Angelzubehör - MYOG

  • Bau eines Wobblers:
    Ein Wobbler wird durch das Wasser gezogen und imitiert durch sein taumeln einen verletzten kleinen Fisch, was einen echten Fisch zum Biss anregen soll


    Material und Werkzeugliste
    Ein Holzstückchen
    0,6mm und 1mm Stahldraht
    1mm starkes durchsichtiges Plastik
    Epoxidharz
    Acrylfarbe
    Sekundenkleber
    Multitool, Messer, Schleifpapier, Pinsel


    Anleitung
    1. Rohling aus Holz schnitzen
    dieser wird mit einer Kerbe versehen in die später der Draht mit den Ösen und den Gewichten kommt
    2. Tauchschaufel aus Plastik schneiden (mit Aussparung für den Draht und die Gewichte)
    3. Sägeschnitt für die Tauchschaufel in den Rohling sägen (Winkel beachten...eher Rechtwinklig zum Rohling = Flach laufend)


    4. Draht zurechtbiegen und an den Enden mit Ösen versehen, mit etwas Blei beschweren
    5. Der Draht wird in die große Kerbe eingepasst und mit Sekundenkleber befestigt
    6.die Tauchschaufel wird eingeklebt und alle Spalten werden mit Epoxidharz versiegelt

    7. alles wird glatt und in Form geschliffen

    8. Alle Oberflächen mit Sekundenkleber versiegeln
    9. einen Wirbel mit etwas schnur in die Kopföse hängen nun werden die Laufeigenschaften in der Badewanne oder dem Waschbecken überprüft
    10. Der Sekundenkleber wird angeschliffen und der Wobbler wird mit Acrylfarbe weiß grundiert, danach im gewünschten Muster bemalt
    11. nach dem Trocknen der Farben wird der gesamte Wobbler nocheinmal mit Epoxidharz versiegelt


    Fertig
    LG Stefan

  • Ich bin zwar kein Angler, aber trotzdem Danke für's zeigen! Man weiss ja nie ob man die Bauanleitung nicht doch mal wissen muss. Auserdem ist MYOG immer gut, da sieht man das sich die Leute wenigstens auch Gedanken machen. :bulb

  • DAS sieht Gut aus!!!
    Sag, wie groß kann ich mir diesen "Wobber" denn vorstellen?
    denn ich habe ma so gar keine Ahnung davon


    Gruß
    Michael

  • Hi,
    der ist ca 5 cm lang, aber es gibt die auch in groß so um die 20 cm


    hier noch ein schwimmer der auf ziemlich die gleiche weise hergestellt wird, als Schnurführung dient die Ummantelung eines AV-Kabels
    (im Moment steckt aber noch der draht für das Aufhängen beim trocknen in der Führung)


    lg stefan

  • Ich würde gerne eine weitere Variante kurz vorstellen - der "Löffelblinker". Leider keine Bilder.


    Als Basis dient ein Teelöffel. Der Löffelblinker kann je nach Bedarf in drei Ausführungen hergestellt werden:
    1) Als Ganzes > schwerer, schwimmt tiefer und ruhiger, gut für Wurf- und Ziehfischen (mit Boot) / z.B. Hecht
    2) Nur die Laffe > schwimmt schön unruhig und ist am nächsten zum Blinker aus dem Laden, gut zum Wurffischen / z.B. Barsch, Zander, Hecht, Lachsfische
    3) Nur der Stiel > schwimmt sehr ruhig, gut fürs Eis- und Grundfischen / z.B. Barsch, Karpfenfische


    Herstellung: Vorne und Hinten ein Loch bohren. Hinten wird der Haken angebracht. Je leichter der Löffel, desto unruhiger das Endprodukt.
    Farbe: Je nach Gewässer u. Fischvorlieben - aber generell ohne Farbe od. helle Farben für dunkle Gewässer; bei klaren Gewässern kann man variieren je nach was man fangen möchte.
    Spinnen: Das Spinnen des Blinkers kann man u.a. mit der Hakengröße ändern, je größer desto ruhiger.
    Muster: Man kann verschiedene Muster z.B. mit dem Hammer und Nägel (usw.) am Blinker anbringen, muss aber nich sein.


    Der Löffelblinker funktioniert und die Herstellung ist mehr als einfach.


    Als ein Schwimmer kann man fast alles aus dem Wald verwenden; Holzteile und Zapfen schwimmen nätürlich besser als Steine ;) .


    Viele Grüße, Fjellsurfer