Schweizer Notkocher 71A

  • Hallo liebe Forumiten,


    hat einer von Euch o.g. Kocher und wenn ja, taugt der was? Ich wollte mir ein Canteen-Kit zusammenstellen und bräuchte halt noch eine Wärmequelle.....


    Danke schon mal im Vorfeld


    der olle Mac


    PS: Ich suche ein Forumspatch zum "druffnähen"

  • Ich hatte das Ding mal als Notkocher und als ich es brauchte reichte es nur für ne lauwarme Suppe.
    Die Heizleistung ist bei Wind nicht so prall. Da ist der Esbitklappkocher besser.
    Guck mal lieber im MYOG bereich, da gibts einige gute Alternativen auf Spiritusbasis.


    Gruß Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Hi Bushdoktor


    danke für den Tipp. habe das schon mal versucht leider hat das nicht so geklappt, habe die Dosen nicht ordentlich ineinanderbekommen
    so das ein kleiner Knick da war wo dann der Sprit fleißig ausgelaufen ist. Das fand ich dann zum :kotz


    Werde das wohl nochmal in Angriff nehmen müssen......


    Munterbleiben ..... der olle Mac

  • Also ich war mit dem Notkocher immer zufrieden, neben Milka und Käse das beste was meiner Meinung nach je aus der Schweiz kam...
    Ich habe ein paar für den Fall einer Panne im Auto liegen, funktionieren bei jeder Temperatur, relativ Idiotensicher, dicht wiederverschliessbar etc. In meinen Augen besser als jeder Esbitkocher, aber ganz ehrlich, ich hasse Esbit, meine Empfindung könnte also abfärben. Einen negativen Punkt gibt es aber auch... das Packmass ist etwas ungeschickt.
    Er kostet ja keine 3 Euro, da geht nicht viel kaputt wenn du dir ein paar kommen lässt und sie selbst ausprobierst ob sie deinen Wünschen entsprechen.


    Gruss



    P.s. Man kann sie mit jedem Brennstoffgel nachfüllen.

  • Hey Supi,


    auch Dir sei gedankt. Ja also mit Esbit geht es mir genau wie Dir ich mag das Zeug nicht sonderlich.


    Ich werde mir einfach mal einen holen und das am WE im Garten antesten. Mit 2,50€ kann man ja nicht viel falsch machen und zur not stell ich Alufolie als Windschutz auf.


    Munterbleiben .... der olle Mac


    PS: wenns nicht klappt bastel ich den Spirituskocher nochmal (na ja, ich versuche es wenigstens)

  • Hi!


    Der Notkocher ist nix weiter als eine fertig abgefüllte Dose mit Brennpaste und einem Topfstand. Zu dem Thema Brennpaste in Dosen gibt's schon einige Experimente, z.b. meinen Pulmoll-Brenner: http://bushcraftportal.net/for…d/&postID=16453#post16453


    Die Brennpaste ist gelierter Spiritus und du kannst sie eigentlich in jedem feuerfesten Gefäß verbrennen.


    Rein gefühlsmäßig halte ich allerdings Esbittabletten doch für effektiver!



    Liebe Grüße,


    :hobo Westwood

  • moin moin :-)


    Mal ne Frage, hat diese Brennpaste also der gelierte Spiritus, die selben Nachteile wie normaler Spiritus
    bei Kälte? Also die schlechtere Entzündbarkeit?
    Man könnte doch auch welche auf Benzinbasis herstellen oder? Benzin verdunstet ja auch bei Minusgraden ausreichend.
    Hast du das auch schonmal ausprobiert?


    (ps: eben nochmal bei wiki gestöbert, hefeweizenbier braucht 81 ° um zu gasen :D )

  • Also...
    Brennpsate...ja die hat die selben Probleme bei Kälte wie normaler Spiritus auch!
    Verdicktes Benzin gab es schon einmal...das nannte sich damals nur Napalm...Brennen tut das Zeug ja echt toll...allerdings halte ich es für eher unwahrscheinlich, das ich mir darauf auch mein essen Kochen möchte, da es noch um einiges abartiger stinkt wie Esbit!


    Ich habe eine Weile Brennpaste verwendet, weil meine Frau Spiritus vom Einkaufen mitbringen sollte und sich vergriffen hat, ich habe das ganze dann in einer abgeschnittenen Dose, in meinen Esbitkocher (Als Topfauflage, Windschutz und feuerfesten Untergrund) verwendet, so funktioniert das dann auch - Im Pennystove funktioniert es allerdings nicht, da die Paste nicht so gut verdunsten kann wie flüssiger Spiritus.


    Inzwischen ist die Flasche mit der Brennpsate, glücklicher Weise, endlich leer und ich nutze wieder das Pennystove + Esbit-Klappkocher, mit ganz normalen Brennspiritus - Und werde dabei sicherlich auch bleiben....es sei denn meine Frau geht wieder einkaufen!


    Was diesen Schweizer Notkocher angeht...ich hatte das Teil mal...allerdings,ich würde mir da inzwischen auch eher eine Dose mit Brennpaste kaufen und mir aus einer alten Konservendose dieses Gestell bauen - Kommt aufs selbe raus!


