Bushbox-der Hobo für faule Sparfüchse ;-)

  • Sodala, als alter Dosenhobouser hab ich mir jetzt doch glatt mal was gegönnt. Bei 19,90€ einschließlich Versand nach Österreich konnte ich einfach nicht anders.
    Zu allererst mal ein Unboxing:
    cEiN_FJoMW0


    Ein Bericht über die Benutzung folgt noch :unschuld
    Mit den alten Teilen, die ich mal ursprünglich für den Dosenhobo gebastelt hab, funktionierts super und passt locker in die Jackentasche.
    Quasi ein EVERYDAYHOBO ;)
    Perfekt für :hund & :hobo

  • Sorry,GO!
    Aber das ist doch kein Review, das ist doch nur zeigen, "guckt mal was ich neues hab."
    Ich hoffe da folgt noch en ausführliches Testvideo ;) .


    Ich will dem ja nicht vorgreifen, aber das Ding wurde auf dem Treffen,
    vermessen, bewertet, benutzt und für schlecht befunden.
    "Außer als Trangiaständerli für nix zu gebrauchen".
    Aber vielleicht überzeugst du uns noch vom Gegenteil.


    Ps: Nicht böse gemeint, ich mag nur so Videos eben
    nicht, in denen nur ausgepackt wird und nix benutzt.
    Natürlich gebürt dir Respekt und Anerkennung für deine Mühe!


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Zu allererst mal ein Unboxing:



    Ein Bericht über die Benutzung folgt noch :unschuld
    Mit den alten Teilen, die ich mal ursprünglich für den Dosenhobo gebastelt hab, funktionierts super und passt locker in die Jackentasche.



    Herzlichen Dank für den "supertollen" Hinweis. Aber ich bin ja noch nicht fertig.Genau deshalb schrieb ich ja "folgt noch".
    Wer lesen kann ist eben klar im Vorteil. :bamm

  • Ah, unterm Video steht noch was, sorry da hing mein
    Colt schon so locker :lol .
    Na dann freu ich mich schon aufs Review!


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Danke für diese Präsentation ein echt originelles teil und
    der preis ist mehr als günstig kaum 20 Euros mit Porto, aber auch der aktuelle
    preis von 29 Euros zzgl 4 Euros Porto ist für Deutsche Handarbeit echt ok in
    der 29 Euros Version ist jetzt standardmäßig zwei Topfauflagen enthalten für die
    ersten Versionen kann dies nachgerüstet werden für 3,50 euros so hält nämlich
    auch der Tatonka mug perfekt da drauf, und wenn man zu dem Standart noch ein
    paar mehr nimmt kann man dies als grill rost benutzen und es bleibt Platz sparend


    Hier mal ein Bild von den Topfauflagen der neuen Version (auch Nachrüstbar)

  • Ich bin auch auf ein review gespannt..


    Den wie daniel hab auch ich mir den hobo auf dem treffen angeschaut und wir nicht gut befunden... Zu kleiner brennraum und auch so m.M.n zu klein und mukkelig.. Ein wenig höher und breiter täte dem Ding nicht schaden ;-) bin aber gerne vom gegenteil Überzeugbar :-)


    Ps: die grösse von einer raviolli dose als steckhobo wäre nice und dann aus titan damit es schön leicht ist ^^


    Lg dicon

    Besucht mein YT-Kanal -> :) Dicon's Kanal


    "Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin - dann kommt der Krieg zu
    Euch!....Denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage.."

  • Ich hatte drüben im Künzithread schon was zu diesem Ding geschrieben:



    Ich habe derweil ein wenig weiterexperimentiert. Legt man zwei dicke Aluheringe drauf, so haut es auch mit großem Topf schon besser hin. Zwei Extrateile nur für den Hobo mitnehmen find ich aber nervig, daher habe ich bei beiden Seitenteilen das Metall oberhalb der beidem mittleren Löcher entfernt. Das Resultat ist deutlich besser, haut mich aber immernoch nicht so sehr vom Hocker. Beim Test war er aber immernoch schwächer als der Selbstbau-Dosenkocher. Die Bushbox ist eher was für den kleinen Snack zwischendurch, ersetzt imho aber keinen Gas/Spirituskocher oder "richtigen" Kochhobo wie den Künzi.


