• Moin


    Mein nächstes Messer ist so gut wie fertig. Ursprünglich wollte ich auch ne Lederscheide dazu nähen, dann kam mir aber in den Sinn, wieso nicht mal eine aus Holz?


    Im Moment bin ich am überlegen wie ich das machen soll. Am einfachsten erscheint mir das Holzstück für die Scheide, der Länge nach durchzusägen, die Klingenform einzuzeichnen und auf beiden Seiten die Hälfte der Dicke auf jeder Seite auszustemmen.
    Allerdings bin ich mich am fragen wie ich es machen soll dass die Klinge nicht darin herumschlockert.
    In einem Video habe ich mal gesehen wie die innenseiten der Scheide mit Stoff beklebt wurden.


    Hat hier schon einmal jemand eine Holzscheide hergestellt und kann mir Tipps geben wie ich es am besten mache?

  • Ich würde es so machen wie von dir beschrieben. Ich würde es allerdings spalten, dann kannst Du es besser und effektiver zusammenleimen am Ende, denke ich.
    Dann zuschleifen / zusägen, verschönern, imprägnieren und dann würde ich es mittels Lederriemen oben (welcher mit der Scheide verbunden ist) am Messer befestigen. Das bisschen Straffer, dann sollte das gehen denke ich.


    Evtl weiss ja WildHog was dazu. Der ist doch so ein Bastelprofi....

  • Spalten ist schlecht bei sowas. Wenn der Faserverlauf nicht 100% gerade und parallel ist hat man nachher zwei unterschiedlich große und schiefe Hälften.


    Im Prinzip sollen Griff und Scheide ineinanderübergehen und auch aus dem selben Stück Holz bestehen, also in der Art von japanischen Shirasayamonturen.

  • Evtl weiss ja WildHog was dazu. Der ist doch so ein Bastelprofi....


    Neee.... von Profi bin ich meilenweit entfernt ;)


    Was das Leimen angeht: Ob es klappt wenn das Holz gespalten ist weiß ich nicht, die zu verbindenden Flächen sollten in jedem Falle plan sein. In einem Buch über schwedische Messer was ich hier liegen habe ist der Bau einer Holzscheide erklärt: Ist im Grunde genauso wie Du beschrieben hast Affenjunge. Damit das Messer nicht schlackert ist der Bereich um den Griff herum knapper bemessen, dafür wird die Köcherscheide im Bereich der Leimfuge etwas ausgeschnitten. Kanns schlecht erklären, ich mache mal ein Foto davon wenn ich wieder zu Hause bin.


    Alternativ: Holz nur für die Klinge und dann Leder für den Griff.


    Im Prinzip sollen Griff und Scheide ineinanderübergehen und auch aus dem selben Stück Holz bestehen, also in der Art von japanischen Shirasayamonturen.


    Das ist doch was anderes.... da entweder Magnet wie von Potti beschrieben oder die Holzscheide im Mundbereich genau der Zwinge anpassen.

  • Ich habe bisher 3 Holzscheiden gebaut. 2 für Messer die dann einen Lederüberzug bekommen haben ( bzw Waren die Holzscheiden dann Schnitt- und Durchstichschutz wie er heute oft bei Skandi-Messern aus kunststoffbenutzt wird.
    Die 3. Scheide ist für einen Schwertsax den ich mir gebaut habe.
    ich habe dafür 2 Holzbretter benutzt und diese beideitig ausgehobelt. Vor dem zusammen kleben der beiden Hälften habe ich Filz eingeklebt. Man muß gut drauf achten, die Dicke von dem Material was eingeklebt wird beim aushobeln/ ausstemmen mit zu berechnen. Bei mir wurden dann die beiden Hälften dann mit 2 komp-epoxy zusammengeklebt, bevor sie am ende noch einfache Beschläge aus Messingblech bekommen haben. Die Gürtelhalterung fertigte ich damals aus leder was mir aber vor ner weile nicht mehr gefallen hat . Die lederhalterung wurde dann durch eine Art Bügel aus Holz ersetzt wie es auch bei Schwertern der Wikinger üblich war.

    Man sollte von früheren Generationen lernen, sich aber Neuerungen nicht verschließen.

  • Was ist denn das für ein geniales Schwert? (sorry für OT)


    Das ist ein Anderhalbhänder, den ich im Sommer vollendet habe... bisher mein bestes Stück. Hier gibts mehr dazu: http://forum.sword-buyers-guid…iewtopic.php?f=15&t=12310


    Will jetzt aber nicht vom Thema abkommen.


    AJ, bei den Philippinen gibt es normalerweise nur Holzscheiden. Die haben eine richtige Tradition, es lohnt sich, da mal reinzuschauen, wenn du dich mit Holzscheiden beschäftigen willst. Es gibt endlos viele Variationen, teilweise sind die vorne auch offen.


    http://forums.dfoggknives.com/index.php?showtopic=21089
    http://traditionalfilipinoweapons.com/Sandata.html


    Sorry wegen der Links... wenn ich rauskrieg, wie man hier Bilder von anderen Websites postet, kann ich dieses ewige Verlinke lassen... :confused

  • Hey AJ,


    bei Bo Bergmann, "Schwedenmesser", wird es kurz und gut erläutert, wie man das macht. Er vernietet/verdrahtet einfach 2 zugeschnitzte Seiten, sowohl für Kombi-(Leder/Holz), als auch reine Holzscheiden. Sehr gut fand ich bspw. den Tipp, die Holzdübel zuerst durch Hartholz (Bohrloch im selben Durchmesser wie bei der Scheide) zu treiben und gleich anschließend in die Scheide: Dann dehnen sie sich wieder etwas aus und sind bombenfest.
    Falls Du weitere Infos aus dem Buch haben möchtest: PN

  • Also Magneten da rein kleben... Weiß nicht, würd ich nicht machen. Früher oder später hast du ne magnetisierte Klinge, die sich an alles Mögliche ran hängt. Da hätt ich kein Bock drauf.
    Einfach die zwei Hälften passend aushobeln und Sense.
    Zum Verbinden:
    Du kannst auch zwei Nuten jeweils um die zwei Hälften machen und in diesen die Scheide mit zwei nassen (!) Lederriemen fest zusammenschnüren. Beim Trocknen zieht sich das Leder wieder zusammen und klemmt die Scheide zusammen.

  • Jupp, genau das ^^ Bei dem Bild oben rechts sieht man sehr schön, dass er beim oberen Teil der Scheide, also wo der Messergriff ist, einen kleinen Schlitz zwischen den beiden Scheidenteilen läßt - damit sitzt dass dann wohl richtig fest. Habe ich noch nicht ausprobiert, leuchtet aber ein und wird bei Gelegenheit getestet. Wäre evtl. ja auch etwas für Dich, AJ, wenn Du den Knauf des Griffes entsprechend anpasst (also Knaufbereich vom Scheidenrohling absägen, Scheidenrohling teilen, Scheide bauen, Messergriff aus anderem Holz bauen, passend machen, Knauf hinten mit ran leimen und vernieten, fertig... :schnitz