Erste Hilfe-Kit

  • Eine ganze Weile grübel ich schon über die erste Hilfe für die Hosentasche. Es sollte nichts großes, sein, nur so groß, dass es die wirklich esseintiellen Dinge beinhaltet. Aber wiederum auch so groß, dass man damit effektiv was anstellen kann. Bisher hab ich das Problem immer darin gesehen, dass die Dinger viel zu groß und sperrig sind, so dass man sie dann doch nur im Rucksack hat. Dieses Kit hingegen soll nur so groß sein, dass man es tatsächlich immer und überall in der Seitentasche/Jackentasche mitführen kann und es weder besonders auffällt, noch besonders viel Stauraum verbraucht - EDC eben. Als Grundflächengröße habe ich mich daher für das BW-Verbandspäckchen entschieden. Gemeinsam mit einer Rettungsdecke bildet es den Kern des Kits und stellt damit auch den mit abstand größten Gewichts- und Volumen anteil dar.


    Was soll es behandeln können? Ganz einfach: die häufigsten kleinen bis mittelgroßen Problemchen im Outdoorbereich über einen kurzen Zeitraum (der "jetzt-aber-schnell-nach-Hause" Zeitraum ;) also ca. 3-10h). Meiner Erfahrung nach sind die häufigsten medizinischen Standardproblemchen draußen folgende: Überhitzung und Unterkühlung, kleine bis mittlere Schnitt- und Schürfwunden, Splitter in der Haut, Blasenbildung und Wundscheuern bei Überlastung, leichte Verstauchungen/Prellungen, plötzlicher Durchfall. Und genau diese Bereiche sollen möglichst einfach abgedeckt werden, denn Prävention ist gut, hilft aber nicht immer. 8-)


    Alles ist nach medizinischer Priorität verpackt in einer A5 Dokumentenhülle von Ortlieb - Gesamtgewicht 310 Gramm. An der Hülle hab ich noch nen Paracordgriff und ne Pfeife befestigt. Hier nun die Liste:


    1x oliv/silber Rettungsdecke (gegen Überhitzung und Unterkühlung)
    1x BW Verbandpäckchen, enthält auch eine Sicherheitsnadel ( Verbandsmaterial für die mittleren Schnitt- und Schürfwunden, sowie für provisorische Stützverbände)
    2x Nitril Handschuhe
    1x Streifen Duct tape/Panzerband/o.ä. (Pflaster- & Blasenpflasterersatz, sowie Sicherung von Verband)
    2x Tampon (universell z.B. als Wundauflage, Polster, etc.)
    2x Wundnahtstreifen (Urgostrips)
    Einige Pflaster
    1x Augenspüllösung (Steriflow)
    1x kleine Rolle Ducttape (Adventure Medical)
    1x Nexttemp Fieberthermometer (wiegt nur 2 Gramm !!!) + Hülle
    1x Pinzette (Tweezers)
    1x sterile Skalpellklinge (auch zum Entfernen von Splittern aus Haut und Wunden)
    3x Ypsilin Wundreinigungstücher (der Name sagt alles)
    1x 3,5 Gramm Mini-Tube Panthenol Wundheilsalbe (Wundheilungshilfe bei Blasen, Wunden und aufgescheuerten Flächen)
    2x Durchfallmittel, z.B. Immodium akut (auch klar wofür: Montezumas Rache)
    1 Fläschchen Propolis-Lösung (natürliches Bienenantibiotikum in Alkohol gelöst - hilft gegen fast alles 8-) )
    1 Beatmungsmaske (nicht auf dem Bild)


    Bis hierher ist alles rezeptfrei, desweiteren würd ich aber noch folgendes hinzufügen:
    1x Minitube antibiotische Salbe für Schleimhäute - geht auch für normale Haut (z.B. präventiv bei Tierbissen und offenen Wunden mit Fischkontakt z.B. beim Angeln)
    1-2x starkes Schmerzmittel, z.B. Novalgin, Ibuprofen 800, Ibuflam 600, etc. (schmerzlindernd und Fiebersenkend) bzw. als rezeptfreie Alternative Ibuprofen 400 oder Paracetamol


    Achtung, bei den Medikamenten bitte vorher genauestens über Wirkung, Verträglichkeit, Allergien, Dosierung, etc. informieren!!! Sprecht am besten mit dem Arzt über Medikamente im 1st Aid kit!!!