    Ähnlich wie der Honeystove und die ganzen Ikea-Selbstbaudinger ist die Bushbox eigentlich garkein richtiger Hobokocher, sondern einfach nur "ein Ding in dem man Feuer macht". Warum es in meinen Augen kein Hobokocher ist? Ganz einfach, weil es keinen ordentlichen Kamineffekt gibt (dieser wird bei der Bushbox ja gleich mehrfach "sabotiert"). Und das ist imho auch das deutlich größere Problem als die kleine Brennkammer. Eine kleinere Brennkammer macht Hobos lediglich anfälliger für Probleme mit suboptimalem Holz.


    Fazit: Wer ernsthaft auf Tour gehen will und mit mehr als einem Canteencup kochen will, der ist mit der Bushbox nicht wirklich gut beraten. Das ist schade, denn Packmass, Gewicht und Details wie die Aschepfanne sind super. Insgesamt gut gedacht, schlecht gemacht (oder vielleicht zu voreilig produziert). Imho sollte der Hersteller ganz fix die dekorativen Seitenlöcher, ebenso wie die Frontöffnung streichen und die Öffnungen bis zur Topfauflage vergrößern, dann wird ein Schuh draus...


    Und ein weiteres Fazit für mich: Kaufe nichts nur weil es 2 positive, aber oberflächliche Youtube Testvideos davon gibt. :schlaubi Aber wie heißt es so schön, wer nicht hören will muss fühlen. :batch :D


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

    Edited once, last by Ravenheart ().

  • Sodala...
    Als erstes mal ne Entschuldigung. Das Video ist tot. Beim andauernden Karte rein/raus(Kabel immer noch verschollen) hab ich die wohl irgendwie beschädigt. Nichts desto trotz werd ich die nächsten Tage einfach ein paar Fotos von meinen selbstgebastelten Topfhaltern und dem Hobo im Betrieb reinstellen. Halt dann via Handy.


    Meine bisherigen Erfahrungen waren eigentlich sehr positiv. Da ich jedoch Hobomäßig nur meinen selbstgebastelten Dosenhobo aus ner 800er Hundefutterdose besaß hab ich keinen Vergleich zu Firebox&Co. Aufgrund der deutlich höheren Preise erwarte ich dort jedoch auch deutlich bessere Leistungen ;)


    Ich hab mir die Bushbox als Ersatz für meine Dose gekauft. Normalerweise "koche" ich grundsätzlich auf Spiritus oder Gas(Entdeckungsfaktor!) und nur bei Treffen/am Teich am Lagerfeuer.
    Unterwegs hingegen gehts mir eher darum Kleinigkeiten wie nen Kaffee/Tee/Suppe aufzuwärmen. Und zwar in meinem Feldflaschenbecher oder neuerdings dem Tatonka. Und bisher auch am liebsten mit Esbit. Manchmal gibt es jedoch die Möglichkeit für ein kleines, unauffälliges Feuerchen und dann kam meine Dose ins Spiel. Die funktionierte zwar sehr gut, hatte aber zwei echte Nachteile: 1. Packmass 2. Bodenschaden durch Hitze
    Diese beiden Probleme sind durch die Bushbox erledigt. Kaffee wird trotzdem schnell heiß. Und alles läßt sich sauber wieder im Säckchen verstauen. Packmaß unschlagbar.


    Deshalb ist für meine Kurz-&Spieltripps die Bushbox echt toll.

  • Hallo Go!


    Für mich ist das Ding zwar ganz hübsch anzusehen aber auf jeden Fall kein Hobo, nicht mal ein Feuerkörbchen. Da kann man genau so gut Hölzchen im Esbit-Klappkocher verbrennen. (Bei YT gibts Videos, wie man dafür Seitenwände baut ...)

    1. Packmass 2. Bodenschaden durch Hitze
    Diese beiden Probleme sind durch die Bushbox erledigt.

    Sorry, da muss ich dich enttäuschen: auch das Buschbüchschen macht entweder Bodenschaden oder kein Kochfeuer! Kann gar nicht anders sein, bei dem knappen Bodenabstand.


    Bei meinem Ikea-Hobo (dem Richtigen!) habe ich bestimmt doppelt oder wenn gewollt sogar dreimal soviel Bodenabstand und trotzdem gab es auf dem Rasen nach einer Probefeuerung am nächsten Tag verwelktes Gras. Bleibt gar nicht aus. Es sei denn, man würde vielleicht den Ascheraum mit so einer unbrennbaren Glaswolle oder so isolieren.


