Light My Fire Grandpa´s Firefork

  • Moin... :)
    Mal bissi nach Pause wieder etwas mehr Zeit.
    Ich möchte Euch gleich mal ein Review zeigen über die oben genannte Firefork von LMF.


    Review über die Light My Fire Grandpa´s Firerfork.
    Als ich das Teil das erste Mal sah, dachte ich mir: Wer braucht das schon?


    Gestern hatte ich die Gelegenheit die Grandpa´s Firefork von Light My Fire ausgiebig zu testen.


    Ab auf unser Trainingsgelände und nachdem Tarp abgespannt und somit das
    Lager fertig gestellt war, wurde das Lagerfeuer mit Buchenholz entfacht.


    Das Feuer ging ein wenig schwieriger als im Sommer an, da das Holz
    sehr feucht war. Aber mit ein bisschen Kienspan und Harz wurde dem Feuer
    dann doch noch Leben eingepustet.



    Um
    die Firefork zu bedienen, benötigt man einen Ast auf welchen man die
    Firefork mittels einer Art “verklemmen” am Stock befestigt.


    Essen wurde natürlich extra für die Firefork ausgewählt und es wurden
    Nürnberger Bratwürstchen und geviertelte Schweinenackensteaks
    eingepackt.


    Als das erste Würstchen nun auf die Fork gespießt wurde, zeigte sich
    schon das erste “Pro”. Normalerweise brechen die kleinen, vorgebrühten
    Würstchen bei einem normalen Stecken durch oder der Stecken ist so dünn,
    dass dieser nach kurzer Zeit am Feuer abfackelt.


    Das Aufspießen war jedenfalls schon mal sehr gut und das Würstchen hielt
    fest auf der Gabel, ohne einen wackeligen Eindruck zu machen. Selbst
    die Steaks brachten das Rundmetall nicht ins Wanken.


    Der Garvorgang unterscheidet sich nicht sehr vom Stock ohne Firefork,
    ist aber in Anbetracht der Befestigungs- und Aufspießmethode eine
    deutliche Verbesserung, was das Garen mit Stecken am Lagerfeuer angeht.


    Sogar Fisch soll man daran am Feuer grillen können, was aber von uns
    noch nicht getestet wurde – zuzutrauen ist es der Firefork allemal.


    Bei 16 Nackensteakviertel und 20 Bratwürstchen ist kein einziges Gargut
    zerrissen, abgestürzt oder nicht gar geworden. Es ist das perfekte
    Mini-Tool fürs Lagerfeuer. Und wer meint, dass ein Stecken das ebenso
    gekonnt hätte – nach über 30 Garvorgängen am Feuer war der Stecken noch
    vollkommen intakt und auch das Aufspießen gestaltete sich hygienischer
    als ohne die Fork.



    FAZIT: Ein MUSS fürs Lagerfeuer und bei uns nun standardmäßig im Gepäck. Daumen Hoch!


    BsFUnCob5QU

  • Bitte nicht persönlich nehmen und nicht böse sein, aber ich schmeiß mich gleich weg :lachtot :lol !


    Bis jetzt habe ich immer alles ohne Zerreissen, Zerbrechen oder sonstige Zerstörungen mit einem Grünholzspies hinbekommen. Sogar GANZE Nackensteaks. Würstel spiese ich auch nicht quer auf, sondern der Länge nach! Dann fällt da auch nix runter. Auch vorgegarte Nürnberger nicht. Habe ich da eventuell etwas falsch gemacht :confused :lol ?


    Jeder so wie er mag, aber ich werde definitiv NIEMALS mein Futter nach der Grillgabel auswählen, die ich eventuell mitgeschleift habe, sondern mein "Werkzeug" unterwegs so anfertigen, dass es der Nahrung taugt, die ich dabeihabe/finde/"erlege"!


    Noch ein kleiner Gedankenanstoß: Wenn ich eine Grillgabel erst mit einem Holzstück "pimpen" muss, um sie zu benutzen, erschliesst sich mir der Sinn einfach nicht! Nehme ich Totholz, fackelt mir der Grillgabelgriff genauso schnell ab, wie ein Würstchenspies. Nehme ich Grünholz, kann ich genausogut den Spies vollends anspitzen, um mein Grillgut zu garen! Sogar ganze Steaks, zick-zack mit Abstand aufgespiest, oder einfach ein "Mehrfachspies(Astgabel, etc.). Also klärt mich bitte auf: Worin liegt der Sinn dieser Errungenschaft? ...und wie haben es unsere Vorfahren geschafft, Fleischfetzen über offenem Feuer ohne LMF zu grillen/garen/trocknen?


