Nahrungssuche "light" für Kinder

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,


    hier möchte ich meine erste Frage platzieren: Was würdet Ihr mir für folgendes Vorhaben empfehlen:


    Outdoortag mit Kindern, voraussichtlich Schluchtwanderung, evtl. Schnee, etwas Kraxelei, Hobo Kocher. Bei der Gelegenheit würde ich gern ein paar schöne Beispiele für Feuermachen und Nahrung aus der Natur einfliessen lassen (es muss nicht alles aus´m Plastik kommen). :hobo


    Was wäre denn da "kindgerecht", also spannend, nicht zuuuu langatmig und mit einem schönen "Aha Effekt" aus Eurer Sicht (z.B. was man einfach so essen kann, oder Tee aus Tannennadeln oder sowas). Ach ja, die Kids werden zwischen 6 und 12 Jahren alt sein.


    Ich freue mich auf Vorschläge und wünsche Euch einen schönen Tag.


    Roberto :winken

  • Bei Schnee und Winter ist ja jetzt nicht sooo viel nahrungstechnisch geboten.
    Tannennadeln schmecken eigentlich besser wenn sie frisch (=hellgrün) sind. Ich würde mal nach Hagebutten Ausschau halten, die Hängen noch eine ganze Weile und ergeben je nach Sorte einen mehr oder weniger guten Tee. Genug Honig mitnehmen, dann schmeckts auch den Kleinen.
    Winterzeit ist Austernzeit: das sind Baumpilze die an toten Buchen wachsen und auch für Laien gut erkennbar. Besonders interessant ist, dass sie oft recht hoch wachsen und es etwas Kreativität Bedürfen um dranzukommen, heißt das macht Spaß. Aber Pilze sind glaube ich nicht bei allen Kindern beliebt.
    Auch Brennnesselsamen (wenn du noch ein paar vertrocknete findest) oder Eicheln sind für Kindergaumen eher bäh.

  • Was bei den Temperaturen eher eine Erfahrung wert wäre, ist das Suchen nach Wurzeln mit Hilfe eines Grabstockes. Auf Wiesen lassen sich nun Quickenwurzeln finden! Sonst ist im Winter eher die Tierchenzeit ;-) Asseln und Maden sitzen unter den Baumrinde eines toten Baumes.
    Hoffe du und deine Meute werden Spaß dabei haben!


    Grüße Gabriel!


    Ps.: Das Buch Abenteuer vor der Haustür von Rüdiger Nehberg kann ich dir empfehlen, wenn ihr öfters raus wollt.

  • Das mit dem Buch ist ein guter Tipp, dankeschön.


    Ja ich denke auch, dass es wohl nicht die Jahreszeit für lustige Leckereien ist..... und mit Asseln und Maden werd ich wohl keine "Begeisterung wecken" ;)


    Vielleicht werden wir dann in erster Linie mal Stockbrot oder Bannock machen und uns beim Feuermachen üben (das mit dem Feuerstahl finden sie schon beeindruckend). Und Eiszapfen schmelzen und kochen (Falls tannen nicht schmecken tuts ein zuuufällig gefundener Teebeutel ggf.)


    Generell muss ich mich vielleicht auch erst mal allein mehr an´s Thema rantasten, was es alles gibt, damit ich auch gut einschätzen kann, was mit den Kindern Sinn macht.


    In jedem Fall schon mal vielen Dank für die schnellen Antworten


    Roberto :)

  • Hallole!


    Meine beiden Kleinen (9 und 6) interessieren sich meistens mehr für Höhlen, Hütten, Shelter. Unermüdlich sammeln sie Holz, Reisig, Blätter.
    Es ist wohl etwas wie "...das hab ICH gebaut!" Beim anschliessenden Würstel grillen tun es auch die mitgebrachten Nürnberger. Vielleicht kannst Du ja den Bau einer Unterkunft mit Feuer machen, Nahrung sammeln und (Hobo-)kochen kombinieren.


    Ich möchte auch noch ein Buch ins Rennen werfen, das mir oft meine Kurzen unter die Nase halten: "Das Kosmos-Familienbuch der Natur". Nicht alles immer unbedingt Bushcraft, aber sehr viel faszinierende Anregungen und Experimente, um sich mit dem Thema "Natur" zu beschäftigen!


    Viel Erfolg!


    Lederstrumpf

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Was mir so auf die schnelle einfällt.


    Birkenrinde ins Wasser schmeissen danach abschütteln und mit dem Feuerzeug anzünden.
    Im Winter Lasen sich [lexicon]Gänseblümchen[/lexicon] finden leider nicht im Wald.

  • Meine Kids haben in dem Alter am liebsten geschnitzt und gezündelt.
    Für´s Zündeln in Verbindung mit Kochen würde ich natürlich spontan auch einen Hobokocher empfehlen.


