Der Typ aus dem Wald und Ich. (Editierte Version)

  • Vor einiger Zeit, zog es mich mal wieder raus, in die fast unberührte Landschaft des teil-kultivierten Waldes in meiner Nachbarschaft.


    Nach einer 4 stündigen Wanderung kam ich an mein Ziel „Auenland am Elbestrand“ - zwischen Coswig und dem nördlichen Ende von Dessau. Ich wollte gerade mein Lager zwischen zwei „Dünen“ in einer kleinen Bucht errichten und mein Kochfeuer entfachen, als ich von einer Nachbarbucht ein seltsames, mir aber vertrautes „Kratzgeräusch“ wahrnahm – Offenbar war ich nicht alleine, doch wundersam war nur, das dieses „Kratzgeräusch“, über fast eine Stunde anhielt.
    Neugierig und etwas irritiert, beschloss ich nach dem rechten zu sehen, es könnte ja auch ein Flußvogel in Not sein.


    So folgte ich dem Kratzen und fand einen jungen Mann, welcher offenbar verzweifelt versuchte, seit über einer Stunde, mit einem Feuerstarter und einem Messer, seinen Esbit-Kocher zu Starten.
    Nach dem ich ihm eine ganze Weile amüsiert, bei diesem versuch zusah, fasste ich mir schlussendlich ein Herz und sprach ihn an.
    So kamen wir dann ins Gespräch, bei welchem er mir voller Überzeugung etwas von „Bushcraftig“ erzählte während er aus der Elbe sein Trinkwasser holte.
    Als er Anstalten unternahm, dieses dann auch noch unbehandelt trinken zu wollten, platzte mir aus lauter „sozialem Verantwortungsbewusstsein“ der Kragen und ich unterbrach, sein offenbar verwirrtes, Trinkvorhaben.


    „Stopp...du willst den Mist doch jetzt nicht so trinken?, Ich habe wenig Bock drauf das dein stinkender Kadaver hier rum liegt und ich mich am Ende, den Behörden noch erklären muss, warum ICH, mehr oder weniger neben einer Leiche penne!


    Erschrocken zuckte er zusammen, auch wenn er offensichtlich nicht ganz verstanden hatte worum es mir in meinem Worten ging – denn er setzte erneut seinen Becher zum Trinken an!


    Dieses Mal sah ich mich gezwungen, ihn körperlich von diesen Blödsinn abzubringen! Nach dem er sich wieder etwas aufgerappelt hatte, setzte ich mich zu ihm in den Sand und begann zu erklären!
    „Wasser aus Elbe, mit viel Dreck und der Toten Wildsau etwas weiter oben – NICHT GUT!!!!“


    Er verstand! Ich zeigte ihm eine andere Stelle, Oberhalb der toten Wildsau, doch auch hier war das Wasser alles andere als sauber!


    Ich zeigte ihm Möglichkeiten sein Wasser zu filtern und er erschrak erneut, als er sah welche grünen Rückstände im Wattefilter zu finden waren!


    Nach dem wir das Wasser ein paar mal gefilterte hatten, sollte er es Abkochen und anschließend, nur zur Sicherheit, noch einmal mit „Romin-Tropfen“ entkeimen! Hierbei gestand er, was ich bereits längst wusste – Er hatte gar kein Feuer zum abkochen! Also nahm ich ihn mit in mein Lager, zeigte ihm Birkenrinde, Kienspan und Kleinholz und wie man mit seinem Feuerstarter hieraus, Feuer machen konnte.


    Als wir so da saßen und auf das Wasser warteten, offenbarte er sich mir – Er habe alle Folgen von Survival-Duo, Bear Grylls und Survivalman auf DMAX gesehen...war zuvor aber noch nie draußen und überlege jetzt stark, ob dies überhaupt eine gute Idee war!


    Angesichts dieser, seiner Aussagen, überlegte ich, ganz kurz, ihn evtl. doch in der Elbe zu ersäufen - verwarf diesen Gedanken aber ganz schnell wieder, als mir der damit verbundene Behörden-Papierkram in den Sinn kam – Zugegeben, evtl. dachte ich auch an meine ersten Versuche, vor einigen Jahren – Ich stellte mich sicherlich auch nicht unbedingt viel Intelligenter an, obwohl ich wenigstens ein Feuerzeug mit hatte!