    Grüße
    Lederstrumpf

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Wenn Du so ein "Low-Material"-Freak bist, dann lass doch in Zukunft dein Messer auch zuhause, oder meinst Du die Vorfahren würden das nicht besser ohne deine Sachen schaffen?
    Achja, ebenso wie Schuhe, Kleidung und was Du sonst alles mit dir rum schleppst.
    Es geht hier um ein kleines, praktisches Ding. Wenn DU für DICH anders gut zurecht kommst, ist das ja ok, aber es gibt vielleicht andere die das nicht so sehen.
    Und das ich die Gabel nicht mit einem 550er T-Bone behände und mir daher sachen zum spießen genommen habe, das solle zu verstehen sein.
    Und das Holzstück (wtf ist ein Holzstück, wenns ein Ast ist), aber gut, dein wahrscheinlich mit einem 250.- Custom-Knife gepimptes Holzstück ist sogesehen der Griff. Und zeig mir das bitte, das Du über 30 Würsten nacheinander auf einem Stecken ohne das eines Abbricht, in die Glut fällt oder sonst was über dem Feuer garst.
    Aber Egal... Denn die Vorfahren haben die Nürnberger Bratwürste damals schon aus Mammutfleisch gemacht.


    Und Sorry aber ich Zitiere mal:


    Das sieht mir ja sehr nach - Ich bin Hardcore und nutze nie was gekauftes... Aber trollt mich jetzt wieder von wegen "So kann man doch nicht reden".
    Andere sollten evtl auch mal auf die Art der Kommentare achten. Teilweise schon echt arg.
    Lederstrumpf nicht persönlich nehmen, aber so sehe ich das nun mal und fällt mir immer mehr hier auf.

  • Moin


    Also ich finde das Ding garnicht so übel es muss ja auch nicht jeder jedes Ding mitnehmen !


    Ich aber fahre auch oft zum campen und mache zu Hause Lager Feuer und da habe ich nicht immer gleich Lust auf nen Grill


    Und befor ich dann Opas Mistgabel umfunktioniere ist dieses Teil genau das richtige für einen gemütlichen Abend mit Lagerfeuer im Garten !


    Noch was totholz brennt auch nicht sofort durch du legst dein grillgut ja nicht direkt ins Feuer und bis ein Ast von 4 bis 5 cm dicke durch ist habe ich mein fleich saftig von beiden Seiten durch ohne das ich nen Haufen Kohle produziere.


    Grus Bogie

  • Bushcrafter´s Barbecue sollte meiner Meinung nach so aussehen:
    Spieß, heißer Stein und Grünholzrost.

    Ich hab mich schon lange entschieden kein unnützes Zeug mit mir
    rumzutragen und so ne Gabel ist für mich eben so etwas. Natürlich
    macht dieses kleine Ding den Braten nicht fett, aber wenn ich mir das
    bei jedem Gerödel denken würde, dann würde ich nicht mit nem
    40 Liter Rucksack auf Tour gehen, sondern mit nem 110 Liter ;) .


    Basti du machst eigentlich gute Videos, die ich mir auch gern anschaue,
    da bei dir auch immer der Schmunzelfaktor nicht zu kurz kommt, aber
    die Gabel ist halt so unbushcraftig wie Oma´s Wärmflasche, die btw auch
    auf keiner Tour fehlen sollte, damit man im Schlafsack nicht friert. ;)


    Mach doch mal ein Video wie z.B. 10 Methoden Wasser ohne Topf zu kochen.
    Oder 10 Methoden Eier und Fleisch zu garen ohne Pfanne etc.. Das wäre für
    mich Bushcraft. Und Total auf Gear verzichtet. Es gibt leider so viel "guckt mal
    was ich hab Videos" und ihr, mit eurer guten Videoarbeit solltet mMn, hochqualitative
    Videos eher im Bushcraftbereich, als im Gearbereich ansiedeln.
    Ich hab kein bock Videos zu drehen deswegen rechne ich euch eure Arbeit hoch an.
    Aber macht doch mal mehr Bushcraft, wenns an Ideen mangelt, fragt doch einfach
    hier im Forum nach.