    Dieses Kit soll wie gesagt tendenziell nur für kleinere Tagestouren/Spaziergänge in unproblematischem Terrain herhalten und soll ein Helfer in der Not sein - kein medizinischer Rettungsanker auf einer Treckingtour! Außerdem noch der Zusatz, dass ich keine medizinische Ausbildung habe und für die Richtigkeit und Anwendung der gelistet Dinge keine Verantwortung übernehme!


    Hier mal n Bild mit Einwegfeuerzeug zum Größenvergleich:



    Anmerkungen, Ergänzungen, Kommentare? Immer her damit!


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • lieber manuel,


    zuerst ein dankeschön für deine bemühungen diesen artikel zu verfassen.


    meine persönliche ansicht über edc oder sonstige ausrüstung sowie technische ausrüstungs spezifikationen sind für mich inzwischen unter der rubrik, möchte gern, paste und copie sowie in jedem der unzähligen outdoorforen bis zum abwinken durchgenudelte themen, und ich werde den verdacht nicht los, weiss man nichts zum schreiben was man selbst erlebt hat, und genau um das geht es in diesem unserem forum, kommen ausrüstungsbeiträge!


    ich bin weder administrator noch moderator, ich hatte nur die ehre und das vergnügen mit ein paar anderen dabei zu sein als dieses forum gegründet wurde, und mit wenigen ideen dazu beigetragen etwas anders als die üblichen foren zu kreeiren.


    nach meiner ansicht möchten wir hier beiträge die das erlebte aufzeigen und mit dem erlebten anderen gleichgesinnten neue inputs zu geben und umgekehrt!


    es muss, wie schon erwähnt, nach meiner ansicht, nicht jeden tag neue beiträge im forum stehen, nicht die quantität, sondern die qualität sollte im vordergrund stehen und wenn man nichts erlebt hat, darf man sich in den chat begeben und dort lagerfeuerweisheiten von sich geben.


    ich habe gelesen, dass du ua. wildbiologe bist und ich bin überzeugt, dass du hier vieles praktisch erlebtes ins forum stellen könntest.


    ich bitte, meine eingangs geäusserten emotionen zu verzeihen, ich würde deine, eure auch gerne verzeihen. :)


    liebe grüsse


    michael

  • Hi Michael,


    da hast du vielleicht Recht, es mag sein, dass es ein Grund ist, sich mit Ausrüstung über entgangene Erlebnisse hinweg zu trösten.


    Aber bei mir ist es z.B so; ich habe aus verschiedenen Gründen nur recht wenig Zeit und Gelegenheit, so oft auf Tour oder zu Treffen zu gehen, wie ich gerne möchte. Ich gehe zwar öfter für eine oder zwei Stunden in den Wald, aber Übernachtungstouren oder gar längere Events sind bisher in den letzten Jahren immer nur ein bis zweimal pro jahr drin gewesen.


    Da aber mein Herz an der "Materie" hängt, tröste ich mich gerne mit Equippment und halt mit dem Austausch hier im Forum. Und warum das nicht auch ins Forum tragen? Man muss es ja nicht lesen, wenn man dies als nebensächlich ansieht.


    Aber Hauptsache man bewertet andere nicht darüber. Ich finde es auch gut, dass du "nur ein Messer benötigst" Manchmal wünsche ich mir auch nur dieses eine Messer, das perfekt für mich ist.


    Aber was deine vielen Touren angeht, bewundere ich dich, dass du dir dies ermöglichen kannst und liebe es auch, über die Berichte und Bilder, die du /ihr hier postet, daran teilzuhaben.


    Danke für deine Meinung!


    Andreas

  • Vielleicht muss ich da mal ein wenig für den Manuel in die Bresche springen, er hatte mich gefragt ob es okay sei bereits veröffentlichte Beiträge von ihm aus einem anderen Forum herüberzuholen, und ich fand es okay.