    Der richtige Ikea-Hobo zieht übrigens wie Sau, weil er aus zwei Ordnings besteht, einem Inneren und einem Äußeren. Dabei verdeckt der Innere die Löcher des Äußeren und es kommt zum Kamineffekt.


    Aber schau mal auf den Fotos, wie die Hitze auch nach unten strahlt!


    Wie auch immer, konnte mich erst vor kurzem überzeugen, das Hobos, Feuerkörbchen etc. auf eine feuerfeste Unterlage gehören!



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Das mit dem Esbitkocher kenn ich :hobo da schwirren im Forum ja sogar alte Beiträge von mir rum.


    Trotzdem ist der Hitzeschaden um viiieles kleiner wie bei meinen alten Systemen(kein schwarzverkohlter Brandfleck). Ich hab ihn vor lauter Neugier noch am ersten Tag gleich auf meiner Terrasse ausprobiert und mit ner einfachen Unterlage aus Alufolie(ein paar mal grob gefaltet~10x10cm) blieb auch keine Verfärbung auf meinem Tisch.
    Und inzwischen hab ich in dem Ding mehrmals mit Holz aus dem Wald Wasser gekocht und es funktioniert.


    Klar ist er kein klassischer Kocher für die große Tour, aber er reicht aus meinen Kaffee zu kochen und keine (wenn man ein bisschen aufpasst) Spuren zu hinterlassen. Dabei passt er in die Fronttasche von meiner Canteen, meine Bauchtasche und sogar die Jackentasche.
    Mir ist bisher in dieser Preisklasse nichts besseres bekannt.

  • Hallöle!
    In Wolterdingen war ich "hautnah" dabei, als das Ding getestet wurde. Nettes Teil, aber zum Kochen ungeeignet. Etwas erwärmen oder eine Tasse Erbsensuppe, Tee oder Kaffee mit trockenem Holz zubereiten ok, aber KOCHEN eher nicht. Brennraum zu klein, Höhe zu niedrig..ergo, Zug zu gering, Brennreserve zu kurz! Gelaserte "Ident-Logos" sind ein nettes Gimmick, verschlechtern den Zug aber zusätzlich.


    Für mich persönlich eher ungeeignet, für reines Erwärmen tut es auch der gute alte Esbitkocher. Für Unternehmungen wie im review gezeigt, mit den Kiddies bei Freunden am Nachmittag mal eine Tasse heißes Wasser zuzubereiten (eben für Tee, Kaffee, etc.) ist die Box aber bestimmt gut zu gebrauchen! Eine ernstzunehmende Portion Rührei mit Speck zum Frühstück gestalten sich aber dann doch eher zum "Brunch"... ;) !


    Gott sei Dank gibt es aber verschiedene Produkte für verschiedene Vorlieben und Anwendungen....wäre schliesslich langweilig, wenn wir alle das selbe Produkt gut fänden!


    LG
    Lederstrumpf :winken

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Über ein paar Umwege kam jetzt auch die Bush-Box als Geschenk zu mir.
    Am Wochenende war ich dann auf Tour und wollte dem Ding eine Chance geben.
    Vorher hatte ich mir, aufgrund der Erfahrungen mit Michas Bush-Box in Wolterdingen
    schon mal ein kleines Topfkreuz für einen besseren Betrieb gebaut. Lange Rede, kurzer
    Sinn, nach einer kalten Nacht mit -15° C, wollte ich am nächsten Morgen um 7:30 Uhr, bei keine
    Ahnung wieviel minus, das Ding zusammenstecken. Dies war mir leider mit Handschuhen
    nicht möglich, also zog ich die Handschuhe aus, aber auch mit meinen kalten Fingern war mir
    das Gefummel zu blöde und wir packten erst mal zusammen, um an einem Sonnenbestrahlten
    Südhang, dann nochmal einen Versuch zu starten und Kaffee zu kochen.
    Befeuert mit Tannenreißig brannte das Ding nun mehr schlecht als recht, es rauchte mehr als
    alles Andere. Und nach guten 15 bis 20 Minuten hatten wir dann endlich 500ml kochendes
    Wasser. Dies ist für mich auf Tour ein indiskutabler Zustand.
    Um allerdings die Fehlerquelle Benutzer auszuschließen,beschloss ich dann am Sonntagmittag,
    das Ding bei nem Familienausflug, in den Wald, nochmal zu testen.