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Also Noris...
    ich kenn die Dinger gut, die bekommst du bei mir fast an jeder Tankstelle hinterher geschmissen (2.- oder 3.-). Mag ja sein das die für dich ein passendes Spielzeug sind, wiegt ja auch nichts, aber taugen tun die Dinger vielleicht für Nürnberger, Schweinemedallions und andere "Leichtgewichte", aber für das was man weitläufig eine anständige "Bratwurst" nennt nicht mehr. Die Spiesse sind ganz einfach zu glatt und zu dünn um das Grillgut auch auf der Gabel zu halten (Maiskolben gehen vielleicht...). Aus diesem Grund wurden die Dinger bei mir und vielen andern die ich kenne sehr schnell ausgemustert. Ein witziges Spielzeug klar, aber ansonsten wirklich etwas für die Kategorie "was die Welt nicht braucht". Schade um das eingesetzte Material.
    Ich entschuldige mich in aller Form das ich nicht mit deiner hochgeschätzten Meinung übereinstimme.

  • He Jungs,
    miteinander, füreinander! ;)


    Ich oute mich hier mal als jemand, der dieses Teil ( und andere Ausrüstung ) oft nutzt und aus verschiedenen Gründen für recht praktisch hält.


    Zu 90% grill man nicht die Riesenwurst oder das 500g Steak überm Feuer, es sind eher die normalen oder kleinen Würstchen, die durch diese Größe auch besser portionierbar und dem jeweiligen Hunger anpassbar sind. Für diese Würstchengröße sind die Stöcke mit stabiler, sinnvoller Länge dann einfach zu dick. Da kommt dann dieses Teil drauf und ich hab's passend. Auch ist es für mich ein Punkt, sagen wir mal ich bin da etwas "pingelig" und find es nicht so prickeld, mein Wurst erst durch nen dreckigen Stock zu ziehen, bevor ich sie mir einverleibe.




    Ich halte dieses Teil für genauso "Bushcrafttauglich" wie andere Teile. z.B. eine Titantasse, Imprägnierspray, Feuerzeug, Axt, Löffel, moderne Funktionskleidung usw. usw.
    Auch da könnten wir anfangen zu diskutieren, ob erlaubt oder nicht. Also bitte, jeder wie er es mag. Oder?



    Aber ja, weil ich es schon oft so gemacht hab weiss ich, es geht natürlich auch ohne und bei richtigem Hunger schmeckt das super.




    Lebt lang und in Frieden. :lol

  • Mei, muss es immer schwarz und weiss sein? Ich find die Dinger für mich nutzlos, wir haben bisher alles mit Grünholz gegrillt bekommen. Aber z.b. für meine Kids fände ich die Dinger genial. Und wenns jemand doof findet, was solls? Er findet ja (hoffentlich) die Grillspiesse und nicht den Griller doof!

  • Hm, dieser Spiess (oder was das ist) wird nun von einigen hier verrissen, aber wenns um nen Hobo die 743.652te geht, wird gejubelt und "Erfahrungsschatz" geteilt? Das ist Haarspalterei
    Man könnte hier dann genauso kritisieren, dass Grünholz Lebendholz ist, wenn doch aber alle so auf "Naturfreund" und leave no trace sind? Wer hinterlässt da wohl (ökolog) die kleineren Spuren, und Schaden an Natur... Grunholzschneiderei oder son Metalldingens.


    Solche Grundsatzdiskussionen führen doch zu nie was, und mal Hand aufs Herz, sooo ultra Native Bushcraft ist hier keiner unterwegs, wie man doch bereits an anderen threads feststellen kann, was an Themen diskutiert wird.
    Anscheinend wird mal wieder nach "Gutdünken" be"ur"teilt, was grad wichtiges ist.
    Also betrachtet das einfach mal nüchtern, sooo verkehrt ist das Teil sicher nicht, und selbermachen kann mans ja auch. Dem einen liegts eben, und dem anderen eben nicht. Und wieviele threads gibts hier über schwed Kochgeschirr, oder Hobos, oder ähnliches???
    Nur mal so als Gedankenanstoss.
    kauz

  • Er findet ja (hoffentlich) die Grillspiesse und nicht den Griller doof!


    Um die aufgeköchelten Emotionen wieder etwas abzukühlen, nochmal etwas von mir zum Thema. Noris, wenn Du Diskussionsbedarf siehst seitens meines Tons, meiner Sprache oder einzelner Worte, lass uns das doch per PN klären.


