Bambusrohr Tasche

  • Auch wenn diese Pflanze in unseren heimischen Wäldern nicht "wild" vorkommt, bietet der Werkstoff Bambus dennoch (wenn auch gekauft o.ä.) eine gute Basis, um damit allerlei brauchbares anzustellen. Vorteil ist, dass Bambus verhältnismäßig leicht aber dennoch recht robust ist, sehr gut bearbeitet werden kann (mit stromlosen Werkzeugen), sowie sehr vielseitig einsetzbar ist. Daher hier nun eine Möglichkeit, was man so spontan an Gebrauchsgegenständen damit anstellen kann.


    Tragebehältnis / Tasche aus Bambusrohr


    Als grundlegendes Material nehmen wir einmal ein Bambusrohr mit einer Länge von etwa 30cm und einem Durchmesser von ca 8cm.
    Diese Art und Stärke gibt es eig. in jedem normalen Baumarkt für recht wenig Geld zu erwerben. Ansonsten im Internet schauen :)


    Weiteres benötigtes Werkzeug hierzu ist:
    - Handbohrer
    - Lineal & Stift
    - Lange Ahle (oder Schraubendreher o.ä.)
    - Schnur/Cord/Lederband (mind. 1m)
    - etwas Klebeband


    Herstellung:


    Zuerst wird mit Hilfe der Ahle (o.ä.) die inneren "Zwischenplatten", welche bei Bambus vorkommen, durchgestossen. Dies können je nach Stueck 2-3 sein,manchmal auch nur eine. Beachtet bitte, dass ein solches "Zwischenteil" aber als Boden dienen muss, welchen der Bambus eben bereits naturher aufweist. Beim zurechtschneiden der 30 cm also bitte darauf achten!


    Hierbei sollte so sauber wie möglich gearbeitet werden, etwaige Kanten/Restbrüche wenn nötig mit Schleifpapier und Stab abschleifen, so dass die Bambusinnenwand verhältnismaessig eben/glatt wird. Ist dies geschehen, und die Innenschichten sind ordnungsgemäss entfernt, können wir mit Schritt 2 fortfahren.
    Dazu nehmen wir vom oberen Rand 5cm als Mass. An diese Stelle kleben wir nun reihum einmal Klebeband/Ducktape. Dieses sorgt dafür, dass das Bambus beim nun folgenden Bohrvorgang nicht aufplatz/splittert.
    Wir haben nun also vom oberen Rand her gesehen, nach 5 cm ein Loch mit Hilfe des Handbohrers zu bohren. Das ganze vollbringen wir dann nocheinmal auf der gegenüberliegenden Seite unseres grade geschaffenen "Trägerpunktes". Diese beiden Löcher dienen dann später dafür, um das Lederband/Cord hindurchzufädeln; dementsprechend also als Träger.
    Sind die Löcher dann gebohrt kann man das Tape wieder entfernen, es wird nicht mehr benötigt. Mit Hilfe von etwas Schleifpapier (120er oder 180er) wird nun der obere Rand, unsere Öffnung also, abgeschliffen, sodass keine Fasern mehr "spleißen".
    Anschließend legt man das ganze Objekt für etwa 5 bis 10 min in warmes Wasser. Dies sorgt dafür, dass die Fasern aufquellen, und das ganze Rohr somit praktisch "versiegeln", und man es später als Tringgefäßß nutzen kann.
    Langsam an der Luft trocknen lassen; NICHT auf Heizung, Ofen usw. stellen, da sonst Gefahr des Platzens besteht.
    Nach der Trocknung fädelt Ihr also die Schnur durch die gebohrten Löcher, und verknotet jeweils von innen.
    Abschliessend wird das ganze einmal innen und aussen ordentlich mit Speise/Olivenöl eingeölt (zum abschliessenden Versiegeln) et voila... FERTIG ist unsere runde Bambustasche.


    Diese tolle Helferlein ist groß genug um bspw. ein Messer, Flint, Zunder, Schnur, Lampe etc. darin zu transportieren. Und vorteilhaft, man hat stets einen Trinkbehälter /Möglichkeit für Wassertransport dabei.


    Im Notfall kann man den Bambus auch verwenden um z.B. Knöpfe daraus herzustellen, Pfeile für Blasrohre, als Zunder, Messergriff, oder zum Herstellen einer Scheide..


    Ich hoffe dem einen oder anderen damit ein wenig die Vielseitigkeit dieses Gewächses näherbringen zu können.
    Viel Spaß und Erfolg beim basteln...



    (Bilder sind leider nicht drin, da keine Kamera. Brauch und will einfach keine :) )

  • was isn das für ein Flickentext? trotz nacheditiert ist der wieder so zerrissen?? Sorry, lässt sich net ändern. Keine Ahnung was da ist...Hoffe ein Mod kann da helfen? Wäre nett. Dank im voraus :)


    MOD hat geholfen – der Text ließ sich sehr wohl ändern.


    Das nächste Mal werde ich aber solch lange Worthaufen an den Autor zurückschicken. Mehrmals bat ich schon darum darauf zu achten was ihr da absendet und verwies auch dazu auf die Regeln und auch darauf, daß ich meine Hauptaufgabe nicht im verbessern unleserlicher Texte sehe.
    Leute, so schwer kann das doch nicht sein, oder? Wenn jemand dauerhaft Probleme hat dann schreibe er mich bitte an und wir sehen zu, daß wir das gelöst bekommen.


    Zum Beitrag: prima Idee! Solche Basteleien finde ich immer richtig gut.
    Allerdings ist eine Anleitung ohne Bilder für manch einen vielleicht etwas schwer vorstellbar. Schade.


    Trotzdem Dank und Gruß,
    Ilves

  • kurzer OT dazu:


    Das war das erste Mal daß bei mir so ein "Fetzen" entstanden ist. Das Script wurde vorgeschrieben und dann hier im Forum mind. 2 mal überarbeitet weil eben wieder so ein zusammenhangsloser Haufen entstand. Was herauskam war dann ersichtlich. Und die -Regeln- dazu sind bekannt.
    Woran es letztlich lag, weiß ich nicht, aber dennoch Danke fürs anpassen.


    Ich weiß nicht, warum eine Anleitung für Basteleien immer nur Bilder beinhalten "müsse".
    Ich spreche dem geneigten Leser die nötige Intelligenz zu, auch anhand von einfach erklärten MYOG und dergleichen, Anleitungen zu verstehen.
    Gerade bei so einfachen Dingen wie das oben erwähnte. Im Netz finden sich hunderte Bsp dafür, dass es auch ohne bunte Fotos oder "Schritt für Schritt" Bilder geht.
    Finde das irgendwie manchmal widersprüchlich; entweder ich mach Basteleien und erklärs, oder ich mach ein Fotoshooting. Auf beides zusammen sich völlig zu konzentrieren geht bei mir nicht (richtig).
    Wenns beliebt häng ich gern noch eine Skizze an, welche die nötigen Schritte ein wenig verdeutlichen; aber hey, hier gehts um ne Bambustasche und kein 500 Lagen Damastmesser ;)