    Das einzig Schöne am Notkocher ist seine tolle Farbe, dieses satte Olivgrün ist echt ein Traum...is halt nur etwas doof wenn einem das Teil mal aus der Tasche fällt und man dann erst einmal 2 Stunden suchen muss...aber sonst ist die Farbe echt schick und passt sogar zum Rucksack! *g

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Nur mal interessehalber: Warum diskutiert man Seitenweise um einen Gegenstand der 3 Euro kostet? Ist nicht böse gemeint, aber die ganzen Kaufberatungs-Threads der letzten Zeit sind eigentlich nicht Kerngeschäft dieses Forums und wenn man jetzt wegen JEDEM kaufbaren Produkt eine Frage, ein Review oder eine Kaufberatung einstellt, dann können wir uns auch in Ausrüstungsportal.net umbenennen :confused

  • Verdicktes Benzin gab es schon einmal...das nannte sich damals nur Napalm...Brennen tut das Zeug ja echt toll...allerdings halte ich es für eher unwahrscheinlich, das ich mir darauf auch mein essen Kochen möchte, da es noch um einiges abartiger stinkt wie Esbit!


    Hallo Liebe Leute, bezüglich diesem Satz hier oben:
    Sachlich richtig, aber bitte bitte kommt nicht auf die Idee soetwas auszuprobieren.
    Im Kriegeinsazt ist das Zeug geächtet und das hat seinen Grund.


    Die Verletzungen die man sich damit zuziehen kann sind sehr schlimm, da kommen normale Brandverletzungen nicht ran.
    Die Löschbarkeit für einen Buschkrafter im Wald dürfte bei einem Verkippen gleich NULL sein.



    Gruß Wallaby :cafe

  • Noch etwas zum Thema Benzin/Napalm & Co.
    Neben der Tatsache das es stinkt und echt gefährlich ist...1 Tropfen Öl, macht z.B ca. 1000l Wasser kaputt...ich will jetzt keinem unterstellen das er Öl oder Benzin in den Wald kippt...aber wenn es über Nacht auf den Benzinkocher regnet dann reicht das bereits aus um einiges kaputt zu machen...Dann lieber Spiritus, der richtet einen bei weitem kleineren Schaden an wenn er in Wasser/Boden kommt!


    OT:
    @Wildhog:
    Klar ist es etwas "anstrengend" wenn dauernd Fragen zum Thema Ausrüstung aufkommen...Aber offenbar interessiert es die User (grade die Neu-Einsteiger) auch,
    sonst würden sie ja nicht dauernd fragen!
    Kann man da nicht eine Art Unterforum basteln, ähnlich wie das Laberfeuer, das nicht unbedingt im öffentlichen Bereich zu finden ist???
    So könnte man jene bedienen die es Nervt und eben so jene die Fragen zu irgend welchem Kram haben!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

    Edited once, last by wandervogel ().

  • OT:
    @Wildhog:
    Klar ist es etwas "anstrengend" wenn dauernd Fragen zum Thema Ausrüstung aufkommen...Aber offenbar interessiert es die User (grade die Neu-Einsteiger) auch,
    sonst würden sie ja nicht dauernd fragen!
    Kann man da nicht eine Art Unterforum basteln, ähnlich wie das Laberfeuer, das nicht unbedingt im öffentlichen Bereich zu finden ist???
    So könnte man jene bedienen die es Nervt und eben so jene die Fragen zu irgend welchem Kram haben!


    Es interessiert sich sicherlich ein Großteil der User hier für Musik, warum also nicht über Musik reden wenn doch anscheinend Bedarf da ist?
    Ein absoluter Großteil der Foristi hier ist sicherlich einem leckeren Essen nicht abgeneigt, warum also nicht über gute Restaurants reden wenn Bedarf da ist?
    Die meisten fahren mit einem Auto zu Unternehmungen, warum also nicht über Autos reden wenn Bedarf da ist?


    Ich habe kein Verständnis dafür warum es bei 2,50 Warenwert einer Kaufberatung bedarf. Fragen nach sonstigem Zeugs wurden in der Vergangenheit beantwortet und werden es auch in Zukunft, es sollte nur eben nicht Überhand nehmen. Dass ich dabei hier und da mal auf bereits vorhandene Threads hinweise ist doch normal, oder? Das Thema des Forums ist klar umrissen, sonst können wir wirklich über ALLES reden und tausend Unterforen einfügen, weil ja Bedarf da ist...


    Und da ich weiß dass Du gerne das letzte Wort hast: Nein, ich diskutiere dass mit Dir NICHT aus!

  • Hi Bushdoktor


    danke für den Tipp. habe das schon mal versucht leider hat das nicht so geklappt, habe die Dosen nicht ordentlich ineinanderbekommen
    so das ein kleiner Knick da war wo dann der Sprit fleißig ausgelaufen ist. Das fand ich dann zum :kotz

    Hi,
    beim Zusammenschieben hab' ich ein Stück der Dosenwand genommen, längs aufgeschnitten und dann wie einen Trichter zwischen die beiden Dosenteile gesteckt. Wenn sie dann ein Stück ineinander sind, kann man das leicht wieder 'rausziehen.


