klassisches US-Kochgeschirr

  • Ahoi


    Das klassische US-Feldgeschirr wird einigen sicherlich aus diversen Filmen bekannt sein.
    Ich hab es letzte Woche mal nebenbei mitgekauft weil ich die Konstruktion aus Pfanne + Deckel
    ganz interessant finde, wobei es mir in erster Linie (aber nicht nur) ums Backen geht.
    (ohnehin hab ich einen Pfannen-Tick...)
    Natürlich kann man auch mit einer herkömmlichen Pfanne ein Fladenbrot machen.
    Viel besser geht es aber bekanntlich mit einem verschliessbarem Gefäss welches, man in die Asche schieben kann.


    Die Pfanne hat übrigens ein Volumen von etwa 600ml, das ist jetzt nicht sooo viel,
    sollte aber auch für ein kleines 1 Mann Süppchen oder Nudeln, Reis pipapo,
    und natürlich als Notbehelf auch zum abkochen von Wasser bzw kochen von Kaffee reichen.
    Natürlich ist es zum kochen nicht so gut geeignet wie die in Europa beliebte "Brotdosen-Form"
    des bekannten Schwedischen Armeesets (oder auch ähnlich nva/bw), da hätte ich aber gard nur Alu bekommen,
    naja schaun wir mal was das US-zeug kann.


    Ich habe es heute nach dem reinigen erstmal zum Backen verwendet.
    Ein erster Versuch, auf dem Spirituskocher, aller etwa 30 sek gewendet.
    Verbraucht habe ich 2x 2c Spiritus, zwischendurch habe ich das ding in ein Handtuch gewickelt,
    so das es von der Backzeit sicherlich auf etwa 40 min kommt.
    SO ist es wie gesagt nur zum testen gewesen, eig soll es später dazu dienen das Set geschlossen
    in die Lagerfeuerasche zu schieben und es bei wenig Hitze nebenher auszubacken.
    Der Kocher entwicklet natürlich punktuell viel Hitze, an anderen Stellen weniger,
    dennoch war das Ergebniss jetzt garnichtmal sooo schlecht.


    Es kamen zwei genießbare, größere Brötchen bei raus. Von der Konsistenz zwar wie Hefezopf/Süßteigbrötchen,
    aber das lag am teig ;-) .


    Ich werd den Beitrag immermal erweitern je nachdem was ich noch ausprobiere mit dem US-set.
    Die meissten von Euch haben da das schwedische Set
    (welches ich leider atm nur in Alu gefunden habe und nicht in der Edelstahlvariante)
    als Konstrast dazu das Us-set.




    Find aber für einen ersten Versuch das Ergebniss garnimma so verkehrt (zumal eben aufm Spirituskocher "backen"... naja) .


    :mädchen

  • Darf ich mir von dem letzen Bild ein Stück nehmen?
    Da krieg ich direkt den Outdoorhunger!
    Das Teil ist ja als Pfanne mit Deckel richtig gut. Mit 20cm optimaler Durchmesser. Sowas ist sonst im Handel gar nicht zu kriegen (wer was weiß BITTE direkt sagen). Würde ich mir direkt zulegen wenn es das in leichtem Edelstahl oder Titan gäbe UND ein passender Topf dafür zu finden ist der vom Durchmesser her mit der offenen Seite quasi drüberzustülpen ist. Durch den D-Ring am Pfannenstiel dann einen Riemen durch zum zusammenzurren.
    Die meisten anderen Geschirre (Schweden, BW, SnowPeak, etc. sind im Durchmesser einfach zu klein!
    Da ist dann die Pfanne fürn ordentliches Bannok zu klein, ganz zu schweigen maln paar gefundene Pilze gleich mit zu schmoren. Und der dazugehörige Topf hat max. 1,2 l, da sind 250g Nudeln einfach nur mit sehr viel "drauf Aufpassen" kochbar.
    Ich habe bei meiner Pfanne immer noch nen losen Deckel dabei der aber nicht wirklich passt. Fürn gutes Bannok aber wichtig.
    Negativ finde ich das Material. Aluminium. Bin ich schon lange von weg. Aluminiumsalze im Essen die ja wahrscheinlich Alzheimer begünstigen oder gar primär dafür verantwortlich sind (übrigens auch in vielen Deos etc. enthalten).