    Als das Wasser endlich fertig war, bekamen wir Hunger. Ich wollte grade aufstehen um mir einen Fisch und ein paar Brennnesseln, wilden Knoblauch und evtl. ein paar Bucheckern zu beschaffen - Als dieser Typ seinen Esbit-Kocher anzündete, ein 5 teiliges Topfset (natürlich noch unbenutzt) sowie 3 Dosen mit Fertigessen aus seinem Riesenrucksack zerrte!


    Ich tat interessiert, was er denn da so alles mit habe und versenkte kurz darauf, mit dem Satz „Du willst Bushcraft, du bekommst Bushcraft“ seine drei Gulasch-Dosen in der Elbe!


    Ob ich mir wirklich sicher war, was ich da tat? Ich glaube nicht!


    Und nach dem ich ihn etwas beruhigt hatte, nahm ich ihn mit zum Fischen – Ein Haken aus einer Büroklammer, etwas Paracord, ein kleiner Stein und ein Korken als Schwimmer und nach 20 Minuten hatten wir den ersten Fisch, von 3 weiteren in der nächsten Stunde. Dazu kamen Brennnesseln und wilder Knoblauch, welche ich nebenbei, beim dem Angeln am Ufer pflückte.


    Als Essen gab es dann „gegrillten Fisch mit einem Brennnessel/Knoblauch Pesto“ - Ich war satt, und er verblüfft das er ohne seine drei Gulasch-Dosen überlebte.


    Wir saßen noch eine Weile, als es dämmerte und er wie von Sinnen um sich schlug – Als ich ihn verwirrt ansah sagte er nur „Mücken!!!“ - Ich lachte, stand auf, ging zum nahen Waldrand und sammelte Farne. Als ich zurück kam, versuchte er immer noch die Mücken auszurotten, indem er, wie geisteskrank, mit den armen in der Luft herum wedelte und versuchte jede Mücke einzeln zu erschlagen!


    Er staunte nicht schlecht, als ich etwas Glut aus dem Feuer holte und diese, mit den mitgebrachten Farnen, bedeckte - woraufhin die Mücken verschwanden.


    Als wir so am Feuer saßen, verdauten und auf die inzwischen nächtliche Elbe schauten, begann er zu erzählen, von seinem Leben und der Familie - „Vater Banker, Mutter Hausfrau, er Tobias und Student im 3. Semester Architektur, an der Hochschule Anhalt, hier in Dessau“


    Da saß ich also, mit so einem verkannten Künstler, irgendwo in der Botanik rum und versuchte diesen, davor zu bewahren, sich in dieser Nacht, ausversehen umzubringen – „Na Halleluja!“ dachte ich mir und schlief sanft ein, während er mir grade versuchte, etwas über „Walter Gropius“ zu erzählen.


    Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war er weg und ich dachte schon, alles sei nur ein unheimlicher Traum gewesen – Bis ich bemerkte das seine komplette Ausrüstung noch da war.


    Er konnte also nicht so weit weg sein!
    Als ich grade im Begriff war, mich aus meinem Trab zu rollen, kam er auch schon angelatscht, Rief „Guten Morgen“ und kam zu mir! - „Ich habe Eicheln gesammelt“, sagte er voll stolz zu mir!


    Etwas entrückt, auf Grund diese schieren Unmenge an Informationen, so kurz nach dem aufwachen, sagte ich nur „Ähm...aha und wo zu genau???“ und er offenbarte mir, sein Vorhaben daraus „Eichelkaffee“ zu machen...


    Ich grinste und sagte zu ihm „Willkommen in der Moderne“ während ich ihm 3 von den einzeln portionierten und abgepackten „Instant Espresso-Sticks“ reichte, die ich, wie immer, in der Hosentasche hatte – Der Morgen macht bekanntlich den Tag und ein Morgen ohne Kaffee, ist ein ganz beschissener Morgen!


    Nach dem Kaffee, bauten wir das Lager ab, verabschiedeten uns und ich schenkte „Tobias“ zum Abschied mein Feuerzeug und riet ihm dringlichst an, sich doch noch mal etwas mehr mit der Bushcraft-Theorie zu befassen, bevor er das nächste mal, hals über Kopf, aufbrechen würde!


