Jagen auf Rehwild

  • Gestern war ich unterwegs, da ich noch für unsere Schule Rehwild benötige. Dort mache ich Donerstag eine Vorführung zum Thema Wild. In der Mensa erfahren dann interessierte junge Menschen, wie aus Bambi ein Braten wird.
    Die Aktion findet bei den Kindern großen Anklang. Von Anfänglicher Scheu / Befangenheit, weicht es dann auf zu einem sehr aktiven Biounterricht !
    Das ist ganz toll zu sehen, wie die Kinder darauf reflektieren.


    Auch super ist, dass man als Jäger gleich an der Basis anfangen kann, da viele Kinder dort anfangs die Phrasen und Floskeln contra Jäger nachdreschen, im Laufe der Stunde dann erkennen, das ihre Eltern nur gequirteln Müll ihnen vorsabbeln und dann mit einer Begeisterung dabei sind, die eine wahre Freude für mich ist.


    Hier nun ein Video von der Jagd


  • Tolles Video!!! Danke dafür!


    Als Nicht-Jäger, aber Jagd-Interessierter wünsche ich WAIDMANNSHEIL! ...am ersten Feiertag bei Oma zu Wild eingeladen kann ich nur sagen: Ich freue mich jetzt schon drauf!!! Ich besorge das Fleisch, ein befreundeter Jäger(Kunde von mir) hat mir ein schönes Stück versprochen. Mal schauen, was es gibt. Als Nicht-Jäger habe ich auf das Herz und die Leber vom Reh aber wohl eher schlechte Aussichten :motz !


    Grüße


    Alex Lederstrumpf

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Du erklärst, dass es nicht ganz ohne ist in Autobahnnähe zu schiessen. Genau aus den Gründen jagt man in Amerika und Kanada mit dem Bogen oder der Armbrust. Dann verkleinert sich das Risiko, dass allenfalls noch ein Auto in, zum Beispiel 500 Meter Entfernung, getroffen wird.


    :daumen Gutes Video


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Gratuliere zum interessanten Video. Nur eine kleine Anmerkung ohne kleinlich oder lehrerhaft zu wirken, aber hier fängt es doch an.

    In der Mensa erfahren dann interessierte junge Menschen, wie aus Bambi ein Braten wird.

    Willst du das Bambi nicht in Anführungszeichen setzen oder eine kurze Erklärung zum amerikanischen Weisswedelhirsch machen? Ich denke was uns Jägern oder natur-/geschichtsinteressierten Lesern klar ist muss nicht für jeden Forumsbesucher gelten. Auch wenn es in der europäischen Urspungsgeschichte ein Reh war, beziehen sich doch die meisten Leute auf den Disney Zeichentrickfilm. Das es überhaupt eine Geschichte aus der Feder des österreichischen Schriftstellers Felix Salten wissen noch viel weniger.

  • Hallo,
    Schönes Video, mach' Dir keinen Kopp wegen der Auflösung.

    Willst du das Bambi nicht in Anführungszeichen setzen oder eine kurze Erklärung zum amerikanischen Weisswedelhirsch machen?

    *Ironie an/ Klugsch******/Ironie aus.
    Die Wahrscheinlichkeit das die jungen Zuschauer in der Mensa den Unterschied kennen, bzw. wissen das Bambi kein einheimisches sondern ein amerikanischer Ww.-hirsch ist, ist wohl eher gering. Man muss es ja nicht extra komplizieren, oder?


    Gruß
    Chris

  • Intresantes video. Bin erstaunt zu sehen das man bei euch das Gewher an einem Fahrzeug Auflegen darf als Stuetze, dies ist hier streng verboten kann dazu fuehren das man die Jagtlizenz bis 5 Jahre oder fuer immer verliert und obendrein wenns dum geht auch nboch der Wilderei angezeight wirt (Trotz Jagtlizenz). Waerend des Schusses darf nicht einmal ein Koerperteil -Fuss, Bein, Hand oder was auch immer das Fahrzeug beruehren.