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • hallo


    Missverständlich geschrieben von mir?
    Das us-set ist aus Edelstahl. Meines ist (extra) gebraucht gekauft daher ist es auch so verbeult (siehe Foto 1 ).
    Es hat auch weniger Volumen als die "Brotdosen", ich glaube der NVA-Eimer, der ja fast Baugleich ist zum BW-Eimer,
    hat etwa 800ml. DIe Schwedendosen haben ähnliche Dimensionen. Die sind zum kochen sicherlich besser geeignet.
    Allerdings habe ich gern ne Pfanne... und ich war neugierig. Daher das US-Set mal mitgenommen.

  • Sorry, da habe ich wohl nicht richtig gelesen! Aus Edelstahl werde ich das auch mal testen.
    Ich habe grade mal danach gesucht, bis jetzt noch ohne Erfolg. Hast Du vielleicht nen Internetshop wo es das gibt?


    [edit]Und grade doch selbst gefunden! [/edit]

    Top Ausrüstung folgt nur EINEM Kriterium: "reduced to the max"

  • vielen Dank für den Beitrag ...
    so ein Teil hab ich doch auch noch rumfliegen ...
    hatte ich mal irgendwo für ganz kleine Münze geschossen ... und eigentlich nie richtig im Gebrauch.
    jetzt durch Deinen Beitrag hier - erinnere ich mich wieder daran - und Kassel ist ja nicht mehr weit hin - da kann ich das dann auch mal ausprobieren!


    Gruß
    michael

  • Allerdings ist die "Pfanne" als solche meiner Meinung nach nicht geeignet.
    Das Material ist sehr dünn, Edelstahl ist ein verhältnismässig schlechter Wärmeleiter,
    und gerade ein Pfannenboden sollte die Wärme gut verteilen, aber genau DAS macht dieses Ding überhaupt nicht.


    Das US Kochgeschirr ist eben eher wie ein Suppenteller statt wie ein Esskübel. Es lässt sich sehr leicht reinigen, ist aber auch recht klein; die "europäischen Esskübel" haben alle ca 1,5 Liter Fassungsvermögen.

    Ihr habt vielleicht die schönsten Torpedos, das Stück für 25000 Mark, aber ich habe den alten Draht, für 50 Pfennig!

    Edited once, last by Nachtkauz ().

  • Ich hab auch eins und habs immer im Deckel vom Bundeswehr Kampfrucksack, da passt es optimal rein. Das US Geschirr mit der Canteen Cup bilden zusammen eine wahnsinnig gute Einheit. Da bleiben keine Wünsche mehr offen und alles ist aus Edelstahl. TOP!


    Hier ist noch eine gute Bezugsquelle für originale gebrauchte: Link

    Liebe Grüße


    Erst wenn der Boden trocken ist, lernen wir das Wasser zu schätzen! (Benjamin Franklin)

  • Quote

    und gerade ein Pfannenboden sollte die Wärme gut verteilen, aber genau DAS macht dieses Ding überhaupt nicht


    Ein effekt der auch auf dem Spiritusskocher bemerkbar war.
    Das betrifft aber Edelstahltöpfe und Pfannen im allgemeinen, meines Wissens ist das der Grund für die heute üblichen "Sandwitch" Böden.
    Ich denke aber in der Glut bzw Asche eines kleinen Grubenfeuers, wo die Hitzezufuhr gleichmässiger von allen Seiten kommt
    wird es seinen Zweck erfüllen. Wird noch getestet.

  • Die schlechte Wärmeleitung haben so gut wie alle Militarsets gemeinsam, hat mich persönlich aber selten gestört weil ich die meist auf offenem Feuer nutze.
    Mit einem Spiritus-/Gasbrenner ist das allerdings schon nervig.
    Meine Pfanne erlebt gerade ein Wiedererwachen. Dank Kahels Idee seinen Cupdeckel selber zu fertigen mache ich gerade einen für die Pfanne, dieses "Fressnäpfchen/Deckelchen hat mich schon immer genervt weil ich das nie genutzt habe.