    So gingen wir unserer Wege, er nach Süden, ich nach Norden und wir sahen uns nie wieder.


    Doch manches mal, wenn ich jetzt unten am Elbestrand unter meinem Trab liege, muss ich an ihn denken. Neulich sah ich sogar am anderen Flußufer, weit entfernt, den Schein eines kleinen Feuers und eine Gestalt die davor saß und auf die nächtliche Elbe zu sehen schien – evtl. war es ja Tobias, der gelernt hatte mit einem Feuerstarter umzugehen … oder einfach das Zippo nutzte das ich ihm zum Abschied, an jenem Morgen, gab!


    Und vielleicht liest er dies hier und trifft man sich mal wieder, im „Auenland, am Elbestrand, zwischen Dessau und Coswig.


    ------------------------------------------------------>ENDE<-----------------------------------------------------------------
    Der Wandervogel




    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

    Edited 3 times, last by Ilves: Schriftgröße angepaßt. ().

  • Da scheint er aber bei Grylls und co nicht aufgepasst zu haben. Ich habe sie mir auch angesehen, da recht unterhaltsam.
    Wenn das ServivalDUO sich mal wieder anzickt, einfach herlich. ^^
    Auf jeden Fall, erklären die in jeder Folge was zum Trinkwasser. Und wenn sie es ohne kochen trinken, auch sehr deutlich warum es ausnamsweise okay ist, es direkt zu trinken.
    Erst dachte ich, so dumm kann keiner sein. Aber habe mich dann an den Bund erinnert und sofort eine Person vor Augen gehabt, die das sehr gut hätte sein können.

    LG Rainer

    Das Beste Messer der Welt, ist das Messer, dass man dabei hat, wenn man eins braucht!

  • Sehr schöne Geschichte! ich möchte nicht wissen wieviele, nach dem sie eine Survivalserie im fernsehen gesehen haben, einfach mal in den Wald losziehen und gesehens völlig Falsch versuchen Nachzuahmen.
    Gut jeder von uns hat mal so oder so ähnlich mit dem Bushcraft begonnen, oder kommen aus Pfadfindergruppen und ähnlichen Gruppen wo Grundkenntnisse in Zeltlagern usw. vermittelt wurden.
    Er hatte Glück dich zu treffen, wer weiss mit welchen schlimmen Magenkränpfen, oder schlimmer noch, einer Vergiftung er es zu tun bekommen hätte. Dein kleiner Crashcurs hat bestimmt bei ihm gewirkt.

  • Also mal unter uns...ich schaue mir diese Serien auch ganz gerne mal an, das ist für mich sowas, wie für meine Tante "Die Lindenstraße" oder "GZSZ" für meine Mutter - Mit dem Unterschied, das man weder bei der Lindernstraße, noch bei GZSZ noch etwas lernen kann! (Also beim besten Willen nicht!!!)


    Was mich persönlich an diesen ganzen DMAX-Serien etwas stört, ist die Tatsache, das die zwar im deutschen TV gezeigt werden, aber leider so gut wie nie auch nur in Vergleichbaren Regionen Spielen!


    Davon mal abgesehen...dieses Forum ist ein eindeutiges Indiz dafür, das es auch bei uns, genug Leute gibt, die sich in ihrem Territorium, mindestens eben so gut, auskennen wie "Onkel Cody" in seiner Wüste, in Arizona!
    Schade nur das unsere "Einheimischen Waldbewohner" so nur selten, bis gar nicht, die Möglichkeit bekommen ihr Können und Wissen, für unsere Breitengrade, im TV zu zeigen! Ich möchte auch nicht unseren großen "Rüdiger Nehberg" vergessen - Wir haben sicherlich alle was von "SirVival" gelernt, vielen von uns brachte er die Natur erst so richtig nahe - ABER - so leid es mir tut, der ist irgendwie auch Raus - Jedenfalls aus den Fernsehzeitungen und Programmen! Und das was viele von uns (mit Ausnahme von Mir!) auf YouTube zeigen kann nur als Tropfen auf den heißen Stein gesehen werden!
    Denn wenn man mal den "gemeinen YouTube-Glotzer" fragt, was "Bushcraft" ist, schaut er einen nur verwirrt an, allerdings Bear G., Cody & Dave und den Typ mit seiner Frau kennt er Garantiert!