    Aber Michael, ich gebe Dir natürlich recht, wir wollen hier Praxiswissen und kein theoretisches Gesülze was mannigfach in diversen Foren tradiert und kopiert wird. Ich bin mir sicher das wir von Manuel noch einiges lesens- und nachahmenswertes erfahren werden. Ich zähle ihn jedenfalls auch zu den "Rausgängern".


    Parzival, Du musst Dich sicher nicht rechtfertigen, nicht jeder ist in der Lage oder hat Zeit/Geld/Möglichkeiten rauszugehen um Dinge auszuprobieren. Ich denke, so hat Michael das auch garnicht gemeint. Wir haben uns bei der Erstellung dieses Forums, was ja eine wirkliche Gemeinschaftsleistung war, auch lang und breit drüber unterhalten wie wir mit den Ausrüstungsthreads verfahren. Als Ergebnis stand dieses:



    http://bushcraftportal.net/forum/index.php?thread/82


    Auf der einen Seite kann man nicht ohne "gescheite" Klamotten rausgehen, andererseits geht man aber auch nicht allein der Klamotten wegen raus. Jedenfalls danke ich Euch für Eure Ansichten und ich glaube das wir alle gemeinsam in die richtige Richtung steuern können :) Wenn dahingehend noch Gesprächsbedaf besteht, dann macht bitte am Laberfeuer einen entsprechenden Thread auf, damit wir hier nicht die Beiträge dadurch zerpflücken.

  • lieber andreas,


    herzlichen dank für deine antwort, ich kann das sehr gut nachvollziehen und mir ist klar, x-menschen-x meinungen und das finde ich gut und regt diskussionen an.


    bei mir geht es nie um recht haben. ich denke in den meisten bereichen in unserem leben geht es um meinungen und ansichten und jede meinung hat seine berechtigung und ist auf seine art eine berreicherung für das forum oder im "richtigen" leben.


    in meinem beitrag wollte ich einfach nochmals darauf hinweisen was wir uns auf "die fahne" geschrieben haben und ich bin überzeugt, dass manuel durch seine tätigkeit viel zur gestaltung unseres forum beitragen kann.


    liebe grüsse


    michael


  • meine persönliche ansicht über edc oder sonstige ausrüstung sowie technische ausrüstungs spezifikationen sind für mich inzwischen unter der rubrik, möchte gern, paste und copie sowie in jedem der unzähligen outdoorforen bis zum abwinken durchgenudelte themen, und ich werde den verdacht nicht los, weiss man nichts zum schreiben was man selbst erlebt hat, und genau um das geht es in diesem unserem forum, kommen ausrüstungsbeiträge!


    nach meiner ansicht möchten wir hier beiträge die das erlebte aufzeigen und mit dem erlebten anderen gleichgesinnten neue inputs zu geben und umgekehrt!

    Das ist sehr Schade, denn es entspricht schlichtweg nicht immer der Realität. Die Zusammenstellung basiert auf nichts anderem als meinen mitunter schmerzhafte Erfahrungen. Vielfach mußte ich den Inhalt an mir und anderen verwenden und vielfach habe ich mir Dinge gewünscht die ich gerade nicht hatte und vielfach hatte ich das Kit nicht dabei weil es zu klobig war. Das dargestellte ist für mich die Synthese von 10 Jahren eigenständiger Outdoorerfahrung mit durchschnittlich 2-3 Monaten draußen Leben pro Jahr und noch mehr Zeit arbeitenderweise im Busch. Und die Danken zeigen mir auch dass der Post nicht komplett fürn Popo war.


