Peltonen vs Fällkniven (Bitte GANZ lesen und erst DANN posten)

  • Hallo zusammen,
    (ja, das ist ein Messerthread, nein ich will kein MORA und nein, ich will auch kein Custom Messer!) ich suche Erfahrungsberichte zu folgenden Messern:
    Fällkniven F1 und S1, im Idealfall im Kontrast zu Sissispuuko M95 und M07.
    Hintergrund ist der, dass ich mir wieder ein skand. Armeemesser anschaffen möchte, und noch etwas hadere, ob ich den Kostensprung vom Sissispuuko zum Fällkniven mache. Sissispuuko M95 hatte ich schon, daher weiss ich was mich erwartet.


    Was mich jetzt freuen würde, wäre eine praktische Einschätzung, im Idealfall natürlich von Leuten die beides hatten.
    Was ich nicht suche ist
    - Ein weiteres Mora Messer
    - Kaufempfehlungen für irgendwelche anderen Messer, sei es Custom oder von der Stange
    - Endlosdiskussionen über Stahlsorten
    - Schreibtischerfahrungsberichte anhand von Produktbeschreibungen / Reviews im Internet (die kann ich selbst auch suchen)

  • Ach... ist doch alles Käse mit den teuren Messern! Hol Dir einfach ein Mora!


    Ne Empfehlung gebe ich ungern, da ja jeder andere Präferenzen hat. Falls Du es nach Kassel schaffst: Dann bringe ich mein F1 mit, dann kannst Du es ausgiebig testen und Dir einen Eindruck davon machen :) M.07 hab ich leider nicht zum Vergleich, lediglich das M.95, aber wenn Du das schon kennst, brauche ich es ja nicht mitbringen.


    Was meine Erfahrung mit beiden angeht: M.95 taugt aufgrund der Länge nicht für feine Arbeiten, die Schnitthaltigkeit finde ich auch nicht so prall. Aber es hält viel aus und würde eher verbiegen anstatt zu brechen (wenn man es denn drauf anlegt). Das F1 wird höllisch scharf und bleibt es auch. Aufgrund der Klingenstärke ist es auch sehr robust. Damit kann man auch keine Krippenfiguren schnitzen, aber z.B. Fische ausnehmen klappt wunderbar.


    Aber wie gesagt: Du kannst es gern in Kassel begriffeln und ausprobieren. Der Griff ist z.B. auch nicht jedermanns Sache, weil er recht schmal und dünn ist.


    [edit]hier das M95 in Aktion: http://www.youtube.com/watch?v=TSinVTDKE-g&feature=relmfu
    und hier das F1: http://www.youtube.com/watch?v=BcFei--BIjo&feature=relmfu oder http://www.youtube.com/watch?v=ziEaCXihUI0[/edit]

  • Ich habe sowohl das F1, als auch das M.07 länger im Wald benutzt. Beides sind unspektakuläre, aber excellente Gebrauchsmesser für den Wald im Norden. Das F1 hat eher einen Fokus auf Wildnisleben, das M.07 hat eher einen
    militärischen Einschlag (latente Fightereigenschaften, etc.). Ich bin letzendlich beim F1 geblieben, v.a. da es handlicher & leichter, sowie schnitthaltiger und weniger pflegeintensiv ist - alles Dinge die mir auf ner langen Tour wichtig sind. Das M.07 ist dafür viel schneid- & stechfreudiger, bringt durch die Größe und das Gewicht leichte Hackmöglichkeiten mit und lässt sich mit so ziemlich jedem Mist wieder zum schneiden/rasieren bringen... Mit Winterhandschuhen kann man beide gut benutzen, Metall an der Hand hat man bei beiden (fast) nicht. Was den reinen Winteraspekt angeht ist das M.07 wahrscheinlich etwas besser aufgestellt. Bei beiden gab es trotz wirklich robuster und fast mißbräuchlicher Behandlung keine größeren Probleme. Kommt die Klinge auf zu hartes Material (Stein, Metall, ...) wird die Schneide des F1 ausbrechen und sich die des M.07 umbiegen. Irgendwo hab ich auch noch ein Vergleichsbild von beiden herumfliegen.


