Welches Messer soll mein erstes sein?

  • Hallo zusammen!
    Ich bin Woodmonkey und bin ganz neu hier im Forum.
    Ich bin 14 Jahre alt und habe beschlossen das bushcraften anzufangen.
    Ich bin noch ein totaler Anfänger was das bushcraften betrifft. Nun will ich mir meine erste richtige Ausrüstung zulegen.
    Jetzt kommt die Frage welches Messer soll ich mir zulegen??


    Wie gesagt ich bin ein Anfänger,
    ich will für mein erstes Messer nicht mehr als 80-90 Euro ausgeben,
    ich will damit manchmal batoning betreiben (sprich ich brauche ne fulltang Klinge),
    es soll bestenfalls nen fingerguard haben,
    es sollte nen Griff mit gutem Grip besitzen, es sollte ganzleicht zu schleifen sein,
    die Klinge sollte Massiv (mind 3mm) sein und bestenfalls rostfrei sein
    und es sollte keinen Wellenschliff haben oder doppelseitig geschliffen sein.


    Es tut mir Leid das ich mich noch nicht so gut mit den Fachbegriffen auskenne und hoffe ihr verzeiht es mir wenn ich manches falsch oder blöd formuliert oder ausgedruckt habe.
    Ich hoffe auf viele gute Antworten.


    MfG Woodmonkey

  • Hi Woodmonkey,


    Es tut mir Leid das ich mich noch nicht so gut mit den Fachbegriffen auskenne und hoffe ihr verzeiht es mir wenn ich manches falsch oder blöd formuliert oder ausgedruckt habe.


    Die Fachbegriffe, die du verwendest sind alle richtig beschrieben; "blöd" oder falsch ist an deiner Ausdrucksweise überhaupt nichts, im Gegenteil; du schreibst sehr verständlich, was du auch gerne in unserem Vorstellungsthread weiterführen darfst ;)


    Zu deinen Fragen:
    -Ganz leicht zu schleifen= nicht rostfreier Kohlenstoffstahl, sehr für deine Zwecke zu empfehlen, aber pflegeintensiv! (Immer gut trocknen, ab und zu ölen)
    In Fulltangbauweise kann ich dir ein paar Messer empfehlen, die aber deinen Preisrahmen etwas nach oben ausdehnen.
    Zuerst die teuerste Empfehlung: Das ESEE 3:
    http://www.outdoormesser.de/ep…ts/ESEE-3/SubProducts/262


    Dann ein richtiger Geheimtipp, das "Tom Brown Scout" von Tops. (Ich habe dieses Messer sogar für mich nachgebaut und benutze es viel)
    http://www.outdoormesser.de/ep…ops/62013711/Products/920


    Dieses Messer ist recht klein, aber absolut super in den Schneideigenschaften, Stabilität und Griffigkeit!
    Durch die Klingenlänge von knapp 9 cm kann man es auch öfter am Mann tragen, als man es mit einer z.B 12cm Klinge tun würde. Es fällt am Gürtel kaum auf.
    Batoning und sogar hacken (!) ist damit kein Problem! Super schnell zu schleifen.


    Das dritte Messer, was ich dir empfehlen kann, ist auch ein Klassiker auf der Szene, es ist aber nicht beschichtet, wie es die beiden anderen sind:
    Das Enzo Trapper 95
    http://www.nordisches-handwerk…&pid=2428&rid=310&recno=7


    Ich hoffe, dir für´s erste etwas geholfen zu haben.
    So, und jetzt schreib mal, wer du bist.


    LG Parzival

  • condor bushlore
    böker plus bushcraft


    Beide Messer kannte ich nicht wirklich, aber das Condor hat den Vorteil des sehr leicht zu schärfenden Stahles. (1075 heißt 0,75% Kohlenstoff in der Legierung, was nicht besonders hoch, aber durchaus sehr ausreichend für eine gute Schneidleistung und Schnitthaltigkeit ist.) Der Stahl vom ESEE 3 und Tom Brown Scout ist der amerikanische 1095, also 0,95% Kohlenstoff, was ihn etwas "härter" macht.


