Frage: Kunstfaser färben

  • Ahoi


    Hat jemand von Euch schon eigene Erfahrungen gesammelt mit dem färben von Kunstfasern,
    speziell interessiert mich Polyester/Cordura.
    Ich würde nämlich gern den britischen Rucksack (ziemlich groß 100l) umfärben bzw das Tarnmuster soweit abdunkeln
    das es nicht mehr so auffällig nach Militärrucksack ausschaut.
    Ich stell mir da so ein sehr dunkles Grün/Oliv zur Not auch Schwarz vor.
    Natürlich muss das ganze danach auch Wetter und Abriebsfest sein.

  • Interessiert mich auch. Mir ist nicht bekannt dass das ginge. Ich habe bis jetzt immer nur Färbemittel für Baumwolle oder Mischgewebe gesehen. ABER, vielleicht ist das ja was für dich? Walter hatte in einer seiner Vorstellungsvideos erwähnt, dass er mit Sprayfarbe sein Tarp modifizieren möchte. Vielleicht ist das ja eine Idee und vielleicht hat da jemand schon Erfahrungen.

  • Kunstfaser umfärben wird/ist ziemlich schwierig, mit "normalen" Mitteln beinahe unmöglich.
    Als Alternative wäre vllt. eine Möglichkeit, den Rucksack, bzw das DPM Muster mit (Lack) Farbe zu übersprühen. Ich glaub Begadi hat da was im Angebot.
    Mit den Simplicol Textilfarben/Färbungen die es in der Drogerie gibt kannst Du es aber vergessen. Das Cordura wird nochnichtmal angetastet davon.
    Allerdings, es gibt bei manchen Bastelshops Farben, womit man auch Kufa neu colorieren kann, vom Preis her allerdings immens hoch. Da würd ich echt eher bei obig genanntem Shop schauen.. Hoffe hilft Dir etwas.
    Gruss strix

  • Polyester färben ist wegen der chemischen Struktur der Faser schwierig im "Heimlabor".
    Grundsätzlich geht es nur mit einem Dispersionsfarbstoff und heiss !!
    Die Chemie die dahinter steckt ist aber nicht gerdae gesundheitsfördernd :-)
    Wenn Du die Vorgehendweise und was Du brauchst liest, kann man sich das denken:
    http://de.wikihow.com/Wie-man-Polyester-f%C3%A4rbt


    Anderer Vorschlag:
    Polyester ist von der Faser her recht UV-stabil, jedoch nicht undbedingt die Fixierung der Farbe an der Faser.
    Wenn Du also eine starke UV-Lampe an die dunkleren Stellen hälst, sollten diese relativ schnell (ich denke in Stunden) deutlich heller werden und so der Tarnmodus abgemildert werden. Ein Rucksack ist ja micht sooo groß um ihn so zu bearbeiten. Dazu muss der UV-Anteil aber hoch sein. Ein Geldscheinprüfer z.b. reicht da nicht.


    Schau doch mal ob in Deiner Nähe ein Sonnenstudio ist, dass verbotener Weise noch Turbobräuner hat. Leg den Rucksack doch da mal drauf. Am besten unter das Gesichtsfeld so eines alten "Emitters". Am besten lässt Du dazu den UV-Filter vor dem Gesichtsfeld entfernen. das sollte dann reichen!

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Umfärben ist wie von vielen hier schon beschrieben ziemlich schwierig, das mit den Sprühlacken geht aber ganz gut. Ich habe vor ein paar Jahren mal mein DD Tarp mit einem Tarnmuster besprüht, dazu hab ich auch die Sprühfarbe von Begadi verwendet. Das ganze hat auch recht lange gehalten, geht aber durch das viele zusammenfalten / -knüllen bei einem Tarp mit der Zeit wieder raus. Ich schätze bei einem Rucksack wird es länger halten.
    Ein britischer PLCE Rucksack ist ja nicht gerade zierlich, müsste aber gerade noch mit einer Sprühdose zu schaffen sein. Das Rückenteil und die Schulterriemen würde ich nicht Lackieren, da würde die Farbe wohl sehr schnell abrubbeln oder auf deine Kleidung abfärben.
    Wie gesagt funktionieren tut´s hält aber nicht ewig ist halt nur eine Lackschicht.

  • Also mit dem Umfärben von Rucksäcken habe ich keine Erfahrung, wohl aber mit dem Umfärben von Textilien mit Mischgewebe. Ich hatte mal eine Hose der schweizer Armee, die ich für sehr kleines Geld gekauft hatte. Leider war die Farbgebung alles andere als dezent und ich hatte mir auch gedacht, man könne das mit Umfärben in den Griff bekommen.


    Leider hat das aber nicht funktioniert, da die Kunstfasern keinerlei Farbstoff angenommen haben, sondern nur der Baumwollanteil und dadurch ein recht merkwürdiges Muster entstand. Außerdem hat der Stoff die Farbe auch nicht wirklich lange gehalten, bereits nach zwei Wäschen kam die ursprüngliche Farbe wieder durch.


    Es gibt auch noch so Sprühfarbe, die man benutzen kann, um Ausrüstungsgegenstände zu tarnen. Ich habe das mal bei einem Rucksack getestet, den ich farblich etwas unauffälliger gestalten wollte. Funktionierte auch zunächst ganz gut, allerdings haben Abrieb und Witterungseinflüsse auch da relativ schnell dazu geführt, dass die leuchtenden Farben wieder durch kamen. Außerdem war die Dose Farbe mit etwa 20 € auch nicht ganz billig. Wie das mit speziellen Lacken aussieht, weiß ich nicht. Die sind häufig günstiger, allerdings könnte es auch sein, dass die Lösungsmittel enthalten, die das Material des Rucksacks angreifen.

  • Um das Thema noch mal aufzugreifen. Kunstfasern selbst kann man nicht selbst färben.


    Ich hatte mich letztens damit noch mal beschäftigt. Ziel war es den BW Parka mit 5-Farb-Tarndruck in ein oliv umzufärben.


    Der Baumwollanteil ist recht hoch und grundsätzlich geht das Färben des Uniformköperstoffs mit Tarndruck auch. Allerdings muss man dunkel färben. Gelesen habe ich davon das schwarz kein Problem sei. Man müsse lediglich die doppelte Menge Färbemittel nehmen.


    Da ich oliv und nicht schwarz wollte habe ich überlegt was zu tun sei und kam zu dem Schluss ich müsse erst den Parka entfärben. Ich wollte den Parka mit Chlorreiniger entfärben, aber das hat nicht funktioniert. Es interessiert den 5-Farb-Tarndruck nicht im geringsten. Das Färben habe ich mir dann gespart, da ich kein fleckiges oliv haben wollte.

  • Die Chlorbehandlung hat nicht angeschlagen? Möglicherweise hängt das mit der Aufgabe des Parkers zusammen auch im ABC Kontaminationsfall brauchbar zu bleiben. Die Ausrüstung muss ja zig verschiedene Ansprüche erfüllen ehe sie zugelassen wird. Das ist aber auch nur ne Vermutung.