    Ich denke es ist fast nur Geschmackssache für welches von beiden man sich entscheidet. Den Griff vom F1 empfinden viele als zu klein/schmal, beim M.07 hat man deutlich "mehr in der Hand". Sag du mir was dir an nem Messer wichtig ist, dann kann ich dazu mehr schreiben... Was das Preisleistungsverhältnis angeht ist das M.07 überlegen, wobei beide relativ knackige Preissteigerungen hinter sich haben.


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • Was will ich damit machen... Hmmm...
    - Schnitzen (Zelthaken, etc...)
    - Fleisch schneiden
    - Holz entasten
    - Zunder "Stifteln"
    - Selten Holz spalten via Batoning
    - Nicht Kämpfen, meucheln und sticheln


    Was ist mir wichtig:
    - Wartung für Doofe Machbar (Schleifen ohne Lansky)
    - Schnitthaltigkeit in Schulnote ab 1-3
    - Nutzung des Klingenrückens mit Ferro Rod

  • Quote

    - Wartung für Doofe Machbar (Schleifen ohne Lansky)


    Geht sowohl bei Sissipuukko als auch bei FK problemlos mit Nassschleifpapier

    Quote

    - Schnitthaltigkeit in Schulnote ab 1-3


    SP: 3; FK: 1

    Quote

    - Nutzung des Klingenrückens mit Ferro Rod


    SP: Nur nach Bearbeiten des Klingenrückens möglich
    FK: sehr gute Kante, fast schon "Ziehklingenqualität" ^^

  • Fleisch schneiden - gerade hier versagt der Fällkniven Schliff kläglich. Er wird sehr schnell stumpf. Der VG 10 neigt zum chipping, imho im Feld viel schwieriger zu schleifen als ein Messer mit sekundärer Schneidphase. Peltonenstahl ist weich und beschichtet, was die Schneidfreude hemmt. Die Scheiden beim Peltonen sind toll ! Der Griff vom FK ist zu dünn.
    Ehrlich, ich finde beide nicht gut kauf Dir was anderes, mit weniger Kompromissen.

  • Jacknife, hast Du was direkt im Auge? Mein "Problem" ist, dass das Messer auch an milit. Tragesätze muss. Wie gesagt, mit dem M95 war ich auch zufrieden, zumal ich aktuell eines für 50EURonen bekommen kann. Das F1 erschien mir generell handfreundlicher (hatte es auch schon in der Hand).

  • also ich war nicht so sehr zufrieden mit den Peltonen - habe beide wieder verkauft,


    Handling war ja ok, auch daß sie pflegebedürftiger sind störte mich wenig.
    Aber wenn ich bei einer Wochenendtour Sonntagmorgens den Schleifstein aus dem Rucksack kramen musste um ein Stück des Bratens vom Vortag abschneiden zu Können(M95) -- dann hörts bei mir auf.
    Das 07er habe ich erst gar nicht groß getestet, habe es, da es ein Geschenk war einige Zeit mitgeführt aber mir ist der Stahl zu weich,


    Das FK S1 ist eher fürs etwas gröbere, um einiges Schnitthaltiger als die Peltonen aber auch nicht mein Favorit
    Das S1 ist eher mein Ding , ich nutze es öfter, da ich recht kleine Hände habe komme ich damit gut zurecht -- allerdings bevorzuge ich da das von Böker produzierte Superedge 1 in ATS 34 (Böker fertigte ja für Fällkniven in Lizenz und baute bald darauf auch recht ähnliche Messer :unschuld )