    Das Böker Messer ist gewiss auch sehr gut, aber der 440C Stahl (rostfrei) ist mit der Hand extrem schwer nachzuschärfen, besonders als Anfänger


    LG Parzival

  • Nun will ich mir meine erste richtige Ausrüstung zulegen.


    Völlig verständlich, die Großen machen es ja ständig vor ^^


    Wenn Du erst 14 bist, wirst Du wahrscheinlich nicht viel Geld haben, daher hast Du Dir die richtige Leidenschaft ausgesucht. Bushcraft kostet kein Geld ^^ Nein ehrlich, das Wissen darum kann man sich in der Regel kostenlos aneignen. Hole Dir einfach ein günstiges Messer, es muss nichts exklusives sein, es wird nur im Internet immer so ein Riesenhype um Messer gemacht.


    Daher findest Du hier im Forum auch kaum Messerberatungen, weil jeder seinen eigenen Geschmack hat und weil wir finden, dass andere Dinge wichtiger sind. Jeder wird Dir SEIN Messer empfehlen und zum Schluss bist Du verwirrter als vorher. Damit Du keinem Fehlkauf erliegst: Kauf Dir bitte kein Messer was zu dick ist, es soll schneiden. Hol Dir ein Messer ohne extravagante Klingenform, Du musst es gut führen können. Zum Hauen und Spalten gibt es Beile und Äxte, das muss ein Messer nicht können auch wenn Dir ständig bei Youtube was anderes erzählt wird.


    Es gibt Leute hier im Forum, die machen mit einem Klappmesser alles, jeder hat halt seinen Anspruch. Immer dran denken: Das Messer ist für Bushcraft da, nicht Bushcraft für das Messer :)

  • Hallo und herzlich Willkommen



    ich habe das Teil hier :


    http://www.hkgt.de/shop/messer…ellbekk-10-cm-klinge.html
    (Quelle:hkgt)
    Bin aber auch voreingenommen weil ich Helle eh gut finde.
    Klein, scharf und für mich persönlich ein tolles Messerchen.
    Für Batoning nicht geeignet behaupte ich mal. Dafür brauchts aber auch eine gewisse Größe und Ausführung. Dann wird es mit der Preisvorstellung knapp.

  • Danke für den Tipp Stefan!
    Soeben habe ich ein Werbegeschenk gefunden:
    Ein mora Messer ich versuchs mal mit dem. Wenn mir das Messer gefällt besorg ich mir einfach ein mora.
    Ich würde mich trotzdem über Vorschläge freuen
    MfG Woodmonkey

  • Ich kann mich Stefan nur anschliessen der Hype um DAS Messer ist ziemlich uebertrieben. Besorg dir ein Messer fuer ein paar Euro und du wirst sehen das du damit ziemlich alles machen kannst was andere mit teuren Messern machen. Der Klassiker ist nicht umsonst Mora. Aber viele andere bieten auch gute guenstige Messer an. Wie weiter oben schon erwaehnt sehe ich hkgt auch als gute Quelle fuer Messer. Das uebrige Geld kannst du sparen oder fuer was anderes schoenes Bushcraft bezogenes ausgeben. Schoene Sachen gibt es viele.


    Persoenlich kann ich dir noch mitgeben, dass ich von dem Boeker Plus Bushcraft nicht sehr begeistert bin. Ich persoenlich benutze mein Mora lieber und haeufiger als das Boeker ... aber jedem das seine.


    Das alles ist natuerlich nur meine Meinung und wenn du gerne moechtest kannst du natuerlich auch 90 Euro fuer ein Messer ausgeben. Es kommt nur in meinen Augen weniger auf das Messer an sondern menr darauf was man mit und meistens sogar ohne Messer alles zaubern kann.


    Viel Erfolg bei der schwierigen Entscheidung!


