Rucksack passend machen oder zurückschicken?

  • Hallo zusammen, :winken


    ich habe mir einen Rucksack - genauer gesagt den Helags 40 von Fjällraven - gekauft (bzw. online bestellt) und obwohl ich optisch & qualitativ sehr begeistert bin, überlege ich, ihn zurückzuschicken, falls sich keine Lösungen für meine Probleme finden. Ich bin ja eher so der Mensch, was nicht passt wird passend gemacht (ggf. mit der Hilfe eine Schneiders), aber etwas krampfhaft zu erzwingen, um im Nachhinein nur eine mittelmäßige Lösung zu haben, möchte ich auch nicht.


    Die Probleme, die ich habe, sind zum Einen die Schulterriemen, die ich bereits bis zum allerletzten Millimeter gestellt habe und der Brustgurt, der viel zu weit oben sitzt und mir fast den Hals abschnürt.


    Der Hüftgurt passt mir auch nicht, aber das habe ich von vorneherein gewusst. Ich hatte da an eine Verlängerung oder an ein Zwischenstück gedacht. Einge gute oder eher schlechte Idee?


    Die Polsterung der Schulterriemen endet ungefähr auf Achselhöhe und wird bei Gewicht und Zug sicher einschnüren, oder nicht? Diesbezüglich hatte ich die Idee, um die nicht gepolsterten Schulterriemen herum ein Schulterriemen-Polster mit Klettverschluss wie dieses hier zu befestigen bzw. die Schulterriemen mit einem solchen Polster zu ergänzen. Wie sinnvoll ist das?


    Kann man den Brustgurt nach unten versetzen?


    Für Ratschläge, Tips oder Do-It-Yourself Vorschläge wäre ich Euch sehr dankbar - natürlich auch für ehrliche Meinungen (auch wenn diese mir die Rücksendung empfehlen würden). Ich möchte einfach wissen, ob das herumwerkeln an dem Rucksack alá MYOG Sinn macht oder nicht. Vielen Dank im Vorraus!

    "Die Natur ist das einzige Buch, daß auf allen Blättern großen Gehalt bietet." (Johann Wolfgang Goethe)

  • Hallo,
    ich habe auch einen Blick auf den Helags geworfen, leider gibt es in dem Bereich wenig Rucksäcke, die ähnlich aufgestellt sind.
    Verlängerung der Schulterriemen kannst Du mit Ladderlocks machen, am besten 1" breit. Gibt es bei Extremtextil oder Militärbedarf.
    Für die Schultergurte gibt es bei Armeeshops Polster für den BW Jägerrucksack. Die passen optisch und sind günstig und gut.
    Brustgurt wird wohl gefiddel.


    Eine Alternative, wenn Du eh basteln willst, wäre ein Berghaus Munro mit angenähten Seitentaschen, z.b. von Berghaus Atlas.

    Ist ein sehr dankbarer kleiner Rucksack, der es auch zur Bundeswehr geschafft hat. Wenn Du da MYOG anstzt sind zumindest beim Fehlschlag keine 140 EUR weg. Was ich machen würde wäre: Helags zurückschicken, Munro kaufen, modifizieren. Wenn das wieder erwarten fehlschlägt, kann ich immer noch den Helags (wieder) kaufen.

  • Hi,
    ich habe den Helags 40 selbst, den Brustgurt zu verändern ist nich das Problem, 2 Packriemen und ne Steckschnalle, fertig ist der neue
    Brustgurt, er wird natürlich nicht wie der Orginale auf den "Schienenlaufen" oder du holst dir einen zum Nachrüsten von TT oder Meru oder so!
    Die Träger zu verlängern, halte ich persönlich nicht für so ne gute Idee, da ich finde bei nem Rucksack in der Preisklasse sollte dann alles passen.
    Mir scheint ja, dass du sehr groß bist, ich weiß dass es von Tatonka und von Larca Rucksäcke für sehr große Menschen gibt, da ich einen Freund habe der BB betreibt und dem passt auch nichts von der Stange.


