"Hardcore"Treffen?

  • Im Thread von Lederstrumpf wurds kurz angesprochen und ich will den nicht kaputtmachen dafür mach ich einen neuen Faden.


    Ich finde so eine Idee eigentlich großartig.
    Ein Treffen, was nicht mal unbedingt so lokal und statisch sein muss wie die anderen, bei dem auf den größtmöglichen Teil des Komfortes verzichtet wird. Will heißen, dass es Sonderbedingungen gibt wie z.B. keine Sanitäranlagen, Schlafen nur im selbsgebauten Shelter, Essen und Wasser dürfen nicht mitgebracht werden, durchmarschieren durch wegeloses Gelände und anschließender Lagerbau etc.
    Mir würde viel einfallen was man machen könnte.
    Es wäre zum Beispiel klasse bei Regen und Nebel Feuerbohren und Lagerbauen zu müssen unter Kälte, Hunger und Durst gewisse Aktionen durchzuführen, die bei normalen Treffen unter "Laborbedingungen" durchgeführt werden.
    Es wird in dem Fall nicht unbedingt ein Wohlfühltreffen werden und die Anzahl der Teilnehmer sollte nicht zu groß sein.


    Ich weiß nicht wie hier sowas ankommen würde, aber vielleicht kann man ja diskutieren und Ideen sammeln für so eine Art treffen. Und natürlich eine gute Location finden.

  • Grundsätzlich mal eine absolut seeeehr schöne und interessante Idee...


    Ich muss offen zugeben...auch wenn ich auf den bisherigen Treffen nie dabei war, so habe ich mir dennoch die Berichte durchgelesen und und Bilder angesehen...und ich war etwas verwundert, das da häufig die Rede von Bier, Wein, Erbsensuppe, Pizza (?) usw. war...!


    Das ist zwar auch sicherlich alles sehr schön, gemütlich, unterhaltsam und gesellig...allerdings ist auch genau DAS, nicht unbedingt meine Intension, wenn es um Bushcraft geht! Von daher war das bisher für mich auch immer etwas Uninteressant!
    Ich bin eher so der bekennende "Waldmasochist" der gerne auf Luxus und Zivilisatorische Errungenschaften, so weit wie möglich, verzichten möchte wenn ich raus gehe...Selbst wenn ich Klopapier einem jeden Moos oder Blatt vorziehe und mich nur absolut ungerne von meinen Chlortabletten trennen würde!!! :schäm


    Allerdings würde ich das ganze jetzt nicht unbedingt als "Hardcore-Treffen" bezeichnen - Is halt einfach nur Bushcraft und nicht nackich und gut gewürzt unter Kanibalen - Also eigentlich nur das wovon hier immer alle reden/schreiben, in seiner praktischen Anwendungsform - Mehr nicht!


    Dennoch...ich mache mir da etwas Gedanken um die Realisierung eines solchen Projektes...


    Weil...als geübter Einzelner, fällt man im großen Wald nicht unbedingt so sehr auf...Als Gruppe aber schon eher (alleine durch Gespräche und Arbeitslärm)... korrigiert mich bitte wenn ich da falsch liege ABER ich gehe jetzt mal ganz naiv davon aus, dass das Ganze auch wirklich im Wald stattfinden soll und eben nicht auf einem Campingplatz oder in der Pfadi-Grillhütte des Vertrauens!


    Dazu kommt noch, das man einen einzelnen Unterschlupf noch gut vor dem menschlichen Auge verbergen kann...bei einem halben Dorf, grenzt das schon fast an harte Arbeit - Es müsste also eine Art Privatwald sein, in dem man auch mal Feuer machen darf - OHNE sich strafbar zu machen! (also ansonsten interessiert mich das Gesetz mit dem Feuer auch reichlich wenig, aber wir schreiben hier ja immerhin öffentlich - Verabredung zu einer Straftat oder so!!!)