    Gruss Oak

  • Hallo Woodmonkey !
    Ich kann mich den anderen nur anschließen , wenn du schon ein Mora hast dann würde ich sagen ist dein Problem schon so gut wie gelöst.
    Ist vielleicht nicht so der große Hingucker aber auf alle Fälle ein gutes Gebrauchsmesser mit dem man schon einiges anstellen kann. Ich hab schon das ein oder andere Messer selber gebaut und deshalb an Klingen in allen Größen und Formen keinen Mangel aber so ein Mora hab ich mir trotzdem mal gekauft und benutze es auch regelmäßig; Ist halt ein Klassiker. Auf langen Touren , so ab eine Woche plus wo ich schon ein bisschen aufs Gewicht achten muss kommt bei mir nur noch das kleine Victorinox Camper mit und hat bis jetzt auch immer ausgereicht.
    Messer sind halt in der Realität mehr Männerspielzeug und Statussymbol als DER ultrawichtige Ausrüstungsgegenstand als den sie oft dargestellt werden.
    Wenn ich nun Trotzdem noch einen Tipp abgeben soll dann würde ich sagen nimm das Mora Heavy Duty MG , auch ein Mora aber eine Ecke stabiler als die Standartmodelle. Liegt sicher in der Hand, hat eine praktische Form und Größe, und ist für unter 20€ zu haben.
    Wenn es auch ein Folder seien darf würde ich dir die einfachen Modelle von Victorinox empfehlen, oder ein gebrauchtes BW Taschenmesser aber bitte darauf achten das es auch original ist und nicht aus China.

  • Wenn du dir so ein günstiges Messer wie ein Mora kaufst, kannst du dir ja dazu noch ein Opinel leisten.. Zwei messer sind besser als eines.. (;


    Für mich sind die Opinel fast die besten Messer, um draussen zu sein. Zum basteln sehr gut geeignet, wegen der dünnen Klinge und dem Anschliff auf null. Man kann damit wirklich sehr gut präzise und effizient Holz bearbeiten. (Batoning und Hebeln natürlich eher nicht.. aber sogar das mach ich teilweise)
    Gestern ist mir die Spitze von meinem treuen Opinel abgebrochen.. Ich hab mir einen Stein gesucht, drauf gespuckt (igitt!) und die Spitze wieder nachgeschliffen. hat etwa ein, zwei Bierchen lang gedauert..


    Das war ein bisschen Schwärmerei, aber ich find das Messer wirklich toll! (früher hatte ich einige andere, auch teure einhand-folder.. aber heute renn ich fast nur noch damit rum.. und wenns nach draussen geht, kommt noch ein Grosses mit.)

  • Hallole!
    Ja, gebe meinen Vorrednern Recht! Bushcraft findet als erstes im Kopf statt und ist eine Einstellungssache. Ich merke, dass auch ich von so mancher "must-have"-Diskussion nicht verschont bleibe und mich viel zu oft irgendwelchen Trends unterordne. Profanes Haben-Wollen ist eine Sache, die viel zu oft eine Rolle spielt. Grade bei Messern bemerke ich das bei mir selber. Dabei erledige ich 95% aller Messeraufgaben mit einem Mora und einem Leatherman, das ich auch im Alltag eh immer bei mir habe. Mit einem Mora bist Du meines Erachtens ziemlich gut versorgt!


    Wie bereits in Deiner Vorstellung erwähnt. Du wirst mit der Zeit merken, was DIR wichtig ist und was Du brauchst!


    Liebe Grüße
    Lederstrumpf

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Obwohl ich ein teures Finnenmesser habe und auch super ist... die letzte Zeit bin ich ständig nur mit dem Mora unterwegs. Passt auch super in die kleine Tasche meiner Hose (Zollstocktasche), unauffällig und zuverlässig


    Ich habe eigentlich seit jeher ein Victorinox dabei - und selbst das würde ich zu Hause lassen (wenn ich nicht schon unzählige Male den Dorn oder ... den Korkenzieher .. benötigt hätte! Gar nicht mal wegen der Klinge...)


