Klettersteig VS. Baumsägen

  • Bericht von Misfit


    klettersteig vs. baum-sägen


    die ursprüngliche idee von roli war ein klettersteig weekend bündnerland. am samstag waren blitz, donner und regen angesagt und die idee ist dann buchstäblich ins wasser gefallen.
    es versteht sich von selbst, dass sofort eine alternative gesucht wurde und wir beschlossen, zu unserem „waldplätzli“ zu fahren das in mittelbarer umgebung der pfadihütte maur gelegen ist.
    wir sind schon oft an diesem platz gewesen und der einzige nachteil ist bzw. war. keine bequemen sitzgelegenheit.
    also beschlossen wir, aus gefällten bäumen gute sitze zu sägen....und als zugabe eine backhöhle zu graben und einen feinen braten zu garen.


    gegen 10 uhr trafen wir uns beim golfplatz-parkplatz und marschierten im heiss-schwülen wetter richtung ziel.


    zuerst camp einrichten und ich konnte mein neues tatonka double dome moskitozelt testen.
    inzwischen kam starker wind auf und es wurde zusehends dunkler. damit die gemütlichkeit nicht durch regen und wind strapaziert wurde, haben wir ein tarp als offenen wohnraum aufgestellt und dann schnell holz gesammelt.
    da es schon 3 nächte zuvor geregnet hat war das holz ziemlich nass aber für roli kein problem und in seiner souveränen art brannte das feuer nach kurzer zeit.


    es wurde dunkler und schwüler und wir beschlossen einen geeigneten, der vielen umgestürzten bäume zu suchen um unsere hocker zu sägen.....nach 30 minuten schweisstreibender arbeit hatten wir den ersten hocker gesägt und ins camp getragen.
    gerade zur rechten zeit bevor es blitzte und donnerte und der regen schwer herunterprasselte.
    das feuer hatte bereits eine gute basis und hielt dem regen stand und wir begannen das abendessen zu köcheln bzw. zu braten.


    wir hatten zum backhöhlengraben bei dem wolkenbruch wenig lust und so machten wir aus dem braten steaks die wir nach scharfen anbraten mit alufolie umwickelten und kurz im eigenen saft garten.
    ein himmlisches essen bei strömenden regen aber urgemütlich unter dem tarp.
    natürlich wurde „bushcraftgarn“ gesponnen und wir amüsierten uns köstlich in begeitung eines erdigen spaniers.


    gegen 11 uhr zog es uns in die koje und bei nachtvogelgeräusch schliefen wir ein.


    der sonntag begrüsste uns mit wind und die sonne versuchte durchzudrücken.


    eine ostfriesenmischung tee mit bacon and eggs belebte uns und mit neuen kräften bei sehr angenehmen arbeitstemperaturen sägten wir den zweiten hocker.


    die tarps waren inzwischen von wind und sonne getrocknet und bevor ein neuer regenschauer kam brachen wir tarp und dome ab und gegen 15 uhr spazierten wir gemütlich zum parkplatz zürück.


    ein super schönes und gemütliches wochenende ging bei angenehmen wind und ein bisschen sonnenschein zu ende.



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Liebe Grüsse
    draussen

  • Hallo Roli,


    schön dass Ihr beiden wieder unterwegs wart, ich freue mich jedesmal wenn ich etwas von Michael lese :) Viele Fragen bleiben ja nicht offen, Ihr habt ein tolles Wochenende verbracht. Was für eine Säge habt Ihr denn benutzt? War es das Teil was aussieht wie eine Machete? Und ich nehme mal an der erdige Spanier war etwa 30 cm groß, grün, mit rotem Inhalt ^^

  • Hallo Roli und Michael,


    das war mal wieder ganz nach meinem Geschmack gewesen, was ihr da am Wochenende gemacht habt.
    Auch die Bilder sind erste Sahne!


    Schade, dass ich jetzt am WE wahrscheinlich doch nicht auf das Treffen in die Pfalz kommen kann :(
    Meine Umzugsbaustelle hat sich als schwieriger und umfangreicher erwiesen, als es zuerst ausgesehen hat.