    Hier ein paar Links davon aus unserem Forum:


    Selbstbau eines Hobokochers: Hobo Kocher


    Hier probiere ich das Teil in Youtube aus:
    RH3Gygd4bVU


    Der Thead von Anfang an:
    Hobo Kocher


    Viel Spaß!
    LG Parzival :hobo

  • Hi Roberto,


    gerade dieses Jahr über habe ich viel mit Kindergruppen gearbeitet und kann dir daher sagen, daß du gar nicht mal so wahnsinnig viel Action machen mußt. Die Kinder er-leben und sehen draußen schon so viel, daß man sie ansich nur leiten und zusammen halten muß. Zudem sind sie relativ schnell ausgepowert, nach spätestens vier Stunden merkt du das.
    Baue einfach etwas spannendes ein zum Beispiel ein Schleich-Spiel (also pirschen), lasse sie auch mal eine Strecke rennen.
    Solltest du ein richtiges Feuer machen können, lasse sie Holz sammeln – die Großen können das auch gerne klein machen, verteile Bockwurst und Stöckchen und dazu für jeden einen Kanten Brot. Das ist für die schon das totale Abenteuer / Erlebnis. Feuermach-Techniken und Hobos (selbst große Feuerschalen) sind für die Altersklasse ziemlich schnell uninteressant. Denke daran, daß die meist im "Spielmodus" sind. Gib der Sache einfach eine Idee, ein Motto wie z. B. "Räuberlager" oder "Robin Hood", erzähle ein paar Geschichten dazu und du hast sicher eine glückliche Kindergruppe.
    Denke an Sitzunterlagen! Und nehme auch ne Packung Pflaster mit ;)


    Lieben Gruß,
    Ilves

  • Das einzige was wirklich lecker ist für einen Kindergaumen sind zu dieser Zeit Eibensamen.
    Doch mir wäre es zu riskant den Kindern zu zeigen dass man die Früchte essen kann. Besser wilde Beeren erst mal als giftig deklarieren und dann wenn die Kinder die nötige geistige Reife haben langsam an das Thema ranführen.


    Grünzeug wird die Kinder aber, wie die anderen schon sagten bestimmt am wenigsten interessieren. Es ist nicht jeder in dem Alter schon ein Nerd wie ich :D
    Besser Bogen und Buden bauen, Feuer machen und sonen Kram.

  • Wow.....das sind ja mal viele Antworten.... DAAAAANKE :daumen


    Und ja das stimmt.... spielen ist für die Kids wohl die Hauptsache dabei (für uns "alte Kinder" doch meistens auch, oder ;) ).


    Also werde ich eine Plane mitnehmen, etwas Schnur, und das Hauptaugenmerk auf das "Lager" legen. Das Essen "fange" ich dann vorher persönlich im Supermarkt ....und zusammen mit einem gemütlichen Feuer wird das Gefühl "draussen macht Spaß" sicher am besten realisiert.


    VIELEN DANK EUCH !!!

  • Quote

    Winterzeit ist Austernzeit: das sind Baumpilze die an toten Buchen wachsen

    Ist denn jetzt schon die Zeit für Judasohren?


    Quote

    Birkenrinde ins Wasser schmeissen danach abschütteln und mit dem Feuerzeug anzünden.

    Das habe ich nicht verstanden. Sollte man die angezündete Rinde dann essen?


    Quote

    Das einzige was wirklich lecker ist für einen Kindergaumen sind zu dieser Zeit Eibensamen.

    Interessant! Die Blätter sind ja giftig. Und den Samen, kann man wirklich essen?

  • Quote

    Winterzeit ist Austernzeit: das sind Baumpilze die an toten Buchen wachsen

    Ist denn jetzt schon die Zeit für Judasohren?


    Quote

    Birkenrinde ins Wasser schmeissen danach abschütteln und mit dem Feuerzeug anzünden.

    Das habe ich nicht verstanden. Sollte man die angezündete Rinde dann essen?


    Quote

    Das einzige was wirklich lecker ist für einen Kindergaumen sind zu dieser Zeit Eibensamen.

    Interessant! Die Blätter sind ja giftig. Und den Samen, kann man wirklich essen?

  • Das einzige was wirklich lecker ist für einen Kindergaumen sind zu dieser Zeit Eibensamen.


    Eben nicht die Samen sondern nur das Fleisch darum. Rot und weich, essen. Schwarz und hart, ausspucken. Das ist eine Delikatesse es ist schlicht gemein diese den Kindern vorzuenthalten ;)
    Einfach den Kindern richtig lehren und ihr werdet noch viel Freude haben an den Kindern.


    Ich kann ganz einfach beweisen, dass das Fleisch um die Kerne nicht giftig ist. Ich schreibe das, wäre es giftig würde ich das nicht schreiben.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Ja du hast natürlich recht draussen. Genaugenommen ist es natürlich nicht der Samen sondern der Arrillus, da die Eibe Gymnospermium ist und somit überhaupt keinen Samenmantel hat.
    Wollte es halt schnell sagen und ging davon aus, dass der Fakt bekannt ist und mir den botanischen bla bla bla sparen kann.


    Bei der Sache mit den Früchten und den Kindern bin ich mir nicht ganz so sicher. Nicht dass sie dann mal was verwechseln oder sich nicht mehr richtig dran errinern.