien packt. Aber viele gelöste Salze und andere Stoffe in Lösung gehen durch. Wahrscheinlich würde ich aber doch das Wasser gefiltert trinken, selbst wenn es danach noch keine Quellwasserqualität haben sollte. Man trinkt es ja nicht zu oft.


    Weiter so, Jungs!
    Parzival :bcplove

  • Ich bin sicher, dass es auch da etwas Interessantes zu entdecken gibt, wie übrigens eigentlich überall und zu jederzeit, da muss man nicht extra nach Thailand reisen. Ok, vielleicht nicht gerade den Regenwald, aber das Abenteuer beginnt gleich beim nächsten Dorf-, Wald- oder Stadtrand - man muss nur raus gehen. Das hört sich vielleicht ein wenig abgedroschen an, ist aber so.

    Recht hat er. Dies ist der Beweis. Coole Sache die ihr da gemacht habt. :daumen


    Im Zweifelsfall das Wasser abkochen. Noch besser Wasser von zu Hause mitnehmen. Wasserfilter sind nicht ganz so gut wie ihr Ruf. Bushdoc hat mal ein paar Filter getestet, mit einem sehr bescheidenen Ergebnis.


    Bei Sonnenschein könntet ihr auch mal die Verdunstung ausprobieren. Frisches Grünzeug in einen Plastikbeutel füllen. Zubinden und an die Sonne legen, nach kurzer Zeit soll sich durch die Verdunstung Wasser bilden. Ich habe es noch nicht probiert aber Ranger.
    http://www.bushcraftportal.net…ead/&postID=4396#post4396


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Ich habe da was von einer Kläranlage gelesen....
    Wo kommt das Wasser aus diesem "Brunnen" her? Zum Spass wird die nicht laufen, hört sich für mich an wie iergendeine Massnahme zur Grundwasserabsenkung (grössere Anlagen in der Nähe?)...
    Viele Felder rund rum, die Bauern schlampen zwar viel weniger als früher da inzwischen teuer, aber wenn da einer einen Tag vorher den Mistbreiter gewaschen hat....
    Viel Brennessel = Stickstoff im Boden ...
    Bringt euch das Wasser mit, wäre mein Vorschlag, ansonsten ein Filter mit Aktivkohlefilterung...


    Euch Jungs zuzuschauen macht echt Spass
    Gruss

  • Ah ich liebe eure Berichte. Das ist für mich Spaß und Abenteuer, genauso wie ichs auch erlebe.


    [...] Jetzt noch eine Frage zum Schluss: Würdet ihr mit Wasserfilter gefiltertes Wasser aus diesem Bach trinken?

    Affenjunge würde das auch ohne Wasserfilter trinken :D

  • Jetzt noch eine Frage zum Schluss: Würdet ihr mit Wasserfilter gefiltertes Wasser aus diesem Bach trinken?


    MfG. Jakob (,Max und Manuel)

    Toller Bericht und Fotos.


    Zu deiner Frage: Die Wirksamkeit von Wasserfiltern ist meiner persoendlichen Meinung nach ueberschaetzt. Einige Jahre zurueck wurde ein Jagd Freund vom mir so schwer krank das wir ins ins Krankenhaus schaffen muessten. Es wurde schnell festgestellt das er eine boese vergiftung hatte. Das Essen war es nicht wir haben alle das selbe gegessen. Vieleicht war es das Wasser das er aus dem klaren Bergbach gefiltert und getrunken hat. Alle andern haben nur abgekochtes Wasser vom Bach getrunken. Einer unserer Gruppe ging zum Bach zurueck und laufte eine kurze Strecke Stromaufwerts und wurde dann prompt fuendig. Ein toter halbverwester Wolf lag im Bach und das war der Grund der vergiftung meines Freundes die ihm fast das Leben kostete.


    Wasser immer besser gut Abkochen da man eben nie weiss was Stromaufwerts im Wasser liegt was kein Filter rausfiltern kann.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Toller Bericht und Fotos.


    Zu deiner Frage: Die Wirksamkeit von Wasserfiltern ist meiner persoendlichen Meinung nach ueberschaetzt. Einige Jahre zurueck wurde ein Jagd Freund vom mir so schwer krank das wir ins ins Krankenhaus schaffen muessten. Es wurde schnell festgestellt das er eine boese vergiftung hatte. Das Essen war es nicht wir haben alle das selbe gegessen. Vieleicht war es das Wasser das er aus dem klaren Bergbach gefiltert und getrunken hat. Alle andern haben nur abgekochtes Wasser vom Bach getrunken. Einer unserer Gruppe ging zum Bach zurueck und laufte eine kurze Strecke Stromaufwerts und wurde dann prompt fuendig. Ein toter halbverwester Wolf lag im Bach und das war der Grund der vergiftung meines Freundes die ihm fast das Leben kostete.


    Wasser immer besser gut Abkochen da man eben nie weiss was Stromaufwerts im Wasser liegt was kein Filter rausfiltern kann.

    Wölfe? Wo wart ihr den da unterwegs? :confused