    Ich glaube fest daran, dass Du mit nur einem Mora für unter 20 EUR keine Probleme haben wirst. Außerdem muss man ja auch erstmal damit lernen. D.h. alles mögliche mal damit machen und die Handhabung im Blut haben.


    Und dann... irgendwann hast Du vielleicht Spaß und Geld und Lust auf DAS Messer, DEIN Messer, das Dir super gefällt, ein bisschen besser ist, mehr Spaß macht usw. Aber bis dahin wirst Du mit dem Mora sicherlich nichts vermissen.

  • Ok vielen Dank für die Tipps!
    Es ist nicht so dass ich nicht so viel Geld habe als 14 Jähriger, ganz im Gegenteil ich habe genug Geld um mir ein richtig teures Messer sogar zu kaufen.
    Es ist nur so:
    Stell dir vor du hast noch nie in deinem Leben Fussball gespielt und willst jetzt dein erstes mal Fussball spielen. Du gehst also zu nem Sportgeschäft und kaufst dir gleich die neuen Nike Mercurial um 280€. Dann spielst du ne Stunde mit den neuen, teuren Fussballschuhen und dann kommst du drauf. Ne ich such mir lieber ein anderes Hobby, Fussball ist nicht meins.


    Und deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen dass ihr alle Recht habt und dass ich mir vorher ein günstiges Messer kaufen soll um zu sehen ob das auch ein Hobby ist das ich lange betreiben will.


    Da ihr alle von den Mora- Messern sprecht welches würdet ihr mir den empfehlen(robust bitte :D )??


    MfG Woodmonkey

  • Hej "Holzaffe" ;)
    -Mora- sind Arbeitsmesser, sprich alle können ne Menge ab.
    (Schau mal bei DuRohr: Mora destruction ... und das hat bloß nen KurzErl)


    Die Erllängen findest Du z. B. über die SuchSekte, Mora xray eingeben.
    Auch der Scandi auf Null ist für (Schleif)Anfänger/Einsteiger ne feine, weil simple Sache.


    Die Tjarksbrüder wurden oben schon genannt, schau mal in Ruhe bei denen durchs Angebot... das reinste "Mora-Paradies" ;) und die Jungs sind wirklich Top.
    Auswahl, Preise, Service :daumen
    --
    Etwas hochpreisiger z. B. das Otter 20 Olive
    für den Preis jedoch geradezu ein "Nobelhobel": Teilintegral, Olivenholz in Lederscheide.

  • Hallo Woodmonkey!
    Ich kann Dir nur was zu dem sagen, das ich habe: http://www.hkgt.de/shop/messer…ft-triflex-mora-2010.html


    Es ist recht schnitthaltig, gut zu schärfen und leicht. Außerdem hat es eine (für meine Hände!) geniale Griffform und -größe. Wenn man das Messer zu dem benutzt, für was es gemacht ist (SCHNEIDEN!), ist es auch robust. Schneiden, Schnitzen, usw.: kein Thema! Hebeln, Hacken, Holz spalten: Lass es! Ein Stück Rinde vom Totholz abhebeln geht aber ohne Probleme. Der Erl geht bei diesem Messer nur zu ca. einem Drittel in den Griff. Kleinere widerspenstige Hölzchen(bis 3cm Durchmesser) hab ich aber auch mit diesem Messer schon ohne das geringste Problem gespalten!


    Wie Stefan oben schon sagte, "batoning" muß ein Messer nicht können. Oder mit meinen Worten: Wer mit einem Messer Holz spaltet, hat nur zu wenig Muskelschmalz, um ein Beil zu tragen ;) !... :lol


    Grüße
    Lederstrumpf

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Ok danke dass ihr wieder so schnell geantwortet habt!
    Ich glaube ich werde das Mora bushcraft force anschaffen wobei der erl mehr als zur hälfte im Griff steckt. :daumen
    Sagt mir doch nur noch ob ihr dies als ein gutes Anfängermesser :schnitz empfindet.


    PS: Ich freue mich das ihr mich auch als 14-Jährigen hier akzeptiert (so habe ich zumindest das Gefühl) :-)


    MfG Holzaffe