Stromerzeugung aus Feuer beim Kochen

  • Hallo Leute,
    für mich neu habe ich gerade etwas gesehen von dem ich mir sagte: "WOW, wenn das funktioniert isses der Knaller!" :dance
    Hat jemand schon Erfahrung damit?
    Da ich mir gerade über das leidige Thema der Stromversorgung meiner Kompaktkamera bei langen Touren Gedanken mache (Solarzelle, Pufferakku) und an einem Hobo aus Titan baue, könnte dieses Teil ja beide Themen auf einmal abhaken. Wäre für 129 Dollar auch nicht sooo teuer, zumindest billiger als Hobo + Solarzelle.
    Hier mal zei Links zu dem Teil:


    Strom aus Feuer ... (hier gibts auch Videos dazu)
    Hersteller ...


    Funktioniert auf Basis des Peltierelementes.
    Hier die Funktionserklärung ...
    Bin gespannt was Ihr dazu meint!

  • Hi TT habe den Sat1 bericht gestern durch zufall aus gesehen und musste mich , genau wie du gleich mal näher mit der Sache beschäftigen.
    Thermoelektrizität ist schon ´ne feine Sache, aber ich bezwefle stark daß dieses Teil
    a: genügend Energie erzeugt,
    b: lange funktioniert
    und c: Rucksacktauglich ist !


    Von der Grundidee finde ich das, wie jede alternativ erzeugte Energie Super.


    Meine Empfehlung -- Solarpanel !
    Ein Bekannter aus dem ODS hat sowas(ich selber schau grade auch nach was günstigen) und war damit auf grossen Touren, auch im Ausland im schwierigem Terrain und es bietet ausreichend Saft für alles !



    TITANHOBO ? Weshalb weiss ich da nix? Hab ich was überlesen ?

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • und ich fand das teil echt interessant...grade weil du ja nicht nur ein Handy aufladen kannst, sondern auch die Akkus vom GPS, also von daher ne echt coole Idee für längere touren, nur noch etwas teuer für meinen Geschmack!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • @kelte 1964:
    Meinst Du mit "läuft nicht lange" das es schnell kaputt geht?
    Habe gelesen das für eine volle iPhone-Ladung ca. 4,5h Feuerdauer nötig sind. Da man ja nicht jeden Tag laden muss (für mich ist ne Kamera interessant mit nem Akku von nur 950 mAh) wird der Akku des Kochers ja jontinuierlich beim Kochen geladen. Nach ca. 3 Tagen hätte man wieder genug Power. Wäre für mich ok. Vor allem funktioniert das auch ohne Sonne.


    Für die Solarzellenvariante habe ich mir ein Set von hier in die Wahl gezogen:
    Solarzelle ...
    Sind sehr robust und wasserdicht. Könnte ich oben aufs Boot montieren und so wäre den ganzen Tag über eine Lladung möglich.


    Ach ja, zum Titanhobo:
    Habe gerade mühevoll die 4 Seitenteile geschnitten. Nach jetzigem Zwischenstand denke ich wirds gut werden.
    Werde den natürlich vorstellen wenn er fertig ist. Möchte aber gerne den Prxistest mit Bilder gleich mitliefern. Möchte ungern "in vitro" was zeigen was ich nicht ausprobiert habe!

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Also funktionieren tut das sehr gut, ich hab eine Sturmlaterne mit Peltierelement, die ein in den Laternenfuß eingebautes Radio mit Strom versorgt, da kannst wenn ich es recht erinner auch ein kleines Akkuladegerät anschließen....


    Das klappt wirklich Prima, gab es bei Pelam mal im Angebot für 50 EUR.... bringt halt nicht so viel Energie, wie das hier vorgestellte, wird somit nicht reichen für die Kamera.


    Um deine Kamera zu laden würd ich aber eher ein Solarladegerät empfehlen, hab einen Solarcharger für 10 Akkus der zudem auch eine Zigarettenanzünderbuchse hat über die man per Kabel Handy und Co direkt laden kann.... sowas ist glaub ich günstiger und leichter transportierbar für lange Touren.

  • ja TT ich denke das Teil gibt schnell den Geist auf.


    Ausserdem - wer befeuert schon 4,5 std den Hobo nur fürs ipod - Bei mir sind es, sehr hoch geschätzt Morgens , Mittags , Abends je 20min. maximal und wenns mal sehr kalt sein sollte, zwischendurch noch mal 5in für ´nen warmen Tee --- Das wären max. 65min am Tag - nur das Handy geht da ja grade noch - dann die Digicam, evtl MP3 und ebook --- imho für soviele Sachen nicht geeignet !