    Hier noch´n Link - da isses noch günstiger als bei dem von Henning :D:D:D:D


    http://www.asmc.de/de/Camping/…geschirr-gebraucht-p.html


    Grüsse


    Tom

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Hatte letztens so ein Ding aus den 30er/40ern in der Hand! Da war der Griff glaub ich noch aus Gusseisen. Hat mein Opa damals in Kriegsgefangenschaft bekommen - jahrelang hat er nur daraus gegessen... Wenn ich das nächste mal da bin mache ich n Bild.


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • 2 Randnotizen:
    - Die Teile werden temporär billiger, aber bald seltener, weil die US Armee sie nicht mehr austeilt
    - Man kann die teile antihaftbeschichten, indem man sie ölt und salzt und dann ausbrennt. Funktioniert solange, bis Muttern mit den Akkupads kommt :)

  • @ Grimmbold : Was teilen die denn derzeit aus? Was Brauchbares?


    Ausbrennen - funzt das auch bei Edelstahl? Kenne das nur bei Eisenpfannen.

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • heute steht doch in jedem lager ein mc donalds :D


    Das französische sieht auch interesant aus, gibs aber leider erst im August.
    Leider keinen Angaben zum Material, aber das werd ich auch mal ausporbieren.
    Mit 3 Behältern kann man schon richtige Menüs zaubern.. ich koche nunmal gerne.
    http://www.asmc.de/de/Camping/…irr-M-52-gebraucht-p.html


    edit:
    es ist wohl aus Alu, laut einer anderen site, 2 Pfannenartige Behälter und ein Deckel der als Teller dient. Mit 500g noch oke.
    das aus Edelstahl und es wäre perfekt.

  • Es IST! Aluminium .


    Genau darum isses bei mir nicht im Gebrauch.


    Allerdings zu dem Preis könnte man es mal testen !

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Kelte, es werden keine Geschirre mehr ausgegeben. Die Verpflegung kommt ja entweder von der Feldküche oder fertigfutter aus der Tüte.
    Sagen wir so: So edel ist der Stahl nicht. Das Ergebniss ist zwar lang nicht so gut wie bei Eisenpfannen, aber dennoch vorhanden.

  • Hab hier 2 Sets des Kochgeschirrs der holländ. Armee, in einigen Shops z.B. auch als Dutch Mess Kit bezeichnet. Ein Set besteht jeweils aus 2 viereckigen kleinen Pfannen/Schüsselchen aus Edelstahl mit stabilem Haltegriff, welcher einklappbar ist. Transportabmessungen ca. 19x13x7,5 cm, Gewicht stolze 460g.



    Insgesamt ist dieses simple Kochgeschirr wirklich gut verarbeitet: Die Radien sind großzügig, sodass sich nicht gleich was verbeult, der Rand ist sauber gebördelt, es gibt keine scharfen Kanten. Meiner Meinung nach ist es nicht nur für Betrieb mit Kochern sondern auch fürs Feuer geeignet, die Pfannen sind durchaus stabil ausgeführt. Es hat leider keine Deckel und ist nicht allzu hoch, deshalb landet beim Kochen überm Feuer das eine oder andere Ascheteil in den Pfannen. Fürs kurze Erwärmen von Speisen oder für einen Tee ist es allerdings allemal brauchbar. Verwende die Teile z.B. auch beim Beerensammeln, hierfür haben sie die ideale Größe.


    Das etwas höhere Gewicht ist für einige wahrscheinlich bereits ein KO-Kriterium. Das Edelstahlblech läßt sich gegenüber Alu aber sehr gut reinigen und man schmiergelt auch nicht gleich die halbe Bodenplatte weg, da VA nun doch deutlich härter ist. Die größere Pfanne meines 1ten Mess Kits hat einge Roststellen an der Unterseite abbekommen. Der Topf hat offensichtlich irgendwo gescheuert, da der Boden teilweise zerkratzt ist wos dann auch etwas gerostet hat. Roststellen lassen sich aber mit einem sehr feinen Schleifpapier oder etwas Stahlwolle wieder ganz gut in Schuß bringen.


    Für alle, welche ein gutes und kostengünstiges Kochgeschirr suchen wäre das holländische eventuell auch eine Alternative zum US Mess Kit.

    --------------------------------------------------------------------------
    Tu eh nur so als würd ich mich auskennen, damit ich auch mitreden kann.
    ---------------------------------------------------------------------------
    'Bushcraft' ist eine eingetragene Schutzmarke von Bushcraft USA LLC