    Ob es nun besser sei Berichte über mein Privatleben zu veröffentlich die ohne Information, wohl aber mit bunten Bildchen gespickt sind sei mal dahingestellt. Aber ich werd aber garantiert nicht von jeder Begebenheit erzählen wo ich mir - um bei den medizinischen Themen und dem Inhalt des Kits zu bleiben - irgendwas aufgeschnitten habe, wegen Unterkühlung das rettende Zelt nicht mehr alleine aufbauen konnte oder vor Dünnschiss nicht mehr durch den Wald kriechen konnte. Aber ich kann beteuern, dass dem so war. :cool

    es muss, wie schon erwähnt, nach meiner ansicht, nicht jeden tag neue beiträge im forum stehen, nicht die quantität, sondern die qualität sollte im vordergrund stehen und wenn man nichts erlebt hat, darf man sich in den chat begeben und dort lagerfeuerweisheiten von sich geben.

    Ich persönlich messe die Qualität eines Beitrages primär am auf eigenen Erfahrungen basierenden Wissensgehalt und höchstens sekundär am Unterhaltungswert.

    ich bitte, meine eingangs geäusserten emotionen zu verzeihen, ich würde deine, eure auch gerne verzeihen. :)

    Wer sind denn wir und ihr? Ich sehe Individuen und keine Gruppen. Was verzeihen angeht, wir führen hier einen gesitteten Diskurs und außerdem sind Emotionen so ziemlich das letzte wofür man sich entschuldigen muss.



    Nix für ungut


    Das Lernen einzelner, isolierter Bushcraftskills ist ähnlich wie das Anhäufen von unbenutzter Ausrüstung:
    ein recht kümmerlicher Ersatz für große Abenteuer...

  • Ravenhearts Kit deckt sich mit meinem, ich habe basierend auf den letzten Touren noch folgendes ergänzt:
    - Blasenpflaster (Sind toll als Druckverband am kleinen Finger)
    - 3M Frischhaltefolie auf Schnur gewickelt und dann gerollt*
    - Tonsiotren, gegen Entzündungen im Halsbereich
    - Kamistad, als Schmerzmittel im Mundbereich


    *Gerade an Körperstellen, wo Pflaster ob der Reibung an Kleidung etc schlecht halten, ist Frischhaltefolie ein brachialer Trick, um Reibung zu verhindern. Ich hatte mir ein Karbunkel auf Tour zugezogen. Dacht erst es wäre ein Wolf. Als es Hühnereigross war war klar, was da war war kein Wolf. Ich konnte, da es ca 6cm neben Ping und Pong sass, nicht mehr laufen ohne höllishce Schmerzen, wegen der Reibung. Also was tun? Wie Dr Zoidberg seitwärts 2km zum Auto?
    Ich habs dann mit Plastikfolie abgedeckt, es lief gut, ich konnte zum auto laufen ohne Hilfe. Die Hölle kam später (und das ist der Teil eigene Erfahrungen zum mitfiebern), ICH WARNE JEDEDN AUSDRÜCKLICH, DA NICHT MIT SCHWACHEN MAGEN DRAUF ZU DRÜCKEN!

  • Ich bin eben am Packen für eine kleine Matsch-Waldtour am Freitag mit Mogen.
    Da kam ich an meinen kleinen Erste-Hilfe Beutel, den ich seit Jahren bei jeder Rucksackwanderung dabei habe und auch pflege. Ich habe ihn schon desöfteren gebraucht und werde ihn mal hier vorstellen, weil ich so ein Päckchen als sehr empfehlenswert erachte.

    Der Inhalt:
    -Ziplockbeutel mit Standard-Plastern in verschiedenen Zuschnitten
    -Leukoplast Klebebandrolle zum Fixieren der Pflaster
    -Betaisodona Salbe zum Desinfizieren von Schnittwunden (Wichtig: Salbentube stets in einen Ziplockbeutel tun, da die Salbe extrem stark "kriecht". Ich erspare hier den Anblick meiner Salbentube, die in Gebrauch ist. Die abgebildete Tube ist noch ungeöffnet)
    -Zwei Sorten Schmerztabletten (hier: Paracetamol und Ibuprofen)
    -Mullbinde
    - Victorinox Minimesser wegen Schere
    -Minifläschchen Arnika D30 Globuli bei Verstauchungen
    -Zeckenzange und Lupe




    Für meinen Zweck hat sich dieser Inhalt als optimal ausreichend bewährt. Die Pflaster und Medikamente sollte man nicht zu alt werden lassen und rechtzeitig austauschen.


