Bushcraft - Basic: Korbflechten

  • Liebe Freunde der Handarbeit :D


    Neulich kam ich an einer Weide vorbei und dachte, daß ich schon ewig lang nichts mehr in Richtung Korbflechten gemacht habe. Um diesen Zustand zu ändern schnitt ich mir eine Handvoll Zweige ab, legte sie gut eine Woche in Wasser ein und fing einfach wieder an.



    Zunächst legte ich eine ungerade Zahl von etwas dickeren Zweigen kreuzweise übereinander.



    Die Flechtarbeit beginnt: dünne Zweige werden einfach immer wieder von oben und von unten im Wechsel um die dickeren herum gelegt.



    Nachdem ich so den Boden hergestellt hatte, klemmte ich nun das Gebilde umgekehrt in einen Eimer um so die Form eines Korbes zu erhalten. Draußen würde ich die dicken Zweige einfach in den Boden stecken.



    Und weiter ging es mit der Flechterei – immer schön drunter und drüber ;)



    Zuletzt bog ich die überstehenden Zweige um und steckte sie in den Rand.
    Alles was dann noch überstand wurde einfach abgeschnitten und fertig war das Körbchen.



    Es ist wirklich keine Schönheit geworden und weit weg von dem, was man als gute Arbeit bezeichnen kann, aber es erfüllt seinen Zweck.



    Was ich bei der Arbeit festgestellt habe: nicht umsonst ist Korbflechter ein Lehrberuf! SO einfach ist das Ganze gar nicht und man sollte es hin und wieder tatsächlich machen um Übung darin zu bekommen.
    Ich habe auch einfach drauf los gearbeitet ohne mir vorher die Profi - Anleitungen aus dem Netz zu holen – vielleicht hat einer von euch gute Tricks und Tipps?
    Auf jeden Fall macht das Ganze Spaß, ist Sinnvoll und gehört auf jeden Fall zu den erhaltenswerten Techniken die man sich wieder aneignen sollte.


    Hoffe, den einen oder anderen angeregt zu haben.
    Lieben Gruß,
    Ilves

  • Also mir gefällt die Schale, wirkt schön rustikal.


    Mit das wichtigste beim Korbflechten ist auch das Ausgangsmatrial. Nur wenns gleichmäßig ist gibts auch ein gleichmäßiges Flechtbild. Und wenn man etwas Zylinderförmiges macht ist es auch wichtig, dass sich die Ruten gefahrlos knicken lassen. Ansonsten ist eigentlich nur Anfang und Ende schwierig. Flächen flechten kann auch ein Kleinkind.


    Wers etwas kunstvoller mag: vor kurzem hab ich diese Doku über einen Korbmacher gesehen:
    http://video.google.com/videoplay?docid=8654198258494691301
    Sie ist aus der Reihe "Der letzte seines Standes" welche wirklich sehr empfehlenswert ist, wenn man etwas über altes Handwerk erfahren möchte.

  • Gefällt mir gut Ilves, hast du schön gemacht. :daumen
    Ich musste mal Lampenschirme flechten bis zum abwinken.
    Am Anfang ist es schwierig und man kriegt Krämpfe in den Fingern. Es ist wie mit allem Handwerklichen, Übung macht den Meister. Es dauert halt eine gewisse Zeit bis man den Blick hat welche Ruten zueinander passen und bis man gleichmässig flechten kann.


    Am besten macht man es so wie Ilves, einfach machen.



    Liebe Grüsse
    draussen

  • Eine nette Variante eines Solchen Korbes ist ein Hängekorb. Dafür nimmt man einfach die Spitze eines Nadelbaumes mit dem ersten Quirl als Grundgerüst (lasst euch dabei ja nicht vom Förster erwischen, sonst :haue ). Oben an die Spitze kann man dann noch einen einfachen Haken setzen und schon hat man einen Korb in dem man seinen Kram schön unter die Decke hängen kann. Ich schau mal ob ich davon noch ein Exemplar oder wenigstens ein Bild finde. Notfalls bau ich noch einen.


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • ja das muss so sein damit es nach einer Runde einen wechsel gibt. mit einer geraden Anzahl bist du am ende einer Runde wieder innen oder aussen also genau gleich wie du angefangen hast.
    kompliziert, nä?

  • Meine Lieben,


    es freut mich sehr, daß auf meinen kleinen Beitrag schon einiges zusammen gekommen ist. Klasse, so macht's Spaß!
    Noch viel mehr würde es mich freilich freuen, wenn mit der Zeit hier noch mehr Bilder zu sehen sein würden.
    Also Leute: wir wollen Praxis :)
    Haut rein!


    Lieben Gruß und... weiter so!
    Ilves