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Die Idee dazu hatten wir schon mal letztes Jahr, als ich auf einer Höhlenforschertagung mit einem Elektroingenieur beim Bier gesessen hab. Im Prinzip brauch man nur das eigentliche Peltierelement. Das mit dem Hobo dran bringt nicht viel eben wegen der Betriebsdauer. Aber so ein Element ins bzw ans Lagerfeuer legen, macht schon mehr Sinn. Also wenn, dann wäre eine simple "Stromplatte" für ans Feuer interessant.


    Wie wäre es z.B. mit einem faltbaren "Windschutz", den man ans Feuer stellen kann? Die eine Seite wird beheizt, die abgewandte Seite bleibt kühler und schon fließt Strom. Los, wo sind denn unsere Elektroniker? So ein Ding muss sich doch bauen lassen ...



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • Den Biolite Hobo hatte ich auch schon übers Facebook gesehen und mich dazu mal in formiert.
    Laut www soll der in DE über Globetrotter vertrieben werden und dann einen Preis von ca 240€ rum haben ...sprich es kommt nochma einiges drauf wies immer so ist bei uns ... man könnte sich das teil natürlich auch direkt über die USA oder so bestellen wobei hier die frage ist ob es sich denn lohnt ....
    Zur haltbarkeit : Auf Youtube gibt es ein Video vom hersteller in welchem man sieh das es auch größere varianen gibt welche in Afrika z.B. zur stromgewinnung beim Kochen genutzt werden .


    Hier mal der Link dazu: http://www.youtube.com/watch?v=KnfV_3LM5l8

  • ...Für große Touren oder Expeditionen ist das bestimmt ne echt feine Sache, aus Feuer, Strom zu machen...Aber...ich weiß nicht wie ihr das seht, doch ich für meinen Teil, möchte gerne, so wenig wie möglich, zivilisatorischen Luxus mitnehmen, wenn ich auf Tour bin!
    Zu diesen Luxusgütern gehören für mich:


    Handy - Ging vor 20 Jahren auch ohne - Außerdem könnte das Ding ja zwischendurch klingeln!!!
    GPS - Karte, Kompass, Sterne usw. tun es auch!
    MP3-Player - 1. Macht die Natur die schönste Musik 2. Ich habe meine Mundharmonika, falls der Natursound irgendwann langweilig wird!
    Laptop & Co. - Ich für meinen teil versuche NICHT Ausrüstungsgewicht zu reduzieren, damit ich noch nen Laptop einpacken kann!!!


    Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keiner der neue Spielzeuge grundsätzlich erst mal ablehnt, eher im Gegenteil!
    Aber mir erschließt sich einfach, beim Bushcraft, nicht der Sinn von so etwas!


    Die meisten von uns sind an den Wochenenden mal für 2-4 Tage draußen und das dann meistens nicht in der Abgeschiedenheit irgendwelcher Urwälder, fern ab der Menschheit!


    Ich persönlich sehe das ganze als Erfindung für "Camper & Angler" an, die Abends noch mal schnell die Nachrichten und die Sportschau über ihr Handy sehen wollen!!!
    Klar hab ich auch ein Handy dabei aber das ist aus und wird nur angemacht wenn meine Tochter ihre Mama abends anrufen will oder ich zufällig mal Langeweile haben sollte, weil ich kurz in irgend ner Stadt auf der Durchreise bin!


    Der Typ in dem Sat1 Beitrag hat das schon ganz clever erkannt, als es um diese Dusche ging: "Warum soll ich mir eine Dusche zulegen, die ich im See auffüllen muss, um 7 Minuten zu duschen, wenn ich doch auch gleich in den See springen kann?!"
    Ich sehe das ganze ähnlich...wenn ich all den Zivilisationskram mit nehme, kann ich doch auch eigentlich daheim auf dem Balkon oder im Garten pennen!!!


    Ich denke im Bushcraft-Bereich ist das Ding genau so deplatziert wie ein Wohnmobil mit Microwelle, Sat-Tv, PC, Waschmaschine, elektrischen Zahnbürsten und nem beheizbaren Wasserbett - Man braucht es einfach nicht!!!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Grundsätzlich - das Teil in Afrika einzusetzen ist aus Sicht der Umwelt schlecht. CO2 Produktion ohne Ende - brauch man auch in Afrika nicht - man hat Sonne satt.
    Für Outdoorer - Trekker - Hiker - Bushcrafter, etc.
    Freunde das Ding wiegt ein Kilo - wieviel Ersatzakkus kann ich dafür mitnehmen?
    Das ganze Iphone wiegt 137 g
    Wenn man ein bischen sparsam mit dem Iphone umgeht - lohnt sich das noch nicht bei einer 2 Wochen Tour.