    Ansonsten habe ich in meinem Beitrag mehr als deutlich gemacht, dass es sich um MEINE Meinung handelt. Ich wählte dazu die Personifizierung "ICH" ;) ! Du kannst gerne das Ding weiterbenutzen, ist doch i.O. Jedem das Seine. Mir ist eben in der Bushcraft-Küche etwas mehr Luxus wichtig, Dir beim Grillen, oder beim Grillwerkzeug. Einer nimmt gerne Omas Wärmflasche mit und ist happy, ein Anderer kann nicht ohne "110l-Spind-Tragehilfe" draußen sein. Ist doch alles gut.


    Mir persönlich ist das Teil draußen eben so wichtig, wie ein "Bushcraft-Schuhlöffel"! So ist es, auch wenn man 100 Würste gleichzeitig draufspiesen könnte!


    Wenn Du so ein "Low-Material"-Freak bist, dann lass doch in Zukunft dein Messer auch zuhause, oder meinst Du die Vorfahren würden das nicht besser ohne deine Sachen schaffen?


    Achja, ebenso wie Schuhe, Kleidung und was Du sonst alles mit dir rum schleppst.

    Ich denke darüber müssen wir nicht weiterreden. Das ist Kindergartenniveau!


    Am Rande noch: Ich habe mehrere Messer. NEIN, es KEIN Custom darunter und das teuerste hat 100.-€ gekostet.


    Grüße
    Lederstrumpf


    P.S:

    Er findet ja (hoffentlich) die Grillspiesse und nicht den Griller doo


    Jepp! Genauso is es!

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • und wieder mal ein Thema kaputtgelabert! in gerade mal 10 "Antworten" ...
    Kinners IHR seid Spitze! :daumen


    Mir geht das so langsam auf den Nerv - immer und überall diese unnützen und sinnfreien Beiträge auf Themen ...
    und dann im gleichen Zuge die doch schon recht derben Aussagen - Antworten - Rechtfertigungen - standpunktbestimmenden Diskussionen ...


    Man, man , man -


    Gruß
    michael

  • Ich denke nicht, dass hier ein Thema kaputt geredet wurde, es wurden die
    Standpunkte niedergeschrieben, die manche Mitglieder eben zu so einer Gabel
    habe. Auch das gehört mMn in eine solche Diskussion.


    Vorallem wenn ich immer höre, mir ist mein Rucksack zu schwer, mein Rücken,
    meine Knie etc.dann kann man doch mal ehrlich sagen, nehmt weniger Zeug mit
    und macht mehr Bushcraft. Das fängt bei mir, bei so Kleinigkeiten wie dieser
    Gabel eben an.


    Falls hier aber die Diskussion und das Kritisieren nicht mehr erwünscht ist,
    sondern nur noch Beweihräucherung, dann fühl ich mich en bissle falsch hier.


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().


  • Dann meld dich halt ab wenn du so dünnhäutig bist. Das Thema ist halt kontrovers. Es bestehen unterschiedliche Meinungen darum wünscht aber jetzt keiner dem anderen den Tod.
    Ich seh hier noch nicht mal den Ansatz von Kaputtreden. Was wäre denn ein schöner verlauf für dich?


    A: Guck mal was für ein toller Bushcraftspieß
    B: Boar ist der toll
    C: Ja der ist total unglaublich
    D: Ich finde ihn wunderbar

  • Das Thema ist halt kontrovers.

    Diese Pommesgabel ist ein kontroverses Thema? Ich habe bis jetzt immer Grandpas Fireworks gelesen und dachte es geht um ein Notfeuerwerk.


    Einen User hier das Abmelden nahe zu legen ist aber auch nicht so das, was man hier Miteinander,Füreinander nennt.
    Und ich denke gerade weil solche Posts aufeinander aufbauen, wie gerade meiner ( Ich steuer nix konstruktives bei :D ) wird ein Thema kaputt geschrieben... Gibt einige negativ Beispiele in der Vergangenheit :confused


    Und es ist aber meiner Meinung nach nunmal nicht Ok, einen BCP Mitglied dem Ausgang zu zeigen... Ich sage ja auch nicht du bist im Bonsai besser aufgehoben :piek