    Viel Erfolg bei eurem Draussensein, wünscht Parzival!

  • Ich würde Immer genug Pflaster, Blasenpflaster, Iboprophen oder andere Schmerztabletten bzw Entzündungshemmer mitnehmen, so wie eine Pinzette und Zeckenzange. Und wie schon erwähnt: Tampons, aus den erwähnten Gründen: steriel verpackt und groß genug für einige Wunden.


    Und wenn wir gerade schon bei Ping und Pong sind ;) Durchfalltabletten oder Dulcolax. In der Toscana war das nicht so witzig alle fünf Minuten zum Dixi zu rennen auf einem viel frequentierten Platz, wie den heißen Quellen.


    Vielleicht wären auch noch Zuckerbinbons oder Energietabletten bzw Vitamin-C Tabletten ganz nützlich.


    Gruß
    Walküre

  • Guten Morgen, mich würde mal interessieren, wie euer "Erste Hilfe-Kit" aussieht, also was schleppt ihr mit, ist es ein fertig gekauftes oder stellt ihr lieber selbst zusammen und wenn ihr zusammenstellt, auf was legt ihr wert und was erachtet ihr für unsinnig, kennzeichnet ihr eure Erste Hilfe-Tasche damit sie im Notfall auch von Fremden schnell gefunden wird, paast ihr euer Set an die Tour an oder nicht...usw. erzählt doch einfach mal was drüber! evtl. ist ja der eine oder andere Hilfreiche Tip für andere dabei???


    Ich für meinen Teil schleppe als "Grundausrüstung" (für alles mögliche also kein ausdrückliches "Erste Hilfe Set") folgendes, in so einer peinlichen Gürteltasche, mit mir rum:


    1 Bandana 50x50cm (Für alles mögliche und scheinbar unmögliche)
    1 Pack. Tempos (Als Taschentuch, Verbandmittel, Klopapier oder Zunder)
    1 Korken (Zum Angeln oder Tarnen)
    DEET-Mückenspray 50%
    Sonnenmilch LSF 50
    5 m Mehrzweck PE-Seil 3mm (Mit Knoten bei jedem Meter)
    1 Ikea Bleistift umwickelt mit 10m Paketkordel
    Zeckenschlinge
    Lupe (Feuer machen oder vergrößern)
    Flächen-/Hand-Desinfektionsmittel (u.a zum Reinigen des Messers vor kleinen Operationen)
    2 Paar AIDS-Handschuhe (Wassertransport, Schwimmblase usw.)
    2 Sicherheitsnadeln 40mm (Kann man immer Brauchen)
    2 sterile Mullkompressen 10x10cm
    1 Mullbinde 40mm/4m
    Rollenheftpflaster
    Pflaster 4x6cm
    3x Wundreinigungstücher (Alkoholfrei)
    2x sterile Einwegkanülen 0,6mm (Zum Aufstechen von Marschblasen)
    6x Alko-Tupfer (Zur Desinfektion oder als Brandbeschleuniger)
    2x Dextro-Energen + Calcium (Bei Krämpfen im Ruhezustand und Unterzuckerung)
    2x Dextro-Energen + Magnesium (Bei Krämpfen unter Belastung und Unterzuckerung)
    Kohletabletten (Bei Vergiftungserscheinungen)
    Durchfalltabletten
    Ibupropfen 400 + 600 (Bei Zahnschmerzen)
    Paracetamol 500 (Bei Fieber)
    Aspirin 100 (Zur Blutverdünnung)
    Betaisodona (Zur Wundversorgung und Trinkwasseraufbereitung)
    Müllsack (Dient bei schlechtem Wetter auch als Regencape)
    Feuchtes Toilettenpapier (viiiiel ergiebiger)
    3 Kondome (Zum Wassertransport, als Luftversorgung oder als Schwimmblase)
    1 Haken, 2 Nägel, 2 Schrauben je ca. 4x40mm (u.a. zum Fallenbau)
    Schnupftabak (macht die Nase Frei und hilft beim Nikotinentzug)
    2 Tampons (Als Zunder oder bei Nasenbluten)
    Schweizer Taschenmesser (CyberTool 34)
    20m Angelschnur 0,35mm +3 Haken Gr.6
    2m Bindedraht
    Einweg Gasfeuerzeug mit Reibrad-Zündung
    Zahnseide (Als Zahnseide oder zum binden bzw. zum Nähenvon Ausrüstung oder Wunden)
    Gummiband, geschnitten aus Fahrradschlauch, 20mm x 2m (zum Fallen/Waffenbau oder Binden Bzw. Abbinden)
    Trinkschlauch 10mm x 1m (Trinken, Schnorchel oder Atemstück Bzw. Tubus bei einer Koniotomie oder Tracheotomie)
    Einwegspritze 10ml (Zum Tau sammeln)
    Silikonbeutel 3,5l (Zum Transport von Wasser, Amputaten oder erlegten Jogger-Skalps)
    3 Streichholzbriefchen /zum feuer machen oder zur Obliteration kleiner aber stark blutender Wunden)
    3g Salz (Um nach dem schwitzen wichtige Elektrolyte zurück zu bekommen)
    Fingerlinge
    Rettungsdecke
    15g Pack. Celox
    Stricknadeln
    Skalpellklingen
    10 ml Romin