    Einmal auf dem Boden, ohne Aschefang, aber mit nach unten versetztem Rost und einmal auf dem
    Tisch mit Aschefang (hier wollte ich auch den angepriesenen Tischbetrieb testen, ich weiß Roli, ein
    Hobo gehört nicht auf den Tisch ;) ). Außerdem habe ich den Hobo sowohl mit trockenen kleinen
    Ästen als auch mit gebatontem, trockenem Kernholz betrieben. Mein Fazit ist, das Ding ist ein
    Spielzeug und nichts anderes, mit gesammelten Ästen raucht das Ding mehr als es brennt und wenn
    ich mich vorher 15 min hinstellen muß um Holz zubatonen, um ne halbwegs akzeptable Leistung zu
    bekommen, hat der Konstrukteur hier klar das Thema verfehlt. Zu kleine Brennkammer, kein Zug,
    fummelig beim Zusammenbauen und zu guter letzt noch die lange Kochzeit. Das kann jeder
    Dosenhobo besser. Ach und ohne Topfkreuz nicht zugebrauchen. Wäre es kein Geschenk gewesen,
    würde ich das Ding zurückgeben.


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited 2 times, last by Bushdoctor ().

  • Ich war auch am schauen ob ich ne Bushbox kaufe, im Gegensatz zu dem, was ich hier lese, ist er auf Youtube hochgelobt worden. Für die ursprünglich 19,00 Euro im Angebot hätte ich ihn auch geholt, aber 29 plus Versand ist mir zu teuer. Hab nen Trangia Triangl der wiegt 80gr. und kann das selbe.
    Und wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, nutze ich einen Grillanzündkamin: gibts in jedem Baumarkt für ein paar Euro, ist ja im Grunde ein Hobo
    Ich empfehle die etwas teureren aus Edelstahl, möglichst geschraubt statt genietet

    Images

    • Grill.jpg

    Edited once, last by Rodini ().

  • Das mit dem Esbitkocher kenn ich :hobo da schwirren im Forum ja sogar alte Beiträge von mir rum.


    Trotzdem ist der Hitzeschaden um viiieles kleiner wie bei meinen alten Systemen(kein schwarzverkohlter Brandfleck). Ich hab ihn vor lauter Neugier noch am ersten Tag gleich auf meiner Terrasse ausprobiert und mit ner einfachen Unterlage aus Alufolie(ein paar mal grob gefaltet~10x10cm) blieb auch keine Verfärbung auf meinem Tisch.
    Und inzwischen hab ich in dem Ding mehrmals mit Holz aus dem Wald Wasser gekocht und es funktioniert.


    Klar ist er kein klassischer Kocher für die große Tour, aber er reicht aus meinen Kaffee zu kochen und keine (wenn man ein bisschen aufpasst) Spuren zu hinterlassen. Dabei passt er in die Fronttasche von meiner Canteen, meine Bauchtasche und sogar die Jackentasche.
    Mir ist bisher in dieser Preisklasse nichts besseres bekannt.

    Könntest Du mal eine Bauanleitung einstellen?

  • Sodala. Nachdem ich mit der Bushbox sehr zufrieden bin, hab ich mir heute ihren großen Bruder gegönnt.
    Die Bushbox ist aufgrund ihrer Größe halt limitiert, die XL Version kennt diese Grenzen jedoch nicht. Nachdem ich nun bald grundsätzlich zu viert unterwegs sein werde, wurde dieses UPgrade nötig.
    Erf4mzViYn4
    Das beigelegte Sackerl ist meiner Meinung nach wertlos. Der Hobo jedoch Huiwui :beten:hobo
    Jetzt hoffe ich dass er langfristig so stabil bleibt.

  • :hobo:daumen


    also was mich an DEM Teil begeistert ist ... dass man(n) das Ding einfach so mal eben schnell zusammenklappen kann!
    ... und dann wohl auch wieder Auseinanderklappen, Boden umlegen -> Fertig. Ready to go.
    Klasse!
    Danke für's zeigen.


    lieben Gruß
    Michael


    PS: ja und dann noch GLÜCKWUNSCH zum baldigen Quartett ;)