    Versteht das bitte NICHT falsch, die ganzen Sachen auf YouTube, sind echt ein sehr schöner Weg in die richtige Richtung...aber dieser Weg ist noch nicht am Ende - Es wird Zeit für ein, Outdoor/Survival-Format aus unseren Landen - Ohne (fast) unnützes Wissen über Klapperschlangen, Haie, Vogelspinnen und Trinkwassergewinnung aus Bananenstauden! ODER bin ich etwa, mal wieder, der einzige, dem im Wald weder Haie, noch Vogelspinnen und schon gar keine Klapperschlangen auf der Bananenstaude begegnet sind???


    Ich denke Ihr versteht was ich sagen will, und ich bin der Meinung, das wir in der Gesamtheit, genug Power haben, sowas auch gestemmt zu bekommen...Und zwar so zugeschnitten, das es ausnahmslos auf unsere Regionen abgestimmt ist! Denn es bringt keinem etwas, wenn Cody uns das Überleben in der Wüste, via DMAX, beibringt - Wenn wir irgendwo im Harz liegen geblieben sind!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Danke für diese schöne und äußerst unterhaltsame Geschichte. Ich konnte mir das Geschehen bildlich sehr gut vorstellen :pop
    Ganz großes Kino :-)

  • :D
    Und ich dachte schon Ihr schickt eure "Profis" zum üben zu uns rüber...
    Freut mich das nicht nur wir hier uns mit diesen "Pfadfindern" rumärgern müssen.
    Jedes Jahr fackeln hier irgendwelche Vollpfosten irgendwas ab (wer bei Trockenheit auch unbedingt ein XXL-Lagerfeuer anmachen muss... kostet übrigens einen mittleren 5-stelligen Betrag wenn nicht mehr passiert) oder benehmen sich auf Privatgrundstücken daneben, vom unerlaubten Betreten dieser ganz zu schweigen. :haue
    Aber der Finne an sich ist ja gutmütig und kann nach einiger Zeit über diesen Mist lachen (Koskenkorva und hilft da auch :drunk ).
    Manchmal fragt man sich aber wirklich wo solche Menschen ausgebrochen sind :piek .


    Gruss :lol

  • Die folgen die in den nördlicheren Klimazonen spielen kann man auch auf unsere Gegend übertragen. Der Grund warum keine Survivalskills von hier gezeigt werden ist, dass man sie hier nicht braucht.

  • @Affenjunge:Gut, das man das in unseren heimischen "Wäldchen" nicht unbedingt braucht, sei mal dahin gestellt, dennoch denke ich, das es etwas mehr sinn hätte als diese ganzen extrem Geschichten!


    supi: nein keine sorge, die typen mit dem Lagerfeuer gibt es echt überall...ich musste glaube ich 2011 alleine 5 mal zum löschen ausrücken weil wieder irgendwer gezündelt hat!


    Nur was will man machen? Verboten ist es ja bereits...!


    Ich denke, das ist mal wieder eine Frage der gesellschaftlichen Aufklärung - Weil wenn man weiß wie es richtig geht, dann lassen sich sehr viele Waldbrände bereits von Anfang an vermeiden! Wenn man dann den "Naturfreunden" noch die Möglichkeit gibt, wie es in Finnland (glaube ich), bereits gemacht wird, öffentliche Feuerstellen zu nutzen, dann würden auch die Leute nicht mehr unbedingt mitten im Wald kokeln!


    Aber gut...das grenzt hier bei uns, auf Grund der Gesetzes- und Kapital- bzw. Personallage , an Utopie und wird wohl nie eingeführt werden!!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Nur was will man machen? Verboten ist es ja bereits...!

    Erlauben, in der Schweiz hat es alle paar hundert Meter eine Feuerstelle. Fast jeder der wandert oder einen Nachmittag in den Wald geht macht ein Feuerchen. Das ist auch genau der Unterschied, Wir machen ein Feuerchen und kein Feuer und weil es so viele Feuerstellen gibt wird auch nicht irgendwo gefeuert.