    Ich habe eine recht intime Bekannte, in der Nähe von Speyer, die dort einen mittelgroßen Wald ihr Eigentum nennt (wenn sie ihn noch nicht verkauft hat) - da könnte man evtl. so ein Unternehmen durchführen! Ich müsste dann halt mindestens eine Nacht vorher anreisen ...zum "Kaffeetrinken"...und wäre dann natürlich etwas entspannter wie andere Teilnehmer, da ich ja zwischen Anreise und Start eine ausgedehnte Kaffee-Pause hätte!


    Ansonsten, ich finde die Idee echt gut, wir sollten da weiter drüber nachdenken und uns austauschen...auch über die Jahreszeit...Feuerbohren im Nebel...ICH GLAUB ES BRENNT !!! :dance ...ach neee...war nur der Bodennebel :schäm

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • allerdings ist auch genau DAS, nicht unbedingt meine Intension, wenn es um Bushcraft geht! Von daher war das bisher für mich auch immer etwas Uninteressant!


    Es sind ja auch bislang FORENTREFFEN gewesen, wo die Geselligkeit im Vordergrund stand, wer immer noch glaubt dass diese Treffen unsere Interpretation von Bushcraft sind, dem kann ich auch nicht mehr helfen :wallbash


    Die Idee eines Aktionstreffens finde ich im Übrigen prima, an sowas können nur eben nicht so viele teilnehmen.

  • wandervogel:
    Bei den "normalen" Treffen geht es eher um das Miteinander, und um das sich gegenseitig kennenlernen.


    Aber generell wäre ich so einem Hardcoretreffen auch nicht abgeneigt, z.B. mit einer Ausrüstung ala Bear Grylls, also ein Messer, Wasserflasche, Metallbecher und Firesteel, das wäre mal voll nach meinem Geschmack. Dann Muß ich mir auch keine Gedanken machen was ich einpacke ;-). Oder vielleicht die Nehberg variante, ein Schweitzermesser und die Baumarktplane das wäre auch in Ordnung.
    Mal wirklich an die Grenzen gehen und austesten wie weit die Skills reichen ohne viel Gear ;-).


    MfG Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Bushdoctor
    Ich wäre für die Minimalversion von:
    Edelstahl oder Alubecher, Baumarktplane (Rettungsdecke) Mikropur, Paracord, und Mora-Messer (o.ä.) evtl. noch erste-Hilfe-Kasten zur Sicherheit aller.
    Feuer kann man auch recht einfach Bohren und Flaschen (also nicht die, die da rumlaufen) finden sich (leider) in Deutschland in fast jedem Wald irgendwo!


    (Ich bitte an dieser Stelle, von der Gemeinschaft, lobend zu bemerken, das ich weder Klopapier noch Kaffee aufgeführt habe - Ich bin also auf dem Wege der Besserung!!!)


    By the Way...was ist denn nun eigentlich mit den Rauchern unter uns...darf ich mein Drehzeug und ein Feuerzeug (nur für Kippen) mitnehmen???