    Andererseits hat BEX einen Rucksack im Programm bei dem die Schultergurte mit Steckschnallen verbunden sind, hier sollte doch einer Verlängerung ohne Probleme möglich sein.


    MfG Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Wenn ein Rucksack nicht passt schickt man ihn definitv zurück. So einfach ist das. Warum soll man teuer Geld bezahlen und dann noch das basteln anfangen? Ich versteh Dich da nicht. Normalerweise sollte man den Rucksack schon mal getragen haben und wenn es nur im Geschäft ist. Dann weiß man direkt obs passt.

  • Ich denke auch, wenn man so viel Geld in die Hand nimmt, sollte sich das auch lohnen. Da ich allerdings auch sehr groß bin und somit nur schwer passende Kleidung/Ausrüstung (sprich Schlafsack, Rucksack) bekomme, kenne ich das, wenn man einfach gezwungen ist, sich selbst zu helfen. Dann versuche ich aber auch so gut es geht, mit "nicht-invasiven", bzw. reparablen Mitteln weiter zu kommen. Beipielsweise mein 40l-Rucksack,
    der nunmal nicht für meine Körpergröße gedacht ist - da habe ich mir die Aufhängung mit einfachsten Mitteln höhergestellt:

    Sieht etwas abenteurlich aus, funzt aber (entgegen auch meiner Bedenken) recht gut, zudem sind die Schulterrriemen jetzt immer etwas abgeflappt, so dass das Hineinschlüpfen leichter fällt. Das Deckelfach muß aber natürlich vernünftig verzurrt sein, sonst wirds hiermit nix.

  • yep, zurück mit dem Sack!
    Wozu schlechtes tragekomfort hin nehmen oder gar Rückenschmerzen? Für dieses geld kannst du dir was anderes nehmen und dir den outdoorspass nicht verderben lassen.

  • Hallo nochmal! :winken


    ich habe auch einen Blick auf den Helags geworfen, leider gibt es in dem Bereich wenig Rucksäcke, die ähnlich aufgestellt sind.


    Ja, das stimmt leider. Entweder sind ähnliche Rucksäche zu klein, zu groß, zu bunt oder nicht so robust. Ich möchte weder für einen Touristen & Paradiesvogel, noch für eine Soldatin oder Anhängerin irgendeiner Randgruppierung gehalten werden. Mein zweiter Blick galt dem Pathfinder von Tasmanian Tiger - aber für kleinere Touren von 2-3 Tagen erscheint mir das doch etwas überdimensioniert. Außerdem scheinen die Schulterriemen kürzer und schmaler als beim Helags 40 zu sein - somit hätte ich das Schultterriemen-Problem auch dort (vom Bauchgurt ganz zu schweigen, denn dieses Problem werde ich wohl bei jeden Rucksack haben). Für Survival oder längere Touren ist dieser Rucksack sicher geeignet,doch für meine momentanen Vorhaben ist er wohl zu groß und übersteigt auch den finanziellen Rahmen, den ich mir für so einen 2-Tage Rucksack vorgestellt hatte.


    Eine Alternative, wenn Du eh basteln willst, wäre ein Berghaus Munro mit angenähten Seitentaschen, z.b. von Berghaus Atlas.


    Dieser wäre mir wiedeurm mit 35l zu klein - mal abgesehen von den Proportionen. Ich mit einer großen und kräftigen Statur soll einen kleinen Rucksack tragen... :confused


    Da fühle ich mich an manche beleibte Städterinnen erinnert, die beim Bummeln aberwitzig kleine Rucksäcke tragen, in die gerade mal der Geldbeutel passt. :D


    Nichts für Ungut, aber 40l sollte mein 2-Tage Rucksack schon haben. ;)


    Ist ein sehr dankbarer kleiner Rucksack, der es auch zur Bundeswehr geschafft hat. Wenn Du da MYOG anstzt sind zumindest beim Fehlschlag keine 140 EUR weg.