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner

  • Da kan ich mich Wandervogel und Outdoorfriend nur anschliessen, sowas braucht es aus meiner sicht auch nicht.
    Jedoch ging es bei dem Tread um eine Kaufberatung zu einem Gegenstand, und ob ihn schonmal wer benuetzt hat.
    Jetzt darueber zu senieren ob das Teil zum Bushcraften gehoert oder nicht ist mmn ueberhaupt nicht dienlich.
    Also sollten wir doch auch bei solchen Gegenstaenden Objektiv bleiben und uns vor augenhalten was eigentlich gefragt wurde.


    Gruss Tracker

    Wo Licht ist, ist auch Schatten
    und wo Schatten ist, bin ICH.
    Feind meide den Schatten,
    Der den Freund umschließt. NK

  • Handy - Ging vor 20 Jahren auch ohne - Außerdem könnte das Ding ja zwischendurch klingeln!!!
    GPS - Karte, Kompass, Sterne usw. tun es auch!
    MP3-Player - 1. Macht die Natur die schönste Musik 2. Ich habe meine Mundharmonika, falls der Natursound irgendwann langweilig wird!
    Laptop & Co. - Ich für meinen teil versuche NICHT Ausrüstungsgewicht zu reduzieren, damit ich noch nen Laptop einpacken kann!!!


    das sehe ich 100% genauso!


    Ich habe kein Handy oder sowas dabei. NUR ne Digicam. Die braucht nun mal Strom. Bin bewußt für 3-4 Wochen draußen ohne Einkaufen (mit Boot z.B. am Inarisee). So viele Akkus kann ich ja nicht mitnehmen. Und Bilder machen möchte ich halt gerne. Früher im analogen Zeitalter war das ja kein Problem.


    Jetzt wo ich weiß das das Ding fast ein Kilo wiegt ist es ja auch fast schon uninteressant, da ist ne Solarzelle mit Pufferakku deutlich leichter. Leider habe ich gestern wie hier erwähnt wurde nix auf SAT1 gesehen. Welche Sendung war das? Würde ich mir gerne anschauen. Läuft ja sicher in deren Mediathek? Habs heute morgen im Internet zufällig gefunden.


    Grundsätzlich finde ich die Idee aber halt richtig gut.

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • Jetzt wo ich weiß das das Ding fast ein Kilo wiegt ist es ja auch fast schon uninteressant, da ist ne Solarzelle mit Pufferakku deutlich leichter.

    Mit Hobo bist dann aber auch auf 1000g. Ich habe mich auch mal ein wenig umgeschaut und mein Fazit. Entweder gibt man Geld aus ca. € 200.00 oder das Zeug taugt nichts. Ich habe ein Solarladegerät gekauft für ca. €80.00 es ist rausgeworfenes Geld man kann den Nullsaftpunkt nur heraus zögern aber er kommt. Das heisst das Teil macht nicht so viel Strom wie ich benötige für mein GPS und meine Digicam. Es sei denn ich mache alle paar Tage eine Stromverbrauchspause von zwei Tagen, wohlverstanden sonnige Tage. Das ganze Outdoor Stromzeug steckt noch in den völlig in den Kinderschuhen und es hat noch zu viele Lügner dabei.


    Darum mein Fazit etwas richtiges kaufen oder sein lassen.


    Das ist mein Gerät http://www.solarbag-shop.de/de…turer-solarladegerat.html


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Aber so ein Element ins bzw ans Lagerfeuer legen, macht schon mehr Sinn.


    Die Peltierelemente erzeugen umso mehr Strom umso größer die Temperaturdifferenz ist, bei der sie arbeiten. Ohne eine aktive Kühlung z.B. durch einen Ventilator würde so ein Teil am Lagerfeuer recht schnell gleichmäßig warm werden und die Strimausbeute eher mager ausfallen.


    Prinzipiell finde ich den Einsatz am Lagerfeuer aber auch sinnvoller als in einem Hobo, da ein Lagerfeuer üblicherweise eh über eine längere Zeit betrieben wird. Da man nicht so viele kleine Stöckchen braucht, ist dies auch einfacher als beim Hobo.