    @Wildhog:
    Das ist ja auch ok...Ich will das ja auch nicht abwerten...ICH bin halt MOMENTAN einfach nicht unbedingt so der Typ für sowas!!!
    Dazu kommt auch noch, das ich z.B. meine Tochter nur am Wochenende habe und die Zeit an den Wochenenden auch nur uneingeschränkt ihr schenke, wenn mich mein Job nicht (wie so oft) davon abhalten sollte!
    Nebenbei baue ich auch grade noch ein Haus, was zur Folge hat, das Geselligkeiten jeder Art derzeit bei mir einfach nicht drin sind - Ansonsten bin ich grundsätzlich für alles in der Art offen! Aber derzeit kann ich einfach nicht abschalten und mich auf neue Leute einlassen - Was ich persönlich dann sehr respektlos finden würde!
    Da ist mir so ein Projekt, bei dem es mal wieder an die eigenen Grenzen geht, also eine Extremerfahrung, einfach lieber - Denn da hab ich einfach keine Möglichkeit über so Kram, wie z.B die Neugestaltung meiner Terrasse, nachzudenken während ich mich ungezwungen mit dir bei nem Wein über meinetwegen, "Wildpflanzen" unterhalte! Weil wenn ich mich schon mit anderen Leuten unterhalte, dann möchte ich wenigstens geistig im Stande sein, ihnen die Aufmerksamkeit und den Respekt im Gespräch entgegen zu bringen, den sie, für dieses Gespräch auch verdienen!
    Ich hab das jetzt die letzten Wochen auf Tour erlebt, ich bin echt nur ich selbst und konzentriert wenn ich quasi auf dem Zahnfleisch gehe - Und das sind eindeutig die schlechtesten Startbedingungen für ein entspanntes treffen zum Sinne der Geselligkeit!
    Ich brauche momentan einfach die Extreme um klar bei der Sache zu sein...ansonsten erzähle ich dir beim Gespräch über Wildpflanzen, aus versehen, was über die Reichsformat-Ziegeln in meiner Küche!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

    Edited once, last by wandervogel ().

  • Wenig Schlaf,kein Kompfort....klingt doch nach einer Menge Spaß.
    Aber ich denke den Sicherheitsaspekt sollte man nicht vernachlässigen oder ad acta legen.Es sollte mindestens eine Person dabei sein die über Medizinisches Fachwissen verfügt-damit meine ich nicht"Pflaster richtig aufkleben"Ich bin selbst aktiv in meiner BW und Freizeit richtig Strecke marschiert und weiß das da gerade wenn es Querfeldein geht auch der sportlichste schnell an seine Grenzen stoßen kann.Die Tatsache das kein externes Wasser und externe Nahrung mitgebracht werden darf würden dies bestimmt begünstigen.Okay mit dem nötigen Pflanzenwissen kann man sich durchaus autark und vegetarisch draussen ernähren.Fleischliche Nahrung im Sinne von Rehwild und Freunde schliesse ich aus-da man um dieser Habhaft zu werden die staatliche Jagdprüfung abgelegt haben muss.Auch sollte man mit dem Wald oder Flurbesitzer im Vorfeld genau abklären was man machen will.Ohne Shelter ist definitiv kein Problem-aber wenn eine Gruppe von-bis??? Im Wald Äste und kleine Bäume ummetert um sich Shelter zu bauen....weiß ich nicht ob das überall so gut ankommt.Auch Wildcampen ist leider Gottes nicht überall gerne gesehen und wird Teilweise sogar geahndet.
    Ich finde es Trotzdem eine richtig geile Idee-so kann sich jeder selbst beweisen und zeigen wo seine Skills gerade stehen und wo eventuell Verbesserungsbedarf besteht. :gb

  • @Bushberti:
    Ich kann dir da nur zustimmen...Sicherheit ist oberstes Gebot!
    Das schöne hier im BCP ist, das du hier unheimlich viele Leute hast die irgendwie im Rettungswesen oder Med. bzw. San-bereich tätig sind oder einfach ne Menge spezifische Lebenserfahrung haben - Das sind überwiegend Leute mit denen du Problemlos auf so eine Tour gehen könntest!


    Und ich denke es wäre auch keiner so unfair und würde einen Mittourer im Busch liegen lassen, wenn dieser sich die Knochen verkurbelt hat!
    Über allem steht auch immer noch dieses "Für Einander - Mit Einander" - selbst wenn es ab und an zu kleinen online-streitigkeiten kommt, so denke ich doch, das sich ein jeder hier, in einem realen Ernstfall, dessen und seiner Verantwortung für einen Mitmenschen auf Tour bewusst ist - Auch wenn man dem gegenüber evtl. gerne und in trauter Regelmäßigkeit online ins Gesicht fassen möchte!