    Auch muss man mindestens 700 Metern von einer Haubtstrasse und 1 Kilometer von der Autobahn weg sein.Alles was naeher dran ist muss, wie mein Bruder sagt, mit dem Bogen oder auch Vorderlader gejagt werden. Nach all den Jahren wo ich nur Weisswedel und Maultier Hirsche jage habe ich ganz vergessen wie klein Rehe in Europa sind.


    Nur aus persoendlichem Intresse. Was fuer ein Gewehr (Marke, Kaliber) war das. Auch etwas information ueber das Zielfehrnrohr wenns genehm ist. Danke.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Toll, danke. Ich sehe du hast guten geschmack. :) .30-06 Springfield is mein persoendliches lieblings Kaliber fuer Hirsche gefolgt von .270 Winchester in weit offenem Gebiet.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Othmar, ich habe mir gerade eine Sauer 202 Outback in .270 Win. bestellt ;)
    Sie wird im März bei mir aufschlagen.


    Ja, 30 06 ist ein wirklich guter allrounder, meine Entscheidung für dieses Kaliber war unter anderem dadurch beeinflusst, das ich für die Auslandsjagd ein Kaliber haben wollte, welches ich überall bekomme. Viele deutsche Kaliber gibt es auch nur in Deutschland zu kaufen.


    Wobei ich die gesamte 30er Kaliber gruppe mag.


    Für die Drückjagd bekomme ich demnächst aus dem Nachlass eines verstorbenen Freundes noch eine Merkel SR 1 im Kaliber 9,3 x 62. Ist ein Automat. Auf dem werde ich einen Aimpoint setzen und gut ist.


    Welche Marke bevorzugst Du bei Jagdwaffen ?

  • Othmar, ich habe mir gerade eine Sauer 202 Outback in .270 Win. bestellt ;)
    Sie wird im März bei mir aufschlagen.

    Super! :dance

    Quote

    Ja, 30 06 ist ein wirklich guter allrounder, meine Entscheidung für
    dieses Kaliber war unter anderem dadurch beeinflusst, das ich für die
    Auslandsjagd ein Kaliber haben wollte, welches ich überall bekomme.
    Viele deutsche Kaliber gibt es auch nur in Deutschland zu kaufen.

    Das ist wahr die .30-06 und .270 gibt es ueberall, auch auf den Dorf mit vier Haeusern. Ist die .30-06 nicht ein bischen gross fuer Rehe? Habe mal hier einen Wolf (fast so gross wie ein Europaeisches Reh) erlegt mit diesem Kaliber (165 grain Federal/Nosler Ballistic Tip Kugel, hatte nichts leichters zur Hand, war auf Elchjagt :) ) und dem hats den ganzen Brustkorb in Fetzen geschlagen. Oder ladest du fuer Rehe runter mit weniger Pulver und leichten Geschossen? Sofern du deine eigene ammunition selbst herstellst.

    Quote

    Wobei ich die gesamte 30er Kaliber gruppe mag.

    Ja das ist eine gute Kaliber gruppe die auch meine Lieblingsgruppe ist, aber nicht von der .300 magnum aufwaerts (Da schmerzen die Knochen zu sehr nach ein paar Schuessen :schäm .)

    Quote

    Welche Marke bevorzugst Du bei Jagdwaffen ?