    Wie gesagt, leider etwas zu klein. Den Helags habe ich übrigens für 122 Euro geschossen - zwar auch nicht wenig Taler, aber dafür komme ich dann auf die 140 Euro inklusive der Modifizierungen.



    ich habe den Helags 40 selbst, den Brustgurt zu verändern ist nich das Problem, 2 Packriemen und ne Steckschnalle, fertig ist der neue Brustgurt [...]


    Ich muss gestehen, dass ich gestern Abend erst germerkt habe, dass man den Brustgurt mit der Hilfe von Schienen weiter herunterziehen kann. Ich denke, dass er nun ohne Modifizierung die richtige Position hat, falls nicht ist es gut zu wissen, dass man mit Packriemen und einer Steckschnalle nachhelfen kann. Dankeschön! :daumen


    [...] oder du holst dir einen zum Nachrüsten von TT oder Meru oder so


    Es gibt passende, fertig montierte Brustgurte von Tasmanian Tiger und Meru? Wo genau (Link)?


    Die Träger zu verlängern, halte ich persönlich nicht für so ne gute Idee, da ich finde bei nem Rucksack in der Preisklasse sollte dann alles passen.


    Naja also ich habe mich schon umfangreich umgesehen, bevor ich den Rucksack gekauft habe. Auf Grund meiner Größe und meines - wie ihr immer so schön sagt - Kampfgewichtes habe ich es selten einfach, aber bei den Rucksäcken komme ich einfach um eine Modifizierung nicht umhin (bei den Schlafsäcken woh auch nicht, aber das ist ein anderes Thema) - egal welcher. Einen günsitgeren und von der Optik und Qualität vergleichbaren Rucksack habe ich nicht gefunden. Es ist leider so, wie es Grimmbold schon sagte: "leider gibt es in dem Bereich wenig Rucksäcke, die ähnlich aufgestellt sind".


    Mir scheint ja, dass du sehr groß bist, ich weiß dass es von Tatonka und von Larca Rucksäcke für sehr große Menschen gibt, da ich einen Freund habe der BB betreibt und dem passt auch nichts von der Stange.


    Hmh, welche Rucksackmodelle von Tatonka und Larca meinst Du genau? Was die Sondergröße angeht, so habe ich wohl tatsächlich etwas mit Deinem Freund gemeinsam, denn auch mir passt selten etwas von der Stange. Offtopic, aber zum besseren Verständnis: Was ist BB?


    Andererseits hat BEX einen Rucksack im Programm, [...]


    Welchen meinst Du da genau? Wenn es der ist, an den ich denke, dann hatte mir der Rucksack in vielen Punkten nicht zugesagt - auch wenn die Qualität gut sein mag.


    Wenn ein Rucksack nicht passt schickt man ihn definitv zurück. So einfach ist das. Warum soll man teuer Geld bezahlen und dann noch das basteln anfangen? Ich versteh Dich da nicht. Normalerweise sollte man den Rucksack schon mal getragen haben und wenn es nur im Geschäft ist. Dann weiß man direkt obs passt.


    So einfach ist es als großer und kräftiger Mensch eben nicht. Das wissen aber auch nur Solche die davon selbst betroffen sind oder wie Bushdoctor Jemanden kennen, dem auf Grund seiner Statur nichts von der Stange passt. Geld muss man immer ausgeben und wenn man Sondergröße hat, ist man sowieos oft gezwungen mehr Geld auszugeben, als Andere. Gerne hätte ich den Rucksack vorher getragen nur gibt es da zwei Probleme: Zum Einen habe ich hier kein Geschäft in der Nähe, dass für mich interessante oder passende Rucksacke gehabt hätte und ich fahre nicht ein paar hundert Kilometer nach München zum nächsten Globetrotter nur um mal was anzuprobieren und zum Anderen hätte es am Sachverhalt nichts geändert, da ich ja anscheinend eine Sondergröße habe oder die Hersteller neuderdings massiv sparen - besonders an der Läge der Schulterriemen und Hüftgurte. Ich habe einen alten, unbenutzten Vaude Asymetric 40 aius dem Jahre 1998 und man glaubt es kaum, aber der Hüftgurt ist doppelt so lang und auch die Schultterriemen.