    Die meisten hier haben bereits Extremtouren hinter sich und können aus der eigenen Erfahrung heraus sehr gut nachvollziehen, wie unschön es ist,
    wenn du alleine mit der dem Gesicht im Dreck liegst!
    (Soweit jedenfalls meine Einschätzung der Mit-User des BCP)

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Darfs hardcore denn sein?
    Da muß ein kleiner Ansporn her. :D
    Warum denn in Deutschland?
    Wie wärs mit durchqueren eines Urwaldes als Wettkampf. Wer zuerst ankommmt, kassiert 2000Euro von jedem Teilnehmer.Der letzte zahlt das doppelte. Die wo auf auf der Strecke bleiben werden beerbt (vorher Testtament ändern). :lol
    Spaß beiseite: nur mit Messer und firesteel mal ein Mittelgebirge durchqueren ist bestimmt spaßig.


    Gruß
    outdoor

  • outdoor:
    Mittelgebirge...hmmm...weiss nicht!
    Wie wäre es mit "Raus aus dem Wald und ab an den Strand" also eher Nord- und Ostsee?
    Da könnte man sich auch gleich mal wieder mit dem Thema "Trinkwassergewinnung aus Salzwasser" beschäftigen!
    Und pennen am Strand ist an sich ja auch ne feine Sache!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Ich hätte auf solche Aktionen Lust, allerdings macht es imho kaum Sinn das mit mehr als 3-4 Leuten zu machen. Bei Feuerbohren im Nebel bin ich allerdings raus - Ich bin Schönwetterfeuerbohrer. :D


    Ich habe schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass sich die Psyche in Belastungssituationen arg verändert und daher hatte ich mal die Idee eines "Survivalspiels" bei dem man durch körperliche Belastung (z.B. Gewaltmarsch o.ä.) und Schlafentzug auch die Psyche ein bissel kitzelt und dazu alle paar Stunden Aufgaben erledigen muss die spontan durch ziehen einer unbekannten Karte gestellt werden. Aufgaben à la "Finde 3 Heilpflanzen in deiner Umgebung", "baue einen Wetterschutz aus den Materialien vor Ort", "Mache so und so Feuer", ...


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • hardcore konkret.....


    treffpunkt: freitag, 14.dezember 2012


    zeit: 15uhr


    post 2406 la brévine (neuchatel) 1043 m.ü m


    mitnehmen, übliche ausrüstung und warme kleider.


    für den 24st. hardcore teil, kann nach mehrheitsbeschluss auch verlängert werden

    hardcore teil


    1 rettungsdecke


    1 esbit kocher mit 6 würfel


    2 brüh würfel, bouillon


    4 teebeutel


    1 taschenmesser


    1 mini taschenlampe


    1 feuerzeug oder streichhölzer


    diese mini ausrüstung hat in jeder jackentasche platz.


    wir fahren richtung bois de la baume und suchen uns ein geeigneten platz und richten uns für die nacht ein.


    entsprechend der anzahl teilnehmer nehme ich lebende kaninchen mit die vor ort geschlachtet werden.


    am samstag fortsetzung des hardcore teil oder zurück zu den fahrzeugen und mit normaler ausrüstung weitermachen.
    alternativ, richtung le noirmont fahren und an den wäldern des doubs campieren.


    temperatur:


    die durchschnittstemperatur mitte dezember beträgt zwischen minus 8- minus 25 grad!
    denke, das das für den anfang genug hardcore ist.


    ich freue mich auf viele hardcorefreaks!


    liebe grüsse


    michael

  • ...unsere Schweizer wieder! Mann seit Ihr drauf :lol !
    Halloooooo, den Warschauer Pakt gibts nicht mehr und das Reduit ist SICHER! ...ich fahr solange mal zu 92 oder zu Tracker und esse ein Gulasch... :lachtot beim Luxus-Bushcraften!
    Im Ernst: Respekt vor Eurem Vorhaben! Aber so habe ich misfit kennengelernt. Viele labern und wollen gern, er grinst und macht einfach :daumen !