    Liebe Grüsse
    draussen

  • Sag das mal den Harzklubs im Harz oder den anderen Wandervereinigungen in Deutschland die für Sowas zuständig sind, an Spendengeldern wird es nicht scheitern...

    Dort wo starke Hirsche schreiten
    In den dunkelgrünen Weiten
    Wollen wir die Zeit verbringen
    Und für unsre Väter singen


    Nastrandir - Die Seelen der Ahnen

  • Mir war bisher nur bekannt das es in Finnland sowas gibt!
    Und was das "Feuerchen" angeht muss ich dir zustimmen - Aber die meisten denken einfach "Viel hilft viel" und machen gigantische Feuer, ohne zu kapieren das es eigentlich nur Verschwendung von Brennholz ist!
    Dazu kommt dann noch, das für die meisten Menschen, ein Feuer mehr einen Unterhaltungswert hat und nicht wie für uns, auch einen Nutzwert!
    Aber gut, da sind wir mal wieder beim alten Thema, "Wie sollen sie schützen, was sie gar nicht kennen?" - Um so mehr denke ich, das es auch an der richtigen Aufklärung in der Gesellschaft mangelt! Der Mensch ist einfach viel zu weit weg, von der Natur!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • zu der Threadgeschichte:
    So -lustig- das auch geschrieben sein mag, schwappt mMn doch auch eine gewisse Portion "Arroganz" mit durch, auch wenn das Wort wohl nicht ganz passt.
    Dieser junge Herr war eben noch auf der Suche und hatte da eben -Sein- Bild von bushcraft o.ä. im Kopf. Jeder hat da mal iwie angefangen.
    Wegens Dosen in die Elbe werfen: Hmm, Umweltschutz und BC? War da nicht was???
    Sich darüber zu echauffieren aber dann selbst Instant Kaffe mit bei zu haben, ist iwie widersprüchlich. Aber naja.
    Will auch garnicht den Moralapostel oder sowas raushängen lassen, doch das ist mir doch beim Lesen aufgefallen.
    Ist das Motto denn nicht hier : Miteinander-Füreinander?
    Und das sollte doch dann auch im "Alltagsdraußensein" gelten. Weiß nicht, vllt. ist es auch nur falsch rüber gekommen..
    Jedenfalls fand ich dann soeien Verhalten doch traurig. Wir alle lernen und lehren..
    Leben und Leben lassen

  • Hatte ich nicht geschrieben, das es mich an meine ersten versuche erinnert?
    Habe ich nicht beim Thema "Dosen in der Elbe" geschrieben: "Ob ich mir wirklich sicher war, was ich da tat? Ich glaube nicht!"
    Was den Kaffee angeht, klar kam der nicht aus dem Wald und ja ich habe die Verpackung natürlich wieder mitgenommen!
    Ein bischen Luxus hat jeder, bei mir ist es der Kaffee - Bei anderen, das Super-Messer oder die Ultra-Leicht-Ausrüstung - Ist halt so, und wird auch so Bleiben!
    Wäre es kein "Für einander-Mit einander" gewesen, hätte ich garantiert NICHT erst eingegriffen, sondern ihn schön die Elbe-Brühe trinken lassen, hätte ihn nicht mit in mein Lager genommen, gezeigt wie man fischen kann, Wasser nutzbar macht, Feuer machen kann und ihn nicht am Ende noch mein Zippo geschenkt!
    Ich denke auch, grade in meinen letzten Sätzen, sollte recht deutlich rüber gekommen sein, das ich an den jungen Mann denke und mir auch nen Kopf mache, was wohl aus ihm geworden sein mag, wie es ihm geht, ob er wohl noch auf Tour geht usw.



    Ich denke da ist echt was falsch angekommen bei dir!!!!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Nein es war keine "künstlerische Freiheit" - Aber keine Sorge, inzwischen würde ich sicherlich auch anders vorgehen!
    Es war einfach unüberlegt - Kommt in den besten Familien vor - Oder?

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Naja...wenn ich ne bucht voll Fische oder ne Konserve zur Auswahl hab, dann nehme ich die Bucht....eben weil ich so verfressen bin *g

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!