Kydex-Scheidenbau

  • Hallo zusammen, ich möchte mir an eine vorhandene Kydexscheide nen Firesteelloop bauen,
    nun stell ich mir die Frage ob es ausreicht, das Kydex zu erwärmen und einfach um den Steel zu wickel, Bohrungen rein und gut?
    Oder ob man da viel kaputt machen?


    Gruß Bushdoc

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Nee, da kannste nicht viel kaputt machen! Das Kydex kannst du immer wieder erwärmen und formen so oft du möchtest zum anpassen usw. das Zeug ist fast unverwüstlich und macht bei seiner bearbeitung einiges mit, und so wie du es vor hast wird das mit ein wenig Mühe schon funktionieren.

  • Einfach einen Streifen grob zurecht schneiden, erwärmen, wickeln, abkühlen lassen. Natürlich nicht den überschuss vergessen, in den die Schrauben kommen. Hinterher alles schön feilen, dran dengeln, fertig

  • Also ihr meint, dass ich mir da nicht extra so ne Presse mit Schaumstoff bauen muss?

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Moin moin,


    wollte kein eigenes Thema aufmachen, da man diesen Thread hier ja bei der Suche nach "Kydex" angezeigt bekommt...


    Ich mag Kydex ja eigtl. nicht sooo gern, da es laut ist und das Messer u.U. zerkratzt und ausserdem auch noch Plastik ist - andererseits hat es ja Hygienevorteile und beim Paddeln kommt es auch besser als Leder. Die tacticoolen Layouts sagen mir jedoch so gar nicht zu, daher habe ich mir eine Scheide gebaut, die zwar variabel an verschd. "Anbausysteme" ausgelegt ist, allerdings zunächst nur eine "Lederscheidenbauart" verpasst bekommt. Das Messer dazu ist mein neues Fox Pro Hunter (danke manni ;) ). Hier mal eine Gesamtansicht:


    Die hohe Bauweise habe ich bewusst gewählt. Die normale Gürtelschlaufe sieht dann so aus:


    In Einzelteilen:


    Diese wird über den Gürtel geclipt, was nix neues ist, jedoch öffnet dieser Clip hier zum Messer hin - ist meiner Meinung nach sicherer. Der Gürtel passt dank des langen Oberteils der Scheide sogar zw. Scheide und Schlaufe und kann so einfach daruntergeschoben und dann per Zug der Scheide nach unten arretiert werden. Beim Bau sollte man die Kante des Clips anschrägen und an die Rückseite (die auch erwärmt wurde) andrücken, so dass es schön "dicht" ist (die Schlaufenrückseite kann sich dabei ruhig etwas nach ausssen, also hosenseitig dehnen - noch sicherer).


    Bin damit sehr zufrieden bisher! Das überschüssige Material am "Anbaublock" ist übrigens Absicht, dort werde ich entweder Nassschleifpapier ankleben oder eine Ravenheart'schen Schleifsteinhalterung draus machen.
    Entschuldigt bitte die schlechten Handyfotos.


    P.S.: Für die Scheide habe ich 1,5mm, für die Schlaufe 2mm Kydex verwendet.

  • Hey Parzival,


    gerne gebe ich hier ein paar Hinweise zum Kydexscheidenbau:


    Bezugsquelle (von der Bucht abgesehen) wäre z.B. der hier: Holsterbau.de
    Pro m² Kydex kann man so mit ab 100 € rechnen, ist also auch nicht billiger als Leder...


    Schneiden und bohren lässt sich Kydex sehr gut, es wird bei Erwärmung ja schnell weich (erwünscht!), daher produziert man kaum Späne sondern v.a. so eine Art Schmelzrand, den man nach Erkalten abbrechen kann. Am einfachsten ist die Bearbeitung mit dem Winkelschleifer und dünner Trennscheibe, Stichsäge mit Metallsägeblatt geht notfalls mit Unterlage auch.


    Weiters wird eine Wärmequelle benötigt, nach Anfängen mit dem Backofen (nicht so lecker...) bin ich mittlerweile doch wieder beim Heißluftfön - damit kann man relativ punktgenau arbeiten (für Nachbearbeitung und Gürtelschlaufen sehr praktisch). Zum anschließenden Pressen kann man eine MYOG-Kydexpresse bauen. Diese besteht in der einfachsten Version aus 2 Brettern, etwas Schaumstoff (z.B. Eva-Matte) und einem mittelschweren Bushcrafter. Bushcrafter wahlweise durch Schraubzwinge oder Schraubstock ersetzen.
    Die Klinge vor dem Pressvorgang mit Malerkrepp umwickeln (wie viele Lagen muss man testen, die Klinge soll ja nicht groß am Kydexinnneren schaben). Auch eine Drän-Öffnung am untersten Zipfel der Scheide empfiehlt sich (z.B. Rundhölzchen oder Paracord mit an den Klingenrücken kleben). Diese Öffnung kann man auch (wie bei mir oben) als versteckte Firesteelhalterung nutzen (die Idee habe ich aber auch nur "gehijacknifed"... ^^ ).