    Aber das geht auch rum und dann kommen auch wieder Berichte von mir und Mogen, wenn es wieder Zeit zum Touren hat!


    Viele liebe Grüße in die Schweiz


    Parzival :bcplove

  • Was für eine Säge habt Ihr denn benutzt? War es das Teil was aussieht wie eine Machete?


    Nein das was aussieht wie eine Machete ist eine Machete. Ein € 10.00 Teil das man auch mit viel Schleifen nicht richtig scharf kriegt. Hatte die eigentlich für Kanutouren gekauft weil es da manchmal ziemlich viele Dornen hat bevor man in den Wald kommt. Sie taugt wirklich nicht viel, wieder einmal mehr hatte ich die Erfahrung gemacht "wer billig kauft kauft zweimal"


    Die Säge hat Michel beschafft er hatte ca. eine Woche lang sparen müssen um die CHF 16.00 auf zu bringen. ;) Ausnahmsweise günstig und gut.


    Der erdige Spanier war nicht nur rot er war auch fein. :drunk


    Solche Wochenende sind vom Erholungsgehalt wie Ferien, nur kürzer :)


    Liebe Grüsse
    draussen

  • nachdem wir am wochenende vom 25.26.8. unsere gesteckten ziele, sitzgelegenheiten und eine backhöhle zu bauen witterungsbedingt nur teilweise erreicht hatten, wollten wir dieses we das versäumte nachholen.


    in der berühmten herrgottsfühe und starker bewölkung haben wir uns am "schluchtenplatz" getroffen, ein toller platz mit einem wunderbaren bach und extrem viel nassem holz…...
    schlicht, es war alles matschig und alles andere als einladend….


    da regen im anzug war wurde zuerst das aufenthaltstarp aufgestellt und danach kam auch der regen und der bach stieg stetig aber wir waren in sicherer höhe und es bestand keine gefahr überflutet zu werden.


    nach kurzem überlegen verzichteten wir aufs neue eine backhöhle zu bauen und roli hat souverän einen steinofen gebastelt und mit geschick das extrem nasse holz so drapiert dass der improvisierte ofen mit dem braten genug hitze bekam.


    nachdem es kurzzeitig aufgehört hat zu regnen haben wir das schlaftarp, hängematte und cube auf nassem glitschigen untergrund aufgestellt.
    keine leichte aufgabe bei diesen witterungsverhältnissen. dazwischen gab es tee, frisch gebackenen zopf und roli hat eine linzertorte als süsse zugabe mitgebracht. inzwischen regnete es wieder heftig, das feuer qualmte stark und der wind wehte alles zu unseren sitzen so dass wir zeitweise, um nicht eine rauchvergiftung einzuholen, in den regen flüchten mussten.


    gegen 18 uhr hörte der regen auf und es tropfte nur noch von den bäumen.
    der braten wurde zwischendurch immer gewendet und gegen 19 uhr wurde das kilo schweinebraten angeschnitten.
    was soll ich sagen…..er war perfekt, krustig aussen und saftig innen….
    mit zopf und unserem spanier zelebrierten wir ein festmahl.


    nach 23uhr hatten wir die nötige bettschwere.


    mit speck, eier und den rest des zopf begann der sonntag morgen der uns zeitweise mit sonnenschein beglückte.


    ein tolles wochenende! es war wie immer klasse lieber roli mit dir unterwegs zu sein.


    michael



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr



    Unbenannt von draussen auf Flickr

  • Schoener Bericht. Schweine Braten, Wein, Linzer Torte, Speck und Eier....so laest es sich gut leben in freier Natur. ^^ ...und so soll es auch sein. Wie ich sehe an dem Foto leisten die die Muck boots gute Dieste, werde fuer Heidi auch ein paar kaufen...ihre alten Gumi Stiefel taugen nichts mehr.

    Wenn Du nicht für Deine Freiheit kämpfen willst, hast Du auch keine verdient.
    Folge nicht den Spuren Anderer, gehe Deinen eigenen Weg und hinterlasse Deine Spuren.