    Meine Lieblings Marken sind


    Gewehr: Winchester 70 (nicht mehr so sehr seit man in China produziert), Tikka, Savage Arms und Weatherby. Im moment sind meine lieblinge eine Weatherby Vanguard in .270 Win.(Hirsch, Elch und Baer) und eine Savage 12 Vamint Series in .233 (Coyoten und anderes Kleinwild)


    Schrotflinte: Mossberg (Enten und Gaense), Benelli Super Nova (Truthuehner), Mossberg Silver Reserve II Field O/U (Fasane und Wachteln)


    Ich muss allerdings schnell zugeben das wenn ich eine neue Schusswaffe kaufe spielt die Marke keine so grosse Rolle. Ich probire alle Marken aus im Geschaeft (Das kann viele Stunden dauern) und kaufe dann diejenige die mir am besten past, gut in der Hand liegt und leicht handhabt. Ich muss mich in eine Waffe verlieben und sie muss bequem sein Marke spielt eine Zweitrolle, habe aber trotzdem meine Lieblings Marken wie oben benannt.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.

  • Die Wahrscheinlichkeit das die jungen Zuschauer in der Mensa den Unterschied kennen, bzw. wissen das Bambi kein einheimisches sondern ein amerikanischer Ww.-hirsch ist, ist wohl eher gering. Man muss es ja nicht extra komplizieren, oder?


    Aber dies war doch genau mein Argument mit unseren naturentfremdeten Mitmenschen, bzw. ihrer Walt Disney Pseudotierliebe. Wie aber hier leider auch, du bezeichnest mich als Klugscheisser, jackknife erzählt lieber von seiner Waffe und Kaliber etc. Aber seine Arbeit bei Schulklassen rechne ich ihm hoch an.

  • realtree,
    mal ganz ehrlich, das interessiert die Kinder so gut wie überhaupt nicht, ob Bambi ein Reh oder WWH war ist. Mich interessiert das auch nicht, ich habe noch nie den Film gesehen , bzw mir das Bilderbuch angeschaut. ;-)


    Die wollen dort wissen, wie das funktioniert mit dem Schuss, warum wir die Tiere töten, wir reden über das Verhalten des Tieres, über unsere Natur / Umwelt. Viele sehen das erste mal ein totes Wildtier. Die kennen nur Fleisch vom Tetrapaktier !


    Das hat eine eigene Dynamik, die Kinder fragen, sie fragen ganz viel, weil das ein Thema ist, was sie sehr interessiert. Ich gebe da vielleicht etwas den Themenrahmen, aber ansonsten, ist das nicht vorhersehbar, wohin die Reise geht. Oft sind wir sogar bei der Anatomie des Menschen, ich zeige den Kinder einen Meniskus am Rehlauf usw.
    Das interessiert die Kinder, aber nicht Bambi ! 95 % der Kinder haben den Film auch noch nie gesehen, weil er nicht mehr Zeitgemäß ist. Die kennen mehr Phineas und Ferb, oder Saw ! :confused



    Othmar, ich nutze das Sierra Gameking geschoss in der 30 06. Das Geschoss ist sehr hart, wandert für gewöhnlich sehr gut durch. Dieses Mal habe ich aber einen deftigen Knochentreffer gehabt, daher der große Ausschuss.
    Sonst benutze ich gerne meine Tikka T3 in .243Win. Dieses Kaliber ist sehr gut auf Rehwild, leider darf man in Deutschland kein stärkes Wild damit strecken, da dafür ein mindest Geschossdurchmesser von 6,5mm vorgeschrieben ist, und .243 Win nur etwas über 6mm hat.

  • Hallo jackknife


    Danke für deine Stellungnahme. Vielleicht hast du recht und der Film ist für die Kleinen nicht mehr ganz zeitgemäss. Aber gerade zur Weihnachtszeit werden doch solch Filmkonserven wieder hervorgeholt. Ich halte auch Vorträge über die Jagd (ok, vielleicht bei einem etwas älteren Publikum) und starte viel mit diesem Einstieg wer kennt den Bambi usw. Da ist das Erstaunen immer wieder gross, dass das Bambi ja ein Hirsch (nach Disney) und kein Reh ist. Soviel zu Bambikiller etc. Auf das wollte ich raus.


    Wie auch immer, ich denke wir fahren schon auf demselben Dampfer.