    Nach der Vorbereitung wird das zugeschnittene Kydex erwärmt, einige Minuten bis es wabbelig wird (es biegt sich durch), dann um die Klinge in gewünschter Form gelegt und schnell in der Presse verpresst (der Vorgang sollte sehr schnell vonstatten gehen). Nun 3 Minuten pressen und schon ist die erste Hülle fertig. :dance


    Bohren kann man nun die Löcher für Ösen und Chicago Screws mit Metall- oder Holzbohrer (letzterer ist schöner zu zentrieren). Die Kanten können mit Sandpapier entgratet werden, anschließend poliere ich sie mit dem Hosenbein (hier: e.s. active :)). Die enstehende Wärme hilft zusätzlich. Nach dem Polieren sollte man
    die Kante von Wärmequellen fernhalten, da die Kanten durch Wärmezufuhr
    wieder scharfkantig werden (quasi umstülpen). Zeitaufwand für meine oben gezeigte Scheide rund eine Stunde.


    Fertig ist sie - ab nach draussen damit... ^^

  • Ah, gut. So ein Thema gibts ja schon.
    Also habe mich auch mal dran versucht. Ist zwar nicht schön geworden, aber besser als die Original beiliegende Hirschleder Scheide.


    Ist wirklich kein Hexenwerk.
    Einfach die Platte in den Ofen bei 140 Grad und 5 Minuten drin lassen.
    Maß nehmen, Messer rein und pressen. Feintuning ist selbsterklärend.


    Ich bin zufrieden und ist einfach selbstgemacht. :D





  • Ich hab' wohl noch nicht begriffen, welche herausragenden Eigenschaften
    Kydex für eine Anwendung als Messerscheidenmaterial prädestiniert.


    Denn mit Kydex hab' ich zwar noch nicht gearbeitet, wohl aber mit 5mm-PVC-Platten aus dem Baumarkt. Die lassen sich mit dem Heißluftfön biegen, mit dem Teppichmesser schneiden und mit PVC-Kleber verschmelzen. Sogar direkt miteinander verschweißen, wenn man's denn kann. Allerdings sind die nicht gemasert, sondern glatt, müssen für Maserung also nachbearbeitet, z.B. strukturlackiert werden.


    Wie sieht das mit Kydex aus? Wenn das so weich wird, verschweißt sich das beim Pressen an den überlappenden Flächen?

    Natur er-leben kann man nicht online am Schreibtisch.
    Dazu muß man ganzjährig immer wieder offline vor die Tür...

  • Ich kenne jetzt deine PVC-Platten nicht, aber Kydex ist ziemlich stabil. Deswegen kann man aus 2 oder 3mm Material prima Messerscheiden bauen.
    Auch ist Kydex nicht so anfällig auf Kratzer.
    Ich hab noch nie mit Kydex gearbeitet, ich nehm das Material von Kabelkanal-Deckeln. Ich schätze aber, jeder Thermoplast lässt sich mit genügend Wärme und Druck verschweissen. Um das Material um das Messer zu Pressen, reichen aber 150 Grad oder sowas im Ofen aus. Und da wird eher noch nicht geschweisst, bei mir zumindest nicht..

  • Kann man bestimmt verschweißen. Aber darin sehe ich persönlich keinen Sinn. Eine Seite muss ja offen bleiben, damit man das Messer rein und raus bekommt :confused. Denn beim rein und rausstecken öffnet sich ja der Spalt ein wenig. Mit verschweißen geht da nix mehr.
    Mann bekommt ja schon Probleme, wenn man die Schrauben oder Nieten falsch anbringt.
    Ich hoffe ihr wisst was ich meine?

  • Klar, weiss ich. Aber man könnte ja auch nur die Hälfte verschweissen.. So wie beim Nieten, Nähen oder Schrauben. Schweissen könnte schon auch Interessant sein, weil sich so platzsparender bauen liesse.

  • Hallo,
    um diesen alten Fred nochmal aufzuwärmen...


    Woher weiß ich denn wie lange die Ösen sein müssen. Hab die Scheide schon fertig und die mir angebotenen Ösen bei Am.... sind deutlich zu kurz. Ich habe eine 2mm Kydexplatte und die doppelt gelegt. Brauche also, Ösen die deutlich länger als 4mm sind.


    Wie lange müssen sie sein und am besten, wo bekomme ich sie her?


    Ebay und Amazon, hab ich schon gecheckt.


    Vielen Dank


    gruß Spawn

  • Hy, so nachdem die Ösen gekommen sind, konnte ich es heute fertig machen, nachdem der kleine im Bett war :-)


    Kann ich im Forum Bilder hochladen, oder muss ich die irgendwo hosten?


    test:




    fürs erste Mal bin ich recht zufrieden. Als nächstes versuche ichs im Winter mal mit einem Messer nach meinen Wünschen....


    Gruß Marco

  • Hy, so nachdem die Ösen gekommen sind, konnte ich es heute fertig machen, nachdem der kleine im Bett war :-)

    Hallo Spawn,


    ich würde Dir raten die untere Scheide nochmal aufzumachen um umzuformen, mit der glatten Seite nach innen. Das Klingenfinish wird es Dir auf Dauer danken. Und so glänzend ist auch ein wenig fancy... ;) Ansonsten schöne Arbeit, besonders für's erste Mal.