    Da ich allerdings auch sehr groß bin und somit nur schwer passende Kleidung/Ausrüstung (sprich Schlafsack, Rucksack) bekomme, kenne ich das, wenn man einfach gezwungen ist, sich selbst zu helfen. Dann versuche ich aber auch so gut es geht, mit "nicht-invasiven", bzw. reparablen Mitteln weiter zu kommen.


    In diesem Sinne: Sei gegrüßt Leidensgenosse! ;)
    Und Dankschön, genau das meinte ich: man ist gezwungen, sich selbst zu helfen. Danke auch für Dein MYOG Beispiel, denn das macht mir Mut, dass an meinem Rucksack doch noch etwas zu machen ist. :daumen


    yep, zurück mit dem Sack!


    Okay und dann? Solange ich keine wirkliche Alternative habe und keinen besseren Rucksack kenne, tue ich mich damit verständlicherweise schwer.

    "Die Natur ist das einzige Buch, daß auf allen Blättern großen Gehalt bietet." (Johann Wolfgang Goethe)

  • Wenn möglich, mache eine liste mit die Dinger die für dich wichtig sind in oder an einem Ryucksack und fahre dann zu einem sport- oder outdoorladen, probier verschiedene Säcke und lass dich beraten.

  • Hi Waldläuferin,
    ich bin jetzt nicht der größte Gearjunky, aber mit ein bisschen Hilfe von
    Tante Google, bekommt man ziemlich schnell Antworten auf deine Fragen.


    Brustgurt: http://www.bergzeit.de/tatonka…Nny2tTJjbUCFYuvzAodsUoAQg
    Rucksack BEX: http://www.begadishop.de/catal…=460_503&products_id=5839


    Die Modelle für große Menschen, kann ich dir jetzt nicht nennen, da ich sie ja nicht gekauft habe, also einfach mal in Laden gehen und anprobieren.
    Btw: BB, steht für Body Building, der Typ ist riesig und findet Rucksäcke für sich, allerdings hat er kein Problem mit dem Hüftgurt.
    Ich frag aber gern mal nach welche Modelle er besitzt.


    MfG Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


    Edited once, last by Bushdoctor ().

  • Nur am Rande, MIT den beiden Seitentaschen hat der Munro 45 -50L , je nachdem ob man die Bergen Seitentaschen (Set ab 10EUR) oder Atlas Taschen (deutlich teurer) nimmt. Ein Kollege hat sich einen Munro und einen Atlas im Dopelpack für 90 EUR ersteigert, vom Atlas die Zipper und an den Munro genäht, jetzt kann er die Taschen nach Belieben und Bedarf an und ab-zippen.

  • Wenn man sich online Sachen bestellt hat man eben das Problem, sie vorher nicht anprobieren zu können.
    Wenn Dir der Helags eben nicht passt, schick ihn zurück, es ist DEIN Rücken ergo Deine Gesundheit. Basteleien mögen zwar schön und nett sein, bringt aber nix, wenn sie lediglich Notlösungen sind, die auf Dauer dann eher Schaden bringen. Aber gut.
    Da hier keiner Deine Körpermasse kennt kennt, ists eben schwierig, da auch Rat oder sowas zu geben. Was dem einen passt und liegt, kann dem anderen schon wieder nicht zusagen.