    Gruss


    realtree

  • Othmar, ich nutze das Sierra Gameking geschoss in der 30 06. Das Geschoss ist sehr hart, wandert für gewöhnlich sehr gut durch. Dieses Mal habe ich aber einen deftigen Knochentreffer gehabt, daher der große Ausschuss.
    Sonst benutze ich gerne meine Tikka T3 in .243Win. Dieses Kaliber ist sehr gut auf Rehwild, leider darf man in Deutschland kein stärkes Wild damit strecken, da dafür ein mindest Geschossdurchmesser von 6,5mm vorgeschrieben ist, und .243 Win nur etwas über 6mm hat.

    Scheint ja alles sehr streng reguliert zu sein bei euch. Bei uns here in Britisch Columbia gibt es nur eine mindest anforderung von Geschossen fuer Bison ( mindest Geschossgewicht muss 175 grain sein und muss bei 100 Metern immer noch 2,000 ft lbs haben = .30-06 is reichlich dafuer). Fuer alles andere kann man benutzen was man will. So hat ein Freund von mir fuer viele Jahre Weisswedel Hirsche mit einer leichten .20-250 Rem. mit 60 grain Geschoss mit einem Schuss erlegt.


    Ich finde deine Kurse toll. Es ist wichtig das wir Kinder der Natur und natuerlichen Nahrungsbeschaffung wider naeher bringen. Gerade in der heutigen Zeit wo viele nicht einmal mehr wissen das Eier von Huehnern herkommen, ist das sehr wichtig.


    Ich mache ja auch so aendliche Kurse mit Fischen und Jagen speziell fuer Kinder und Jugentliche. Meine Erfahrung ist das Kinder sehr schnell den Kram mit Bambi vergessen wenn sie das Fleisch auf dem Teller sehen. Ich fange daher immer mit dem Fleisch an, manchaml auch Wurst, und "arbeite dann meinen Weg zurueck zum lebenden Tier. Der Erfolg dieser Kurse ist sehr gross und das hat auch damit zu tun das wir hier in Canada seit einigen Jahren eine klare Wende sehen, weg von der Stadt und Massen Konsum zurueck zur Natur und natuerlichem Essen.


    In British Columbia alleine haben wir letztes Jahr 8,000 neue Jaeger rekrutiert und das Jahr zuvor 7,570. Ich werde dich hier nicht mit Nummern Langweilen, aber ueber die haelfte davon sind Frauen, Kinder und Jugentliche. Ein drittel davon sind Stadtmenschen die keinerlei Familientradition haben mit Jagen. "Kinder" bei uns duerfen ja Kinder im Alter von 12 Jahren jagen in belgleitung von Erwachsenen. Kinder duerfen einen Jaeger auf der Jagt begleiten von dem Moment an wo sie laufen koenen. Jurgentliche duerfen im Alter von 16 Jahren selbstaendig Jagen. Ich halte dieses Gesetz fuer sehr wichtig, den je frueher man Kinder zur Jagt Intressieren kann je besser ist das.


    Sei das jagen oder fischen Kinder haben da ein viel natuerlicheres und verstaendlicheres Verhaeltniss dazu als Erwachsene. Es sind eigentlich meistens Erwachsene die ihre eigenen Abneigung und Aengste auf Kinder uebertragen. So brauche ich z.B. viel weniger "Ueberredungskunst" ein Kind/Jugentlicher dazu zu veranlassen ein Tier zu toeten als dies bei Erwachsenen noetig ist. Im Gegenteil, oft hoere ich von Kindern wenn sie einen Fisch gefangen haben, "koenen wir den toeten und essen?" oder wenn sie einen Hasen sehen "Kann ich ihn Erschissen und nach Hause bringen?" Wogegen Erwachsene ofte sowas sagen. "Ach der niedliche Hase, ich lass ihn lieber Laufen." oder "kann ich diesen Fisch wider ins Wasser zurueck lassen?"

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.