    Sorry -- ich kann nicht anders --- Kauf Dir ein Mora :dance:dance:dance:dance

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Ich nehm die Absicht für die Tat und sag Danke, aber Eickhorn, und selbst wenn es in der Platinbox mit Aktien von Apple und LucasArts käme, kommt mir nicht (mehr) ins Haus, gleiches gilt für alles was aus der Feder von A.L. entstanden ist, das ist eine Prinzipsache!
    Das S1 würde mich auch 180EUR kosten, die 50EUR waren nicht meine Obergrenze...
    Das SuperEdge ist OK, aber die Scheide fällt aus meiner Anforderung. Wie gesagt, das Messer muss auch an Kampfmittelwesten, Chestrigs und u.a. auch Plattenträger passen. Ich weiss, dass es das einschränkt, es ist ja nicht so, dass ich mir bisher keine Gedanken gemacht habe, daher blieb ich auch auf genannten 2 Modellen hängen...

  • Hi,
    Ich weiß das das Messer jetzt nicht in deiner Auswahl drin ist aber es würde die Anforderungen deines letzten Posts voll erfülle, das Esee 4.
    nur so als Idee.


    Mfg Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben


  • Ich habe
    1x ESEE RC3
    1x ESEE RC4
    1x RAT 1 Folder
    1x ESEE Izula
    im Schrank.
    Und aus der Erfahrung raus, kann ich sagen dass sich das Esee 3/4 nicht wirklich gut an KMW macht.


    Bitte akzeptiert, dass es explizit um die oben genannten 2 Messer geht! Auch bitte keine Alternativen Designs ala ColdSteel SRK, das liegt auch schon hier im Schrank!

  • Leute,


    Grimmbolds Wunsch war:


    Quote

    Was ich nicht suche ist... Kaufempfehlungen für irgendwelche anderen Messer, sei es Custom oder von der Stange


    Bitte haltet euch daran, ja?

  • Danke Klaus -- Klar -- Linder !!!


    Fehler meinerseits - habe definitiv zuviel von dem Zeug da kommt man durcheinander !


    Grimmbold - ja ich habs gelesen - aber wenn ich doch mal abschweifen darf -- meine Empfehlung --- RAT 4 !
    Eines meiner liebsten Messer. Das Teil habe ich schon übelst Misshandelt und es ist und bleibt Top! allerdings für Feines nur bedingt zu gebrauchen, die von Stephan erwähnten Krippenfiguren kriegst mit der Ratte ooch nich hin :D
    Wenns mehr in den Bereich legal zu tragende Tacticals gehen soll/darf - TOPS Pathfinder ! Zur Zeit bei mir am Ende der Testphase und ich muss sagen -- Handling Top, Material Top, Belastbarkeit 1A Schnithaltigkeit in Ordnung(könnte etwas besser sein, ist aber sehr leicht und schnell wieder zu schärfen ) Beschichtung sehr sehr belastbar und die Scheide lässt sich , wenn man den popeligen Clip abschraubt und ein Teklok(schreibt man das so??) oder Molle clips anbringt auch überall befestigen ! Feathersticks und ähnliche Kleinarbeiten bekommt man, wen auch etwas schwierig damit hin,

    "Glaube mir, denn ich habe es erfahren, du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern!
    Bäume und Steine werden dich lehren, was du von keinem Lehrmeister hörst."


    Love many, trust few, and always row your own boat. The more you know, the less you need!


    DES KELTEN SEITE

  • Dann bleibt dir nur das F1 mit Customcydexscheide und alle Wünsche sind erfüllt, ich hatte/hab das F1 auch schon länger im Auge und hab auch schon gelegentlich bei nem Kumpel damit gespielt. Den Griff finde ich gewöhnungsbedürftig aber ok. Geschliffen wird es mit nem DC4 bei meinem Kumpel und es ist immer Sackscharf.


    MfG Bushdoctor

    Auch dieses Jahr bietet Bushdoc´s School of advanced Survival and Bushcraft wieder folgende Kurse an:
    -Bushcraft ohne Busch
    -Survival ohne zu überleben