Arbeitsmesser

  • Beim Aufräumen fand ich vor kurzem eine schon vor Ewigkeiten von mir angefangene Messerklinge die ich aus einer aleten Grasschere umgearbeitet hab. Hatte schon ne Klinge und war auch bereits gehärtet. Musste also nur noch nen Griff bekommen.
    Da es nix schönes werden sollte nahm ich irgendwelche Reste von Eberesche und bastelte mit einen Griff der mit der Messerklinge mit Epoxit vrklebt wurde.
    Parzival hat die Methode schon in einen anderen Thread schön beschrieben.
    Zusaätzlich habe ich noch aus Lederresten eine Scheide gefertigt, die ich in Flüssigem Wachs versteift habe.
    Da ich von von der Bearbeitung keine Fotos habe hier nur Bilder vom Endprodukt. Es soll wiegesagt nicht gut aussehen sondern nur nützlich sein und seit ich es fertig habe nutze ich es praktisch dauernd und bin sehr zufrieden damit.
    Somit habe ich mir mal wieder Geld gespart und mir ein Arbeitsmesser nur aus Resten von dem was ich noch hatte zusammengezimmert, das ich nutzen werde bis es auseinanderfällt.

  • Kleines Update


    Nachdem das Messer seit Ende August praktisch im Dauereinsatz gewesen ist und wirklich misshandelt wurde :D, sind die Griffschalen durch Feuchtigkeit aufgequollen und ein Spalt entstand der immer größer wurde.
    Drum hab ich die Schalen entfernt und eine Griffkonstruktion ohne Schalen sondern mittels Bohrung angebracht. Zum einpassen der form habe ich den Erl über einem Gasbrenner zum Glühen gebracht und in die Höhlung gehämmert. Zum Schluss noch Zwei komponentenkleber rein.


    Die Misshandlung des Messers wurde nahtlos fortgesetzt und bisher zeigen sich keine Ermüdungserscheinungen.
    Mein persönlicher Fazit ist, dahaer dass Steckangelmesser in einem gebohrten Griff mehr abkönnen als mit zwei Griffschalen. Zumindest wenn keine Niete zum einsatz kommt.

  • Schick!
    Ich find es immer wieder faszinierend, was man aus "Resten" machen kann.
    Ich für meinen Teil mache aber inzwischen einen grooooßen Bogen um Messer mit Angel. Seit mir mal so eins direkt vorm Griff abgebrochen ist kommt das nicht mehr in Frage. Schon rein vom logischen her ist ein Messer mit durchgehender Klinge in meinen Augen robuster. Aber jeder wie ers gerne hätte. Über Geschmack kann man nicht streiten. ;)

  • Nein ich sehs absolut genauso wie du. Ich bevorzuge Messer mit durchgehendem Griff auch, aber aus diesem Grasscherenblatt konnte ich halt nix anderes machen als ein Steckangelmesser. Hab halt die Klinge partiell gehärtet so dass mir so eine Abbrechaktion möglichst nicht passiert.


    Ich arbeite gerade an einem "großen" Vollgriffmesser, aber bis dahin muss das hier ausreichen.