    Grüße


    Alex Lederstrumpf

    __________________________________________________________________________________________________________
    Wer immer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen!

  • Misfits Vorhaben geht da genau in die richtige Richtung.


    Ich werd so kurzfristig nicht in die Schweiz kommen können, aber ich hoffe in NRW ein paar Verrückte für eine ähnliche Unternehmung aufgabeln zu können.
    Anzahl der Personen muss wie schon von Ravenhart erwähnt sehr klein und eher lokal organisiert sein.

  • @ Wandevogel


    Manche posts von dir schaetze ich andere find ich zum :kotz. Mehr kann ich bei dir nicht einschaetzen. Liegt aber daran das ich dich nicht kenne. Und jetzt soll ich dir also blind vertrauen (auf deine Medizinischen faehigkeiten). Vertrauen aufzubauen dauert bekanntlich lange, zerstoeren kann man es in secunden. Um mal ein paar aufzuzaehlen: ninetytwo,Wildhog,manni,draussen,mistfit, Lederstrumpf, Laerche 2012 sind Leute denen ich vertraue und es gibt noch ein paar mehr(will nicht alle aufzaehlen :D ). Woran Liegt das ich kenne sie persoenlich und habe gelernt sie zu schaetzen und ihnen zu vertrauen. Auserdem beweisen sie Spielerisch auf jedem Luxustreffen ( wie es hier genannt wurde) ihr koennen ohne es beweisen zu muessen. Fragt mich von diesen Leuten jemand ob ich mit ihm ein Hardcoretreffen mache, bin ich dabei wenn ich es zeitlich hin bekomme(misfit wenn es klappt bin ich dabei geb aber noch bescheid ;) ). Bei Fremden bin ich da vorsichtig. Und nimm es mir nicht uebel aber du bist ein Fremder fuer mich. Kommst du mal auf ein paar Treffen kann sich das ja aendern, aber vorher oder nur durch den Chat oder PN oder das Forum eher nicht.
    Gruss Tracker

    Wo Licht ist, ist auch Schatten
    und wo Schatten ist, bin ICH.
    Feind meide den Schatten,
    Der den Freund umschließt. NK

  • Micha, ich bin dabei, so wie ich Dich auf dem letzten Treffe kennengelernt hab, ich nun auch weiß, dass man nur mit einem Schweizermesser überleben kann ;) und mitbekommen habe was du Outdoor schon alles geleistet hast, kann das nur ein saugeiles Wochenende werden!
    Ich bin ein Mensch der gerne an seine Grenzen geht meistens im Sport aber auch so bin ich nicht abgeneigt!


    Ich schaff mir die Zeit!
    Das wäre ja wie wennn man mit Reinhold auf den Nanga Parbat steigen oder Personaltrainig mit Bruce Lee haben könnte und geht nicht mit ;) .


    Scheiße ich freu mich drauf!
    Gruß Daniel

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • @Michael:


    Natürlich habe ich an diesem Wochenende mal wieder Dienst. Ich versuche mein aller Möglichstes um frei zu bekommen! Nicht weil ich hardcore bin (bin eher eine bekennende Luxus-Mimmi :mädchen ), sondern weil ich gerne mit euch Spaß haben möchte! Die Örtlichkeit liegt ja auch fast um die Ecke ^^ . Hoffentlich klappt es!

    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit." Wilhelm Humboldt, 1767-1835

  • Zum anschauen hab ich mal die minimal ausrüstung Fotografiert
    die Brühwürfel fehlen hatte keine die müsst ihr euch dazu denken.

    Da Ihr einen Esbitkocher mit nehmt würde ich das Set etwas erweitern um
    eine Flasche und Becher oder Topf sonst ist der esbitkocher ja nur eine Heizung,
    oder wie macht ihr euren Tee oder die Brühwürfel.