    Grüße
    Chris

  • Zum Notkocher wurde alles gesagt, bei unter 3.- Warenwert muss man da ja wirklich keine Wissenschaft daraus machen wie bei diesen myog-Alkoholbrenner-Spielereien im Gegenwert 2-er leerer Getränkedosen...


    Um auf Krupps Frage nach der Brennbarkeit der verschiedenen gel-artigen Brennpasten bei tiefen Temperaturen eine Sinnvolle Antwort zu geben...
    Es gibt viele Brennpasten/-Gele, und jede Brennpaste unterscheidet sich in ihren Eigenschaften etwas von den anderen.
    Die alkoholbasierenden Brenngele geben bei tiefen Temperaturen irgendwann alle den Geist auf. Wenn einer bei -26Grad Spiritus richtig zum brennen bekommt würde ich das gerne sehen, ich habe das mit zig verschiedenen Brennern (mit und ohne isolierender Unterlage) probiert, aber gescheit funktioniert hat es ohne ein massives Vorheizen und kälte isolierender Unterlage nie. Die alkoholischen Brenngele die ich probiert habe brannten erstaunlicherweise bei gleichen Temperaturen besser, wenn auch nicht so gut wie im "normalen" Temperaturbereich (kann das leider nicht erklären, wird wohl an den additiven und der Zähflüssigkeit des Gels liegen).
    Brenngele auf Petro-/Benzin-Basis gibt es durchaus im Handel. Einige sind auch relativ geruchslos und nicht russend. Die von mir getesteten 2 (Brenngel in einer kleinen Dose entzündet) brannten bei Temperaturen von -30Grad noch sehr gut. Von Eigenmischungen würde ich dringend abraten, sie stinken, sie russen, und sie sind sehr, sehr gefährlich, lasst da bloss die Finger weg (zum Vergleich: Im Strassenbau nutzt man eine Art Bitumengummi um Risse zu flicken, kennt ihr sicher alle, das sind diese schwarzen gummiartigen Streifen. Dieser Gummi wird in einem Tank erhitzt, in eine gewöhnliche Gieskanne umgefüllt und an der benötigten Stelle ausgegossen. Hin und wieder fängt die Kanne Feuer, das ist ist in der Praxis ganz normal. Wenn dies geschieht lässt man die Kanne in der Regel einfach ausbrennen, da man selbst mit einem Pulverlöscher einen aussichtslosen Kampf führt.). Diese Petro-Brenngele findet man bei den Ofenanzündern im Handel und sind oft als "nicht zum grillen geeignet" gekennzeichnet.
    Vor kurzem habe ich ein Brenngel auf Rapsölbasis gefunden, kann dazu zwar noch keine Aussagen machen, aber aus Sicht des Gewässerschutzes sicher eine Betrachtung wert.


    Gruss

  • Zum Notkocher wurde alles gesagt, bei unter 3.- Warenwert muss man da ja wirklich keine Wissenschaft daraus machen wie bei diesen myog-Alkoholbrenner-Spielereien im Gegenwert 2-er leerer Getränkedosen...


    Dabei kann man wenigstens noch kreativ sein und muss nicht nur auf "Bestellung abschicken" klicken :D


    Bezüglich der Brennmittel finde ich das Thema durchaus nicht uninteressant, vielleicht sollte man den Fred umbenennen?

  • Moin moin liebe Forumiten,


    so, ich habe es doch tatsächlich mal geschafft den o.g. Kocher zu besorgen (Nein, nicht auf "Bestellung abschicken" geklickt sondern "live" im Geschäft gekauft *fg*)


    Heute nochmal im Garten gewesen und das Ding mal angetestet. Hier nun mein Eindruck von dem Ding:


    Ich bin schlicht begeistert. Es war nicht extrem Kalt und auch nicht großartig windig. Aber mit der Füllung 2 * ca 500ml kaltes Wasser binnen 8-10 minuten zum kochen gebracht. Gut ich muss jetzt aber auch mal ehrlich eingestehen das ich nicht weiss, ob man mit einer Füllung eine Dose Eintopf etc. zum kochen bringen kann. Aber für den Kaffee/Tee/Kakao auf einer Wanderung o.ä. reicht das Ding allemale. Und wenn es mal windiger wird, bastel ich mir aus Alufolie einen Windschutz. Und gut is..... ;) Werde das Ding auch wieder mit Brennpaste bestücken weil mir ist das lieber wie Brennspiritus (Kocher kippt um dann haste den Salat) Aber das ist ja wie hinlänglich bekannt geschmackssache.


    BTW: @Wildhog: Wie oft hast Du Deinen Spiritusbrenner nachgefüllt um den Fisch fertig zu kochen aus der Serie "Sonntachs im Sauerland"???


    Ach ja: Bilder....... SOrry, ich habe sowohl den Fotoapperat sowie auch mein Mobilknochen zuhause liegen lassen, aber Ihr wisst ja wie das Ding aussieht....... :unschuld


    Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
    ..... der olle Mac