    Ich kann mich nur Ron anschliessen, geh in Sport/Trecking/Army Store etc und probiere aus, wenn möglich mit Gewicht im RS, wie sich verschiedene Modelle für Deine Konstitution verhalten. Dann kannst Du immernoch via Online bestellen :-)
    Oder nimm Dir einfach ein paar Stunden Zeit, und nutz die Suchmaschine durch, Du findest zig Rucksäcke, auch Sondergrössen usw. Ist halt einfach nur eine Zeitinvestition da zu recherchieren.
    Ich weiss auch wie schwierig es manchmal ist, wenn man nicht Stangenware bekommt, weils nicht passt oderso.
    Rucksack ist wie Schuhe. EIne individuelle Sache eben.
    lg

  • Kenne das Problem mit zu kurzen Schultergurten leider aus eigener Erfahrung. Der gepolsterte Bereich ist für meine Bedrüfnisse meist ok, aber die Bänder runter zum Packsack könnten durchaus länger sein. Hab einige Rucksacke bei denen diese Tragebänder gerade mal ausreichende Länge haben und sogar bis auf Anschlag an die Verstellschnallen zurückgesetzt sind. Muss daher beim Tragen ab und an mal überprüfen, damit die Gurtenden nicht durch die Schnallen gleiten.


    Fürchte, dass dies dem 'Ultralight-Trend' geschuldet ist dass hier an der Länge der Bänder geknausert wird. Meinen 1ten 60l Rucksack hatte ich vor über 20 Jahren gekauft - der passt noch immer und sämtliche Bänder haben eine ausreichend vernünftige Länge. Hab vom gleichen Hersteller einige neuere Modelle und bei einigen davon hab ich durchaus meine Mühe, vor allem mit der Länge der Schultergurte (korrekter wäre eigentlich Kürze). Da dies aber von Modell zu Modell unterschiedlich ist, hilft eigentlich nur probieren und testen um einen Fehlkauf zu vermeiden. In den Beschreibungen der Hersteller finden sich so gut wie keine verlässlichen Angabe über die jeweiligen Gurtlängen. Kaufe selbst überwiegend Online, was das Probetragen bedauerlicherweise ausschließt - dafür gibts allerdings bei gewerblichen Shops (zum Glück) ein Rückgaberecht.


    Waldläuferin: Egal, ob Du den vorhandenen Rucksack anpasst oder zurückschickst - ich würde auf alle Fälle den Hersteller informieren. Der soll ruhig wissen, dass es hier eine unzufriedene Kundin gibt! Ein paar Zenitmeter mehr an Gurtband kostet in der Produktion nur ein paar Cent, weshalb man hier leicht Abhilfe schaffen könnte.

    --------------------------------------------------------------------------
    Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
    ---------------------------------------------------------------------------
    'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC

  • Hallo miteinander! :winken


    Habt alle Dank für Eure Antworten, ihr habt mir bei der Entscheidung sehr geholfen. Ich werden den Rucksack behalten und modifizieren und wenn es Euch interessiert, kann ich Euch das Ergebnis gerne im Unterforum "MYOG" präsentieren. Eine Beschwerde an den Hersteller werde ich natürlich auch schreiben - einen Versuch ist das genauso wert, denn: wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;)

    "Die Natur ist das einzige Buch, daß auf allen Blättern großen Gehalt bietet." (Johann Wolfgang Goethe)

  • Ich meine das jetzt nicht persönlich, aber wenn ich so korpulent wär das mir fast nichts passt, würde ich mich total unbeweglich fühlen.
    Ich würde mit dem Ziel ( toller neuer Rucksack/ Schlafsack) abnehmen. Dann wär das Gepäck leichter, da Klamotten in xxl schwerer sind als l oder M, man ist sportlicher und belastet seinen Körper / Gelenke weniger.


    Bitte nicht als Angriff sondern nur als Vorschlag sehen. Danke

    Mit einem Freund am Fluss sitzen und was leckeres auf dem Hobokocher zubereiten- für mich gibt es nicht besseres :)