  • Eieieieiei...
    Was denn hier los?!?!?
    Es geht um eine verdammte Gabel als kleiner Helfer am Lagerfeuer, mehr nicht. Ich hatte darüber eben ein Review gemacht, mehr nicht.
    Es war halt nicht der verschi**ene 863.872 Hobo oder die 73 Bushbox die hier Reviewed wurde. Nein, einfach eine banale Gabel.
    Klar geht das auch mit einem Ast, aber die Gabel ist einfacher.
    Wer verwendet keinerlei Hilfsmittel?
    Also so ganz selbst ohne Auto bis ins Zielgebiet?
    Keine gekauften Lebensmittel?
    etc.
    Also hört halt bitte auf, diese Gabel nun als "Och, das ist doch überflüssig" zu bewerten.
    Klar kann ich mir einen Rost aus Grünholz bauen, aber wie schon erwähnt, was ist mit dem "Leave no ..." Ach was solls, das ist ja sicherlich Ok, da eben Agga-Uggah-Bushcraft.
    Warum einen Rucksack nehmen? Flechtet Euch halt in Zukunft nen Tragekorb aus Weide...
    Ach und Essen? Wenn die Grünzweige egal sind, dann auf auf... Fallenbau!


    Ja Lächerlich, merkt ihr teilweise selbst langsam oder?


    Aber ruhig Blut. Das nächste Review mach ich über meinen IKEA-Hobo der genau so aussieht, wie die restlichen 573.948 Reviews darüber. Aber das ist ja was nützliches...
    Ach... vergess ich grade ganz... Wieso eigentlich nen Hobo?
    Ich nehme meistens 3 Steine, ein bisschen Feuerholz und gut ist, aber das ist wohl nicht Bushcraft genug, denn als Bushcrafter MUSS man einen guten Hobo haben...


    Ich kann ohne Essen, ohne Messer, ohne Trinken, ohne Rucksack ebenso meinen Spass haben und habe ihn auch. Wie gesagt, es ging ledeglich um eine Pieksegabel fürs Lagerfeuer und ihr macht hier so einen Affen...


    Sorry aber das macht so keinen Spass mehr, sich Mühe zu geben, hier mal was anderes zu posten...

  • Ich kann nicht nachvollziehen, wiesoman sich da bis zum geht nicht mehr streiten muß.
    Noris hat den Fork vorgestellt, was schonmal löblich ist.
    Gut und nützlich ist das Ding allemal - das wird auch keiner bestreiten.
    Ich benötige es nicht, weil ich eben versuche stark zu selektieren - wegen der Schlepperei.
    Da nehme ich eher nohc paar Heringe mit für harten Boden, die man natürlich auch schnitzen kann.
    So muß jeder selbst entscheiden, was er schleppen will.
    Aber deswegen ist das doch kein Grund in Streit zu geraten. :tarp

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Was denn hier los?!?!?
    Es geht um eine verdammte Gabel als kleiner Helfer am Lagerfeuer, mehr nicht. Ich hatte darüber eben ein Review gemacht, mehr nicht.


    Und ein paar Leute sagten eben ihre Meinung zu dem Ding.
    Damit muß man rechnen bei nem Review.


    Der erste, der vom Thema abgewichen ist und gleich mal in
    die Offensive ging warst du. Alex gefällt das Ding nicht und von
    dir kommt, dein Topfset ist aber auch scheiße,
    hat das was mit der Gabel zu tun? :confused


    Immer die Kirche im Dorf lassen.


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Ich oute mich mal !


    Ich sah diese Dinger bei meinem Ausruster und dachte an meine Kids !


    Wenn wir im garten am Feuer sitzen sind die Dinger gut.
    Mitnehmen zum Spielen würde ich so eine Spielerei allerdings nie - da brauche ich sowas nicht !


    Was ich. nicht nachvollziehen kann ist allerdings warum man. für sowas simples Geld ausgeben muss -- die meiner Kids
    habe ich aus alten Metallkleiderbügeln selbergemacht. -- wenn ich sehe fur was manche Leute ihr Geld verschwenden
    rollen sich meine Zehennägel hoch ! !

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Meine Herren...
    Muss denn aus jeder Mücke ein Elefant gemacht werden? Es ist ein nice-to-have-Teil. Genauso wie Schneidbrettchen (kann man sich Schnitzen), Sporks (man hat Finger) oder Kochgeschirr (man kann nahezu alles aboriginal in der Glut garen.
    Ist halt nicht Mainstream. Ist halt ein Nischenprodukt. Ich brauchs nicht. So gings übrigens 5 von 6 Mann bei unserem Klassentreffen mit dem Hobby Bushcraft. War trotzdem ein schöner Abend. Schaffen wir das hier auch?