    Das ganze sieht dann so aus bei mir (Messer, Armband und Flasche gehören natürlich nicht zur ersten Hilfe mit dazu - es ist aber an sich das einzige (Neben nem Kochgeschirr) was ich an einem Wochenende so mitnehme:


    Schießt los, ich freue mich über eure Anregungen

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

    Edited 3 times, last by wandervogel ().

  • Eine BW-Trinkwasserkonserve - DAS sollte ich auch mal einpacken!!!!
    Ich hab zwar in der kleinen Zusatztasche so eine "ABC-Nährlösung" (EPA-Flüssig) aus BW-Bestand mit dabei, aber die macht sich schlecht um Wunden zu spülen, weil: das is eine Art trinkbare Ringerlösung also Wasser, Malto+Elektro, verpackt in nem Seewasserfenten Beutel mit Trinkhalm - sieht etwas aus wie ein Tropf - aber macht sich echt gut bei absoluter Erschöpfung und gibt es für sehr kleines Geld bei ebay!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • Soll ich demnächst mal einen Beitrag über "Retten, Bergen und Selbstrettung/Abseilen mit Bandschlinge" schreiben?
    Das ist zwar eher was aus dem ANT (Atemschutz-Notfall-Trainig) der Feuerwehr aber evtl. könnte man das ja "Notfalls" im Wald oder auf Tour auch anwenden!
    Das wäre dann eine Mischung aus "Ausrüstung" und "Erfahrungsbericht" - Ist dann nur die Frage unter welcher Rubrik ich das dann posten müsste? (Nach meinem Urlaub!!!)

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • @Wild...:
    Jo hab ich bemerkt...aber irgendwo hat er ja auch recht...über Ausrüstung wird viel gesprochen aber über die Anwendung irgendwie nicht so sehr viel! Und so ein Beitrag über die Möglichkeiten der Bandschlinge würde da evtl. eine Brücke schlagen können.
    Allerdings...wäre das evtl. eher was zum Realen ausprobieren als, als textliche Beschreibung - Du kennst das Thema ja sicherlich selbst!

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!

  • "Retten, Bergen und Selbstrettung/Abseilen mit Bandschlinge"

    Genau das haben Kräuterhexe, TaunusNiva und ich vor kurzem trainiert und auch schrittweise fotografiert. Vielleicht kann TaunusNiva ja die Fotos mal hier einstellen.



    Lieben Gruß,


    Westwood

  • sehr schön...macht doch mal nen post dazu auf...evtl. fällt mir ja noch was ergänzendes dazu ein oder ich schau mir was ab wes ich noch nicht kenne *g

    Versteht mich nicht falsch ABER Erbswurst ohne Beef Jerky ist theoretisch möglich - Aber sinnlos!!!